• [Entwurf]


    Das Lichtfest in Ledwick

    6.12. - 6.1. des neuen Jahres

    Das Lichtfest wird um die Zeit der Wintersonnenwende herum gefeiert. Nach dem Jägermond sind die Vorratskammern prall gefüllt und die winterliche Ruhezeit des Heilmonds beginnt. Viele Gewerbe ruhen in dieser Zeit. Die Familien finden sich in gut beheizter Stube zusammen, während draußen die ersten Frostblumen an den Fensterscheiben erblühen. Die almanischen Völker feiern diese dunkelste Zeit des Jahres als Fest der Hoffnung, denn danach werden die Nächte wieder kürzer und die Tage länger. In Ledwick feiert man das Lichtfest vom 6.12. an bis zum 6.1. des neuen Jahres. Jedes Volk hat seine eigenen Legenden und Riten. Allen almanischen Völkern gemein ist, dass das Lichtfest als ein Fest der Hoffnung betrachtet wird. In Ledwick gedenkt man der Geburt und Ankunft von Lazzaro Fedele und seinem Gefolge auf Asamura. Es geht um die Reise durch die Dunkelheit ins Licht und um die Menschwerdung.


    Während des Lichtfests finden in Ledwick folgende besonderen Feiertage statt:

    • 6.12. Profezia - Weissagung:
      Beginn des Lichtfests. San Celestino, der Bote des Lichts, prophezeite die Ankunft des Leone di Marino. Beginn der "Dunklen Zeit", die bis zur Nativitá, der astronomischen Wintersonnenwende, andauert.
    • 13.12. Allestimento - Ausgestaltung
      Vorbereitung auf die Ankunft, man schmückt die Wohnung und das Schiff.
    • 21. 12. Nativitá - Geburt:
      Geburt von Lazzaro Fedele als Leone di Marino in der Tiefsee. Beginn seiner Reise an die Oberfläche. Winterbeginn, dunkelster Tag des Jahres. Astronomisch fällt seine Geburt auf die Wintersonnenwende.
    • 24.12. Avvento - Wiederkehr:
      Auftauchen von Lazzaro Fedele ins Licht. Mehrere Schüsse von den Skorpionen der Kriegsschiffe und das Läuten der Tempelglocken läuten das Fest ein
    • 25.12. - 6.1. Giorni di attesa* - Tage des Wartens:
      Die Raunächte, Lazzaro Fedele irrt als Leone di Marino allein über das Land. Unsichere Zeit voller Geister.
    • 31.12. Capodanno - Jahreswechsel
      Das Neujahrsfest - Lazzaro Fedele streift seinen Pelz ab und ruft nach seinem Gefolge (man macht Lärm)

    • 6.1. Arrivo - Ankunft:
      Auftauchen von Lazzaro Fedeles Gefolge aus den Fluten

    Speisen

    In Ledvico kommen die Hauptmahlzeiten zu den Feiertagen nicht am Abend, sondern zu Mittag auf den Tisch. Traditionell gibt es Fischgerichte. Vor dem eigentlichen Essen gibt es die sogenannte Nudelvorspeise. Besonders beliebt sind dafür Bandnudeln mit Miesmuscheln, Pasta mit Garnelen oder Risotto mit Meeresfrüchten. Den Hauptgang bildet anschließend Fisch wie Wolfsbarsch, Dorade oder Lachs mit Gemüse. Auch das Dessert darf nicht fehlen, klassischerweise gibt es Pandoro, einen süßen Kuchen, der in Sternform gebacken wird.


    Torrone dei poveri, ein klebriges Gemisch aus Zucker und Kichererbsen, das am 13.12. gern an Bedürftige verschenkt wird


    Bräuche

    Natürlich spielt das Licht eine große Rolle. Um die dunkelsten Tage des Jahres zu erhellen, werden außen an jedem Haus Sturmlaternen entzündet, die das gesamte Lichtfest über nicht erlöschen dürfen. Unterschiedliche Farben von Glas sorgen für ein buntes Lichtermeer. Dem Duca als wiedergeborener Leone di Marino obliegt die Leitung verschiedener Rituale. Zur Nativitá werden feierlich schwimmende Papierlaternen hinaus auf den Ozean geschickt, um den guten Geistern der Tiefsee den Weg hinauf zum Leone di Marino zu weisen. Auch die Salutschüsse zum Avvento werden vom Duca eröffnet.



    *25.12. - 6.1. Giorni di attesa


    Als Tage des Wartens oder Raunächte bezeichnt man die zwölf unsicheren Nächte zwischen Lazzaro Fedeles Ankunft und dem Tag, da er den Pelz abstreift um als Mensch zu wandeln. Das Alte ist beendet, das neue noch nicht begonnen. Der Leone di Marino hat seinen Pelz noch nicht abgelegt, er ist noch kein Mensch. Getrieben von tierischen Instinkten ist er eine Gefahr und sein Bellen öffnet die Schleier zwischen den Welten. Die Tore zum Nexus stehen weit offen, man versucht in dieser Zeit, böse Geister durch reges Feiern, laute Musik und vor allem viel Räucherwerk fernzuhalten.