Schöne Worte - Spruch des Tages

  • Christopher Tolkien über die Vermarktung der Werke seines Vaters:

    „Sie haben das Buch ausgeweidet, um daraus einen Actionfilm für 15- bis 25-Jährige zu machen […] Und es scheint, als werde Der Hobbit vom selben Schlag sein. […] Tolkien ist ein Monster geworden, verschlungen durch seine Popularität und absorbiert durch die Absurdität der heutigen Zeit. […] Der Graben, der sich zwischen der Schönheit, der Ernsthaftigkeit des Werks und dem aufgetan hat, was aus ihm geworden ist, all das verstehe ich nicht. Bei einem solchen Grad an Kommerzialisierung löst sich die ästhetische und philosophische Kraft dieser Schöpfung in nichts auf. Für mich gibt es nur eine Lösung: mich abzuwenden.“

    – Christopher Tolkien

    "Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."

    - almanische Weisheit -

  • Zitat

    Lurco stand vor der Frau und lehnte sich zurück. Seine Arme vor der gut proportionierten, perfekten Brust verschränkt, die Arme ein Abbild des Gottes Mars, stand er vor ihr wie das personifizierte Rom, mächtig und wunderschön. Die Frau fühlte sich schlagartig wie der Dreck der sie war. PAPIERE forderte er mit tiefer, wohlartikulierter Stimme, selbst dahingehend war er perfekt. Seine durchdringenden, dunklen Augen starrten ihr auf die Seele und versprachen Qualen die jede Ausländerin erleiden würde die Rom bedrohte.

    Davard von Hohenfelde

    "Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."

    - almanische Weisheit -

  • Zitat

    Du fühlst dich nicht an wie so'n NPC, sondern eher wie ein Hauptcharakter.


    Ein Kompliment von Krakenarm

    "Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."

    - almanische Weisheit -

  • Zitat

    "Die besten Geschichten schreibt man nicht mit Tinte, sondern mit Herzblut und das ist Asamura, unsere eigenene Blutmagie."

    -Bax

    "Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."

    - almanische Weisheit -

  • Zitat

    Grazil wie eine Gazelle schreitet Scato leichtfüßig durchs Leben, wobei er nicht merkt, wie Frauen und Männer sich nach ihm umdrehen, unstillbare Sehnsucht in ihren lodernden Blicken. Er ist sich seiner sphärischen Schönheit überhaupt nicht bewusst und weiß nicht, welche Wirkung er auf seine Mitmenschen hat. Selbst die Götter weinen vor Verzückung, sobald sie ihn sehen. Caesar dachte, die Sonne wäre in der Nacht aufgegangen, aber nein es war Sacto, der ihm scheu zulächelte.


    Dave

    "Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."

    - almanische Weisheit -