Facebook Twitter




Aktuelle Zeit: So 25. Jun 2017, 12:36


Spielregeln für Mischlinge
Geschrieben von Baxeda am Do 16. Apr 2015, 20:04
Artikel angeschaut: 147 times
Artikel Beschreibung:
Dieser Artikel wurde zuletzt edited von Zeexmix Fizzlegrinder am Do 22. Sep 2016, 07:33
Wer kann mit wem?
-Spielregeln für Mischlinge-


Um Powerplay vorzubeugen, gibt es einige Regeln, wer mit wem gekreuzt werden kann und wer nicht. Dieses Regelwerk soll verhindern, dass Spieler sich Mischlinge erstellen, bei welchen sie sich die besten Eigenschaften beider Elternteile herauspicken und so unausgewogene Charaktere erzeugen, beispielsweise, was das Ausmaß der magischen Fähigkeiten anbelangt. Zudem soll auf diese Weise verhindert werden, dass die Völker als eine Art Baukastensystem betrachtet werden, deren Eigenschaften beliebig kombinierbar sind. Bei einigen geht das - bei anderen nicht.





1) Völker, deren Kreuzung Mischlinge ergibt, die von beiden Elternteilen ungefähr gleiche Anteile haben

    :punkt: Alle klassischen Fantasyvölker:

    Hier könnt ihr euch wirklich austoben und die Eigenschaften nach Lust und Laune kombinieren.

    Menschen (Almanen, Norkara, Tamjid, Arashi, Rakshaner)
    Alben (Lichtalben, Frostalben, Waldalben)
    Zwerge
    Orks
    Goblins





2) Völker, deren Kreuzung dazu führt, dass der Charakter nur zu einem der beiden Elternvölker gerechnet wird


    :punkt: Tieflinge:

    Da Tieflinge bereits Dämonenmischlinge sind, werden auch ihre Nachfahren als solche betrachtet, selbst dann, wenn die Tieflingseigenschaften nur sehr schwach ausgeprägt sein sollten. Darum gilt:

    Tiefling + anderes Volk = Tiefling
    Beispiel: Tiefling + Lichtalb = Tiefling


    :punkt: Düsterlinge:

    Da Düsterlinge reinrassige Dämonen sind, ergibt eine Kreuzung mit ihnen einen Dämonenmischling, ergo einen Tiefling. Darum gilt:

    Düsterling + anderes Volk = Tiefling
    Beispiel: Düsterling + Almane = Tiefling


    :punkt: Gestaltwandler:

    Das Gestaltwandlergen wird rezessiv über die Mutter vererbt. Je nachdem, ob es zum Vorschein kommt, ist der Mischling ein Gestaltwandler oder eben nicht. Darum gilt:

    Gestaltwandler + anderes Volk = Gestaltwandler ODER das andere Volk
    Beispiel: Wolfswandler + Frostalb = Wolfswandler ODER Frostalb


    :punkt: Weibliche Rakshaner:

    Die Gene der Mutter sind bei Rakshanern dominant und unterdrücken die des Mannes sehr stark, wenn auch nicht immer vollständig. Man vermutet, dass dies daran liegt, dass Ardemia ihre schützende Hand über dieses Volk legt, um Rakshor einen Gefallen zu erweisen. Darum gilt:

    Weiblicher Rakshaner + anderes Volk = Rakshaner
    Beispiel: Rakshaner + Ork = Rakshaner mit sehr wenigen Orkmerkmalen

    ABER: Männlicher Rakshaner + anderes Volk = normale Menschenkreuzung!





3) Völker, die nicht mit anderen Völkern kreuzbar sind

    :punkt: Elementarvölker:

    Da sie sehr stark mit ihrem Element verbunden sind, ist eine Vereinigung der vier Elementarvölker mit anderen Völkern zu Liebeszwecken zwar möglich, aber nicht fruchttragend.

    Shezem
    Venthros
    Gargoyles
    Farisin


    :punkt: Untote:

    Mit dem Tod werden die folgenden Völker unfruchtbar:

    Vampire
    Ghule
    Wiedergänger


    :punkt: anatomisch bedingt:

    Feen
    Zentauren


    :punkt: kulturell bedingt:

    Bergwychtl

    Dieses Völkchen lehnt es strikt ab, mit anderen Völkern Familien zu gründen und lebt zudem sehr abgeschieden.

© Copyright liegt bei Asamura.de
 Profil  
 

ASAMURA
bewirbt sich um die Aufnahme im
Weltenbastler Webring
Letzte - Liste - Zufall - Naechste

cron