Die alten Hochkulturen sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den AnfĂ€ngen liegt und die Karten der Macht werden neu gemischt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien. WĂ€hrend die Urvölker auf AltbewĂ€hrtes setzen, treiben die Siedler den Fortschritt voran. GeheimbĂŒnde sehen die Zukunft in der Magie. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen? Ob Krieger, Gelehrter oder Magier oder welcher Berufung auch immer du sonst folgen wirst - ihr seid jene, welche die Geschichte Asamuras gemeinsam schreiben.

Filme- Die waren toll

Off-Topic
Benutzeravatar
Sinthara
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 737
Registriert: Mo 16. MĂ€r 2015, 11:48
Auszeichnungen: 3
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#11

Beitrag von Sinthara » Do 1. Okt 2015, 20:16

Vincent will Meer

Vincent leidet am Tourette-Syndrom. Als seine Mutter stirbt, will er ihr ihren letzten Wunsch, einmal noch das Meer zu sehen, erfĂŒllen. Mit ihrer Asche in einer Bonbondose flieht er aus seinem Pflegeheim und macht sich im von der Heimleiterin geklauten Auto auf den Weg nach Italien. Begleitet wird er von illustrer Gesellschaft, einer magersĂŒchtigen jungen Frau und einem Zwangsneurotiker. Verfolger lassen nicht lange auf sich warten: Die Heimleiterin und Vincents Vater setzen alles daran, den Ausreißer zu stellen. Beginn eines turbulenten Abenteuers.


Meinung: Auch sehr schön.

[youtube]tiq2O29Igic[/youtube]

Benutzeravatar
Arafis
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 535
Registriert: Sa 21. MĂ€r 2015, 13:13
Auszeichnungen: 4
Guthaben: Gesperrt
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: [ externes Bild ]

Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag SchlĂŒsselloch

Re: Filme- Die waren toll

#12

Beitrag von Arafis » Fr 2. Okt 2015, 06:32

stimmt, das ist ein toller Film :)
die Schauspieler stellen ihre Rollen sehr authentisch dar.

Der Film hat Humor und doch sieht man auch, wie schwer es ist, mit solch einer Krankheit zu leben. Und dass man sich aber trotzdem ein Ziel setzen soll, das man erreichen will und dass man Spass am Miteinander haben kann.
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Sinthara
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 737
Registriert: Mo 16. MĂ€r 2015, 11:48
Auszeichnungen: 3
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#13

Beitrag von Sinthara » Mi 20. Apr 2016, 04:28

Er ist wieder da

Er ist wieder da, der FĂŒhrer. Knapp 70 Jahre nach seinem unrĂŒhmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Angela Merkel und vielen tausend AuslĂ€ndern startet er, was man am wenigsten von ihm erwartet hĂ€tte: eine Karriere im Fernsehen. Denn das Volk, dem er bei eine Reise durch das neue Deutschland begegnet, hĂ€lt ihn fĂŒr einen politisch nicht ganz korrekten Comedian und macht ihn zum gefeierten TV-Star. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 Ă€ußerlich und innerlich keinen Deut verĂ€ndert hat.


Meine Meinung:

AnfĂ€nglich war ich skeptisch. War ich bisher bei allen Filmen die in irgendeiner Weise mit Hitler zu tun haben. Doch nach einem Einblick in den Trailer entschloß ich mich, ihn mir doch mal anzusehen.

Es ist ein Film der definitv Humor hat, Aber Humor der meistens in Satire ĂŒbergeht. Angesichts der derzeitigen Situation in Deutschland macht der Film aber auch nachdenklich.

Von mir bekommt er deshalb, ĂŒberaschender Weise, eine Empfehlung ihn anzusehen.

edit: Wie mir schon beim ansehen aufgefallen ist , wirkten einige Teile im Film sehr echt. Und wie ich eben rausfand sind tatsÀchliche Einige Ausschnitte im Film Echt.
Man hat bei den Dreharbeiten den Schauspieler als Hitler verkleidet auf die leute los gelassen und dabei einige interessante Szenen eingefangen. (da sie echt waren, merkte man spÀtestens daran das einige Leute verpixelt wurden)

Man mag von Bild halten was man will aber hier ein Interview:

http://www.bild.de/politik/inland/adolf ... .bild.html

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2259
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Guthaben: Gesperrt
Tempel: Gesperrt
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: Filme- Die waren toll

#14

Beitrag von Baxeda » So 5. Jun 2016, 18:52

More Than Honey
Trailer >>


"Mein Großvater wĂ€re wohl erschĂŒttert darĂŒber, wie wir heute Bienen halten. Er wĂŒrde denken: Ihr habt eure Seele verloren!"

Ein Dokumentarfilm ĂŒber das Leben und Sterben der Bienen, den ich allen sehr ans Herz legen möchte. Es geht darin nicht "nur" um die Bienen selbst, sondern um uns alle. Drei Viertel unserer landwirtschaftlichen Erzeugnisse gĂ€be es nicht, ohne die BestĂ€ubung durch die Honigbiene. Kein anderes Insekt ist in der Lage, sie zu ersetzen, weder Wildbienen noch Hummeln schaffen das, was sie leistet. Doch seit einigen Jahren gibt es weltweit ein massenhaftes Bienensterben, manche Imker erleiden Totalverluste und niemand weiß, warum.

Ein wahrer Augenöffner ist ein dargestelltes Ereignis, von dem ich bis dato nichts wusste:
In China gibt es bereits keine Bienen mehr!

Nun versuchen Menschen mit WattestĂ€bchen mehr schlecht als recht, diese wertvollen Tiere zu ersetzen. Doch die Resultate sind schlecht. Der Regisseur macht sich weltweit auf die Suche nach den Ursachen fĂŒr das Bienensterben und gibt Einblicke in die Unterschiede zwischen einem traditionellen Familienbetrieb in der Schweiz und einer amerikanischen Großimkerei sowie in den aktuellen Stand der Forschung. Wie es weitergehen wird, ist ungewiss.

Ein Film mit wunderschönen Aufnahmen, der sehr, sehr nachdenklich macht. Wir haben die Euros investiert und die DVD gekauft. Es lohnt sich. Bereits der oben verlinkte Trailer zeigt Einblicke, die das Herz berĂŒhren.
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Leviathan
Held
BeitrÀge: 213
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 14:07
Auszeichnungen: 2
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling
Steckbrief: Leviathan
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=452

BartholomÀus von BÀrenstein
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1170

Chronist in Bronze Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#15

Beitrag von Leviathan » Fr 10. Jun 2016, 23:43

Metalhead

ein Film von Ragnar Bragason


Es ist das Jahre 1970 und als Black Sabbath ihr erstes Album aufnehmen, wird in einem tristen Dorf im islĂ€ndischen Nirgendwo die kleine Hera geboren. Als ZwölfjĂ€hrige musste sie mit ansehen, wie ihr großer Bruder durch ein tragischen Unfall aus dem Leben gerissen wird. Von traumatischen Erlebnis schockiert, ĂŒbernimmt sie die Persona samt Lederjacke, Motörhead Shirt und E-Gitarre. Ihre ganze Jugend ĂŒber trĂ€gt sie nur noch seine Klamotten, hört und spielt seine Musik. Sie fĂŒhlt sich missverstanden von allen - selbst von ihren Eltern. Gerade als Heras Rebellion immer destruktiver Ausmaße annimmt, zieht ein junger Priester in den Ort und ihr Schicksal schein sich zu wenden...

PF.:

Ich stand vor dem Film und das Cover sprach mich an. Ein Metalhead in voller Montur. Die Story kling etwas abgedroschen ist sie aber nicht. Sie hat Tiefgang und fĂŒhrt auch wenn nur oberflĂ€chlich in die Szene ein. Die Lieder welche gespielt werden (Judas Priest, Riot, Lizzy Borden, Megadeth uvm.) versetzen einen in die richtige Stimmung. Vor allen der Schlusstitel mit der deutschen Übersetzung klingt fĂŒr mich gut und rundet den Film ab. Die Schauspieler spielen ihre Rollen sehr gut.

Zitat: "Metalhead ist ein kleines Wunder und wĂ€rmt die Seele. Auch die Schwarze!" (Fantasy Filmfest) kann ich mich nur anschließen.

Negativ: Der Trailer ist leider so gebaut das er den ganzen Film fast verrÀt. Also besser blind schauen.
Avatar created by Bax

Benutzeravatar
Leviathan
Held
BeitrÀge: 213
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 14:07
Auszeichnungen: 2
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling
Steckbrief: Leviathan
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=452

BartholomÀus von BÀrenstein
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1170

Chronist in Bronze Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#16

Beitrag von Leviathan » Fr 10. Jun 2016, 23:59

Die Akte Jane

Ridley Scott


Marine Offizierin Jordan O'Neil bekommt die Chance ihres Lebens! Sie darf als erste Frau am harten Rekrutentraining der Eliteeinheit der Navy Seals teilnehmen. Die Tatsache das 60% ihrer MÀnnlichen Kollegen dieses knallharte Training nicht durchstehen, spornt die junge Frau nur noch mehr an! Hoch motiviert ertrÀgt sie sogar die psychischen und physischen Grausamkeiten ihres Ausbilders Master Chief Urgayle.....

PF.:

Meine Freundin hatte den Film bereits geschaut und ich war skeptisch. Ehrlich dachte ich nicht schon wieder ein Amazonen Film. Doch ab der ersten Minute packte er mich. Es eine gute Geschichte und der Film verherrlicht nicht. Es werden die Erniedrigungen gezeigt welche man auch aus den Nachrichten kennt (Aquaboarding etc.) Demi Moor spielt Jordan und verkörpert die Rolle gut. Es geht nicht darum die Armee mehr Frauen braucht, es geht darum das auch eine Frau sich in dieser Domane zurecht finden kann.

Im ganzen ein guter Film den man sich ansehen kann, wenn man sich fĂŒr Action (nicht mit riesigen Explosionen, aller 3 Sekunden Kampfszenen etc.) interessiert.


:tiptop:
Avatar created by Bax

Benutzeravatar
Leviathan
Held
BeitrÀge: 213
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 14:07
Auszeichnungen: 2
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling
Steckbrief: Leviathan
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=452

BartholomÀus von BÀrenstein
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1170

Chronist in Bronze Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#17

Beitrag von Leviathan » Sa 11. Jun 2016, 00:11

Das hört sich gut an! :)

Ganz Àhnlich und ebenfalls sehr empfehlenswert: Die Kinder des Monsieur Matthieu

Ein Mann, der verhaltensauffĂ€llige Kinder in einem Weisenhaus durch Gesang therapiert. Dabei muss er sich nicht nur gegenĂŒber den Kindern behaupten, sondern auch gegenĂŒber veralteten, kalten und harten Erziehungsmethoden, welche die Mitarbeiter des Heims bei den Kindern anwenden. Ebenfalls mit einem wundervollen Kinderchor und mit einem sehr bewegenden Ende. Einer der wenigen Filme, bei deren Genuss Kruppstahl-Baxi TrĂ€nen vergoss (und das auch noch in der Berufsschule damals, wo wir den Film schauten).
Oh ja der war schön. Und die TaschentĂŒcher kamen von mir... hm die durfte ich dann bei dem Film Paul will Leben wieder einfordern. :-) (glaube das er so hieß, in dem Film selbst ging es um die Doku eines FrĂŒhgeborenen... kaum lebensfĂ€hig und ungewiss ob BeeintrĂ€chtigungen gibt. Aber nicht nur Baxi hat bei dem Film die Kinder des Monsieur Matthieu geweint... fast die gesamte Klasse. Außer die ganz knallharten und analytischen die nur weinen wenn ihre Fußballmannschaft nicht gewinnt.
Avatar created by Bax

Benutzeravatar
Leviathan
Held
BeitrÀge: 213
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 14:07
Auszeichnungen: 2
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling
Steckbrief: Leviathan
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=452

BartholomÀus von BÀrenstein
http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1170

Chronist in Bronze Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#18

Beitrag von Leviathan » Sa 11. Jun 2016, 07:49

Schattenkrieger

THE SHADOW CABAL


Genre: Fantasy

Handlung:



Pf:

Kaufte den Film wegen des Cover. Als ich dann geschaut habe war ich ĂŒberrascht. Er ist gut ausgearbeitet die Story erzĂ€hlt nicht nur aus einer Sicht. Es ist keine Romanze. Einfach nur Klasse!
Avatar created by Bax

Benutzeravatar
Sinthara
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 737
Registriert: Mo 16. MĂ€r 2015, 11:48
Auszeichnungen: 3
Guthaben: Gesperrt
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#19

Beitrag von Sinthara » Di 26. Jul 2016, 22:09

Manatu

Nur die Wahrheit rettet Dich


Dieser Film erinnert stark an Jumanji. Ein antikes Brettspiel landet bei einer Familie und zwingt selbige das Spiel, einmal angefangen zu Ende zu spielen. Doch wie auch bei Jumanji hat es so seine TĂŒcken. Aber dennoch wĂŒrde ich es als "Realistischer" als Jumanji bezeichnen.

Wer Jumanji mag wird auch diesen Film mögen.
Ich fand ihn unterhaltsam und in gewisser Weise auch lehrreich.
Demnach wĂŒrde ich es empfehlen.

Antworten