Filme- Die waren toll

Off-Topic
Benutzeravatar
Sinthara
Legendärer Held
Beiträge: 737
Auszeichnungen: 5
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Filme- Die waren toll

#1

Beitragvon Sinthara » Mi 29. Apr 2015, 19:17

Da ich immer mal wieder nach Filmen schaue und dabei selten f√ľndig werde, dachte ich , ich mach einfach mal einen Thread auf indem man FIlme nennen kann die man gut fand. So k√∂nnen Anderen dann, wenn sie mal einen Film sehen wollen, gleich gucken was ihnen von der Auswahl zu sagt.

Unterteilen w√ľrde ich es wiefolgt.

Filmname: (erklärt sich von selbst)

Genre: (Action, Komödie, Drama etc)

Handlung: (Kurzer Prolog um die Handlung, wie man es auf DvD s findet oder auf der R√ľckseite von B√ľchern. )

Deine Bewertung und Kommentar: (Keine Spoiler!)

Bsp:

Filmname: Cinderella(2015)

Genre: Fantasy, Familie, Drama

Handlung: Nach dem Tod des geliebten Vaters ist Ella schutzlos der Eifersucht und den Geh√§ssigkeiten ihrer Stiefmutter und deren T√∂chter ausgeliefert. Sie wird zur einfachen Magd degradiert und von allen h√§misch "Cinderella" - "Aschenputtel" - genannt. Als sie eines Tages in den W√§ldern einem gutaussehenden Fremden begegnet, scheint Ella endlich einen Seelenverwandten gefunden zu haben. Sie h√§lt den Mann f√ľr einen Bediensteten im k√∂niglichen Palast, nicht ahnend, dass er in Wirklichkeit der Prinz selbst ist.

Meine Bewertung. Ganz nett f√ľr den Abend mit Kindern. Eben wieder eine Verfilmung von Aschenputtel. Finde sie nicht schlecht.
Punkte w√ľrde ich hier 7/10 geben.

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Filme- Die waren toll

#2

Beitragvon Baxeda » Do 30. Apr 2015, 18:49

Kann in diesem Thread wohl selten etwas posten da ich so gut wie nichts schaue und wenn, wird es sich meist um Animationsfilme aus dem Hause Pixar / Dreamworks oder Cartoons handeln. Aber ein wenig beteilige ich mich trotzdem^^

Cinderella hat mir auch ganz gut gefallen, die b√∂se Schwiegermama war DER HAMMER! Sehr gutes Schauspiel von ihr. Den Prinzen fand ich arg alt f√ľr seine Rolle (der war bestimmt schon Ende 40, aber auf jung getrimmt), hat aber seine Rolle √ľberzeugend gespielt.

Wie Sinthara auch sch√§tze ich den Film als nette Unterhaltung f√ľr einen entspannten Abend ein, man muss nicht gro√ü nachdenken, er ist quasi gewaltfrei, aber unterhaltsam und mit sch√∂nen kitschigen Bildern. Halt ein seichtes, aber h√ľbsches M√§rchen.

Schulnote 2-

Teilweise waren mir die märchentypischen Übertreibungen doch zu extrem, zB die beiden Schwestern waren sehr nervtötend.
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Sinthara
Legendärer Held
Beiträge: 737
Auszeichnungen: 5
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#3

Beitragvon Sinthara » Do 7. Mai 2015, 08:06

Filmname: 50 erste Dates

Genre: Komödie, Romantik

Handlung:
Der auf Hawaii lebende Tierarzt Henry Roth (Adam Sandler) gilt als Frauenheld, der langfristigen Beziehungen lieber aus dem Weg geht. Als er die nette Lucy Whitmore kennen und lieben lernt, ändert sich seine Meinung. Er muss jedoch bald feststellen, dass Lucy seit einem Autounfall an einer speziellen Form der Amnesie leidet, bei der sie nach jeder Nacht den vorhergegangenen Tag wieder vergessen hat. Durch geschickte Vorkehrungen ihrer Familie weiß Lucy bis dato gar nichts von ihrer Krankheit. Henry wirbt somit jeden Tag aufs Neue um Lucys Liebe, die sich jedoch partout nicht an ihn erinnern kann.

Meine Bewertung: Ein Film mit Humor, romantik und gewisser Ma√üen regt er auch zum nachdenken an. Etwas f√ľr einen entspannten Abend zum abschalten.
Punkte 7/10

Benutzeravatar
Sinthara
Legendärer Held
Beiträge: 737
Auszeichnungen: 5
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#4

Beitragvon Sinthara » Mi 2. Sep 2015, 00:27

Filmname: In guten wie in schweren Tagen

Genre: Drama, Romantik

Handlung:
Die einst so gl√ľckliche Familie Raichand ist entzweit: der √§lteste Sohn Rahul widersetzt sich der f√ľr ihn arrangierten Heirat - er hat sich n√§mlich in die nicht standesgem√§√üe, quirlige Anjali verliebt. Sein Vater verst√∂√üt ihn daraufhin, und Rahul beginnt mit Anjali ein neues Leben in London. Viele Jahre sp√§ter hat die Mutter den Verlust ihres √§ltesten Sohnes noch immer nicht verwunden, und die Familie Raichand droht nun g√§nzlich auseinander zu brechen. Daraufhin macht sich der j√ľngere Sohn Rohan auf die Suche nach seinem gro√üen Bruder, um die Familie wieder zu vereinen ...


Meine Bewertung: Ein Film mit Romantik, Drama und etwas zum NAchdenken. Und mit Musik. Normaler Weise mag ich Filme die Sing-szenen √§hnlich wie Musikals haben so gar nicht. Der hier hat es mir aber wirklich angetan, so das selbst diese Singszenen durchaus sch√∂n sind. Also ein MU√ü f√ľr alle die diese Genre m√∂gen, die Singende Szenen nicht st√∂rt. Ja das ist ein Bollywood film, wo die Meinung stark auseinander gehen, aber er ist keineswegs kitschig oder so
Deshalb bekommt er von mir volle Punktzahl
Punkte 10/10

Benutzeravatar
Sinthara
Legendärer Held
Beiträge: 737
Auszeichnungen: 5
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#5

Beitragvon Sinthara » Mi 2. Sep 2015, 00:31

Und noch ein weiterer Film den ich euch vorstellen möchte.

Filmname: Honig im Kopf

Genre: Drama, Familie, Komödie

Handlung: ‚ÄěHonig im Kopf‚Äú erz√§hlt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfj√§hrigen Tilda und ihrem Gro√üvater Amandus. Das humorvolle, gesch√§tzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem allt√§glichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass f√ľr Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entf√ľhrt sie ihren Gro√üvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen gr√∂√üten Wunsch zu erf√ľllen: Noch einmal Venedig sehen.


Meine Bewertung: Wunderschöner Film, sicher auch etwas traurig, nachdenklich aber mit viel Humor. Absolut Sehenswert!
Volle Punktzahl

Punkte: 10/10

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Filme- Die waren toll

#6

Beitragvon Baxeda » Mi 2. Sep 2015, 08:06

Nix gegen Bollywood^^

Der Stil ist zwar f√ľr uns Westler gew√∂hnungsbed√ľrftig und viele dieser Filme sind tas√§chlich ganz real einfach nur Mist - aber wenn man den ganzen Schund, der ja - machen wir uns nichts vor -auch den Gro√üteil der Hollywoodproduktionen ausmacht, wegl√§sst, kann man ein paar richtige Perlen finden, fernab der bekannten Pfade.
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Meister Dozzy
Zweitcharakter
Beiträge: 498
Auszeichnungen: 1
Volk: Goblin

Die Handelsallianz

Re: Filme- Die waren toll

#7

Beitragvon Meister Dozzy » Do 3. Sep 2015, 09:21

Filmname: The King’s Speech

Genre: Historiendrama / Biographie

Handlung: Es geht um das britische Königshaus vom Beginn der 1920er bis zum Anfang des 2. Weltkrieges. Der biographische Fokus liegt auf Prince Albert, dem Zweitgeborenen des Königs George V. Der Film beginnt mit einer Rede von Prince Albert. Schnell wird klar: Dieser Mann ist ein Stotterer.
Sein ganzes Leben stand Prince Albert im Schatten seines Bruders Eduard. Wurde von seinem Vater enorm unter Druck gesetzt und hatte es nicht leicht.
Der Film zeigt die Entwicklung des Prinzen Albert zum sp√§tigen K√∂nig George VI. Wie er seine Sprechst√∂rung durch harte Arbeit mit einem unkonventionellen Sprachtherapeuten √ľberwindet und sp√§ter eine grandiose Ansprache an die Nation richtet.

Meine Bewertung: Historisch einwandfrei - authentisch - grandiose Schauspielerleistung der Hauptdarsteller!
Insbesondere Colin Firth √ľberrascht mich sehr, den ich bisher nur aus zweitklassigen Schnulzen kannte, aber mit diesem Film gezeigt hat, was in ihm steckt. Geoffrey Rush als Sprachtherapeut und Helena Bonham Carter (bekannt aus Fight Club) als Ehefrau sind ebenfalls sehr √ľberzeugend. Auch thematisch ein sehr interessanter Film und rundum ein sehr gelunges Werk, der zu Recht vier Oskars bekam.

Schulnote: 1
Bild

Vielen Dank an Novec Sarili Gojim f√ľr die Signatur und ein Danke an Minaya von der Avatarschmiede f√ľr das tolle Avatarbild!

Benutzeravatar
Sinthara
Legendärer Held
Beiträge: 737
Auszeichnungen: 5
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Re: Filme- Die waren toll

#8

Beitragvon Sinthara » Do 3. Sep 2015, 09:40

Baxeda hat geschrieben:Nix gegen Bollywood^^

Der Stil ist zwar f√ľr uns Westler gew√∂hnungsbed√ľrftig und viele dieser Filme sind tas√§chlich ganz real einfach nur Mist - aber wenn man den ganzen Schund, der ja - machen wir uns nichts vor -auch den Gro√üteil der Hollywoodproduktionen ausmacht, wegl√§sst, kann man ein paar richtige Perlen finden, fernab der bekannten Pfade.


Ja ich finde auch nicht alle Bollywoodfilme gut. Es gibt ein paar wenige.

Bsp:

___________________________________

Filmname: My Name is Kahn

Genre: Drama; Romantik, Gesellschaft, Bollywood

Handlung: Moslem Rizvan Khan wandert nach dem Tod seiner Mutter von Indien nach Amerika aus. Er leidet an einer leichten Form des Autismus, dem Asperger-Syndrom, weshalb er keine Ironie versteht, alles w√∂rtlich nimmt und nicht l√ľgen kann. Trotz seiner Krankheit lernt er die Alleinerziehende Mutter Mandira kennen und heiratet sie. Sie f√ľhren eine gl√ľckliche Ehe bis zum Anschlag vom 11. September 2001. Bei rassistischen √úbergriffen kommt Mandiras Sohn ums Leben. Aus Trauer trennt sie sich von Khan und sagt ihm, er solle dem Pr√§sidenten sagen, dass er kein Terrorist sei, nur dann d√ľrfte er zur√ľck zu ihr kehren...

Meine Bewertung: Ein wirklich wundervoller Film. Sehr ber√ľhrend finde ich. Und mal ein Bollywood ohne gro√üe Singszenenbzw sogar gar keine.

Punkte: 10/10

Benutzeravatar
Arafis
Legendärer Held
Beiträge: 535
Auszeichnungen: 4
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: Bild

Chronist in Bronze Die flei√üige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag Schl√ľsselloch

Re: Filme- Die waren toll

#9

Beitragvon Arafis » Do 1. Okt 2015, 19:14

Der Chor - Stimmen des Herzens

Hallihallo :)

Gestern habe ich mit meiner Tante zusammen einen "speziellen Film" geschaut. So heissen bei uns die Filme, die nicht in den grossen Kinos gezeigt werden, und eher f√ľr einige wenige interessierte Menschen gezeigt werden.
Es ging darin um einen Jungen aus √§rmlichen Verh√§ltnissen, der es durch einige traurige Umst√§nde geschafft hat, in einem sehr ber√ľhmten Jungenchor mitsingen zu k√∂nnen.

Mich hat der Film beeindruckt, vor Allem die Leistungen der Jungen, die darin gesungen haben.
Zu Hause hab ich dann gegoogelt, und festgestellt dass es diesen Jungenchor (The American Boychoir), der dort gespielt hat, wirklich gibt. Ein St√ľck wird 40stimmig gesungen, eine betr√§chtliche Leistung!
H√∂rt doch einfach mal rein, auch wenn Chormusik nicht gerade euer Ding ist und macht euch einfach mal bewusst, was f√ľr eine Arbeit und Leidenschaft hinter solcher Musik stecken muss :)

Auch die Geschichte fand ich √ľbrigens sehr ber√ľhrend.

Trailer
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Filme- Die waren toll

#10

Beitragvon Baxeda » Do 1. Okt 2015, 20:06

Das hört sich gut an! :)

Ganz ähnlich und ebenfalls sehr empfehlenswert: Die Kinder des Monsieur Matthieu

Ein Mann, der verhaltensauff√§llige Kinder in einem Weisenhaus durch Gesang therapiert. Dabei muss er sich nicht nur gegen√ľber den Kindern behaupten, sondern auch gegen√ľber veralteten, kalten und harten Erziehungsmethoden, welche die Mitarbeiter des Heims bei den Kindern anwenden. Ebenfalls mit einem wundervollen Kinderchor und mit einem sehr bewegenden Ende. Einer der wenigen Filme, bei deren Genuss Kruppstahl-Baxi Tr√§nen vergoss (und das auch noch in der Berufsschule damals, wo wir den Film schauten).

Trailer
Das schönste Lied aus dem Film
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/