Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Edoardo Lombardi Souvagnischer Almane/Souvagner

Antworten
Benutzeravatar
Edoardo Lombardi
Zweitcharakter
Beiträge: 12
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 19:20
Volk: Souvagner
Steckbrief: http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1287#p13132

Edoardo Lombardi Souvagnischer Almane/Souvagner

#1

Beitrag von Edoardo Lombardi » So 21. Jan 2018, 22:16

Edoardo Lombardi
Kurzinfo:

Name: Edoardo Lombardi
Volk: Almane
Fraktion:
Alter: 31
Größe: 168 cm
Statur: Muskulös
Beruf: Gardist in der Leibgarde
Herkunft: Chasseaux
Derzeitiger Wohnort: Beaufort
Familienstand: ledig
Sprachen: Asameisch

Aussehen:
Edoardo hat schulterlanges hellbraunes Haar das er meist als Zopf nach hinten zusammen gebunden hat. Seine grüne Augen strahlen aufgrund ihrer hellen Farbe sehr hervor.

Schwert: Link
Rüstung: Link

Charakter und Mentalität:
Er wirkt kühl und gelassen. Er ist sehr Loyal was sich aber meist nicht auf eine Person allein bezieht. Kämpfe versucht er so schnell und effektiv wie möglich zu beenden.

Fähigkeiten:
Sehr begabt mit dem Umgang eines 1,5 Händer Schwert

Religion:
Malgorion-Oril

Stärken:
loyal, ehrlich

Schwächen:
starrköpfig

Lebenslauf:
Seine Mutter verlor durch seine Geburt ihr Leben. Seine ältere Schwester musste sich deswegen zunächst um ihn kümmern. Sein Vater würdigte ihn wegen dem Tod seiner Frau kaum eines Blickes. Er war Gardist am Hofe von Marquis de Chasseaux. Bevor Edoardo 6 Jahre alt wurde lies sein Vater einige Beziehungen spielen und schickte ihn an den Hof nach Beaufort, wo er zum Gardisten ausgebildet werden sollte.
Das Training war hart, aber schlimmer war für ihn allein zu sein ohne Familie. Vielen der anderen Jungen ging es nicht viel besser. Die Einsamkeit kostete ihn anfangs viele schlaflose Nächte mit Tränen. Mit der Zeit lernte er dies zu unterdrücken und wirkte von seiner Art von Tag zu Tag kühler anderen gegenüber. Seine Ausbilder konnten nicht meckern, er stellte sich im Schwertkampf ganz gut an und war ein Beispiel an Disziplin für die anderen.
Mit Ende seiner Ausbildung mit 15 Jahren würde er den Gardisten am Hof zugewiesen.
Nach vielen Jahren des treuen und vorbildlichen Dienstes durfte Edoardo mit 30 der Leibgarde beitreten.
Avatar created with ePic Character Generator

Benutzeravatar
Baxeda

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber
Graue Eminenz
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:58
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Re: Edoardo Lombardi Souvagnischer Almane/Souvagner

#2

Beitrag von Baxeda » Mo 29. Jan 2018, 07:55

Ich hab mal die Formatierung etwas angepasst. :-) Hier einige Tipps, um Edoardo noch etwas zu vertiefen. Du kannst selbstverständlich trotzdem schon losspielen, wie du es ja auch bereits getan hast.


Lehnsherren:

Da Souvagne als Feudalsystem organisiert ist, wäre es gut, wenn du irgendwo vermerkst, dass er Leibeigener ist und wessen Lehnsherren er unterstellst ist, damit man ihn in der Gesellschaft Souvagnes einordnen kann.

Hier findest du die notwendigen Infos dazu: http://asamura.de/viewtopic.php?f=60&t=1250#p12866

Ich vermute, er hat seinen Lehnsherren inzwischen gewechselt, wenn sein Vater Marquis Chasseaux unterstellt war und Edoardo nun am Hof des Duc dient, aber das besprichst du am besten mit Dave.


Religion:

Malgorion-Oril ist eine eher unübliche Religion für einen Almanen, was es aber nicht unmöglich macht, dass er diese Gottheit anbetet. Die meisten Almanen verehren Ainuwar. Prinzipiell sind alle Gottheiten in Almaniens religiöser Struktur präsent. Eine kurze Begründung, warum Edo ausgerechnet diese Gottheit verehrt, wäre dennoch wünschenswert.
"Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Antworten

Zurück zu „Souvagner“