Ragosh [Ork]

Die Bewohner der Welt.
Benutzeravatar
Ragosh
Zweitcharakter
Beiträge: 30
Auszeichnungen: 1
Guthaben: Gesperrt
Volk: Ork

Das Chaos

Ragosh [Ork]

#1

Beitragvon Ragosh » Mi 9. M√§r 2016, 20:49

Name: Ragosh
Volk: Ork
Alter: 29
Größe: 1,95
Statur: Muskulös/ kräftig
Beruf: Söldner/Monsterjäger/Soldat
Familienstand: Ledig
Mutter: Sindori lebt in einer Bruth√∂hle und sorgte f√ľr ihn bis er alt genug war, um der Welt der Krieger bei zu treten.
Vater: Kennt er nicht

Aussehen:
Ragosh ist auf dem ersten Blick ein wahres Kraftpacket. Er ist groß und hat eine kräftige Statur, diese verleiht ihm die Fähigkeit sehr hart und schnell demjenigen der sich ihm in den Weg stellt in das Land der träume zu schicken.

Er hat zwei Hauer die ihm rechts und links aus dem Mundwinkel wachsen. Wenn man sein Aussehen in einer Schlacht gleichsetzen w√ľrde, k√∂nnte man sagen das er einen Eindruck macht den man nicht leicht vergisst. Zudem hat er aufgrund der Schlachten wie auch durch das t√∂ten von Rivalen, sowie Monster etliche Narben auf die er besonders stolz ist.


Charakter und Mentalität:
Ragosh ist ein Krieger, er folgt in einer Rotte wie es sich f√ľr einen Ork geh√∂rt. Er ist stur und leicht zu reizen. Ebenso verliert er oft die Beherschung was oft in einem Kampf ausartet. Dennoch ist er loyal seinem H√§uptling gegen√ľber und strebt das Amt einer Klaue an. Er will herausstechen aus der Masse daher, ist er einer derjenigen die sich f√ľr ihre H√§uptlinge gern auf gefh√§rliche Missionen schicken lassen um zum Beispiel Monster zu t√∂ten um die K√∂pfe am Ende seinem H√§uptling als Symbol der Treue da zu bieten, oder get√∂tet zu werden und niemals wieder zur√ľck zu kehren.


Fähigkeiten:
Er beherscht den Zweikampf mit und ohne Waffe sehr gut f√ľr sein Alter. Er ist gerissen f√ľr einen Ork was man nicht oft antrifft, jedoch ist diese Gerissenheit nur solange vorhanden wie sein Gedulsfaden dick ist, was h√§ufig nur kurz ist.

Eine Fähigkeit die er nicht sonderlich schätzt die er aber nunmal sein Eigen nennen darf, ist der Blutrausch. Wenn er sich in einer Schlacht befindet und um sein Leben kämpfen muss, verfällt er in Raserei. Er kann in diesem Zustand leider Freund von Feind nicht unterscheiden, das macht ihn unberechenbar. Seine Augen beginnen dann rötlich aufzuflackern und er ist dann nicht besser als ein wildes Tier. Sein Häuptling schätzt diese Gabe dennoch, ist sie Fluch sowie Segen zugleich.


Stärken und Schwächen:
-Körperlich sehr stark (Im Nahkampf praktisch)
-Gerissen (Bis die Hutschnurr reißt)
-Loyal
-Verliert oft die Geduld
-Trinkt gern viel (Kann beides sein Stärke und auch Schwäche)
-Beherscht den Nahkampf gut


Reiserucksack:
Ein Messer zum ausnehmen der Tiere die er jagt um sie zu verspeisen. Ein Seil f√ľr allerhand Verwendung. Ein paar Kupferst√ľcke die er mal einem toten Zwerg abgenommen hatte, sollte er mal in einer Stadt sein k√∂nnte er diese nutzen wof√ľr wei√ü er selbst noch nicht genau.


Lebenslauf:
Ragosh war das einzige Kind seiner Mutter. Er kahm in einer der H√∂hlen zur Welt in denen die M√ľtter und Kinder im Schutz des Verborgenen aufwachsen und gedeien. Jedoch merkte er das die M√§nner kahmen und gingen wie es ihnen passte jedoch nicht immer die gleichen.

Er wuchs mit den Jahren zu einem statlichen Ork heran, mit 15 Jahren wurde er in die Welt der M√§nner entlassen und damit in eine Welt der Gewalt geworfen. "Du bist also Ragosh" sprach sein Rottenaufseher er spuckte den Namen quasi aus und er begutachtete ihn genau "na, dann zeig mal was du drauf hast" ihm wurde eine Keule in die Hand gegeben und er lernte sie zu benutzen. Viele Jahre tranierte er und k√§mpfte er in kleineren Scharm√ľtzeln gegen andere Heranwachsende. Ihm gefiehl das k√§mpfen sogar das t√∂ten hatte etwas. Eines Tages war es soweit, sein H√§uptling gab ihm und ein paar anderen den Auftrag eine Karawane der Zwerge zu √ľberfallen. Es sollte die letzte Bew√§hrungsprobe sein, sollten sie siegreich sein w√§ren sie vollst√§ndige Mitglieder der Rotte und somit vollw√§rtige Krieger.

Damals war er 23 Jahre alt er und 6 andere wurden auf ihr Ziel angesetzt. Wenn man es vom heutigen Standpunkt betrachten war dieses Unterfangen ein Himmelfahrtkommando dennoch war es Befehl und dieser musste befolgt werden. Sie warteten an einer Wegeskreuzung, da keiner von ihnen Pfeil und Bogen beherschte und Nahkampfwaffen eher selten bei Orks vorkahmen versteckten sie sich im Unterholz und lauerten. Die Informationen hatten sich als wahr erwiesen, ein gro√üer Karren der Zwerge rollte heran er wurde von einem Trupp Zwerge eskortiert. "Erdmaden" wurden sie gennant oder "W√ľhler" nun sah Ragosh sie selbst zum ersten mal und er verstand nicht was diese kleinen Schei√üer so besonders machte. Sie waren zwar ger√ľstet dennoch waren sie klein, er blickte hin√ľber zu den anderen und nickte.

Im n√§chsten Moment rannten sie wild br√ľllend aus ihren Verstecken, manche schwangen Keulen oder andere wiederrum grob gefertigte Dolche manch einer sogar ein Schwert, was von Orks gefertigt war daher war es etwas zu gro√ü und daher umso schwerer. Die Ponys des Wagen wiehrten und bockten die Zwerge jedoch bellten in ihrer Sprache rasche Befehle und blieben dort stehen wo sie waren. Als Ragosh auf den ersten zurannte sah er das es 4 waren, somit 2 weniger als sein Trupp doch das war ihm nur recht. Den ersten W√ľhler den er erreichte schwang einen gro√üen Streithammer. Er schwang ihn als w√ľrde er nichts wiegen und Ragosh musste abrupt abremsen um dem Zwerg nicht direkt in den Schlag zu laufen. Er wich ihm gerade noch so aus, der Zwerg setzte seinerseits direkt nach. Ragosh selbst kahm nicht mehr zum angreifen er musste ausweichen, er selbst war mit einer Keule bewaffnet und suchte eine L√ľcke in der Strategie seines Gegner und fand sie! Der Zwerg holte erneut aus da warf sich Ragosh wild br√ľllend gegen den Zwerg. Dieser hatte nicht damit gerechnet und beide gingen zu Boden. Ein Handgemenge endbrannte und Ragosh gewann die Oberhand, er schlug dem Zwerg so oft in das Gesicht bis dieses nur noch rote Matsche war.

Er schaute sich um es standen noch 2 Zwerge und noch mit ihm 3 Orks. Die beiden anderen Orks nahmen einen Zwerg in die Zange und Ragosh blickte auf einen Zwerg der hinter dem Wagen hervorkahm. Seine R√ľstung war befleckt von Orksblut er musste ziemlich viele seiner Kameraden get√∂tet haben.

Er ging auf Ragosh zu und bellte irgendwas auf seiner Sprache. Ragosh br√ľllte nur etwas und merkte wie ihn der Blutdurst drohte zu √ľbermannen. Das durfte ihm nicht passieren nicht jetzt! Er rannte los direkt auf den Zwerg zu, er schwang seine Keule und lie√ü sie auf den Zwerg niederfahren. Dieser kniff die Augen zusammen und hielt seinen Schild in die H√∂he. Ein Knall war zu h√∂ren als Keule und Schild aneinander prallten. Es entstand eine patt Situation, beide Kontrahenten versuchten ihren Gegner in einem Kr√§ftemessen zu besiegen. Der Zwerg hielt den Schild eisern hoch und Ragosh versuchte all seine Kraft in die Keule zu legen um den Zwerg in die Knie zu zwingen. Der Zwerg hieb schlussendlich, mit seinem Schwert nach Ragoshs Bein das er nur deshalb nicht getroffen hatte weil dieser grunzend zur√ľck sprang.

Man h√∂rte einen Schrei gefolgt von einem gurgelndem Laut, dem zweiten Zwerg wurde so eben erledigt. Es war noch ein Ork √ľbrig der sich nun blind vor Wut auf den Zwerg st√ľrzte. "Nein nicht!" br√ľllte Ragosh doch der Ork h√∂rte ihn nicht mehr. Der Zwerg empfing ihn mit einem Schwertstreich und schlitzte ihm den Bauch auf. Doch genau in diesem Moment als dem anderen Ork das Leben aus dem K√∂rper wich mischte sich Ragosh ein indem er den Zwerg mit der Keule am Kopf traf. Dieser taumelte drei bis vier Schritte zur√ľck und wirkte benommen. Das war die Chance, er bekahm den Zwerg zu fassen und packte ihn mit beiden H√§nden am Hals. Er dr√ľckte zu, die Augen des Zwergs weiteten sich erschrocken, doch ehe er etwas machen konnte wurden die Augen von Ragosh rot und er br√ľllte voller Wut dem Zwerg entgegen "stirb!" da es auf der Sprache der Orks war wird er es wohl nicht verstanden haben. Er schleuderte den Zwerg gegen den Karren, was ein Knacken des Genicks zur Folge hatte und somit den Kampf um die Beute zu Gunsten der Orks entschieden hatte.

Er kehrte mit dem Wagen ebenso der K√∂pfe und Waffen der Zwerge zur√ľck zu seinem H√§upling. Er wurde gefeiert und er wurde daraufhin auf immer weitere gef√§hlriche Missionen geschickt. Er t√∂tete Monster und behielt ihre Felle als Zeichen seiner Erfolge und trug sie voller stolz, viele jedoch brachte er seinem H√§uptling um ihn zu zeigen das er niemals vergessen hatte, wo sein Platz sei.
0 x

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2126
Erhaltene Likes: 1
Auszeichnungen: 10
Guthaben: Gesperrt
Tempel: Gesperrt
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Ragosh

#2

Beitragvon Baxeda » Do 10. M√§r 2016, 07:10

Endlich mal ein Ork!
Sag Bescheid, wenn wir dr√ľberschauen sollen! :)
0 x
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/