Penelope-Chloé de Souvagne [Almane]

Die Bewohner der Welt.
Benutzeravatar
Chloé
Haudegen
Beiträge: 21

Penelope-Chloé de Souvagne [Almane]

Beitragvon Chlo√© » So 28. Aug 2016, 22:40

Name: Penelope-Chloé de Souvagne
Volk: Almanen
Fraktion: Kaisho-Abkommen
Alter: 18
Größe:1,60 m
Statur: Porzellan puppen √§hnlich, D√ľnn
Beruf: besucht die Akademie der freien K√ľnste
Herkunft: aus dem Herzogtum
Derzeitiger Wohnort: bei ihrem Vater
Familienstand: Mutter Tod , Einzel Kind
Sprachen: Asameisch
Wohnort: Beaufort

- Ihr Aussehen ist
* Zierlich.
* wie ein Porzellan P√ľppchen mit
* Eis blaue Augen, vollen dunkle roten Lippen,
*Schnee weißer Haut,
*Langem goldblondem gelocktem Haar und einem
* Kleid in Rosé, welches mit Perlen am Oberteil bestickt ist


- Ihr Charakter und Ihre Mentalität
*Leidenschaftlich
*ab und an launisch
* geht Konflikten lieber aus dem Weg.
* Dunkelheit und
* Fremde sind ihr nichts.



Ihre Fähigkeiten sind , dass sie gut mit Kindern kann und dazu gerne zeichnet und musikalisch ist. Auch das Nähen liegt ihr sowie Schwimmen und Reiten.


- Stärken und Schwächen
Ihre Stärken sind Zeichnen und Manipulieren sowie der um Gang mir kleinen Waffen wie Messern aber auch mit Pfeil und Bogen kommt sie gut klar. Leider quatscht wie ein Wasserfall häufig und bei Kindern und Babys knickt sie ein .Der um Gang mit Schwert und Schild liegt ihr Mal so gar nicht


Im Reiserucksack befindet sich
1 Haarb√ľrste
1 Zahnb√ľrste
4 Kleider in verschiedenen Farben
Essen und Trinken aus reichend f√ľr eine Weile sowie ein Messer
(trägt zurzeit ihr Lieblings Kleid siehe oben )


#Lebenslauf
Penelope war das erste und einzige Kind ihrer Mutter und ihres Vaters. Ein Wunschkind ihrer Mutter und der ganzer stolz ihres Vaters. Beide zogen klein Penelope-Chlo√© liebevoll auf bis zu jenen Tag als die Frau verstarb, an diesem Tag beschloss der Vater die kleine alleine gro√ü zu ziehen und versprach sich alles zu tun was in seiner Macht stand, um die kleine beh√ľtet gro√ü zu ziehen. Bald fing sie an zu laufen und zu sprechen das erste Wort was sie sagte war Daddy was den Vater sehr gl√ľcklich machte.Es vergingen einige sehr sch√∂ne aber auch schwere Jahre Penelope-Chlo√© war nun 4 Jahre alt.


Sie begann zu Zeichnen ,wo der Vater eine gro√üe Begabung fand. Dieser nahm Sie gerne mit in die Akademie f√ľr freie K√ľnste. Bald jedoch war Sie davon gelangweilt und fing an sich heimlich aus dem Haus zu schleichen. Immer √∂fters wa rder Vater l√§nger Weg und Chlo√© wie Sie von allen genannt wurde blieb immer l√§nger Weg das Personal machte sich sorgen. Morgens stand Sie oft mit einem Hasen in der Hand und komplett dreckiger Kleidung vor der T√ľr. Man brummte ihr eine Menge aufgaben auf so das Sie zuhause bleiben musste. Trotz alle dem fand Sie einen Weg mit den Jungen der Bauern sich zur jagt zu treffen. Im um Gang mit Pfeil und Bogen war Sie sehr gut jedoch war es durchaus aus bau f√§hig.


An ihrem 18ten Geburtstag bekam sie vom Vater ihr liebest Kleid was sie so gut wie immer trug au√üer zur jagt . Der Vater er√∂ffnete ihr das sie seine Gesch√§fte eines Tages fort f√ľhren solle mit dieser Entscheidung war sie sehr ungl√ľcklich und wollte eigentlich weg...
Zuletzt geändert von Chloé am Di 30. Aug 2016, 12:55, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Stecki

Beitragvon Baxeda » Mo 29. Aug 2016, 09:32

Hallo Aurora,

hier noch einmal der wichtigste Auszug der PN an dich:

die wichtigsten Grundlagen f√ľr Anf√§nger findest du in unserer Wissensdatenbank, auch Weltenbibliothek genannt. Dort haben wir einen Novizenbereich, in dem Einsteiger die wichtigsten Informationen finden. Ich w√ľrde dir empfehlen, die Artikel in dieser Sektion durchzulesen, dort findest du unter anderem auch den Leitfaden - Asamura in sechs einfachen Schritten, der eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung f√ľr Neulinge bietet.

Lies dich dort in Ruhe ein - und wenn dann noch immer Fragen offen sind, dann kannst du sie gern stellen.


Das Lesen kann und wird dir niemand abnehmen. Gegenw√§rtig ist der Steckbrief so gestaltet, dass wir dir dir keine Spielfreigabe erteilen k√∂nnen. Wir m√∂chten dich also darum bitten, mit dem Losspielen noch zu warten. Bitte √ľberarbeite den Steckbrief selbstst√§ndig so, dass er in unsere Weltbeschreibung passt. So viel Eigenst√§ndigkeit traue ich dir durchaus zu. ;-) Den √ľberarbeiteten Steckbrief kannst du als neuen Beitrag hier drunter posten.

Die Arashi sind als eines der wenigen Völker noch nicht fertig, können aber schon gespielt werden. Hier findest du den gegenwärtigen Stand der Diskussion: viewtopic.php?f=15&t=726#p7126

MfG
Bax
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Knozzy
Böser Endgegner
Beiträge: 584
Auszeichnungen: 6
Volk: Goblin
Steckbrief: Bild

Das Kaisho Abkommen Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Auroras Charakter [keine Spielfreigabe]

Beitragvon Knozzy » Di 30. Aug 2016, 11:43

Nur als Hintergrundinfo da ich es gerade √ľberflogen habe.
Duc Maximilien Rivenet de Souvagne residiert in Beaufort. Steht nirgendwo in der Wissensdatenbank, konntest du also nicht wissen. ;)

Habe ich jetzt in der Wissensdatenbank nachgetragen.
Noch viel Erfolg bei der Erstellung des Charakter!

Gruß,
Knozzy
"Geld ist geprägte Freiheit".

Vielen Dank an Baxeda f√ľr das charmante Avatarbild!

Benutzeravatar
Chloé
Haudegen
Beiträge: 21

Re: Auroras Charakter [keine Spielfreigabe]

Beitragvon Chlo√© » Di 30. Aug 2016, 12:56

Vielen dank f√ľr die Info ich bin jetzt soweit durch mit einer Figur (:

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Auroras Charakter [keine Spielfreigabe]

Beitragvon Baxeda » Di 30. Aug 2016, 12:59

Hallo Aurora,

wie in der PN von dir erbeten, schauen wir uns deinen √ľberarbeiteten Steckbrief noch einmal an. Dein Charakter ist jetzt frei von den gr√∂√üten Patzern und erh√§lt damit die Spielfreigabe. Du kannst also in der Zwischenzeit gern nach Spielpartnern suchen und losspielen.

Viel Freude in Asamura w√ľnscht
Bax
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Chloé
Haudegen
Beiträge: 21

Re: Penelope-Chloé de Souvagne

Beitragvon Chlo√© » Di 30. Aug 2016, 13:01

Vielen lieben dank das Ihr das ertragen habt ^^

Benutzeravatar
Baxeda
Sozialbug
Beiträge: 2155
Auszeichnungen: 10
Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Chronist in Gold Die fleißige Feder in Bronze

Re: Penelope-Chloé de Souvagne

Beitragvon Baxeda » Di 30. Aug 2016, 13:04

;)
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Zeexmix Fizzlegrinder
Professor
Beiträge: 825
Auszeichnungen: 2
Volk: Goblin

Das Kaisho Abkommen Schl√ľsselloch

Re: Penelope-Chloé de Souvagne

Beitragvon Zeexmix Fizzlegrinder » Di 30. Aug 2016, 13:18

Ich misch mich auch mal kurz ein. Nur ein Punkt: Bei uns ist es Sitte das man den Namendes Charakters trägt und keinen "Nickname".^^

Benutzeravatar
Zeexmix Fizzlegrinder
Professor
Beiträge: 825
Auszeichnungen: 2
Volk: Goblin

Das Kaisho Abkommen Schl√ľsselloch

Re: Penelope-Chloé de Souvagne

Beitragvon Zeexmix Fizzlegrinder » Mo 12. Sep 2016, 08:25

So, hier mal ein paar Worte zu deinem Charakter. Entschuldigung, dass es etwas länger gedauert hat, leider sind zwei von drei Moderatoren verhindert. :)

Fähigkeiten, bzw. Stärken und Schwächen

  • Zeichnen OK
  • Reiten OK
  • N√§hen OK
  • Umgang mit Messer OK
    Wobei du schreiben solltest, wer ihr das beigebracht hat.
  • Umgang mit Pfeil und Bogen OK
    Wobei du schreiben solltest, wer ihr das beigebracht hat.
  • Redet wie ein Wasserfall OK
  • Kann gut mit Kindern OK
  • Schwimmen.
    Halte ich aber ehrlich gesagt f√ľr unrealistisch. Warum h√§tte man ihr das beibringen sollen? Wann im Leben muss sie jemals schwimmen, sie ist doch keine Fischerin und im Mittelalter hat man nun mal so gedacht. Aber wenn du das unbedingt behalten m√∂chtest, werde ich dir da nicht im Wege stehen.
  • Musikalisch sein?
    Was genau meinst du damit? Hat sie ein Talent, aber nutzt es nicht? Oder spielt sie ein Instrument? Kann sie singen? Oder tanzen? (Bitte bedenke, dass sie auch irgendwann schlafen und essen muss. Im Alter von 18 Jahren kann man noch nicht diese ganzen Dinge).
  • Manipulieren?
    Was zum Teufel soll das sein? Rhetorisch d.h. mit Worte andere Leute √ľberzeugen und beeinflussen? Oder √ľber Geistmagie oder Illusionsmagie?

    Du erw√§hnst ausdr√ľcklich (?) nicht alle Pflichten und Aufgaben, die eine Thronerbin normalerweise machen sollte. Dein Charakter scheint damit nicht wirklich f√ľr das Amt der Thronerbin von Souvagne qualifiziert zu sein. Das solltest du dir nochmal √ľberlegen. Zu den √ľblichen Aufgaben der Adligen z√§hlt normalerweise:

  • H√∂fische Etikette und Pr√§senz bei √∂ffentlichen Veranstaltungen (Ritterturniere, k√∂nigliche Ansprachen, Hochzeiten, Geburtstagen, etc.)
  • Diplomatie und Politik
  • Rechnen (einfache Prozentrechnung, Grundrechenarten, Dreisatz)
  • Verwaltung der Finanzen
    Insbesondere in Bezug auf eine einfache Einnahmen-Ausgaben √úberschussrechnung.

    Einnahmen bei den Almanen sind zum Beispiel: Fronabgaben (die der Gro√üherzog vom Landadel und dem niedriger gestellten Hochadel bekommt), Handelsgeb√ľhren und Z√∂lle, √úbersch√ľsse und Ver√§u√üerungen aus dem privaten Besitz und dem Gutsbesitz der Familie Rivenet

    Ausgaben bei den Almanen sind zum Beispiel: Bezahlung f√ľr das Heer, Investition in Infrastruktur (neue Stra√üen), Bezahlung f√ľr die Akademie der freien K√ľnste (Geh√§lter, Geb√§udeinstandhaltung, usw.)

  • Verwaltung der L√§ndereien
    Insbesondere Fragen der Landwirtschaft. Zum Beispiel: Welche Maschinen und Werkzeuge m√ľssen neu beschafft werden. Welches Saatgut eignet sich f√ľr welchen Bodentyp. Welche Regionen sind besonders von Unwetter gef√§hrdet, und verursachen Ernteausf√§lle...etc.
  • Rechtssprechung
    Urteile √ľber Kriminelle vollstrecken, etc.


Charakter

Penelopes Charakter beißt sich an einigen Stellen mit dem Lebenslauf.

  • "geht Konflikten lieber aus dem Weg."
    Passt nicht zu der Tatsache, dass sie laut Lebenslauf eigentlich ziemlich draufg√§ngerisch und abenteuerlustig ist: Du beschreibst n√§mlich, dass sie gerne in den Wald auf die Jagd geht, den Umgang mit Pfeil und Bogen beherrscht, sowie sich mit Stichwaffen verteidigen kann. Ein konfliktscheuer Mensch w√ľrde keine Waffe erlernen und auch nicht freiwillig in den Wald gehen.
  • Angst vor Dunkelheit
    Halte ich f√ľr unrealistisch, da sie gerne in W√§lder geht. In W√§ldern ist es nicht hell und nach deiner Schilderung hat sie dort auch schon √∂fters die Nacht verbracht.
  • Angst vor Fremden
    Bitte n√§her erl√§utern. Sch√ľchtern scheint sie ja nicht zu sein. Hat sie Angst vor anderen V√∂lkern? Meinst du das damit?
    (Hintergrundinfo: F√ľr Almanen ist der Angst vor Fremden recht typisch, da sie au√üer mit Gargoyles mit keinen anderen V√∂lkern in Kontakt treten und sehr traditionsbewusst sind. D.h. sie w√ľnschen keine kulturelle Verschmelzung mit anderen V√∂lkern.)


Lebenslauf

Soweit so gut. Die Grundidee ist f√ľr mich in Ordnung. Mir gef√§llt die Widerspr√ľchlichkeit, dass sie auf der einen Seite sehr p√ľppchenhaft und grazil ist (musikalisch und k√ľnstlerisch). Auf der anderen Seite aber auch sehr jungenhaft (Jagd, Pfeil und Bogen, Wald). :)

Es ist fraglich, warum ihr Vater Penelope sie allerdings nicht in den oben aufgef√ľhrten Aufgaben und Pflichten unterrichtet hat, die normalerweise das Kind eines Herzogs erlernen muss. Die Thronfolge l√§uft √ľber die Erblinie, d.h. ihr Vater wird ein sehr gro√ües Interesse daran haben, dass sie nicht nur einfach durch den Wald l√§uft und Hasen jagt, sondern dass sie disizipliniert und flei√üig alle Aufgaben erlernt, die man am adligen Hof normalerweise zu erledigen hat.


Sonstiges

- "Gesch√§fte": Unpassender Begriff f√ľr die ritterliche Gesellschaft der Almanen. Sprich hier besser von "der Verwaltung der L√§ndereien".

- Der Genetiv!!!
Penelope hat geschrieben:Maximilien¬īs Frau
Im Deutschen heißt es ganz einfach Maximiliens Frau. Ohne Apostroph! Danke :)

Benutzeravatar
JEELEN
Zweitcharakter
Beiträge: 543
Auszeichnungen: 5
Volk: Goblin

Das Kaisho Abkommen Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber Rote Laterne

Re: Penelope-Chloé de Souvagne [Almane]

Beitragvon JEELEN » So 11. Jun 2017, 16:10

Hallo Chloe,

da die Erg√§nzungsanmerkungen von Zeex schon eine Weile zur√ľckliegen, erinnere ich hier noch einmal daran. :)

Zu Deinem Charakter der Penelope-Chloé de Souvagne.

Wie ich sehe handelt es sich bei ihr um ein "Königskind" und um eine Frau.
Zeex merkte hier schon richtig an, dass sich bei Deinem Charakter einiges beißt.

Zu Ihren Fähigkeiten.
Hier zählst Du unter anderem auf, dass sie sehr gut mit Kindern "kann".
Wozu?

Als Kronprinzessin wird es niemals ihre Aufgabe sein, sich pers√∂nlich mit anderen Kindern abzugeben, geschweige denn abgeben zu m√ľssen.
Ferner wird sie sich vermutlich selbst nur dann um ihre eigenen Nachkommen k√ľmmern, wenn sie dazu "Lust und Mu√üe" hat. Sprich f√ľr die Erziehung der eigenen royalen Kinder stehen Kinderfrauen, Lehrer etc. zu Verf√ľgung.

Ihre Aufgabe ist es, schon in jungen Jahren komplett auf ihr Amt vorbereitet zu werden. Man w√ľrde sie folglich wie jeden andere/n Hochdadlige/n in den hohen K√ľnsten unterrichten.

Und man w√ľrde sie selbstverst√§ndlich auf die Rolle einer Monarchin an der Seite ihres zuk√ľnftigen Ehemannes vorbereiten.

Die Ausbildung eines Adligen/Hochadligen umfasste folgendes:
Grammatik
Rhetorik
Logik
Arithmetik
Geometrie
Astronomie
Musik
√úbungen in √ľberlieferten Gewohnheiten
Fechten
Jagen
Reiten
Schwimmen
Schachspiel
Bogenschießen
Verseschmieden
Saitenspiel
Kenntnisse von Liedern
Erlernen von Spruchweisheiten

Da Penelope eine Frau ist fallen folgende Lehren ersatzlos weg, da sich dies f√ľr eine Dame nicht geziemt:
Bogenschießen
Schwimmen
Jagen
Fechten.

Ihre Fähigkeiten wären standesgemäß somit:
Grammatik
Rhetorik
Logik
Arithmetik
Geometrie
Astronomie
Musik
√úbungen in √ľberlieferten Gewohnheiten
Reiten
Schachspiel
Bogenschießen
Verseschmieden
Saitenspiel
Kenntnisse von Liedern
Erlernen von Spruchweisheiten


Eine Besonderheit stellt beim Adel das Reiten an sich dar.
Nicht f√ľr die Herren der Sch√∂pfung, sondern f√ľr die Frau.

Frauen ritten nicht auf "hopsenden und springenden Gäulen" und sie galopierten auch nicht. Sie kleideten sich schicklich und sittsam, ebenso ritten sie auch durch die Gegend.

Demzufolge ritten die Damen Tölter.
Der T√∂lt ist eine vererbbare Spezialgangart, die f√ľr den Reiter besonders angenehm ist. Im Gegensatz zu Trab und Galopp hat T√∂lt keine Schwebephase, sondern ist eine gelaufene Gangart. Der Reiter sitzt fast ersch√ľtterungslos auf einem locker schwingenden R√ľcken des Pferdes und nichts was nicht h√ľpfen darf bei einer Dame, wird h√ľpfen. ;)

Von Frauen und Priestern wurden diese Pferde genutzt, mit Aufkommen der Kutschen ritten diese Personen kaum noch, so dass auch die Pferde langsam in Vergessenheit gerieten.

Ich w√ľrde sagen, wenn Penelope reitet, dann geziemt es sich f√ľr eine Kronprinzessin nur einen T√∂lter zu reiten oder sie f√§hrt Kutsche.
Eine andere Reitform darf es f√ľr eine adlige Frau nicht geben.


Ebensowenig wird sie schwimmen gehen.
Keine Frau von Stand zeigt nackte Haut. Und im Ballkleid schwimmt es sich schlecht, eher wie eine Bleiente ;)


Der Punkt Waffen:
Ein Kronprinzessin trägt selbst keine Waffen, sie ist auch nicht in Waffenkunde oder dem Umgang mit Waffen geschult. Die Dame hat Leibwächter. :)

Falls sie den Umgang mit Waffen erlernt hat, muss dies schon einen trifftigen Grund haben. Ein Adliger der eine Kronprinzessin heiratet, sähe es sicher nicht gerne, wenn sich seine Frau sehr wenig damenhaft und absolut unroyal diesen männlichen Gewohnheiten hingibt.

Die weitere Frage wäre, aus welchem Grund hat Ihr Vater Ihr erlaubt, solche bewusst männlichen Fähigkeiten zu erlernen? Er widerspricht damit den Standesregeln, sowie den Tugenden einer adligen Frau.

Lebenslauf:
Es ist un√ľblich, dass royale Kinder von der K√∂nigin und dem K√∂nig selbst aufgezogen werden.

Daf√ľr haben diese Adligen Ammen, Kinderfrauen und Lehrer. Mit Wunschkindern gibt man sich selbstverst√§ndlich h√§ufiger ab, aber die unliebsame Arbeit erledigt das Personal.

Was veranlasste die Eltern, sich selbst dieser Aufgabe zu widmen, wo sie vermutlich nicht mal davon Ahnung haben?

Es handelt sich um Monarchen, weder um Hochadeln, noch Ritterstand, geschweige denn normale Gemeine - ergo dem Volk. Keine Königin wechselt Windeln. Das solltest Du entsprechend Ihrem Stand bitte anpassen.

Ferner schreibst Du, schlich sie sich immer häufiger aus dem Haus und das Personal machte sich Sorgen.

Wie zuvor erwähnt ist sie eine Monarchin in Spee.
Wo waren ihre Leibwächter?
Wo war ihre Kammerdienerin?
Wo war ihre Kinderfrau und wo war evtl. ihre Amme?

Was mit denen passiert w√§re, sollte ihnen die schutzbefohlene Kronprinzessin entwischen ist klar. Allein schon aus Selbsterhaltungstrieb haben diese Personen die adligen Kinder mit Argusaugen bewacht. Keiner wollte f√ľr sein Versagen einen Kopf k√ľrzer gemacht werden.

Selbst Adlige in niederen Ständen sind so gut wie nie allein unterwegs.
Zumindest eine Leibdienerin wird die junge Frau bei sich haben.

Dies verlangt Ihr Stand, daher auch der Name der ständigen Begleitperson - "Anstandsdame/Anstandswauwau".

Diese Frau/Dienerin gew√§hrleistete die Unversehrtheit der Ehre der Kronprinzessin oder jeder anderen Adligen. Sie haben unber√ľhrt und keusch in die Ehe zu gehen.
Sich wegschleichen könnte Penelope also nur mit ihrem Dienertross ;)


Ferner schreibst Du, dass sie zu ihrem 18. Lebensjahr von ihrem Vater offenbart bekommen hat, die Gesch√§fte des Vaters fortzuf√ľhren. Da ist der Vater aber sehr gro√üz√ľgig und liberal. Normalerweise w√ľrde er ihr einen guten Ehemann von Stand suchen, der zwar angeheiratet ist, aber dennoch die Gesch√§fte fortf√ľhrt.

Alles weitere zu Deinem Charakter w√ľrde sehr weit ausf√ľhren.

Bevor Du den Bogen weiter erstellst oder sehr oft umstellen musst, mach Dich doch einfach mal etwas schlau √ľber den Adel an sich im Mittelalter, die St√§nde und deren Ordnung und die korrekten Verhaltensweisen der Adligen an sich. :)

So passt das leider gar nicht. Vieles bei√üt sich sehr, auch schon f√ľr eine Adlige niederen Ranges, da gebe ich Zeex vollkommen Recht.

Aber f√ľr eine Royale, sprich eine Monarchin ist dass einfach zu viel Freiheit. Wenn sie eine B√ľrgerliche oder Schildmaid w√§re, w√§ren ihre F√§higkeiten passend. Dann k√∂nnte die Dame auch ein Schwert tragen, f√ľr eine zuk√ľnftige K√∂nigin passen ihre F√§higkeiten leider gar nicht.

Auch Ihre Sprache w√ľrde sich daran orientieren, jedenfalls ihrer Familie und ihrem Stand gegen√ľber. Adel ihrzt. Das Sie wird einem angeboten, dass Du erst Recht.

Beispiel:
Penelope w√ľrdet Ihr mir bitte das Brot reichen? (Ihrzen - Adel)
Penelope w√ľrden Sie mir bitte das Brot reichen? (Siezen - nach Angebot)
Penelope w√ľrdest Du mir bitte das Brot reichen? (Duzen - nach Angebot)


Niemand siezt oder duzt einfach eine Kronprinzessin. Sie selbst siezt und duzt nicht, um sich von dem gemeinen Volk abzuheben. Ausnahmen bestätigen die Regel, sollten dann aber auch erklärt werden.


Sei bitte so gut und gehe noch einmal √ľber ihren Charbogen dr√ľber.
Dankeschön :) :) :)
Bild