Facebook Twitter




Aktuelle Zeit: Mi 22. Nov 2017, 22:15



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 09:09 
Zweitcharakter
Benutzeravatar
Offline

Volk: Zwerg
Beiträge: 1277
Auszeichnungen: 1

Die Ordnung (1)
Diskussion zur Volksbeschreibung - Zwerge

Bax und ich hatten vor einigen Jahren mal einen Roman angefangen zu schreiben der durch nen mehr als miesen Chara (meiner) dann ins "Stocken" geraten ist. :ugly: *hüste*

Aber hier mal ein Ausschnitt aus dem Weg in das Zwergenreich:

Über ihm erhob sich ein Gewölbe, in das ein ganzer Berg hinein gepasst hätte, wie die Kathedrale eines Riesen. Kunsvolle Muster waren in den Stein gehauen und verflochten sich zu einem wunderschönen Gesamtbild. Wer hätte gedacht, dass die grobschlächtigen Zwerge imstande waren, etwas so Wunderschönes zu erschaffen! Zu beiden Seiten zog sich eine Reihe von Säulen, welche dicker und höher waren als die größten Bäume, die Arrak je gesehen hatte. Auch sie waren von geflochtenen Mustern überzogen. Kristalle, die überall wuchsen, spendeten auf geheimnisvolle Weise ein vielfarbiges Licht, das sich in zahllosen Regenbögen brach. Welche Naturgesetze machten so etwas möglich?
In rhythmischen Abständen passierten sie die Säulen. Ein frischer Windhauch fuhr durch den Gang. Arrak hatte stickige, feuchte Bergwerksluft erwartet, doch offenbar war es genau der Zweck des mächtigen Stollens, dies zu verhindern – er diente der Belüftung der unterirdischen Anlagen.
Auch, als sie schon längere Zeit unterwegs waren, roch die Luft sauber.
"Das ist einer unserer Wirtschaftstunnel", raunte Grobhammer, der wieder neben dem Karren ritt. "Du kannst noch eine Weile schlafen, es ist eine volle Tagesreise bis wir in Niewar angelangt sind. Wir kehren erst einmal in einer Herberge ein. Also wundere dich nicht, wenn wir dich samt Karren plötzlich ein paar Stunden irgendwo abstellen."...


Und ein Ausschnitt zur Beschreibung der Hauptstadt:

…"Wie muss ich mir eure Stadt vorstellen? Ist sie in die natürlichen Auswaschungen unterirdischer Flüsse hineingebaut?"
Novec lachte freundlich.
"Aber nein. Wie man mir erzählt hat, bilden die Höhlen eure Wohnungen. Wir hingegen haben richtige Häuser!"
"Häuser? Wie gigantisch muss ein Stollen sein, um Gebäude beherbergen zu können?"
"Das kann ich dir sagen: fünfundzwanzig Kilometer im Durchmesser und einen Kilometer Höhe."
"Du blöffst."
"Aber nein, das ist mein voller Ernst. Mein Volk arbeitet seit mehr als zweitausend Jahren an der Stadt. Also eine Menge Zeit, um Niewar zu perfektionieren. Kaum eine oberirdische Stadt hat ein solch stolzes Alter. Aber so sind wir eben, Zwerge lieben die Beständigkeit."
Arrak war schwer beeindruckt. "Es muss hier uralte Bauwerke geben, immerhin sind sie keiner Witterung ausgesetzt, weder Stürmen noch starken Temperaturschwankungen, die das Wasser in den Spalten gefrieren lassen und das Gestein sprengen. Eure ganze Stadt muss voller Geschichte sein, voller ehrwürdigem Altertum!"
"Mach mal deinen Deckenzipfel etwas weiter auf, ich seh den Leuten gern ins Gesicht, wenn ich mit ihnen rede."
"Lieber nicht, man sagte mir, dass nicht alle Zwerge so erpicht auf Dämonen sind."
"Aber dann verpasst du auch das Schauspiel. Die Reliefkunst verrät nämlich, dass wir in wenigen Kilometern die Stadt erreichen. Aber so altertümlich, wie du sie dir vielleicht vorstellst, ist sie gar nicht. Zumindest nicht, wenn du damit Ruinen und leerstehende Protzbauten meinst. Bei uns in Niewar lebt die Geschichte. Wir wohnen in den selben Häusern wie die Zwerge vor etlichen Generationen. Wir bauen so wenig neu wie möglich und modernisieren lieber die alten Bauten. Es wäre ja sonst Verschwendung. Die ganz alten Bauten sind den wohlhabendsten Zwergen vorbehalten, je älter desto begehrter sind sie. Und unser König Donnerklang wohnt im selben Palast wie König Ulfbold, der erste König, den die Zwerge jemals hatten."
Arrak dachte an die stickige Höhle, in der Veskim hauste. Dort lagen Felle herum und baumelten Knochen von der Decke, die beim seltenen Lüften klapperten.
"Ich würde mir das alles zu gern ansehen. Vielleicht erkennt dein Volk irgendwann, dass man auch mit Reisenden, welche die Sehenswürdigkeiten besichtigen wollen, gutes Geld verdienen kann."
"Nur noch einen Kilometer. Ach, wenn du sie sehen könntest!"
Novec geriet ins Schmachten.
"Die Stadt besteht aus zwei Ringen. Im äußeren befindet sich alles, was man nicht bei den Wohnhäusern haben will: stinkende und lärmende Schmieden, Räuchereien, wo wir den Fisch aus den unterirdischen Flüssen haltbar machen, Pilzfarmen, Bildhauerateliers, wo es tagein, tagaus klopft, Webereien, wo aus Pilzfasern Stoffe hergestellt werden und so weiter. Der ganze Gestank wird von den Belüftungstunneln fortgetragen. Durch einen davon kommen wir gerade, aber netter Weise bringt er den Wind hinein und nicht hinaus."
Novec lachte wieder. Seine Stimme klang kratzig und er musste husten, ehe er krächzend weitersprach: "Im inneren Kreis befinden sich die Wohnungen und Verwaltungs- und Regierungsgebäude. Wobei man letzteres in meinen Augen getrost mit aus den Stinkekreis verfrachten könnte. König Donnerklang ist kein König mehr, dem ich gern Untertan bin."
Er fasste sich an den Hals. Es war ersichtlich, dass er schwer krank war, auch wenn er gerade euphorisch von seiner Heimat schwärmte.
"Und was ist nun das Besondere an Niewar, abgesehen von seinem Alter und seinen beiden Ringen? Bis jetzt hört sie sich, ehrlich gesagt, recht gewöhnlich an."
"Das Licht", flüsterte Novec. "Das blaue Licht des Wasserkristalls. Über der Stadt wölbt sich ein transparenter Kristall, kunstvoll geschliffen zu einem Gewölbe, das ganz Niewar überdacht und getragen von acht gewaltigen Säulen. Und über dem Kristall liegt der See, der flach genug ist, um das Sonnenlicht bis zu uns hindurch zu lassen. Der Wasserkristall ist es, der unsere Stadt am Leben erhält, dank ihm können wir Pilze, Moose und Farne anbauen, die unsere Nahrungsgrundlage bilden – er ist unsere unterirdische Sonne."
Arrak blieb der Mund offen stehen. Konnte es tatsächlich einen solchen gewaltigen Kristall geben und war es den Zwergen tatsächlich gelungen, ihn so zu schleifen, dass er das Licht bis zur Stadt hindurch ließ? Immerhin musste er sehr dick sein, um die Last des Wassers zu tragen, ganz zu schweigen von seinem Eigengewicht. Wenn dieses Volk so etwas geschafft hatte, dann traute Arrak ihnen auch zu, Kristall zu Linsen zu schleifen, die sein schlechtes Augenlicht korrigierten. Er wollte Novec nach diesen Linsen fragen, doch da knisterte es neben ihm und Dragan erwachte.


Kann man vielleicht mit einbauen, uns gefiel die Idee damals ziemlich. :tiptop:

_________________
Novec Sarili Gojim - Quadratisch - Praktisch - Gut! (Weisheit von Baxeda Bakane)
Für die einen ist es Novec, für die anderen die kleinste Großklappe der Welt. (Weisheit von Baxeda Bakane)
Die Klappe groß, der Körper klein, dass kann doch nur der Novec sein. (Weisheit von Baxeda Bakane)

Kleine Legende: "Text" - Gesprochener Text /---\ >Text< - Gedachter Text


Zuletzt geändert von Baxeda am So 4. Jun 2017, 15:03, insgesamt 3-mal geändert.
Ein paar ältere Beiträge gelöscht zur Übersichtlichkeit, damit Barlok es leichter hat.
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 8. Dez 2015, 17:09 
Zweitcharakter
Benutzeravatar
Offline

Volk: Zwerg
Beiträge: 1277
Auszeichnungen: 1

Die Ordnung (1)
Hab mal meinen ersten Grobentwurf für die Zwerge zur Anschauung. Ist weiß, einiges fehlt noch wie, Militär, Berufe wie Linsenschleifer, Bergbau Beschreibung und für Kultru und Gesellschaft muss ich auch noch was schreiben. Wollt aber gern mal eure Meinungen, Gedanken und Ideen zu hören. :)



Zwerge


Die Zwerge sind eine kleinwüchsiges Volk, welches tief unter Asamura lebt. Zwerge sind ein mürrisches, stolzes und handwerklich hoch begabtes Volk, welches viel Wert auf ihre Traditionen legt. Familie, Ehre und Loyalität sind ihnen am wichtigsten. Zwerge sowohl Männliche, als auch Weibliche tragen lange Bärte, sowie lange Haare. In der Regel werden sie zwischen 300 und 350 Jahre alt. Die meißten Zwerge sind getrieben von der Sehnsucht, ihr Reich zu vergrößern und zu verbessern, dies spiegelt sich im hoch angesehenen Handwerk wieder. Ebenfalls ist der Drang stark, Reichtümer anzuhäufen.


Aussehen

Die Zwerge sind im Vergleich zu Menschen recht klein. Sie messen nur zwischen 100 und 140 Zentimeter und sind dabei von kräftiger und fülliger Statur. Langes Haar ziert das Haupt der Zwerge, welches in verschiedenen Braun und Schwarztönen gibt. Ältere Zwerge haben auch graues bis weißes Haar. Das selbe gilt für den Bart, den sowohl Männer, als auch Frauen tragen.

Unterschiede gibt es jedoch gerade bei der Haarpracht viele. Während Frauen ihre Haare oft mit Zöpfen und Perlen kunstvoll verflechten, tragen männliche Zwerge die Haare offen, selten werden männliche Zwerge mit einem Zopf gesehen.

Beim Bart gibt es ebenfalls große Unterschiede. Männlichen Zwergen ist ihr Bart heilig, so wird er besonders gepflegt und geschmückt. Oft sind hier Flechtarbeiten zu sehen oder auch hier kleine Steinperlen im Haar. Frauen tragen ihre Bärte offen, jedoch scheren immer mehr Zwergenfrauen ihren Bart ab, um sich so besser von den Männern zu unterscheiden und ihre Weiblichkeit zu betonen.

Somit ist der kunstvoll geschmückte Bart ein besonderes Statussymbol bei Männern wie die ebenfalls geschmückte Haarpracht bei Frauen. Um so kunstvoller geschmückt und um so filegraner die Flechtarbeiten, um so angesehener ist der Zwerg. Oft werden Steinperlen, Glasperlen, Perlen aus Gold, Perlmut oder anderen Materialien hineingeflochten. Jedoch gibt es auch die Sorte Zwerg, die sich damit wenig bis gar nicht beschätigt und den Bart und die Haare natürlich trägt.

Ihre Augen haben die Farben braun und grau, selten blau und grün. Merkmal ist vor allem, dass Zwergenaugen besonders leuchten. Zwergenaugen sind im Stande im dunkeln zu sehen und haben eher Probleme bei sehr hellem Licht. Bei Zwergen die länger an der Oberfläche leben, passen sich die Augen dem Tageslicht allmählich an, jedoch werden sie am Tag nie so gut sehen können, wie Menschen oder andere Oberweltbewohner.

Kräftemässig sind sie, obwohl sie kleiner als Menschen sind, ihnen gleich gestellt, bedingt durch die harte Arbeit unter der Erde.

Zumeißt tragen Zwerge robuste Bekleidungen aus Pflanzenfasern, Metall und neuerlich, durch den Handel mit der oberfläche auch aus Leder. Farblich sind die Zwerge eher wenig für bunte Sachen zu begeistern. Sie schätzen vorrangig die Farben braun, schwarz und grau.


Kultur und Gesellschaft

(Kommt noch.)

Mentalität

Zwerge werden meißt als rau und mürrisch bezeichnet, wenn man nach ihrer Mentalität fragt. Jedoch stimmt dies nur zum Teil. Zwerge sind ein stolzes Volk, welches sehr drauf bedacht ist, ihre Kultur zu beschützen und keine schädlichen Einflüsse von aussen tolleriert. So sehen sich Zwerge ihr Gegenüber lieber etwas ausw distanz an, bis sie mit ihm reden bzw. die Person näher kennen lernen wollen.

Haben Zwerge sich jedoch jemanden ausgesucht, den sie mögen, ist dies jedoch eine tiefe Freundschaft. Zwergen bedeutet Loyalität alles, egal ob zum Partner, zur Familien oder in der Politik. Ehre und Zusammenhalt wird groß geschrieben, ein Angriff außer Zwergen ist undenkbar, man ist zwar in Familien organisiert, trotzdem gehören alle Zwerge zur großen Zwergenfamilie und jeder ist für den anderen da.

Gewissenhaftigkeit, Kunstverständniss, Handwerliches Geschick und einen ausgeprägten Sinn für Handel liegt den Zwergen im Blut.


Wirtschaft

Die Zwergenwirtschaft ist auf den Export von Erzen aus ihrem Reich ausgelegt. Des weiteren bieten Zwerge vielerlei Handwerkskünste an, die in ganz Asamura gefragt sind. Selten gehen auch Zwerge auf die Oberwelt um selbst an Bauwerken und arbeiten an der Oberfläche Hand an zu legen.


Handwerk

Das Handwerk wird bei den Zwergen extrem hoch angesehen. Ein Handwerker mit viel können ist im Zwergenreich genau so hoch angesehen, wie an der Menschenwelt ein Adliger. Zwergen liegt das Handwerk im Blut. Ihr Sinnen und trachten ist es vorrangig die Schönheit aus jedem Stein heraus zu holen. So ist ihr Kunsthandwerk und ihr architektonische Wissen auf ganz Asamura sehr begehrt. Es wundert somit auch nicht, dass die besten Edelmetallverarbeiter Zwerge sind. Gold, Silber, Kupfer und viele andere edle Metalle werden im Zwergenreich Kunstvoll hergestellt.

Zwerge sind Meister der Metallherstellung und verfügen über umfangreiches Wissen in Alchemie, sowie Metallogie. Oft werden im Zwergenreich Legierungen hergestellt, die es so an der Oberfläche nicht gibt. So sind gerade Waffen, Messer und Kriegsgeräte der Zwerge extremst gefragt.

Ebenfalls sind Zwerge Meister in der Bearbeitung von Stein, was man auch gut an ihren Höhlen und Gängen erkennen kann. Kaum ein Fleck in der Zwergenwelt ist zu finden, der nicht durch kunstvolle Verzierungen verschönert wurde. Gern nutzt man dazu auch Motive aus der eigenen Geschichte, Myten, Sagen und Legenden, um die Wände und Gänge des Zwergenreiches zu verschönern.


Baustil

Zwerge bauen ihre Gebäude tief im Herzen von Asamura. Vorwiegend werden dabei die Häuser direkt in den Stein gehauen oder in großen Höhlen auch aus Stein gemäuert. Die größe und Form der Gebäude ist dabei recht unterschiedlich, doch arbeitet man darauf hin, einen einheitlichen Stil zu erzeugen. Ein kunstvoll verziertes Haus, soll sich passend neben dem nächsten präsentieren.

Die Stadt bzw. die Häuser sollen selbst ein architektonisches Kunstwerk werden. So ist es auch nicht verunderlich, dass alles, ob nun Häuser, Brunnen, Plätze oder andere Bautzen perfekt auf einander abgestimmt und ausgerichtet ist. Zwerge lieben Höhlen, um so größer um so besser. So wollen Zwerge auch gern große Häuser haben, sie lieben Platz und Freiraum.

Die Straßen sind überall gepflastert und fügen sich gut in die nicht barbeitetn Steine und Wände der Höhlen ein. Verbunden sind alle 16 großen Zwergenhöhlen durch große Tunnel die zwischen 12 und 20 Meter im Durchmesser sind. Diese verbinden eine Höhle mit der nächsten, dabei sind diese Kunstvoll verziert und wie auch die Höhlen schwach ausgeleuchtet mit Leuchtkristallen.

Systematisch angelegt befinden sich aller weniger hundert Meter größere Festplätze, für die oft statt findenden Feste, der Zwerge.

Hauptstadt der Zwerge ist Niewar, diese besteht aus zwei Ringen. Im äußeren befindet sich alles, was man nicht bei den Wohnhäusern haben will, stinkende und lärmende Schmieden, Räuchereien, für unterirdisch gefangenen Fisch, Pilzfarmen, Bildhauerateliers, Webereien wo aus Pilzfasern Stoffe hergestellt werden. Der ganze Gestank wird von Belüftungstunneln fortgetragen. Im inneren Kreis befinden sich die Wohnungen und Verwaltungs- und Regierungsgebäude. Der innerste Kreis ist mit knapp sechs Kilometern der größte Bereich. Weitere zwei Kilometer nimmt der äußere Kreis ein. Nach diesem Kreis befindet sich einige hundert Meter nichts, danach kommt ein Graben der die Stadt ringsum umschließt. Der Graben ist fast 200 Meter breit und Kilometer tief, in diesem wird Erz abgebaut. Vier große Brücken, steinerne und imposant verzierte Brücken überspannen diesen Graben.

Über der Stadt wölbt sich ein transparenter Kristall, kunstvoll geschliffen zu einem Gewölbe, das ganz Niewar überdacht und getragen von acht gewaltigen Säulen, die Clawis den Gott der Elementar darstellen. Über den Kristall der Decke liegt der See (???), der flach genug ist, um das Sonnenlicht bis zur Stadt hinunter zu leiten. Bedingt durch diesen Kristall und das herunter fallende Sonnenlicht ist es Zwergen möglich auch oberirdische Tiere und Pflanzen zu beherbergen.


Politik

Die Politik unterscheidet sich stark von der auf der Oberwelt. Herrscher wird man nicht von Geburt an, jeder in der Zwergenwelt ist previstiniert eines Tages Herrscher zu sein. Eine Blutlinie des Adels wie auf der Oberwelt, gibt es nicht. Jeder Zwergenherrscher muss zeigen, dass er der richtige ist, um die Zwerge zu führen.

Ist ein alter Zwergenherrscher gestorben, so wird umgehend ein Rat der Zwerge einberufen. 12 Zwergenmeister aus dem Handwerk finden sich zusammen, um das neue Oberhaupt der Zwerge zu erwählen. Diese 12 Zwerge, die alle mindestens den Rang eines Meisters haben müssen, zudem ein mindestalter von 120 Jahren haben müssen, werden von den Zwergen erwählt.

Krieger, Händler und der gleichen dürfen nicht zur Wahl antreten, da das Handwerk in alle Augen das wichtigste im Zwergenreich ist. Auch besteht ein Verbot für Frauen zu wählen oder sich als Herrscher auf zu stellen.

Dieses Tribunal aus 12 Zwergen entscheidet, welcher Zwerg, dass Volk der Zwerge als nächstes führen darf.

Die zur Wahl stehenden Oberhäupter müssen ebenfalls mindestens den Rang eines Meisters haben und ein mindestalter von 180 Jahren haben. So möchte man sicherstellen, dass sowohl das Tribunal, als auch die Anwärter alt und weise genug sind, um die wichtige Aufgabe zu erfüllen.

Alle Anwärter werden vom Tribunal nach und nach getestet und aussortiert. Die Anwärter müssen ihr Verstäniss in Politik beweisen, ihre Gerechtigkeit, ihre Weisheit. Ihr Sinn für Zahlen, Fakten und Geschichte. (Hier fehlen mir noch ein paar Ideen.)

Dieses aussortieren der Anwärter dauert bis zu einem Monat, in der Zeit wird das Zwergenvolk vom nächsten Verwandten des Verstorbenen regiert und wird anschließend vom neuen Herrscher abgelöst. Dieser hat uneingeschränkte Handlungsfreiheit in allen Fragen der Politik und dem führen des Zwergenvolkes.

Der Rat der 12 Zwerge bleibt die gesamte Regendschaft des Herrschers aktiv. Sollte der Herrscher gegen sein Volk aggieren oder es schlecht regieren, hat der Rat die Befugniss den Herrscher ab zu setzen und einen neuen Herrscher zu erwählen. Dies ist jedoch in der Zwergengeschichte bisher nicht vorgekommen.


Magie

Zwerge beherrschen keine Magie.


Religion

Zwerge verehren einzig Clawis, den Gott der Elemete, der sie und ihr gesamtes Volk allumfassend mit Erde und Stein umgibt. Feste zeiten, in denen sie ihrem Gott huldigen haben Zwerge nicht. Ihrer Ansicht nach, ehrt man Clawis am besten, in dem man den Stein und alles was aus der Erde kommt ehrt und das was er einem gibt nutzt. Genau so erzeugen sie kunstvolles und architektonische Wunder um Clawis ehre zu erweisen. Ab und an wird Clawis in Stein gemeißelt oder symbolisch als eine tragende Säule dargestellt. Besondere ehrerbietung erweisen die Zwerge mit acht rießigen Säulen in ihreer Haupthöhle, diese acht Säulen zieren alle das Anglitz Clawis der in voller Pracht die Decke der Zwergenhöhle stützt.


Geschichte

Nach einer Legende soll Clawis selbst die Zwerge aus Eisenerz erschaffen. Sie sollten in seinem Erdreich leben und nur ihn ehren. Über Jahrhunderte wuchs das Zwergenreich herran, wurde prunkvoller und schöner, bis die Zwerge zu gierig wurden und ihre Höhlen immer gewaltiger wurden. Eines Tages brach die Decke einer ihrer Höhlen ein. Gleißendes Licht brach in die Dunkelheit herein und ernste Konsequenzen drohten dem Zwergenreich.

Wie sollte man mit dieser Welt umgehen? Zwei Fraktionen bildeten sich und es entbrannte ein wilder Bürgerkrieg unter den Zwergen. Der Grund war, sollte man weiter unter der Erde leben odr auf der Erde. Zudem, sollte man Clawis weiter verehren oder hassen?

Eines Tages schloss man ein Bündniss. Die Zwerge blieben unter der Erde, alle die gehen wollten durften gehen, so entstand das Volk der Berggipfler.

Die Zwerge bauten ihre vom Bürgerkrieg zerstörten Höhlen wieder auf. Tradition, treue und Zusammenhalt wurden ein stärkerer Begleiter der Zwerge. Clawis wurde vortan noch mehr verehrt, da die Zwerge der Oberwelt und dem Sonnenlicht die Schuld für den schrecklichen Krieg gaben.
Die entstandenen Zugangswege wurden verschüttet und für Jahrhunderte sah man keinen Zwerg mehr an der Oberfläche.

Erst seit gut 200 Jahren kommen Zwerge wieder an die Oberfläche. Die wunden des Krieges sind vergessen, so wurden wieder Gänge bis an die Oberfläche getrieben. Man wollte die aussessigen zurück nach Hause holen, Frieden haben, die Familie wieder zusammen fügen. Die Berggipfler jedoch hatten sich auch weiter entwickelt und lehnten das Angebot ab.

Doch hatte dieser Ausflug an die Oberfläche auch etwas nutzvolles. Die Zwerge lernten andere Völker an der Oberfläche kennen. Völker die ihnen wohlgesonnen waren und ihre Arbeiten zu schätzen wussten, ebenfalls ihren Export an wichtigen Erzen. Die Gier nach noch mehr Reichtum war einer der Auslöser um den Handel mit der Oberfläche zu beginnen.

Jedoch schätzt man weiterhin seine Ruhe in den Stollen und Höhlen unter Asamura, wo Zwerge gern unter sich bleiben wollen. Nur selten dürfen Auserwählte das Reich der Zwerge betreten.

_________________
Novec Sarili Gojim - Quadratisch - Praktisch - Gut! (Weisheit von Baxeda Bakane)
Für die einen ist es Novec, für die anderen die kleinste Großklappe der Welt. (Weisheit von Baxeda Bakane)
Die Klappe groß, der Körper klein, dass kann doch nur der Novec sein. (Weisheit von Baxeda Bakane)

Kleine Legende: "Text" - Gesprochener Text /---\ >Text< - Gedachter Text
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 8. Dez 2015, 18:10 
Sozialbug
Benutzeravatar
Online

Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)
Beiträge: 2109
Auszeichnungen: 6

Die Freien Völker (1) Weltenbastler in Gold (1) Chronist in Gold (1) Rote Laterne (1)
Man merkt, dass es sich noch um ein Grundgerüst handelt, sehr vieles ist noch offen. Hier mal ein paar Anregungen und Ideen:


Aussehen:

Dass männliche Zwerge ihr langes Haar offen tragen, halte ich bei Handwerkern nicht für sinnvoll. Das gleiche gilt für die Bärte. Es sei denn, sie tragen spezielle Kopfmasken, die Bart und Haar hinten halten.

Dass Frauen ihren Bart abschneiden, um weiblicher zu wirken, ist unlogisch für ein Volk, in dem beide Geschlechter Bärte tragen. Entweder, sie tragen diesen auf spezielle weibliche Art und Weise oder sie sollten keinen Bart haben.


Wirtschaft:

Wichtig ist die Lage an unterirdischen Flüssen oder Seen zu erwähnen. Diese ist unerlässlich zur Trinkwassergewinnung und Hygiene (Abwassersystem?). Dort könnten sie auch Fischerei betreiben (augenlose Höhlenfische, wie den Höhlensalmler). Ansonsten könnten Pilze eine wichtige Rolle in der Ernährung spielen. Dort, wo es Licht gibt durch Kristalle, können auch Pflanzen wachsen wie Algen, Moose, Farne oder Flechten. Eventuell haben sie vertikale Felder mit künstlicher Beleuchtung?


Gesellschaft:

Welche Rolle haben die Frauen? Sind sie auch Handwerker? Oder nur für die Hausarbeit und das Kinderhüten zuständig?

Haben Zwerge Zünfte oder Gilden, die das Handwerk kontrollieren und die Qualität waren? Wenn ja, welche Macht haben diese?


Politik:

Ich fände es sinnvoll, die Zwerge in die Fraktion der Ordnung zu stecken wegen ihres konservativen Weltbildes. Dann bräuchte man natürlich noch einen Grund, der sie dazu treibt, nicht einfach weiter ihr eigenes Ding zu machen.

Falls sie in die Ordnung sollen: Ich fände es passend, wenn sie eine wichtige Rolle spielen, um die Lichtalben mit Linsen zu versorgen - entweder, indem sie diese Linsen liefern oder ihnen die passenden Kristalle dafür verkaufen.

Zwerge leben ja in Stollen unter der Erde und haben somit sicher auch Kontakt zu Unterwelt - und somit zu den lästigen Düsterlingen. :D Wie gehen sie mit diesen Lästlingen um? Wenn sie keinen Kontakt zu diesen haben, würde ich das gern begründet haben, warum.


Religion:

Mich würde noch interessieren, wie das Volk der Zwerge zu unserem Erdelementar Garaxymo steht. Wäre es nicht sinnvoll, wenn sie auch diesen verehren würden? Oder ist er gar der Böse für sie, weil er die Gargoyles mit Steinmagie segnete, aber die Zwerge nicht?

_________________
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 19. Dez 2015, 15:37 
Zweitcharakter
Benutzeravatar
Offline

Volk: Goblin
Beiträge: 498
Auszeichnungen: 1

Die Handelsallianz (1)
Erstmal stimme ich Baxis gesagtem zu. Gerade das mit den Bärten und die Rolle der Frau in der Zwergengesellschaft sollte geklärt sein.

Jetzt aber zu meinen Ideen. Vorsicht lang... :ugly: :) :novec:


Magie

Ich finde es reizvoll, wenn die Zwerge aufgrund ihrer Verehrung von Clawis, begabte Artefaktmagier und Runenkundige sind. Clawis ist es ja gewesen, der die Artefaktmagie nach Asamura gebracht hat.

Die Zwerge sehen die Artefaktmagie, aber nicht wirklich als "Magie", sondern eher als eine Art Veredelungsprozess für ihre handwerkliche Erzeugnissen.

Mentalität

Sturheit, Stolz, Mürrischkeit und Verschlossenheit sind schon mal passende Beschreibungen.

Mir kam aber noch eine andere Idee, den Zwergen eine "Kultur der Langsamkeit" zu geben. Das bedeutet, dass sich Zwerge bei ihren Bauwerken, handwerklichen Erzeugnissen, aber auch bei gesellschaftlichen und außenpolitischen Veränderungen immer sehr viel Zeit lassen.

Dies wäre ein starker Gegensatz zu den Goblins, die ja arbeitswütig und hastig sind, woraus ja schon mal Fehler entstehen können.
Die Zwerge hingegen durchdenken viel und lassen sich Zeit, eben weil sie eine deutlich längere Lebenserwartung haben. Handwerkliche Produkte der Zwerge dauern daher immer sehr lange, aber wenn sie dann mal fertig sind, kann sie von der Qualität eigtl. kein Volk mehr übertreffen.

Irgendwon wäre das ja auch eine Schwäche für die Zwerge, die ja bisher sehr viele Stärken besitzen.

Gesellschaft

Eine Einteilung der Zwergengesellschaft in Clans, wie üblich in der Fantasy, halte ich für sinnvoll.

Politik

Die Idee mit den 12 Handwerksmeistern finde ich sehr gut!
Ich würde aber an der Stelle ausdrücklich erwähnen, welche Handwerksberufe damit gemeint sind! Hier habe ich mal eine Auswahl getroffen, die für mich logisch erscheint:

1. Steinmetz
2. Glasmacher
3. Keramikmacher
4. Gießer
5. Diamant- und Edelsteinschleifer
6. Metallschmied
7. Gold und Silberschmied
8. Artefaktmagier (Veredlung)
9. Alchimist und Legierungsmeister (Finden von neuen Materialen)
10. Schneider
11. Schürfer (Findung und Gewinnung von Rohstoffen)
12. Baumeister
13. Kriegsmeister

Desweiteren würde ich diese Staatsform "Wahlmonarchie" nennen und den durch die Handwerksmeister gewälte Oberhaupt als "König der Zwerge" bezeichnen, mit Hauptsitz im Königstal.

Außerdem würde ich noch die Clans miteinbeziehen.
Der gewählte König regiert im Namen seines Clans und kann damit die Ziele des Clans durchsetzen. Beispielsweise kann momentan ein Clan herrschen, der sich mehr für Handel mit den Lichtalben einsetzt.

Der König setzt in allen anderen Städten der Zwergenwelt Statthalter aus seinem Clan oder aus befreundeten Clans als Verwaltungsinstanz ein. Dadurch ergeben sich interessante Intrigen und Bündnismöglichkeiten zwischen den einzelnen Zwergenclans, je nachdem welcher König gerade an der Macht ist und gewählt wurde.

Die vom König eingesetzten Statthalter aber ebenso eine Beratungskammer von 12 Handwerkersmeistern aus der Stadt.

Wirtschaft bzw. Handel

Dass die Zwerge eine florierenden Handel haben, mag zwar auf den ersten Blick logisch erscheinen, aber da sie ja ein sehr verschlossenes Volk sind, fast niemanden in ihr Reich lassen und keinen kulturellen Austausch wollen, passt das nicht ganz zusammen.

Stattdessen würde ich es so beschreiben, dass Zwerge grundsätzlich kein wirkliches Interesse am Handel haben, da sie lieber unter sich bleiben wolen.
Es jedoch einige Zwergenclans gibt, die etwas offener sind und die mit den Lichtalben von der Fraktion Ordnung und / oder der Handelsallianz handeln.

_________________
Bild

Vielen Dank an Novec Sarili Gojim für die Signatur und ein Danke an Minaya von der Avatarschmiede für das tolle Avatarbild!
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 4. Aug 2016, 20:06 
Zweitcharakter
Benutzeravatar
Offline

Volk: Frostalb
Beiträge: 45
Auszeichnungen: 1

Die Kalten Fluten (1)
SOOOOOOOOOOO
Also ich muss ganz ehrlich sagen ich dachte mir das ist, ganz schnell mal hingeschrieben doch das ist sowas, von nicht der Fall! XD

Also ich sehe das bereits eine Beschreibung exestiert, ich habe bezüglich dieser mehrere Fragen. Also ich sehe das Niewar die Hauptstadt der Zwerge ist, das find ich auch mega gut auch die Beschreibung und alles das passt auch. Also ich will nochmal sagen an dieser Stelle ich möchte, nichts über den Haufen werfen, wenn überhaupt nur Ergänzungen hinzufügen und das Gerüst bzw das Konzept der Zwerge vervollständigen!

Ich hatte mir einen Kopf gemacht und habe mehrere Vorschläge. Zum einen die verschiedenen Clans, diese würde ich gern mit Namen versehen. Das seht ihr zum Beispiel anhand von Mordin Schwarzbanner oder auch Helgar Dunkelerz, ich würde solche Clans hervorheben. Mit den menschlichen Adel ist sowas eventuell zu vergleichen, doch diese Clans haben Aufgaben wie zum Beispiel die Zwergenpforte Dunkelerz zu verteidigen und auszubauen.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch das "gemeine" Volk wie z.b Barlok Eisenhand. Der sich seinen Namen verdient hat, indem er Leistung gezeigt hat in seinem Fall als Krieger. Ich finde sowas passt ganz gut hinein, da es ja auch bei den Zwergen möglich ist, ein König zu werden ohne in einer Blutlinie gezeugt worden zu sein.

Also mehrere Zwergenclans möchte ich erschaffen, ein paar sind schon im Umlauf z.b Clan Schwarzbanner, Dunkelerz oder Dunkelklinge hatte ich auch erwähnt. Diese ganzen Punkte die bisher genannt wurden, würden dann in den Punkt "Kultur und Geselschaft" kommen. Dieser ist noch garnicht vorhanden, sofern er komplett ist wäre die Zwergenbeschreibung fertig, daher gehe ich das als erstes an.

Dann noch ein Punkt, welchen Stand hat die Frau in der Zwergengeselschaft? Ich würde sagen es war eine sehr lange Zeit, sehr traiditionell gehalten. Das bedeutet Kinder groß ziehen und Haushalt schmeißen etc. Mitlerweile haben sie jedoch einen König, der ja offener ist als seine Vorgänger. Das hat man nachlesen können, in dem Post von Helgar also nur kurz. Das bedeutet, das Frauen jetzt ebenso Krieger werden könnten oder Abenteurer, jedoch geht dieser Prozess nur sehr langsam voran.

Zu guter letzt würde ich gern wissen was Königstal ist, es liegt im Zwergenreich an der Oberfläche, jedoch sehr weit westlich. Daher kann es nicht die Hauptstadt sein, diese liegt unter dem Azursee ( was sicher mega cool, aussieht mit dem Kristal etc) mein Vorschlag wäre jetzt, das der König dort eine Festung bauen lässt. Eine Festung die mehr repräsentativ für das Volk der Zwerge steht. DAmit wollen sie, niemanden provozieren diese Feste soll ein Anhaltspunkt für jedes Volk sein. Zum Verhandeln oder sonstiges, natürlich ist sie auch für eine Verteidigung ausgelegt, doch ist das nicht der Zweck den sie primär erfüllen soll. Der König residiert somit nicht dort, da er in Niewar regieren muss sondern ein Vertreter der ebenso ein hohes Amt dadurch bekleiden muss.

Wir hatten vor geraumer Zeit eine Abstimmung gehalten, daher würde ich diese Feste Ehlan Dhor nennen, sofern dieser Vorschlag den Gehör und ZUstimmung findet.

PUH! XD Das war einiges, ich hoffe ihr versteht wie ich das meine haha Zudem würde ich eine Gelehrtenkaste einfügen. Diese beschäftigt sich, mit der Geschichte der Zwerge und schreibt alle Ereignisse auf, die wichtig waren. Vom großen Bürgerkrieg bis hin zu jeglicher Mine die versiegt ist oder jedem einzelnem König und dessen Taten. Quasi alles was wichtig für dieses Volk ist, zudem kommt dann noch eine Handwerkskaste, diese sind für alle arbeiten zuständig. Egal ob Stollenbau oder an den Festungen an ihren Grenzen einfach alles. Zu guter letzt ebenfalls eine Kriegerkaste, diese ist für die Ausrüstung der Armee verantwortlich und regelt den Nachschub an die Festungen.

xD Es hört nicht auf haha
Zu wirklich guter letzt würde ich gerne, den König der Zwerge als einzellnden Charakter erstellen. Wenn das erlaubt ist ^^ und spielt schon jemand den Gott Clawis? Ich würde somit viele Aufgaben was die ZWerge angeht, übernehmen. Also nur wenn es gestattet ist, ich bin gespannt was ihr dazu sagt zu den ganzen Vorschlägen meine ich XD
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 4. Aug 2016, 21:09 
Böser Endgegner
Benutzeravatar
Offline

Volk: Goblin
Steckbrief: Bild
Beiträge: 574
Auszeichnungen: 6

Das Kaisho Abkommen (1) Weltenbastler in Silber (1) Chronist in Gold (1) Die fleißige Feder in Bronze (1)
Hi Artok,

erstmal vielen Dank für deine Bereitschaft an den Zwergen zu arbeiten. Ich fange dann direkt mal an und beziehe mich auf deine aufgeführten Punkte:

Clawis

Clawis ist DER Zwergengott. Umgekehrt verhält es sich genau so. Clawis interessiert sich nur fürs Bauen und für die Zwerge.

Aktuell wird der alte Haudegen von keiner Menschen Seele hier im Forum gespielt. Du bist lange genug dabei, und hast dich als tüchtiger RPG Spieler erwiesen, der das Zeug dazu hat einen Gott zu steuern! :) Von meiner Seite aus sehe ich da kein Problem und du erhälst meine Genehmigung. Aber warten wir ab, was die anderen beiden Mods sagen.
Wenn du dich dazu entschließt, den Gott zu spielen, und wenn die anderen Mods ihr Einverständnis geben, würde ich dich bitten Clawis Beschreibung (KLICK!) genauestens durchzulesen, bevor du mit ihm schreibst. Du musst dich im RPG Spiel grob an seinem dort beschriebenen Charakter halten.

Ich bin der Ersteller (außer Rakshor) und Ansprechpartner für alle Götter und Elementare. Bei Fragen einfach an mich wenden.

Hauptstadt Niewar

Ist gar nicht auf der Karte verzeichnet. Das stimmt. Wundert mich. Ich glaube da ist uns bei der Erstellung der Karte ein Fehler unterlaufen.

Königstal

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, was Königstal ist. Ich dachte immer, es sei eine oberirdische Stadt der Zwerge, was aber an sich wenig Sinn macht, weil sie ein unterirdisches Volk sind. :verwirrt: :misstrauisch:
Es zu einer Repräsentations / eine Art Gala-Schloss zu machen, gefällt mir. Jedoch verstehe ich nicht, ob die Feste jetzt Königstal oder Ehlan Dhor heißen soll?

Kastensystem

Ich bin gegen ein Kastensystem bei den Zwergen. Das haben wir schon bei den Frost- und Lichtalben. Bisschen mehr Vielfalt sollten wir schon haben. Vorallem macht es keinen Sinn ein Kasten- und ein Clansystem zu haben. Das beißt sich irgendwie.

Clans

Ja, ein Clansystem unter den Zwergen würde ich auch begrüßen. Dass die einzelnen Clans alle namentlich bekannt sind, könnte man so handhaben. Die Frage ist, wieviele Clans du dir vorstellst?

Bei den Goblins gibts beispielsweise auch Clans. Aber unglaublich viele, die alle unter einem Khan dann nochmal zusammengefasst werden, damit es in der Verwaltung sinnvoller ist. Zur Übersichtlichkeit halte ich bei den Goblins immer die 8 wichtigsten Clans in der Wissensdatenbank aktuell: kb.php?a=8 (siehe beim Unterpunkt: Politik). Sowas könntest du ja auch machen?

Um eine Unterscheidung zu den Goblins zu haben, fänd ich es irgendwie cool, wenn nicht jeder Zwerg in einem Clan ist, sondern es war Besonderes ist, wenn man Teil eines Clans ist. Es ist, wie du schon angedeutet hast, mit adligen Königshäusern zu vergleichen. Wenige Zwerge sind in einem Clan. Der Rest hat einfach nur "so" einen Nachnamen.
_____________________________________________________________
Zum Abschluss noch vier Dinge, die mir wichtig sind:

1. Fraktion der Ordnung

Die Zwerge gehören der Fraktion der Ordnung an. Das muss dringend im Text erwähnt werden, wenn du ihn erstellst.

2. Kultur der Langsamkeit
Meister Dozzy hat geschrieben:
Mir kam aber noch eine andere Idee, den Zwergen eine "Kultur der Langsamkeit" zu geben. Das bedeutet, dass sich Zwerge bei ihren Bauwerken, handwerklichen Erzeugnissen, aber auch bei gesellschaftlichen und außenpolitischen Veränderungen immer sehr viel Zeit lassen.

Dies wäre ein starker Gegensatz zu den Goblins, die ja arbeitswütig und hastig sind, woraus ja schon mal Fehler entstehen können.
Die Zwerge hingegen durchdenken viel und lassen sich Zeit, eben weil sie eine deutlich längere Lebenserwartung haben. Handwerkliche Produkte der Zwerge dauern daher immer sehr lange, aber wenn sie dann mal fertig sind, kann sie von der Qualität eigtl. kein Volk mehr übertreffen.

Irgendwo wäre das ja auch eine Schwäche für die Zwerge, die ja bisher sehr viele Stärken besitzen.

3. Artefaktmagie
Meister Dozzy hat geschrieben:
Ich finde es reizvoll, wenn die Zwerge aufgrund ihrer Verehrung von Clawis, begabte Artefaktmagier und Runenkundige sind. Clawis ist es ja gewesen, der die Artefaktmagie nach Asamura gebracht hat.

Die Zwerge sehen die Artefaktmagie, aber nicht wirklich als "Magie", sondern eher als eine Art Veredelungsprozess für ihre handwerkliche Erzeugnisse.


4. Zwerge sind keine guten Händler!

Mein Hintergedanke dabei ist den Zwergen eine eindeutige Schwäche zu geben, da sie ein sehr starkes Völkchen sind. Wenn man genauer darüber nachdenkt, macht es Sinn, auch wenn es im ersten Moment überrascht.

Gründe dafür:
  • Zwerge sind verschlossen, sie möchten keinen kulturellen Austausch und bleiben am liebsten unter sich. Sie wollen auch keine fremden Händler in ihr Reich lassen.
  • Zwerge haben eine unglaublich unpraktische Währung. Sie handeln mit Warengeld, d.h. mit Erzen untereinander (wenn es dich näher interessiert, kannst du hier ein Blick drauf werfen: kb.php?a=142).
    Alle anderen zivilisierten Völker besitzen große Mengen an Goblinkronen oder Handelstalern (die beiden Leitwährungen in Asamura). Welcher Goblinhändler hat schon Lust 30 kg Erze mit nach Hause zu schleppen, nur weil Zwerge kein Münzgeld besitzen?
  • Zwerge brauchen keine anderen Waren. Alles was sie herstellen verbrauchen sie sofort, und alles was sie brauchen, finden sie unterirdisch in ihrem Reich. Sie sind pragmatisch!
    Zudem stellen sie ja auch das einzige unterirdische, zivilisierte Volk dar. Sie haben da unten keine große Konkurrenz und können so lange schürfen, und sich ausbreiten, bis sie tot umfallen, oder den Mittelpunkt Tasermons erreicht haben. ^^

_________________
Ansprechpartner und Schirmherr für die Völker und die Fraktion des Kaisho Abkommens und die Berggipfler

"Geld ist geprägte Freiheit".

Vielen Dank an Baxeda für das charmante Avatarbild!
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 4. Aug 2016, 21:19 
Sozialbug
Benutzeravatar
Online

Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)
Beiträge: 2109
Auszeichnungen: 6

Die Freien Völker (1) Weltenbastler in Gold (1) Chronist in Gold (1) Rote Laterne (1)
Ich bin dafür, dass Artok Götterhalter für Clawis wird. :dafuer:
Würde mich sehr darüber freuen, einen weiteren Gott im aktiven rpg zu sehen!

... ich bin übrigens auch Ansprechpartner für Nyel und Garaxymo, nicht nur für Rakshor und auch für Xerzai. :-D Aber das Göttersystem hat von Grund auf Knozzy erstellt, das stimmt, er ist da wirklich am bewandertsten.

Zu den anderen Sachen bzgl. der Zwerge sage ich morgen was!

_________________
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 4. Aug 2016, 21:28 
Böser Endgegner
Benutzeravatar
Offline

Volk: Goblin
Steckbrief: Bild
Beiträge: 574
Auszeichnungen: 6

Das Kaisho Abkommen (1) Weltenbastler in Silber (1) Chronist in Gold (1) Die fleißige Feder in Bronze (1)
Baxeda hat geschrieben:
... ich bin übrigens auch Ansprechpartner für Nyel und Garaxymo, nicht nur für Rakshor und auch für Xerzai. :-D Aber das Göttersystem hat von Grund auf Knozzy erstellt, das stimmt, er ist da wirklich am bewandertsten.


Ja, das wollte ich dir auch nicht unterschlagen. ;) :)

_________________
Ansprechpartner und Schirmherr für die Völker und die Fraktion des Kaisho Abkommens und die Berggipfler

"Geld ist geprägte Freiheit".

Vielen Dank an Baxeda für das charmante Avatarbild!
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 5. Aug 2016, 11:26 
Sozialbug
Benutzeravatar
Online

Volk: Tiefling
Steckbrief: Baxeda (Tiefling)
Beiträge: 2109
Auszeichnungen: 6

Die Freien Völker (1) Weltenbastler in Gold (1) Chronist in Gold (1) Rote Laterne (1)
Also, Artok, ich habe mich durch alles noch einmal hindurchgewühlt, inklusive deines Beitrags. Ich finde es sehr gut, dass du dich der Zwerge annimmst und mir gefallen die Gedanken, die du dir gemacht hast. :-) Hier nun meine detailierten Überlegungen.

:punkt: Namentlich erwäntes Clansystem + gemeiner Mann ohne Clan :dafuer:

:punkt: Frauen in der Zwergengesellschaft früher Hausfrau, heute mit neuem König langsames Umdenken u. mehr Möglichkeiten für Frauen :dafuer:

:punkt: Königstal wird Elan Dhor als repräsentative Feste /Botschaft an der Oberfläche :dafuer:


:punkt: Gelehrtenkaste + Kriegerkaste

Knozzy ist ja gegen die Einführung eines Kastensystems und ich persönlich finde getrennte Kasten auch nicht unbedingt für die Zwerge optimal. Das Clansystem hingegen finde ich sehr gut.

Gegenvorschlag:

Kriegskunst wird von den Zwergen ebenfalls als ein Handwerk angesehen, das Kriegshandwerk, so dass einer der zwölf Handwerksmeister im Rat der General ist. Den Gießer z. B. halte ich eher für eine Art Gehilfen des Metallschmieds, den könnte man ersetzen oder man fasst die Schmiede zusammen, anstatt sie gesondert in Metall- und Edelmetallschmiede aufzuschlüsseln, so dass ein Platz für den Meister des Kriegshandwerks (den General) frei wird.

Die Gelehrten hingegen gibt es zwar, man hält sie jedoch nicht für wichtig genug, um sie im Rat vertreten zu lassen. Man akzeptiert sie, so wie man bei uns auch einen Müllmann oder Postboten akzeptiert, aber man wünscht nicht unbedingt, dass das eigene Kind einen solchen Beruf ergreift und betrachtet sie im Allgemeinen mit leichter Verachtung.


:punkt: König der Zwerge als Charakter von dir
Du hast dich in den letzten Monaten als mehr als würdig erwiesen, darum ein dickes :dafuer: :-)


Sonstiges:


:punkt: Bewässerungssystem

Ich fände es gut, wenn das Bewässerungssystem des Zwergenreiches kurz erklärt werden würde. Ich denke, die Lage an unterirdischen Seen oder Flüssen sollte bei den Zwergenstädten Standard sein, ich könnte mir vorstellen, dass sie sogar über unterirdische Aquädukte verfügen und ein Abwassersystem. Das traue ich ihnen durchaus zu.


:punkt: Damenbart ja oder nein

Mich würde noch deine Meinung zu oberem Diskussionsthema interessieren, zu dem wir noch keine Einigung gefunden haben: Haben Zwergenfrauen Bärte? Wenn ja, wie unterscheidet sich die Bartfrisur vom Mann? Ich dachte an eingeflochtene Zöpfchen und eingeflochtene Edelsteinperlen, sofern sie einen Bart hätten.


:punkt: Knozzys letzten Post unterschreibe ich so, finde die Gedankengänge schlüssig.

_________________
"Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 5. Aug 2016, 12:30 
Böser Endgegner
Benutzeravatar
Offline

Volk: Goblin
Steckbrief: Bild
Beiträge: 574
Auszeichnungen: 6

Das Kaisho Abkommen (1) Weltenbastler in Silber (1) Chronist in Gold (1) Die fleißige Feder in Bronze (1)
Gießen ist was vollkommen Anderes als Schmieden. Baxi. Ich habe ne Zeit lang in ner Gießerei gearbeitet. Vom Schmieden habe ich trotzdem keine Ahnung.

Gemeinsam den beiden Verfahren ist die Nachbearbeitung des Werkstoffs. Unterschiede liegen darin, dass beim Gießen ein Gussmodell vorliegen muss, da das Metall geschmolzen wird und in flüssiger Form eingebettet wird. Beim Auskühlen dehnt sich der Guss aus und kann nachher aus der Gussform audgeklopft werden.

Das Schmieden ist das Bearbeiten eines Werkstoffs im glühenden Zustand. D.h. es wird durch mechanische Bearbeitung unter Einführung von Hitze (damit der Werkstoff weicher wird) geformt. Hier ist Muskelkraft und Feuerglut gefragt.

Das muss man schon gesondert aufführen.
Zusammenführen kann man die Edelmetallschmiede mit den normalen Metallschmieden. Aber eher bin ich dafür die Alchemisten rauszuschmeißen.

_________________
Ansprechpartner und Schirmherr für die Völker und die Fraktion des Kaisho Abkommens und die Berggipfler

"Geld ist geprägte Freiheit".

Vielen Dank an Baxeda für das charmante Avatarbild!
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste


Online Statistik

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
nowoczesne kuchnie pyskowice orzesze lędziny kłobuck blachownia wojkowice poręba kalety imielin miasteczko śląskie koniecpol siewierz ogrodzieniec
Gehe zu:  
cron