Königstal


Die Front
Die Hauptstreitmacht des Chaos wurde entfesselt, um die Zwergenfestung Dunkelbruch zu erobern. Die Niederlage der Zwerge schien lange unausweichlich, doch im letzten Moment haben sich andere alte V√∂lker daf√ľr entschieden, ihnen zur Unterst√ľtzung zu kommen. Also √§nderte das Chaos seine Taktik ...
Benutzeravatar
Skaldor Dunkelerz
König
Beiträge: 5
Guthaben: Gesperrt

Königstal

#1

Beitragvon Skaldor Dunkelerz » Fr 5. Aug 2016, 15:17

"Somit ist es entschieden" das waren die Worte die er vor mehr als einem Jahr ausgesprochen hat. Es waren die letzten Worte des K√∂nigs, seine Worte um das K√∂nigstal in Beschlag zu nehmen und eine Festung dort zu errichten. Eine Festung die dazu dienen sollte, den anderen V√∂lkern der Welt zu zeigen das Zwerge nicht nur unter sich bleiben wollten. Es sollte ein Zeichen sein, ein Zeichen der neuen Zeit. Eine Zeit die Skaldor als "Reformierung" des Miteinanders bezeichnete, er war K√∂nig geworden weil er dem Volk und dem Rat klar gemacht hatte, das sofern die Zwerge in der Welt nicht Partei ergriffen, sie irgendwann alleine stehen w√ľrden oder noch schlimmer vernichtet w√ľrden.

Wer konnte schlie√ülich sagen welche Feinde es dort drau√üen gab? Wie zahlreich sie waren? Zwei V√∂lker mussten nicht zwangsl√§ufig st√§rker sein als eins, aber wollte er es darauf ankommen lassen? Er war ein sonderbarer Zwerg, sein Vorg√§nger ebenso die K√∂nige davor hatten sich nicht darum gescherrt was dort drau√üen bzw oben vor sich ging. Doch Skaldor war anders, er empfand es als seine Lebensaufgabe die Zukunft f√ľr sein Volk besser zu machen, ebenso das √úberleben seines Volkes zu sichern.

Baumeister Krieger und andere Abgesandte wurden vor einem Jahr enstandt um das K√∂nigstal in Beschlag zu nehmen. Elan Dhor, so sollte hei√üen sie sollte gro√ü sein eine riesige Anlage. Mit einer Mauer um sie zur Not auch zu verteidigen ebenso sollte sie mit vielen zwergischen Verzierungen versehen sein. Es sollte also wehrhaft sein, jedoch auch die k√ľnstlerische Leistung der Zwerge im besten Licht erstrahlen lassen. Er selbst war mit einer Delegation von der Hauptstadt auf dem Weg in das K√∂nigtal aufgebrochen. Die Reise dauerte lange er war ca. zwei Monate unterwegs. Die Gesch√§fte lie√ü er in dem Rat der 12 Zwergenmeister die ihn gew√§hlt hatten √ľbernehmen, um in seiner Abwesenheit seine Ges√§tze zu befolgen und durch zu setzen.

Er ritt auf seinem Pony ganz vorn in der Kolonne und gr√ľbelte √ľber das was hinter ihm lag, das ganze Volk war von der Begeisterung und der Motivation ergriffen worden. Jungere Zwerge besonders die Frauen provitierten davon, es gab noch niemals so viele junge Zwerginen die in die Schiene des Milit√§rs gingen wie zuvor. Doch hatte er sich damit nicht nur Freunde gemacht, viele Zwerge missbiligten seine Entscheidungen sie fanden sie zu "sprunghaft" oder aus seiner Jugend heraus getroffen. Doch er war der K√∂nig und somit mussten sie, dem Folge leisten was er befahl, vorerst.

Sie durchquerten die Zwergenpforte und Feste "Turzwacht" dort standen die Krieger und er Kommandant Spalier und ihm wurde zugetragen, was sich so tat an der Pforte. Auf dieser Seite des Gebirges war es in allem ganz ruhig, da sie zu der Seite der Menschen gewandt war. Daher wurde der Handel hier getrieben so gut es nur ging, durch seine Amtszeit wurde die Feste ebenso ausgebaut. √úberall sah man Ger√ľste an den Mauern, es wurden Verbesserungen vorgenommen. Ebenso Versch√∂nerungen, die Festungen an den Grenzen waren vor seiner Amtszeit nicht gerade gro√üdoch da die Zeiten sich √§nderten, √§nderten sich auch die Festungen.

Nach drei weiteren Wochen ritten sie weiter Richtung K√∂nigstal, dieses Tal sollte keinen Zugang zum Zwergenreich bekommen. Das wurde nicht positiv aufgefasst, doch Skaldor wollte den anderen V√∂lkern nicht das Gef√ľhl geben, diese Festung k√∂nnte als Ausgangspunkt f√ľr irgendwelche Eroberungen geeignet sein. Er war erpicht darauf nicht bedrohlich zu wirken, schlie√ülich hatte er sich weder f√ľr die Handelsallianz noch f√ľr das Kaisho abkommen entschieden. Er hatte sich f√ľr die Fraktion der Ordnung entschieden, er hatte es getan um die V√∂lker im Norden so gut es geht zu unterst√ľtzen. Der Norden durfte nicht fallen, denn wenn der Norden fallen w√ľrde, w√§ren die Zwerge im Norden die ersten die, die komplette Wucht und √úberzahl des Feindes zu sp√ľren bekommen w√ľrden und das w√§re das Ende.

Der Handel war es, der sein Volk mit der Handelsallianz und dem Kaisho Abkommen den Kontakt erlaubte. Sie ritten √ľber einen H√ľgel und da lag es, ein gro√ües Tal. Es wurde flankiert vom Gebirge und genau inmitten dieses Tals erhob sich bereits eine Festung. Nat√ľrlich war sie noch nicht fertig, dennoch war sie schon ziemlich gro√ü und die Arbeiten gingen gut voran. Die Zwerge bauten Tag und Nacht wie man sah, als sie ankahmen wollten die Arbeiter aufh√∂ren doch Skaldor sprang von seinem Pony erhob die Hand zum Gru√ü und rief "lasst euch, durch mich nicht st√∂ren!" daraufhin arbeiteten sie weiter.

Die Delegation baute in der Zeit das Lager auf, ein gro√ües Zelt war f√ľr ihn selbst. Er suchte den verantwortlichen f√ľr die Baustelle und er fand ihn auch, den er kahm auf ihn zu verschwitzt und mit Baupl√§nen in der Hand. Er erkl√§rte Skaldor bei einem Rundgang den Vorgang, er sagte ihm das sie sehr gut im Zeitplan liegen w√ľrden. "Die Festung wird in einem Jahr begehbar sein, mein K√∂nig die Mauer und die Feinarbeiten werden, viel l√§nger dauern jedoch haben wir das ber√ľcksichtigt" der K√∂nig hob die Hand und der verantwortliche schwieg. "Das ist wirklich sehr gut zu h√∂ren, sagt mir wo kann ich helfen?" dem Zwerg der √§lter war als er fiehl die Kinnlage herunter.

Der K√∂nig der Zwerge wollte mit anpacken? Mit arbeiten? Die Verwirrung konnte man ihm ansehen. Skaldor schritt in sein Zelt zog sich seine R√ľstung aus ebenso, legte er die Krone sorgram ab und schritt hinaus. Er schleppte Steine zog mit an Winden und befestigte, weiter und munter Ger√ľste. Die Zwerge wurden durch seine Arbeit angespornt und er nahm , ihnen das beklemmende Gef√ľhl der Zur√ľckhaltung. Er war zwar der K√∂nig dennoch war er auch "nur" ein Zwerg, die Arbeiten gingen gut voran.

Er fragte sich wohl wielange es wohl dauern w√ľrde, bis ein Abgesandter einer Fraktion hier vorbei kommen w√ľrde. Es konnte nur schlecht an den Menschen vorbei gegangen sein das Zwerge an der Oberfl√§che bauten, vielleicht w√ľrden die Verhandlungen schneller beginnen als ihm lieb war.
0 x

Benutzeravatar
Skaldor Dunkelerz
König
Beiträge: 5
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#2

Beitragvon Skaldor Dunkelerz » Do 1. Sep 2016, 19:21

Alles war fertig nun nicht wirklich alles, die wehrhafte Mauer die das Königstal und somit die Festung umzäunte war noch im Bau. Hinter der Mauer war ein Garten mit steinernden Statuen und Springbrunnen wo Löwen aussahen als hätte man sie durch Magie zu Stein werden lassen. Hier und da gab es auch feine steinernde Blumen die Zwerge hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt.

Das Schloss war riesig es umfasste eine Zitadelle die hoch hinauf ragte und daher auch aus weiter Entfernung zu sehen sein musste. Wenn man das Schloss betrat dann betrat man eine gro√üe Halle die direkt in ein Treppenhaus f√ľhrte, es wurde nur der edelste Stein dazu verwendet. Es waren auch reichlich Gold und Silber eingearbeitet worden, die Zwerge zeigten auch mit diesen feinen Arbeiten das sie mehr konnten als nur das Erz aus der Tiefe zu sch√ľrfen sondern das auch zu verarbeiten.

Der Thronsaal war der Gipfel wei√üer Stein lie√ü den Raum wirken als w√§re man in einer anderen Welt. Der Thron am Ende des Saals war auf einer Erh√∂hung, er war aus Granit was sich von dem wei√üen Stein abhob. An den W√§nden hingen Banner von den verschiedenen Zwergenst√§dten ebenso von gro√üen H√§usern. Skaldor sa√ü auf dem Thron und wartete gespannt auf das was kommen sollte. Ein Bote kahm in den Thronsaal hinein gerannt. "Mein K√∂nig es kommen Reiter!" der Zwergenk√∂nig sprang auf. "Unter welchem Banner?!" wollte er wissen er rannte die G√§nge entlang und die zwei Wachen vom Thronsaal folgten ihm, er wollte die Abgesandten im Hof des Schlosses begr√ľ√üen und nicht so wie sie es sich vielleicht schon dachten.
0 x

Benutzeravatar
Mummenschanz
Zweitcharakter
Beiträge: 17
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#3

Beitragvon Mummenschanz » Do 1. Sep 2016, 19:54

Au√üer den Reitern war noch jemand gekommen, jemand, der nicht zu ihnen geh√∂rte. Mummenschanz zog es vor, allein zu reisen und hatte kein Gefolge. Niemand hatte gesehen, aus welcher Richtung er gekommen war, er stand einfach pl√∂tzlich da, als sei er soeben aus dem Felsen erwachsen. Der etwas untersetzte Mann trug heute eine rote, lang√§rmlige Tunika aus mehreren Lagen Stoff, welche sowohl vorn als auch hinten gro√üformatig der schwarze Krake der Handelsallianz zierte. Die √Ąrmel waren mit goldenen Stickereien versehen. Darunter trug er noch ein weiteres Gewand von schwarzer Farbe, dessen Kapuze auf seinem Haupte ruhte. Dazu hatte er, wie immer, seine ausdruckslose Maske aus wei√üem Marmor dort wo das Gesicht sein sollte. Die Beine steckten in einer schwarzen Stoffhose und gl√§nzenden kniehohen Lederstiefeln mit fester Sohle, die ebenfalls von schwarzer Farbe waren. Daf√ľr, dass er zu Fu√ü gereist sein sollte, war das Schuhwerk erstaunlich sauber und gut erhalten, doch wom√∂glich hatte er die Reisestiefel auch einfach kurz vor der Ankunft gegen ein paar neue ausgetauscht.

Sein Blick wanderte den frisch geschlagenen Stein der neuen Schlossanlage empor, den noch kein Wind, kein Regen, und keine Zeit zerfressen hatte. Die B√§ume und sonstigen Pflanzen, die zur Zierde gesetzt worden waren, waren noch jung und schlank. Offenbar hatte der K√∂nig sich gro√üe M√ľhe gegeben, die Anlage freundlich und offen zu gestalten, ganz im Gegensatz zu den sonstigen finsteren Zwergenfestungen. Dieser Ort verhie√ü keine Abwehr, sondern war eine Einladung. Mummenschanz war gespannt wie sie im Inneren aussehen mochte und was ihn beim Treffen erwartete.

Mummenschanz wartete, bis die Reiter aus der sicht waren, da sie zun√§chst die Pferde in den Stallungen der Zwerge unterbringen wollten. Er begab sich derweil zum Empfang und stellte sich f√∂rmlich vor: ‚ÄěIm Namen ihrer Durchlaucht, des Herzogs Leopold von Ghena, ersuche ich eine Audienz bei dem ehrenwertenK√∂nig Skaldor Dunkelerz. Der Herzog erhielt j√ľngst diesen Brief, in welchem die Handelsallianz ersucht wurde, heute an diesem Treffen teilzunehmen. Hier seht ihr zudem eine versiegelte Vollmacht, die mich als den berechtigten Vertreter seiner Durchlaucht ausweist. Dazu passt der Ring an meinem Hals, der ebenso den schwarzen Kraken zeigt.‚Äú

Mummenschanz zog einen fein gearbeiteten Ring aus seinem Oberteil, der sich untrennbar mit einer eisernen Kette verbunden um seinen Hals befestigt befand. Diese Kette hatte keinen √Ėffnungsmechanismus, und war so auf ewig mit ihrem Tr√§ger verbunden. Um sie zu l√∂sen h√§tte man sie zerst√∂ren oder Mummenschanz enthaupten m√ľssen. Die makellose Verarbeitung aller Kettenglieder lie√ü darauf schlie√üen, dass ein professioneller Schmied das Schmuckst√ľck direkt um den Hals seines Tr√§gers gelegt und dort verschlossen hatte. Man kam nicht umhin, den Vergleich zu einem angekettet Hund und dessen Halsband zu ziehen und genauso war es vom Herzog auch beabsichtigt. Wer ihm diente sollte wissen, dass er es bis zum Tode tun w√ľrde. Diese Botschaft galt gleicherma√üen auch den Mitgliedern der anderen Fraktionen, die heute hier erwartet wurden: Niemand sollte Zweifel an der Treue des Mummenschanz zu seinem Herrscher haben. Ein jedes ranghohes Mitglied der F√ľhrungsriege des Herzogs trug ein solches Schmuckst√ľck. Ungewiss blieb, ob jene, die so ausgezeichnet waren, ihre Kette mit Stolz trugen, oder ob nicht manchmal auch ein wenig Schamgef√ľhl dabei war. F√ľr Mummenschanz selbst spielte das keine Rolle, da er keines dieser beiden Gef√ľhle empfand. Geduldig warteter er darauf, dass man ihn zum K√∂nig bringen w√ľrde.
0 x
Ich war, ich bin und ich werde sein.

Benutzeravatar
Skaldor Dunkelerz
König
Beiträge: 5
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#4

Beitragvon Skaldor Dunkelerz » Do 1. Sep 2016, 20:21

Die Wache war vom pl√∂tzlichen erscheinen des Mummenschanz so erschrocken das er aufschreckte und fast √ľber seine eigenen Beine stolperte. "Nun ja......gern folgt mir bitte hier entlang" sprach die Wache immer noch um seine Fassung ringend. Die Wache f√ľhrte ihn in Richtung Feste und die Tore √∂ffneten sich wie aufs Stichwort und der K√∂nig selbst kahm heraus geeilt.

Skaldor sah den Neuankömmling, er war der erste! Das machte sogleich einen guten Eindruck, er kahm dem Besucher auf den Stufen der Festung entgegen. Er breitete die Arme aus um sich dann leicht zu verneigen, die Wache stellte den Neuankömmling vor so wie es sich gehörte. "Es freut mich das die Handelsallianz den Weg ins Königstal gefunden hat" sprach er aufrecht und freundlich. Seine Wachen standen etwas abseits hinter ihm und beeugten den Neuankömmling aufgrund seiner komischen Maske misstrauisch.

"Folgt mir bitte wir haben einiges zu besprechen" er wie√ü mit seiner linken Hand Richtung Eingang und ging voran. Gang um Gang f√ľhrten durch die Zitadelle jede Wand wurde von irgendeiner Geschichte geschm√ľckt. Auf der einen Wand war der gro√üe Zwergenk√∂nig Bolgur der schreckliche gezeigt, er hatte vor lauter Gier nach Macht und Ruhm den Wahnsinn verloren und wollte seine eigene Schwester ehelichen um die Linie rein zu halten. Doch als eine Rasse von Echsen aus der Tiefe empor stiegen f√ľhrte am Ende sein Kampfeswille zum Sieg und damit auch zu seinem wahren Ich. Er starb zwar w√§hrend der Schlacht doch blieb er am Ende seinem Volk treu und tat das richtige. Auf der anderen Seite sah man den gro√üen Bruderkrieg, der Zwerge der viele Leben kostete und damit ausging das ein paar Zwerge nun schon immer an der Oberfl√§che lebten und sich Bergwychtel oder so nannten.

Genau wusste er die Bezeichnung nicht doch war sie ihm auch garnicht wichtig, helle Fackeln durchleuchteten die G√§nge und die Bilder schinen hier und da zum Leben erweckt worden zu sein. Skaldor f√ľhrte ihn in einen gro√üen Versammlungsaal in der Mitte stand ein runder Tisch und √ľber ihnen war die Decke gew√∂lbt. Es war eine Kuppe ganz klar doch was dort zu sehen war, raubte einem den Atem, es war die Weltkarte mit Relievs geziert und kein Reich war ausgeblieben nicht mal das Reich des Chaos war ausgeblieben.

Der Tisch stand direkt darunter er war rund geformt und Skaldor bot Mummenschanz einen Platz an und setzte sich direkt an den daneben. "M√∂chtet ihr einen Schluck Wein? Oder Bier?" er lie√ü Speisen und Getr√§nke bringen. "Ich kann es nur noch einmal mit Nachdruck bekr√§ftigen, das es mich wirklich freut euch hier wissen zu d√ľrfen".

Er stand auf und zeigte w√§hrend er an dem Tisch entlang ging auf die Weltkarte. "Wir haben eine Verantwortung, nicht uns gegen√ľber sondern kommenden Generationen" fing er an seinen Standpunkt klar zu machen. "Unsere V√∂lker und Fraktionen befinden sich im Krieg, ich habe vor in meiner Regentenzeit einiges zu √§ndern, ich hoffe euer Graf ist sich dieser Lage bewusst". "Versteht mich nicht falsch die Handelsallianz ist bekannt daf√ľr sich mit jeder anderen Fraktion arangieren zu k√∂nnen" er hielt inne und fuhr nach einem kurzen Z√∂gern fort.

"Doch was w√ľrde das Chaos sagen, wenn es uns besiegt hat und weiter Richtung S√ľden vor st√∂√üt? W√§rt ihr dann nicht an der Reihe?". Er erhob die H√§nde und fuhr fort "ich m√∂chte hier, keine Kriegshandlungen besiegeln dennoch interessiere ich mich f√ľr den Blickwinkel der Handelsallianz, einfach aus dem Grund das es so ein Treffen noch niemals zuvor gegeben hat" er hoffte inst√§ndig das irgendjemand aus den anderen Fraktionen noch dazu sto√üen w√ľrde. Doch die Handelsallianz war ein direkter Nachbar der Zwerge, noch dazu waren sie als erste hier und zeigten offenkundig Interesse um mit den Zwergen Pl√§ne f√ľr die Zukunft zu schmieden.
0 x

Benutzeravatar
Mummenschanz
Zweitcharakter
Beiträge: 17
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#5

Beitragvon Mummenschanz » Mo 5. Sep 2016, 06:40

Mummenschanz betrachtete die kunstvollen Verzierungen. Wenngleich man der Au√üenanlage noch deutlich ansah, wie jung das Geb√§ude sein musste, strahlte sein Inneres bereits eine gewisse W√ľrde aus, die man sonst nur von alten Gem√§uern kannte. Besonders das Deckengem√§lde, welches das Gew√∂lbe des Thronsaals zierte, weckte das Interesse des Mummenschanz. Skaldor bat ihn zu Tisch und stellte ihm verschiedene Getr√§nke zur Auswahl, bevor er zur Sache kam. Mummenschanz h√∂rte sich in Ruhe seine Ausf√ľhrungen an, ehe er antwortete.

"Die Freude des Zusammentreffens betrifft ebenso die Handelsallianz. Der Ruhm Eures Volkes eilt euch voraus und Ihr, K√∂nig Skaldor, habt daran nicht unerheblichen Anteil." Er betrachtete das aufgetischte Mahl. "Mir ist bewusst, dass es nun den Regeln der H√∂flichkeit entspr√§che, eines der Getr√§nke anzunehmen und die Speisen zu probieren, die sicher einer ausgezeichneten Qualit√§t entsprechen. Eure K√∂che haben all ihre Kunstfertigkeit in das Mahl gelegt. Bitte legt es nicht als schlechte Manieren der Handelsallianz aus, doch es ist mir leider nicht m√∂glich, etwas von diesem Tisch zu mir zu nehmen, da ich eine spezielle Di√§t halte. Doch soll Eure M√ľhe nicht vergebens gewesen sein. Sollten keine weiteren G√§ste eintreffen, freuen sich sicher die Armen des Zwergenreiches √ľber eine Einladung oder eine Spende aus der K√ľche ihres K√∂nigs selbst." Er neigte, um Verzeihung ersuchend, ein wenig das Haupt, ehe er zum politischen Teil kam.

"Wir k√∂nnten uns ein B√ľndnis mit den Kr√§ften der Ordnung prinzipiell durchaus vorstellen, sonst w√§re ich heute nicht hier. Das handwerkliche Geschick der Zwerge und auch der Lichtalben ist bewundernswert und man k√∂nnte Gro√ües damit bewirken - wenngleich sich, wie ich einr√§umen muss, mit den Tamjid und den Venthros etwas, nun ja, befremdliche Gestalten im Kreis Eurer Verb√ľndeten befinden. Diese Wilden zu kultiveren d√ľrfte einige Jahrzehnte in Anspruch nehmen, sollte aber kein Ding der Unm√∂glichkeit sein. Momentan sind sie, verzeiht meine direkte Wortwahl, eher Ballast."

Er machte eine Pause und √ľberlegte sehr genau, wie er die folgenden Worte formulieren sollte, bevor er sie aussprach. Er versuchte es so auszudr√ľcken, dass es m√∂glichst neutral klingen w√ľrde.

"Bevor wir jedoch n√§her auf ein m√∂gliches B√ľndnis eingehen, w√ľrde ich gern Eure Meinung zur den Belangen des Kaisho-Abkommens h√∂ren." Es h√∂rte sich zun√§chst so an, als sei er fertig, doch dann schob er noch eine weitere Frage hinterher. "Und wie gestalten sich Eure religi√∂sen Ansichten? Ehren die Zwerge die G√∂tter? Oder die Elementare?"
0 x
Ich war, ich bin und ich werde sein.

Benutzeravatar
Skaldor Dunkelerz
König
Beiträge: 5
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#6

Beitragvon Skaldor Dunkelerz » Mo 5. Sep 2016, 18:56

Eine spezielle Di√§t? Skaldor war einen kurzen Moment unschl√ľssig was er davon halten sollte, ebenso kahm die Maske hinzu was das Bild abrundete und irgendwie nicht zusammen passte. Dennoch war es nicht der Moment irgendwas zu hinterfragen, er nahm es nach dem Motto "andere L√§nder andere Sitten".

Ballast? Die restlichen Verb√ľndeten?
"Nun ich r√§ume ein das, manche der Verb√ľndeten eine recht eigenartige Weise haben ihr Leben zu leben oder K√§mpfe zu bestreiten". W√§hrend er sprach lie√ü er Bedienstete kommen die, die ganzen Speisen sowie ein paar Getr√§nke wieder hinaus brachten. Lediglich Tee und etwas st√§rkeres lie√üen sie stehen, der K√∂nig genehmigte sich einen Tee, er wollte bei Sinnen sein und daher lie√ü er das Bier aus.

"Jedoch d√ľrfen wir nicht vergessen das, das W√ľstenvolk vom Chaos um Jahrzehnte zur√ľck geworfen wurde, von den Greiphen haben wir sehr lange nichts mehr geh√∂rt, ebenso wenig von den Lichtalben" seine Miene wurde ernst. "Das Chaos hat die Ordnung teretorial zerschlagen, das macht die ganze Situation gerade so gef√§hrlich wir wissen nicht wie die aktuelle Lage unserer Verb√ľndeten ist".

Einen Schluck aus der Tasse gen√ľgte damit der K√∂nig sich leicht verbr√ľhte und hustend wieder zu Atem kahm, ehe er wieder kurz l√§chelte. "Tee ist nicht so mein Altagsgetr√§nk" hustete er immer noch kurz und knapp. Als er sich gefangen hatte f√ľgte er hinzu "wir haben Raben ausgesandt, doch bis jetzt kahm von den Abgeordneten keiner hierher, bisher seid es nur ihr Clawis sei Dank" er hoffte inst√§ndig Mummenschanz klar zu machen was genau das Anliegen war. "Wir haben alleine nicht die Truppenst√§rke um das Chaos aus dem Norden zu vertreiben, gerade wurde mir mitgeteilt das die Zwergenpforten Dunkelbruch sowie Dunkelerz um mehr Truppen gebeten hatten und das ist √§u√üerst beunruhigend".

Auf die Frage der G√∂tter und Elemte sagte er "wir ehren Clawis den Gott unseres Seins, aufgrund der Tatsache das er uns nach seinem Abbild schuf, doch wie steht es mit euch? Wie steht ihr zu der Lage im Norden? Dieser Krieg kann nicht an der Handelsallianz g√§nzlich vorbei gegangen sein". Er war gespannt was er darauf antworten w√ľrde, den wenn er es richtig im Kopf hatte war, auch das Teretorium der Handelsallianz mit dem Chaos verbunden. Die Frage was mit dem Kaisho Abkommen war bzw wie die Zwerge dazu standen, versuchte er au√üer acht zu lassen und hoffte das er nicht bemerken w√ľrde, das diese beiden Fraktionen im Krieg war wusste Skaldor nur zu gut.
0 x

Benutzeravatar
Mummenschanz
Zweitcharakter
Beiträge: 17
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#7

Beitragvon Mummenschanz » Mo 5. Sep 2016, 19:38

Mummenschanz r√ľhrte keines der Getr√§nke an, nicht einmal Wasser. ‚ÄěDem W√ľstenvolk zu helfen, kann nicht das Hauptanliegen unseres B√ľndnisses sein. Dies w√ľrde der Handelsallianz keinen Gewinn bringen. Ebenso wenig wie die Unterst√ľtzung der heruntergekommenen Venthros. Den Herzog interessieren starke B√ľndnispartner, wie das Zwergenreich und Avinar. Aus Mitleid wird Leopold von Ghena keinen Finger krumm machen.‚Äú

Vielleicht hatte der K√∂nig gehofft, Mummenschanz w√ľrde es nicht bemerken, wie er dem heiklen Thema des Kaisho-Abkommens auswich, doch der Gesandte lie√ü nicht locker. ‚ÄěIhr werdet sicher nachvollziehen k√∂nnen, dass unsere Verhandlungen nicht weiter fortschreiten k√∂nnen, bevor ihr nicht Stellung zum gr√∂√üten Widersacher der Handelsallianz genommen habt.‚Äú

Skaldor √§u√üerte, dass die Zwerge den Gott des Handwerks verehren w√ľrden. ‚ÄěNur Clawis?", wiederholte Mummenschanz. Seine Stimme klang mit einem Mal etwas belegt. "Entschuldigt", sagte er und trat rasch an einen Balkon, wo er hastig eine t√∂nerne Pfeife aus seinem Gewandt kramte, unter die Maske schob und scheinbar etwas rauchte, ehe er sich wieder zu dem K√∂nig setzte. Danach klangen seine Stimme und Tonlage wieder normal, als sei nie etwas gewesen.
0 x
Ich war, ich bin und ich werde sein.

Benutzeravatar
Skaldor Dunkelerz
König
Beiträge: 5
Guthaben: Gesperrt

Re: Königstal

#8

Beitragvon Skaldor Dunkelerz » Mo 5. Sep 2016, 20:09

Skaldor schimpfte sich selbst im Innern einen Narren, diese Fede zwischen der Handelsallianz und dem Kaisho Abkommen lag schon ewig zur√ľck und der Krieg zwischen den beiden w√ľtete bereits viele Jahre lang. Mummenschanz sprach von Gewinn? War der Frieden nicht Gewinn genug? War eine gemeinsame Allianz die den Norden erobern w√ľrde, somit das Chaos zerschlagen w√ľrde nicht Gewinn genug?

Doch es geschah wieder etwas merkw√ľrdiges, der Abgesandte stand erneut auf und ging hinaus um irgendwas zu sich zu nehmen? Als er zur√ľck war und wieder Platz genommen hatte sprach Skaldor ruhig und mit bedacht "die Elemte sind nat√ľrlich neben unserem Gott Clawis ein wichtiger Bestandteil, unseres Glaubens" er beschried Denkm√§ler und ber√ľhmte Schreine und Pilgerst√§dte des Zwergenreiches.

Als er dies abgeschlossen hatte holte er tief Luft und wagte sich an das delikate Thema. "Nun das Kaisho Abkommen hat uns nichts getan, wir handeln mit ihnen an einer Zwergenpforte nicht weit von hier, es sind ungefähr drei Tage von hier entfernt".

Er lehnte sich im Stuhl zur√ľck und versuchte beschwichtigend zu wirken. "Zudem finde ich es schmeichelhaft das euer Graf uns als einen starken B√ľndnispartner zu betiteln" er schaute die Maske an und versuchte dort irgendeine Regung auszumachen doch es gelang ihm nicht. Auf der anderen Seite war Mummenschanz der einzige Abgesandte, der bisher den Weg hierher gefunden hatte, daher war ein B√ľndnis mit der Handelsallianz in diesen schweren Zeiten besser als garkeins.

"Wir brauchen einander Mummenschanz euer Graf hat einen Abgesandten geschickt der wohl zu seinen besten geh√∂rt" das letzte war als Kompliment gemeint. Der K√∂nig stand auf und schritt um den gro√üen Runden Tisch, er hoffte das nocht irgendwer kommen w√ľrde, doch all zu gro√üe Hoffnung hatte er nicht. Ein Abgesandter von den Lichtalben w√§re h√∂chst willkommen da man, durch so jemanden eine neue Information bekommen k√∂nnte, wie die Lage im Norden war.

Doch der Zwergenk√∂nig musste an sein Volk denken, ebenso an die Zwergenpforten die zwar hielten bis jetzt doch wer wusste schon was das Chaos noch in Petto hielt. "Wir stehen zu euch ebenso zu dem Kaisho Abkommen freundlich gegen√ľber, was also stellt sich euer Graf vor, um ein gemeinsames B√ľndnis im Norden zu formen?". Er schaute Mummenschanz direkt an doch, durch die Maske lie√ü sich einfach nichts ausmachen oder erkennen.
0 x