Davard v. Hohenfelde & Tarrik Tarkan: Deal [Chat-rpg]


Die Front
Die Hauptstreitmacht des Chaos wurde entfesselt, um die Zwergenfestung Dunkelbruch zu erobern. Die Niederlage der Zwerge schien lange unausweichlich, doch im letzten Moment haben sich andere alte V├Âlker daf├╝r entschieden, ihnen zur Unterst├╝tzung zu kommen. Also ├Ąnderte das Chaos seine Taktik ...
Benutzeravatar
Erz├Ąhler
NPC
Beitr├Ąge: 57
Guthaben: Gesperrt

Davard v. Hohenfelde & Tarrik Tarkan: Deal [Chat-rpg]

#1

Beitragvon Erz├Ąhler » So 26. Feb 2017, 06:35

Deal

In diesem Gespr├Ąch, welches sich aus einem zuf├Ąlligen Treffen ergab, organisieren Freiherr Davard von Hohenfelde und Tarrik Tarkan einen Schmuggel von Waffen, R├╝stungen und Proviant von Naridien aus nach Zentralrakshanistan f├╝r zwei Gefallen im Gegenzug.




Davard von Hohenfelde
Wilderer... Du bist nicht Adelig und hast einen Hirschsch├Ądel Tarkan, Du bist der Wilderer. Rakshaner, immer f├╝r einen Spa├č gut.

Tarkan
Das ist ein Leopardensch├Ądel!

Davard von Hohenfelde
echt?

Tarkan
Hab ich im Alleingang erlegt, nur mit einem Speer.

Davard von Hohenfelde
schau einer an gg

Tarkan
Die Geierfedern sind gesammelt, einen Geier w├╝rde ich nie erlegen.

Davard von Hohenfelde
und Habichte?

Tarkan
Nur keine Geier.

Davard von Hohenfelde
eigentlich darf ich nicht mit Dir reden Mann des Rakshor aber da ich alleine bin - tue ich es doch sfg gut - keine Geier t├Âten. Wobei sind Geier nicht einfach auch nur Gefl├╝gel?

Tarkan
Der gute Rakshor k├Ânnte ├╝bellaunig werden, wenn er pl├Âtzlich einen Speer im Hintern hat. Bei Geiern wei├č man nie, wen man vor sich hat, er zeigt sich gern in ihrer Gestalt.

Davard von Hohenfelde
hm da ist was dran, wer h├Ątte schon gerne einen Sper im Ges├Ą├č, gut ich kenne da doch einige, aber dar├╝ber wollen wir jetzt besser nicht sprechen gg wieso sprichst Du meine Sprache?

Tarkan
Ich bin Feldherr, ich muss die Sprache des Feindes verstehen k├Ânnen. Wenn auch nicht sehr gut. Ihr seid doch Almane?

Davard von Hohenfelde
ach ich bin nicht Dein Feind. Die Handelsallianz und das Chaos haben mehr gemeinsam als beide Seiten zugeben wollen. Naridier.

Tarkan
Ach, ein Naridier. Nein, dann geh├Ârt ihr nicht zu den unmittelbaren Feinden. Noch nicht. Dann d├╝rfte ihr sicher auch einige Brocken Rakshanisch verstehen.

Davard von Hohenfelde
vielleicht geh├Âre ich auch nie zu Euren Feinden, wer wei├č das schon. Immerhin kann man mit Euch reden, was interessant ist. ja mehr als einige gg

Tarkan
Wir haben nichts zu verbergen. Warum sollten wir also nicht mit euch reden?

Davard von Hohenfelde
oh das liegt nicht an Dir, sondern an mir - Dich trifft keine Schuld. aus welchem Grund zerst├Ârt Ihr alles? Ein Freund von mir behauptet aus religi├Âsen Zwecken. ist das so? Bei uns liegt es am Geld

Tarkan
(Rakshanisch): Im Sande liegt unser Schicksal, in ihm ruhen Gl├╝ck und Leid, Vergangenheit und Zukunft, Hoffnung und Verderben. Sand ist Chaos, Sand ist Rakshanistan und aus Sand sind unsere Seelen.

Tarkan
Religi├Âs trifft es nicht ganz. Ideologisch eher.

Tarkan
Man muss die bestehende Ordnung zerst├Âren, damit etwas Neues daraus erwachsen kann. Etwas nur ├Ąndern zu wollen ist zu wenig. Besser ist ein vollst├Ąndiger Neuanfang.

Davard von Hohenfelde
tja Sand ist ein Zeichen von Verg├Ąnglichkeit *schmunzel* steckt sogar in Sanduhren nicht wahr?

Tarkan
Ah, dann versteht ihr tats├Ąchlich etwas von Rakshanisch. Das ist ein bekanntes Zitat aus dem Chaotikum.

Davard von Hohenfelde
nur Mut zum scharfen Schnitt - manchmal geht es nicht anders, wenn man etwas erreichen will muss man altes v├Âllig entfernen.

Tarkan
Ich sehe, ihr seid von einem ├Ąhnlichen Geist.

Davard von Hohenfelde
die Frage w├Ąre nur, wird das Neue nicht irgendwann auch zerst├Ârt? Vermutlich ja. Nichts ist f├╝r die Ewigkeit, nicht mal wir - k├Ârperlich gesehen. Auf der anderen Seite lebt Ihr dadurch aber nicht gerade angenehm

Davard von Hohenfelde
das bringt vermutlich mein Beruf mit sich gg

Tarkan
Nat├╝rlich wird auch das Neue irgendwann zerst├Ârt, muss irgendwann zerst├Ârt werden. Stillstand ist Ordnung ist Verderben, eine einfache Gleichung. Was seid ihr von Beruf?

Davard von Hohenfelde
Stillstand ist Tod mein Freund, nur Lebendes unterliegt st├Ąndiger Ver├Ąnderung - so sagt es mein Bruder. Buchhalter.

Tarkan
Ein langsamer Tod, Siechtum. Eine Krankheit.

Davard von Hohenfelde
unser Sold sind Seelen wenn Du so m├Âchtest

Tarkan
Buchhalter, so so.

Davard von Hohenfelde
nichts w├Ąre feiger als das - nicht wahr? Wer m├Âchte so abtreten? niemand

Tarkan
Niemand, in dem das Chaos brennt.

Davard von Hohenfelde
oder der Glaube Ainuwars w├╝rde ich behaupten - oder jeder der Leben und Tod kennt und wei├č das man den Tod nicht f├╝rchten muss. Man sollte Krankheit, Siechtum und Verfall f├╝rchten aber nicht den Tod. Denn er besucht jeden. Das steht fest

Tarkan
Ainuwar f├╝rchtet keiner von uns. *schmunzelt*
Das ist etwas f├╝r Zwerge und Lichtalben.

Davard von Hohenfelde
wozu auch? ich bete ihn an, aber ich f├╝rchte meinen Gott nicht

Tarkan
Richtig - wozu? Wozu gibt es Nekromanten?

Davard von Hohenfelde
wozu? dar├╝ber k├Ânnte ich jetzt einen Vortrag halten sfg

Tarkan
Wer nicht will, muss heutzutage nicht in Ainuwars Reich eingehen, sondern kann unter seinen Liebsten bleiben.

Davard von Hohenfelde
m├Âchtest Du die b├╝rgerliche Antwort oder eine echte???

Tarkan
Die echte nat├╝rlich. *blickt ihn verwundert an*

Davard von Hohenfelde
nun das ist ganz einfach wenn Du mit der Gabe gesegnet bist und die Grenzen von Leben und Tod verwischen kannst, ist es nicht eine Frage warum es Dich gibt - das ist ├Ąngstlicher Domestiken-Unfug. Du bist da - Deine Existenz ist Begr├╝ndung genug. Aber eine Gabe ist kein Spa├č zur Belustigung. Du hast sie aus einem Grund. Ein Vogel kann fliegen. Warum soll er am Boden hocken bleiben? Ein Nekromant kann totes Leben erschaffen, eine Seele zur├╝ck in einen Kadaver bef├Ârdern. Warum soll er es nicht tun? Die Frage stellt sich doch gar nicht - das ist die Antwort. Es gibt n├Ąmlich keine Antworten - nur neue Fragen

Davard von Hohenfelde
Tue es einfach wenn Du die Macht dazu hast. F├╝r B├╝rger sind Nekros zum f├╝rchten weil sie sich Schauerm├Ąrchen einbilden selbst gegen ihren Willen zur├╝ck ins Leben geholt zu werden. F├╝r wie wichtig sich mal so ein Tropf h├Ąlt, dass ein Nekro seine Macht an so ein unwertes Ding verschwenden w├╝rde. L├Ącherlich. Nun nicht jeder Nekro handelt umsichtig, sage ich es einmal so. Aber einige tun es. Andere tun es nicht - so ist es eben. Aber wer nicht f├╝r ewig tot sein m├Âchte, k├Ânnte einen Nekro nutzen - das stimmt. Er sollte ├╝ber das passende Kleingeld verf├╝gen gg

Tarkan
Die Frage lautet doch eher: Warum sollte man das NICHT tun? Nun, einige meiner Br├╝der und Schwestern w├╝nschen sich keine Ghulwerdung und diese werden auch nicht beschworen nach ihrem Tode. Die Gr├╝nde sind sehr unterschiedlich. Die meisten von uns jedoch sch├Ątzen die Nekromanten in unseren Reihen, auch die Vampirwandlung ist sehr beliebt. Leider verstehen sich Ghule und Vampire nicht gut. *seufzt* Die Vorbehalte mancher V├Âlker gegen├╝ber der Nekromantie sind mir unbegreiflich.

Davard von Hohenfelde
mir nur teilweise. W├╝rde ich jeden Nekro hassen, m├╝sste ich einen Gro├čteil meiner Familie hassen

Tarkan
Eure Familie ist sicher sehr gro├č, wenn niemand mehr wirklich stirbt.

Davard von Hohenfelde
Der Umstand warum viele Personen Nekros verabscheuen ist zuerst einmal, dass sie mit der eigenen Verg├Ąnglichkeit konfrontiert werden. Wer zur├╝ck ins Leben holt, erinnert daran, dass es endet. Dann gibt es Berufszweige die diese zu freundlichen Plaudertaschen-Nekros verabscheuen. Wozu soll mit einem Toten gesprochen werden? Das ist unziemlich, schlie├člich sollte er durch den Tod schweigen. Also da h├Ątten sich einige sehr viel Arbeit sparen k├Ânnen, h├Ątte es diesen Plaudertaschen-Nekro nicht gegeben

Tarkan
Kommerziellen Nutzen aus Nekromantie zu ziehen ist so abscheulich, wie aus irgendetwas anderem. Der gr├Â├čte Missstand der Handelsallianz. Alles m├╝ssen sie zu Geld machen. Sogar das Geld selbst.

Davard von Hohenfelde
nein - wer sterben will stirbt, wer nicht bleibt. Wir f├╝rchten den Tod nicht. Es ist einfach nur die Aufgabe einer altersschwachen H├╝lle. Du existierst wie jetzt weiter, nur in einer weit gewaltigeren Dimension genannt ├äther. Du gibst nur das Fleisch auf nicht Dich selbst von daher wieso sollte ich das f├╝rchten? Ich bin da t├Ąglich mehr stunden als in meinem K├Ârper und das freiwillig. was w├╝rde ich aufgeben? Meine Freunde hier und das K├Ârpergef├╝hl - aber sonst hab ich nicht viel was mich hier bindet. Au├čer mein Goblin und mein Hund. richtig - ein wahrer Nekromant ist ein ├ťberzeugungst├Ąter es geht ihm um sein Werk um sein Schaffen um die Verbindung von Leben, Unleben und ├ťberlistung des Todes. Sollte man nicht, g├Ąbe es diesen Ausweg nicht

Tarkan
Wobei ich wohl eher im Alter die Vampirwerdung bevorzugen w├╝rde. Im Freundeskreis findet sich sicher ein Spender. Nur mit den Ghulen muss ich mir dann irgendetwas einfallen lassen *gr├╝bel*

Davard von Hohenfelde
das muss jeder f├╝r sich selbst entscheiden. Ich w├╝rde eine ganz andere Form bevorzugen, die nicht mehr zu altern, eine ├Ąhnliche Variante der Vampirwerdung nur ohne Vampirzuwerden gg

Tarkan
Wie meint Ihr das?

Davard von Hohenfelde
f├╝ttert sie

Tarkan
So viele Leichen kann niemand organisieren, die Ghule m├╝ssen sich selbst k├╝mmern. Es sind doch keine Kettenhunde sondern freie Gesch├Âpfe.

Davard von Hohenfelde
*hinhock* so wie ich es sagte. Ein Vampir raubt nichts anderes als Lebensenergie geb├╝ndelt durch Lebenssaft Blut. Ich raube leben durch Geistessenz sp├Ąter - so bleibe ich einfach jung und ernte andere Seelen. Nat├╝rlich w├Ąre diese Person dann vollst├Ąndig vernichtet -sogar ihre Seele, aber das ist halt ein bedauerlicher Nebeneffekt f├╝r die Person gg nein falsch

Tarkan
Beherrscht ihr diese Kunst?

Davard von Hohenfelde
Erschaffung oder Z├Ąhmung bedeutet Du hast Dir dieses Gesch├Âpf zu Untertan gemacht. Herr und Untertan bilden eine Einheit. Er muss Dir dienen - seine Pflicht sonst t├Âte ihn. Du musst ihn anleiten und f├╝hren, Deine Pflicht - sonst st├╝rzen sie Dich

Tarkan
Das ist nicht das Denken eines freien Menschen! Sondern eines Geistes, der selbst Sklave eines Herrn ist!

Davard von Hohenfelde
bald noch nicht leider - aber bald. Aber ich bin kein Egoist, ich werde diese Macht teilen. Ich war noch nie geizig. Geiz widert mich an und zeigt von kleinem Geist. Ich werde meine gesammelten Essenzen teilen, zuerst mit einem alten Freund, der mich am Leben hielt als ich einst starb. tja so ist es wohl. Ich bin der "Sklave" meines Standes und meiner Gabe. Erstes mal mehr oder weniger gerne, zweites sehr gerne gg

Tarkan
Ein trauriges Dasein. Seht ihr, das unterscheidet Naridier von Rakshanern und darum wird es auch keinen Frieden geben.

Davard von Hohenfelde
Frieden? warum sollte es Frieden geben? Den wird es vermutlich nie geben, solange irgendwer am Krieg verdient. Er hat fast nie was mit ├ťberzeugungen zu tun. Denn ├ťberzeugungen kann man annehmen und ablegen. wie viele Nekros dienen bei Euch oder Magier ├╝berhaupt? Du musst mir keine Zahl nennen wenn Du nicht m├Âchtest. Ich meine es generell aus pers├Ânlichem Interesse - ich kann mich mit Dir verbinden wenn Du magst, als Zeichen der Ehrlichkeit

Tarkan
Wir verdienen nichts am Krieg. Nichts. Aber dieses Denken werdet ihr wohl nie verstehen.

Davard von Hohenfelde
doch ich verstehe es aber meine Landsleute nicht

Tarkan
Mit mir verbinden? Was meinst du damit? Wir haben sehr, sehr viele Nekromanten in unseren Reihen. Eigene und abtr├╝nnige Almanen haupts├Ąchlich.

Davard von Hohenfelde
ehrlich meinst Du ich h├Ątte es n├Âtig auch nur einen einzigen Tag in meinem Leben zu arbeiten? Sehe ich so aus? Ich arbeite weil ich es m├Âchte. Und w├╝rde man mich als Hochadel dabei "erwischen" dass ich einen b├╝rgerlichen Beruf wie Buchhalter aus├╝be wei├čt Du was mir "bl├╝ht?" Ich werde daf├╝r bestraft. wie steht es mit Geistmagier?

Tarkan
Keine Sorge, in einigen Jahrzehnten ist das vorbei. Im Osten fing es an, im Westen endet es.

Davard von Hohenfelde
mir ist das gleich ich lege keinen Wert auf St├Ąnde - ich will nur einfach eine gute Zeit haben mit meinen Leuten die mir am Herzen liegen

Tarkan
Geistmagier haben wir nur wenige. Alben schlie├čen sich uns nur selten an, eigentlich fast nie und unter anderen ist diese Gabe nicht weit verbreitet.

Davard von Hohenfelde
ich wei├č - ich war nur neugierig. Tja Alben sind sagen wir mal sehr m├Ąchtig was ihre Gaben angeht, aber sie sind nicht m├Ąchtig genug den gleichen Verstand der dort so messerscharf funktioniert in andere Bahnen zu lenken und sich andere Kulturen frei von Wertung anzuschauen. Seltsam

Tarkan
Dabei sind ihre M├Ąnner bei unseren Damen sehr beliebt. *gr├╝bel*

Davard von Hohenfelde
aha wieso?

Tarkan
Das kann ich leider auch nicht sagen.
Vielleicht das helle Haar und die hellen Augen.

Davard von Hohenfelde
komisch dass Alben nicht ihren Geist dazu n├╝tzen mal ├╝ber den Tellerrand zu schauen, wo er doch in Magisches Dingen so au├čerordentlich funktioniert gg mich darf man sowas nicht fragen - was Frauen gef├Ąllt, keine Ahnung

Tarkan
Ich habe mit meiner Frau oft genug dar├╝ber diskutiert und oft genug endete es im Streit, so habe ich es aufgegeben.

Davard von Hohenfelde
Alben sehen f├╝r mich irgendwie nach etwas aus, dass man gegen seinen Willen ans Tageslicht gezerrt hat. Wie wei├če Maden lol ich hab keine Frau - ich kann niemanden fragen gg antwortet Dir Deine Frau nicht ehrlich?

Tarkan
*lacht* Das ist wohl wahr. Man mag nicht glauben, dass die Lichtalben meinen, sie seien von der Sonne auserw├Ąhlt. Das w├╝rde ich eher den Tamjid anrechnen.

Davard von Hohenfelde
von der Sonne auserw├Ąhlt? Mit der gesunden Hautfarbe einer Wasserleiche? sfg

Tarkan
Doch, aber wir haben nicht die selbe Meinung, was das Anheiraten weiterer M├Ąnner angeht.

Davard von Hohenfelde
da stimmt wohl was in der Wahrnehmung nicht
weiterer M├Ąnner... klingt unsch├Ân :/

Davard von Hohenfelde
wobei das auch Vorteile hat!

Tarkan
Es ist bei uns so ├╝blich. Aber ich h├Ątte gern auch ein wenig Mitspracherecht gehabt bei der Auswahl.

Davard von Hohenfelde
man muss sich selber sicher um nichts k├╝mmern, wenn sie noch zig andere M├Ąnner zur Verf├╝gung hat - Du verstehst was ich meine. mir w├Ąre das glaube ich egal - solange ich mit dem nichts anfangen muss gg

Tarkan
Mich stimmt das traurig, ich muss mein Zelt und das Bett mit einem Mann teilen, den ich nicht ausstehen kann.

Davard von Hohenfelde
achso, ich dachte ihr h├Ąttet getrennte Quartiere

Tarkan
Nein, wir haben einen gemeinsamen Haushalt, wir sind ja eine Familie.
Und nat├╝rlich auch ein gemeinsames Nachtlager.

Davard von Hohenfelde
nun ich habe mein Reich f├╝r mich genauso mein bester Kumpel, aber wir haben ein gemeinsames Schlafquartier, weil wir abends eh immer zusammengehockt haben und quatschen. Drum vielleicht nicht schlecht, wenns ein Kerl ist den man mag. Hat man wen zum reden. bei Euch sind von Natur aus die Schlafzimmer zusammen ja?

Tarkan
Dann mag das gehen, aber ich sagte ja bereits, sie hat einen schlechten Geschmack. Wir haben kein Schlafzimmer, nur ein Zelt, in dem alles in einem Raum ist.

Davard von Hohenfelde
bei uns war das nicht so von Zuhause aus. Man schl├Ąft getrennt mit gegenseitigem "Besuchsrecht" wenn man verheiratet ist. So l├Ąuft dass - was irgendwie *umguck* echt schei├če ist gg

Tarkan
Manch einer hat noch ein gro├čes Tuch als Trennwand.

Davard von Hohenfelde
Eure Frau bestimmt alles in der Familie?

Tarkan
Getrenntes Schlafen? Allein in einem Raum? Barbarisch und unnat├╝rlich!
Das ist ihr gutes Recht. Aber gl├╝cklich muss ich damit ja nicht sein.

Davard von Hohenfelde
dann ist es so wie bei uns der Familienvorstand - Gro├čvater, Vater oder erstgeborener Sohn *Augenroll* auch sehr sch├Ân

Davard von Hohenfelde
ja einsam einfach sags wie es ist

Tarkan
Habt ihr keine sonstige Familie, bei der ihn n├Ąchtigen k├Ânntet? Rakshaner schlafen niemals allein. Wenn die Familie nicht da ist, dann sind es Freunde. Und wenn die auch nicht da sind, dann wenigstens Gef├Ąhrten.

Davard von Hohenfelde
doch das Haus meiner Familie ist gro├č genug - aber ehe ich bei einem anderen w├Ąre, sind das schon einige Zimmer oder sogar Flure weiter. Meist schl├Ąft nur Dein Kammerdiener bei Dir. Oder Deine Hunde

Tarkan
Es ist kein Wunder, dass im Westen alles den Bach runter geht.

Davard von Hohenfelde
jetzt wohne ich ja nicht mehr Zuhause, was eigentlich auch so ein "Unding" ist. Egal. Meine Sache. Ich wohne in einer Stadt und dort in einer WG und da bin ich gl├╝cklich

Tarkan
Und dann noch Steinw├Ąnde, die das Gef├╝hl des Abgeschottetseins verst├Ąrken!

Davard von Hohenfelde
Falls ich auf meine alten Tage noch eine Frau finde habe ich sicher keine Lust mitten in der Nacht noch einen Marathon hinzulegen um mit ihr mal Zeit zu verbringen.

Tarkan
Nehmt euch doch einfach ein gemeinsames Nachtlager.
Wer sollte das kontrollieren?

Davard von Hohenfelde
Ja und als Sohn der Familie innen liegend, Dir darf nichts passieren. Niemand kann nachts durch Dein Fenster eindringen und Dich umlegen - Du hast keine Fenster.
Meine Familie.

Tarkan
Freund, ihr solltet erw├Ągen, nach Rakshanistan zu kommen. Eins ist gewiss - einsam ist dort niemand.

Davard von Hohenfelde
als Sohn ist es so, Du hast nicht mal Fenster - Deine R├Ąume liegen innen im Haus. Niemand k├Ânnte nachts durch ein Fenster rein und Dich meucheln. Manche Dinge sind komisch

Tarkan
Ihr d├╝rft gern auch eure Ghule mitbringen.

Davard von Hohenfelde
ich habe keine pers├Ânlichen Ghule - die sind das Eigentum meines Bruders, wie unser Familienpferd - es ist ein Zombie. Wobei das liebe ich gg Ich werde es mir ├╝berlegen, ich danke Euch f├╝r das Angebot *freu wie steht es mit Hunden?

Tarkan
Hunde sind willkommen, aber haben keine hohe Lebenserwartung. Unsere Hy├Ąnen laufen frei.

Davard von Hohenfelde
Du kennst meinen Hund nicht gg er ist immer lammfromm, aber er wei├č sich zu wehren. Gut wie steht es mit Goblins? Darf ich einen Goblin mitbringen?

Tarkan
Unser Hy├Ąnen sind gro├č wie Maulesel. Dagegen kann kein noch so guter Hund etwas ausrichten. Es w├Ąre, als w├╝rde er sich gegen einen L├Âwen stellen. Goblins sind nat├╝rlich willkommen, jeder ist das.

Davard von Hohenfelde
so riesig ist er nicht, er ist kein Kriegshund. Da macht es wohl auch die Meute. Mein Bruder hat eine Meute Mastiffs - sch├Ân aber nicht knuddelig. gut - wenn er was moppert, m├╝sst Ihr das ├╝berh├Âren, er ist was eigen.es k├Ânnte sein dass er geknebelt ├╝ber einem Pferd liegt, schlimm? gg

Tarkan
Das macht nichts. Jedem ist es selbst ├╝berlassen, wie er reist. Oder ist er dein Sklave? Sklaverei dulden wir nicht.

Davard von Hohenfelde
ich wollte ihm die Reise nicht ├╝berlassen. Ich will nicht auf ihn verzichten - er hat mir das Leben gerettet und ich will seines retten. nein. wie wirbt man bei Euch um Frauen? ungef├Ąhr

Tarkan
Durch Freundlichkeit und H├Âflichkeit. Charme und Humor. Gut Bazum tanzen zu k├Ânnen ist von Vorteil.

Davard von Hohenfelde
ich hatte mir mal vor langer Zeit s├Ąmtliche Knochen gebrochen als ich den Abgang ├╝bers Pferd gemacht habe. Da hat er und mein Bruder mich gerettet. Drum - ich schulde ihm was. Und er ist mein bester Freund.

Tarkan
Eine noble Einstellung!

Davard von Hohenfelde
Tanzen kann ich - Rest hm normal w├╝rde ich sie nennen gg er kann eine Nervens├Ąge sein, aber ohne ihn w├╝rde was fehlen

Tarkan
Unser Frauen sind w├Ąhlerisch. Und haben bisweilen einen eigenwilligen Geschmack.

Davard von Hohenfelde
sollte mir gerade zu denken geben warum ich mit Euch schwatze und bei anderen nichts sagen kann *gr├╝bel* dabei reden wir nicht mal mental miteinander. Meine Mutter hat Euch ├Âfter beobachtet fr├╝her

Tarkan
Mich? Wie bitte?

Davard von Hohenfelde
unsere auch, sonst h├Ątte ich wohl eine Frau :/

Davard von Hohenfelde
nicht Euch pers├Ânlich, Euch Rakshaner

Davard von Hohenfelde
Die Leute im W├╝stensand

Tarkan
Kam sie von dort?

Davard von Hohenfelde
nein - aber sie reiste viel umher, war immer nur unterwegs. Irgendwann ist der Radius aber dann zu gro├č und sie muss ein St├╝ck zur├╝ck. Jedenfalls war die weiteste Strecke bis zur W├╝ste und sie erz├Ąhlte von Euch in der W├╝ste. Das Band an ihren K├Ârper hielt sie zur├╝ck. Das ist sowas wie... hm... stell Dir eine Fu├čkette vor, die bis zu Deinem K├Ârper reicht. Sowas

Tarkan
Sie muss sehr f├Ąhig gewesen sein.

Davard von Hohenfelde
nein - leider unf├Ąhig im Diesseits zu bleiben. Sie lebt quasi im ├äther, ihre Seele. Ihr K├Ârper vegetiert vor sich hin im Hier

Tarkan
Man sagt, dies sei auch beim Regenten der Lichtalben so. Das kommt davon, wenn man die Bed├╝rfnisse des K├Ârpers zu sehr ignoriert und sich zu sehr auf den Geist fokussiert.

Davard von Hohenfelde
dann lebt der genauso wenig wie meine Mutter. Aber sie tut niemanden was, sie beobachtet nur gerne Leute und andere Wesen in weiten Entfernungen wo sie mit ihrem K├Ârper nie hinkommen kann und freut sich am Anblick. Sonst tut sie nichts. Manchmal redet sie mit Personen die sie trifft und antworten k├Ânnen - also Magiern. Sie hat ihren K├Ârper vergessen. Nur was automatisch passiert funktioniert, wie atmen, schlucken und so. Ansonsten muss man sich um sie k├╝mmern, sonst s├Ą├če sie nunja in ihrem Dreck

Davard von Hohenfelde
kurz gesagt ihr Macht dr├╝ben ist gro├č, aber sie hat keine Macht freiwillig zur├╝ck zu kommen und sich zur├╝ck in ihre H├╝lle zu quetschen. Ab und an tat sie es, als ich noch jung war. Dann f├╝hlte sie sich eingeengt, wie ein Kleid das drei Nummern zu klein ist - als sollte sie so etwas tragen. Verstehst Du?

Tarkan
Nun, wenn dies ihr Wille ist, dann muss das wohl so sein.

Davard von Hohenfelde
wie meinst Du das?

Tarkan
Jeder sollte so leben, wie er leben will. Auch, wenn es seinen Untergang bedeutet.

Davard von Hohenfelde
da stimme ich Dir zu. Nur hat sie keine Wahl. Durch diesen Zustand kann sie nicht lernen sich zu kontrollieren. Sie muss so leben

Tarkan
Kann man ihr nicht helfen, wenn sie das nicht w├╝nscht?

Davard von Hohenfelde
Du meinst sie entleiben?

Tarkan
Ähm, nein

Davard von Hohenfelde
sondern?

Tarkan
Ihr zu helfen, das Band zu ihrem K├Ârper neu zu kn├╝pfen, den K├Ârper zu genie├čen

Davard von Hohenfelde
sie von der anderen Seite anlernen? Nun das Problem mit ihrem K├Ârper war, dass jeder dachte sie w├Ąre krank und der Medicus sie meinst mit Zeug ruhigstellte - also war sie dann automatisch dr├╝ben. Sie ist kein Idiot oder Schwerm├╝tig, sie ist eine Magierin - sie braucht keine Tabletten

Tarkan
Sie br├Ąuchte einen liebenden Mann und gutes Essen. Rakshanischer Gulasch w├╝rde sie st├Ąrken und schmeckt.

Davard von Hohenfelde
Den hat sie, ihre Ursprungsfamilie - sie ist eine geb├╝rtigen von Eibenberg, die sind schuld an ihrem Zustand. Sie haben sie mit Med vollgestopft bis zum Erbrechen, mal so ausgedr├╝ckt wie es ist. Aber nun ist es zu sp├Ąt, am Anfang gings wohl noch eine Zeit gut. Ich kenne sie nur so. Eben abwesend, aber sp├Ąter als ich r├╝ber konnte - sprach ich einfach dort mit ihr. Oder besuchte sie dort. Das ist kein Problem. Keine Ahnung, nie gegessen gg

Tarkan
Warum k├╝mmert sich ihr Mann nicht um sie?

Davard von Hohenfelde
das tut er doch, er bezahlt ihre Leibdiener und ihre Pfleger oder wie meinst Du das? Pers├Ânlich?

Tarkan
Ich kann mir nicht vorstellen, dass liebevolle Zuwendung ihr nicht helfen w├╝rde. Oder ihre Geschwister? Ihre Kinder? Ihr? Nat├╝rlich pers├Ânlich! Einen Leibdiener! So kann nur ein Naridier denken!

Davard von Hohenfelde
hm also Ansgar und ich haben es versucht, mein Vater besitzt die Gabe nicht

Davard von Hohenfelde
Du meinst mein Vater sollte sie waschen und f├╝ttern?

Tarkan
nat├╝rlich und sie daran erinnern, dass sie geliebt wird

Davard von Hohenfelde
er liebt mich auch, und was tat er als ich den Abgang gemacht habe? na rate mal

Tarkan
Vielleicht ist sie diesen K├Ârper leid wegen eurer Vorstellung von einem Familienleben. Wo jeder allein lebt, hinter einer gemauerten Wand. In einem Raum ohne Fenster.

Davard von Hohenfelde
nichts - den Medicus gerufen. Jetzt verstanden warum mir mein Goblin so viel bedeutet?

Tarkan
Nein, dazu wei├č ich zu wenig von Euch oder dem Goblin.

Davard von Hohenfelde
Sagen wir mal so, wenn wir Liebe zeigen ist das auf eine Art sehr kalt und meist mit Bezahlung von irgendwas oder wem verbunden. Nicht mit pers├Ânlicher, direkt ausgelebter Zuneigung

Davard von Hohenfelde
Das war nicht b├Âse gemeint - verzeih. das k├Ânnte durchaus sein. Sie sitz eingekerkert in einem Luxus-Bunker und der zweite Bunker ist ihr K├Ârper

Tarkan
Bringt sie nach Rakshanistan.

Davard von Hohenfelde
ich darf sie nicht sehen

Tarkan
Bringt sie trotzdem dorthin.

Davard von Hohenfelde
also nicht ihren K├Ârper - ich k├Ânnte versuchen sie zu stehlen. Mein Bruder bringt mich um :/

Tarkan
Sonst wird sie vermutlich nicht mehr lange zu leben und an ihrem Dasein keine Freude mehr gewinnen.

Tarkan
W├╝rde Euer Bruder sie lieben, w├╝rde er verstehen.

Davard von Hohenfelde
gutes Argument dass stimmt

Davard von Hohenfelde
er ist eigentlich was lockerer drauf als Vater oder Gro├čvater vielleicht stimmt er mir zu, w├Ąre m├Âglich

Tarkan
Ich werde daf├╝r sorgen, dass ihr in Rakshanistan gut aufgenommen werdet.

Davard von Hohenfelde
das meinst Du ohne Haken?

Tarkan
Bringt sie am besten nach Cara`Cor. Wenn sie wieder stabil ist, kann sie selbst entscheiden, wohin ihr Weg sie f├╝hren mag. Auch in Sdrakshanistan ist jeder willkommen. Wenn sie die W├╝ste liebt, w├Ąre das eine Option.

Tarkan
Ohne Haken. Ich sagte bereits - die Tore des Chaos stehen jedem offen.

Davard von Hohenfelde
so sagt sie - Du wei├čt was das bedeutet?

Tarkan
Nein.

Davard von Hohenfelde
ich stehe f├╝r sie bei Dir in einer Lebensschuld so wie bei Pavo... dem Goblin

Tarkan
Nun, w├Ąre dies ein Hindernis? Es geht um das Leben Eurer Mutter.

Davard von Hohenfelde
Ein Hindernis? Nein ich wollte es nur gesagt haben, weil ich nicht wei├č ob Euch das reicht

Tarkan
*lacht* Ihr wollt mir nicht etwa anbieten, ein Leben mit GELD aufzuwiegen?

Davard von Hohenfelde
nein ich dachte Ihr w├╝nscht oder verlangt eine Handlung, wie den Tod einer anderen Person als Preis oder so etwas, was die meisten wohl t├Ąten

Tarkan
Ich verlange nichts. Wenn ihr mir hingegen einen Gefallen erweisen wollt ...

Davard von Hohenfelde
sicher jeden - Pavo w├╝nscht sich auch jeden Tag was... nur zu gg

Tarkan
Nun, ├╝ber welchen Einfluss verf├╝gt Ihr?

Davard von Hohenfelde
Ich bin Freiherr also eigentlich ├╝ber gen├╝gend.

Tarkan
Das sagt mir nichts. Habt Ihr Truppen? Oder namhafte Kontakte?

Davard von Hohenfelde
Kontakte ja, Diener nur mein Bruder - ich bin Zweitgeborener

Tarkan
Nun ... welche Kontakte w├Ąren dies? Was k├Ânntet ihr bewirken, wenn ihr es nur wollt?

Davard von Hohenfelde
Tacheless - ich hab mich vor Verantwortung immer gedr├╝ckt. Ich m├╝sste es drauf ankommen lassen und zur Not meinen Bruder fragen. Weil ich mich nie daf├╝r interessierte. Was braucht Ihr? Ich versuche es durchzudr├╝cken

Tarkan
*gr├╝belt*

Davard von Hohenfelde
nunja ihr redet mit dem "Weichei" der Familie *Schultern zuck*

Tarkan
R├╝stungen und Waffen, wenn es sich einrichten l├Ąsst.

Davard von Hohenfelde
Das? Das Zeug muss ich nur kaufen.

Tarkan
Eisenr├╝stungen?

Davard von Hohenfelde
sicher - ich kaufe und organisiere alles f├╝r meine WG. Es ist nur eine Frage wie viel Zeit ich habe und wie schwer etwas zu beschaffen ist. Aber Waffen und R├╝stungen kaufe ich oft

Tarkan
Eine Lieferung f├╝r Cara`Cor w├Ąre hervorragend! Belagerungsger├Ąte?

Davard von Hohenfelde
Proviant etc? welche Gr├Â├čenordnung? Das m├╝sste ich als Schmuggel organisieren

Tarkan
So viel, wie ihr organisieren k├Ânnt!

Davard von Hohenfelde
Deal

Tarkan
*reicht ihm die Hand*

Davard von Hohenfelde
Gegen-Bitte

Tarkan
Von Rakshanistan aus erhaltet ihr Geleitschutz.

Davard von Hohenfelde
falls jemals etwas sein sollte nehmt ihr meine Zweitfamilie auf. Das ist meine WG. Geht das in Ordnung?

Tarkan
Wir nehmen jeden auf, der das w├╝nscht und sich an unsere Regeln h├Ąlt.

Davard von Hohenfelde
d├╝rften wir von Eurem Gebiet aus weiter arbeiten, sprich operieren?

Tarkan
Was genau meint ihr damit? Nat├╝rlich k├Ânnen wir nichts dulden, was den Vormarsch des Chaos behindert.

Davard von Hohenfelde
oh im Gegenteil im Grunde ebnen wir Euch mit winzigen Nadelstichen den Weg auch wenn Pavo es anders bezeichnen w├╝rde.

Tarkan
Sprecht Klartext.

Davard von Hohenfelde
Mord

Tarkan
Oh, so lange dies den Feind betrifft, werden wir euch nicht im Wege stehen.

Davard von Hohenfelde
wir sind Assassinen ich will meine Leute bei Euch in Sicherheit wissen vor Verfolgung wenn meine Handlungen eventuell aufkippen.

Tarkan
Ihr seid bei uns sicher, wenn ihr zusichert, niemals einen Auftrag anzunehmen, der sich gegen das Chaos richtet.

Davard von Hohenfelde
Nat├╝rlich - nur Geld bringt Leute dazu sich f├╝r Geld umzubringen. Geld, Geld, Eifersucht, Neid - das sind unsere Auftraggeber im Grunde

Davard von Hohenfelde
zugesichert Ehrenwort

Tarkan
*reicht ihm die Hand*

Davard von Hohenfelde
*annehm*

Tarkan
Nehmt diese Pfeife. Damit k├Ânnt ihr einen unserer Schmutzgeier anlocken. Mit ihm k├Ânnt ihr Nachrichten ├╝bermitteln wie mit einer Brieftaube. Bindet sie einfach an sein Bein und entlasst ihn wieder. Und wenn ihr ein gutes Herz habt, gebt ihr ihm vorher noch ein Ei zu fressen.

Davard von Hohenfelde
*annehm und einsteck* verstanden - es geht aber auch einfacher, ich kann Euch im Traum den Brief pers├Ânlich zustellen

Davard von Hohenfelde
das Tier kann essen was es mag. Wie gro├č ist so ein Geier?

Tarkan
Oh nein, mein Geist bleibt mein Eigentum.
Schmutzgeier sind etwa H├╝hnergro├č.

Davard von Hohenfelde
ich lese nichts, Du wirst die Nachricht nur tr├Ąumen
gut wie gro├č ein gebratenes Huhn ist wei├č ich

Tarkan
Nun, die Fl├╝gel sind nat├╝rlich deutlich gr├Â├čer.

Davard von Hohenfelde
LOL das war mir klar gg

Davard von Hohenfelde
ich meinte nur als Vergleich

Tarkan
Nein, nehmt lieber die Pfeife.

Davard von Hohenfelde
wie Ihr wollt - es ist Eure Entscheidung

Tarkan
Ich bin ein vielbeachteter Mann. Wenn dies jeder machen w├╝rde, h├Ątte ich keinen ruhigen Schlaf mehr. Also dann, meine Pflichten rufen mich. Es war mir eine Freude. Sollte es Probleme geben, kontaktiert mich.

Davard von Hohenfelde
ganz meinerseits

Tarkan
*entschwindet w├╝rdevoll mit wehendem Leopardenfell*

Davard von Hohenfelde
*macht sie gem├Ąchlich auf den Heimweg*
0 x