Tapetenwechsel

So erbarmungslos wie die Natur sind auch die Bewohner der nördlichen Reiche. Die dunklen Meere und die von Packeis starrenden KĂŒsten werden beherrscht von den Norkara und Shezem. Den Nordwesten kontrollieren die Frostalben.

Der Norden
So erbarmungslos wie die Natur sind auch die Bewohner der nördlichen Reiche. Die dunklen Meere und die von Packeis starrenden KĂŒsten werden beherrscht von den Norkara und Shezem. Den Nordwesten kontrollieren die Frostalben.
Benutzeravatar
Davard von Hohenfelde
Freiherr
BeitrÀge: 319
Gegebene Likes: 11
Erhaltene Likes: 4
Auszeichnungen: 6
Guthaben: Gesperrt
Tempel: Gesperrt
Volk: Naridische Almanen

Die Handelsallianz Weltenbastler in Gold Chronist in Silber Die fleißige Feder in Bronze

Re: Tapetenwechsel

#11

Beitragvon Davard von Hohenfelde » Mi 14. Feb 2018, 20:58

Fingard

Fin musterte Terry grinsend, als er ihr in den Speck kniff. Sie hatte es sich in letzter Zeit einfach gut gehen lassen und auf nichts geachtet, außer auf ihr Wohlbefinden. Das ihre Haut mittlerweile eher Schmiergelpapier glich als der Haut einer Dame, war Fingard völlig gleichgĂŒltig. Sie war glĂŒcklich an Terrys Seite und das war alles was zĂ€hlte.

Manchmal in einer nachdenklichen Minute vermisste sie ihren Mann Ansgar. Aber so wie dieser sich verhalten hatte, war es eigentlich unnötig ihn zu vermissen. Trotzdem kam sie nicht umhin, manchmal an ihn zu denken. DafĂŒr waren sie zu lange zusammengewesen, um ihn einfach aus ihren Gedanken streichen zu können. Wie er das schaffte, war ihr ein RĂ€tsel. Aber fĂŒr den Umstand hĂ€tte sie ihn am liebsten gewĂŒrgt.

Vielleicht wĂŒrde er sich irgendwann abregen und es war ihnen möglich sich auszusprechen, bis dahin genoss sie ihr Leben. Dennoch musste sie sich bald nach Linhard und Wolfi erkundigen. Die beiden waren eigentlich alt genug um auf eigenen FĂŒĂŸen zu stehen, trotzdem war es ihre Pflicht.

Fin nahm sich noch einen Bissen vom Fleisch und hörte den beiden MĂ€nnern zu. Das Schiff von Terry war fĂŒr sie alles andere als klein und es machte einen soliden Eindruck.

"Ein Magier ist nicht schlecht und seine Form von Magie ist sogar fĂŒr unsere Reise nĂŒtzlich. Wie Du schon gesagt hast Terry, sollte der Wind ausbleiben, dann haben wir Ersatz. Gut lass uns zum Schiff aufbrechen, wir warten vor Ort auf unseren Gast", sagte Fin freundlich, stand auf und wandte sich zum Gehen.
0 x
Bild

Benutzeravatar
Archid Ceallach
Haudegen
BeitrÀge: 22
Guthaben: Gesperrt
Volk: Nari. Almane/Araschi
Steckbrief: viewtopic.php?f=17&t=1266

Re: Tapetenwechsel

#12

Beitragvon Archid Ceallach » Fr 16. Feb 2018, 21:52

Hiccup vom Wolfsclan:

„Pst, nicht so laut,“ sagte Hiccup in einen fĂŒr ihn ungewöhnlich leisen Tonfall.
„Das Wort Magier ist hier...mehr eine Beleidigung.“
Hiccup wollte noch etwas zu der Hilfe bei windstille sagen, aber er verkniff sich die Aussage da er seine Magie kein StĂŒck kontrollieren konnte. Nur wenn er sich sehr Ă€rgerte kam sie zum Vorschein. Und selbst dort konnte er sie nicht lenken. Er dachte grĂŒndlich nach und kam zu dem Schluss das er das mal besser verschwieg weil dadurch sein Chancen stiegen das man ihn mitnehmen wĂŒrde.
„Gut das werde ich machen und am Ende nochmal ORDENTLICH auf den Donnerbalken gehen.“
Der Junge grinste.

Terry und Fin verließen die Schenke und Hiccup blieb zurĂŒck.
Er nahm einen Schluck aus dem ihm angebotenen Krug, um im gleichen Moment aus zu spucken.
Hiccup viel gerade auf das die beiden kein Geld da gelassen hatten um zu bezahlen. Eine Ader trat an seiner Stirn hervor.
„DIESE ELENDIGEN....“
Mehrere Winde peitschten durch den großen Raum und der Wirt so wie die GĂ€ste gingen in Deckung .
Der Verursacher der Winde Hiccup sprang auf und rannte Terry und Fin hinterher.
„SO NICHT FREUNDE.“
0 x