Seite 2 von 2

Re: Mission in My'shu

Verfasst: Sa 6. Jan 2018, 10:47
von Sasuke Mokiri
Sasuke bemerkte sofort, dass jemand in seinem Zimmer gewesen war. Eine Ecke des Teppichs war umgeklappt und der kleine Hocker stand nicht mehr dort, wo er ihn zurückgelassen hatte. Eilig schloss der Arashi die Türe und ging schnellen Schrittes zu seinem Nachttisch. Er riss die Schublade auf. Sie war leer. Panik schoss Sasuke in die Glieder und er stürzte zu dem losen Dielenbrett. Sämtliche Briefe und sonstige Andenken an seine Familie waren verschwunden. „Nein“, stöhnte Sasuke. Sein Herzschlag donnerte ihm in den Ohren. Er war so töricht! Bilder von dem, was er am meisten fürchtete, das er sogar als einziges fürchtete, zuckten durch seinen Geist. Aisika und Konika… und Sashime, seine Mutter… niemals könnte er es sich verzeihen, sollte ihnen seinetwegen etwas zustoßen… Er musste heim! Er musste sie beschützen! Der Drang war überwältigend. Er eilte zu seinem Schrank und begann Kleidung herauszuzerren, räumte seinen Schrein ab und stopfte alles in den alten Seesack. Wirr ging er im Zimmer umher, blickte sich um, ohne etwas anzusehen und fuhr sich durch die Haare. Dann ließ er die Hände sinken, der Seesack fiel dumpf zu Boden. Er musste sich beruhigen. Unter keinen Umständen durfte er eine Entscheidung aus dem Affekt heraus treffen. Seine Brust hob und senkte sich in kurzen Abständen, seine Hände zitterten und er ging neben der Dielenöffnung auf die Knie. Er war ermattet. Die Verletzung an der Schulter pochte in dumpfem Schmerz, er war ausgezehrt, hatte lange nicht gegessen und nicht geruht und die Nachwehen des Schocks und der Sorge um seine Familie zogen ihm die letzte Energie aus den Adern. Am liebsten hätte er geweint, doch Tränen wollten keine kommen. Konika… sein kleines, liebes Mädchen, das Beste, das er je erschaffen hatte…
Plötzlich bemerkte der Arashi ein winzig klein gefaltetes Stück Papier in dem verwaisten Geheimfach. Von der Furcht geblendet, war es ihm zuerst gar nicht aufgefallen. Es stammte nicht von ihm. Hastig entfaltete Sasuke den Zettel und las. Erleichterung ummantelte seinen Geist wie Nebel. Shakuro… der Mittelsmann hatte sein Zimmer räumen lassen. Wie gelähmt starrte Sasuke auf das Stück Papier.

Plan B