Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

Das Geisterhaus
Die Geister waren bis zum Jahr 202 eine erfolgreiche Gilde von Auftragsmördern. Jedoch bot das Leben im Geisterhaus mehr als nur ein gesichertes Einkommen, sondern auch ein zu Hause für Verlorene. Wichtigste Aufnahmebedingungen waren absolute Loyalität und Verschwiegenheit - sonst endete man rasch selbst auf der Todesliste. Die ehemaligen Geister verdienen ihren Lebensunterhalt heute auf ehrbare Weise als "Fantomes" in Souvagne.
Benutzeravatar
Aino

Die Handelsallianz
Zweitcharakter
Beiträge: 21
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:58
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#61

Beitrag von Aino » Di 24. Okt 2017, 19:52

Aino betrat mit einer fremden Frau die Schreibstube und musterte Dave gut gelaunt.

"Dave ich möchte Dir Rinelda Gismara von Horvath vorstellen. Rinelda, das ist Dave meine rechte Hand, unser Mann für die Finanzen und Mitglied im Trio", erklärte Aino freundlich.

"Seid gegrüßt", sagte Dave, stand auf und deutete eine knappe Verbeugung an, während ihm Rinelda die Hand entgegenstreckte und hinhielt. Sie grinste Dave kurz an und Dave schmunzelte zurück.

"Beste Grüße zurück, Aino hat nur gut von Dir gesprochen. Ich darf doch hoffentlich Du sagen?", fragte Rinelda.
"Kundin oder Kollegin, davon ist meine Antwort abhängig", erklärte Dave freundlich.

"Sie ist eine neue Kollegin, ihre Klinge wird uns unterstützen. Und ich führe sie gerade etwas herum und ich dachte, ich stelle sie Dir vor. Damit Ihr Euch besser kennenlernt von Von-und-zu zu Von-und-zu. Zudem musst Du sie zur Einstellung noch testen", lachte Aino.

"Ich kümmere mich drum", antwortete Dave gut gelaunt.
"Wo sind Marcella, Wolfi und Varmikan?", hakte Aino nach.

"Marci und Wolfi habe ich für heute frei gegeben, da sie mir heute Morgen bei einer Privatsache geholfen haben. Und Varmikan untersucht irgendwas gemeinsam mit Urako. Frag mich nicht was", gab Dave zurück.

"Wie heißt Du mit vollem Namen Dave?", fragte Rinelda nach.
"Freiherr Davard von Hohenfelde", antwortete Dave.

Rinelda zog fragend eine Augenbraue hoch.

"Die von Hohenfeldes?", fragte sie leicht eingeschüchtert.
"Genau jene Sippe - korrekt. Nun denn Kollegin Rinelda, setz Dich mir gegenüber. Aino kann Dich getrost hier lassen. Der Test schmerzt nicht, aber er ist Pflicht.

Ich überprüfe ob Du es ehrlich mit Deiner Bewerbung meist. Dazu werde ich Dich auslesen. Danach wird sich Pavo Deiner annehmen, sprich Du wirst uns als Faustpfand eine Phiole Deine Blutes überlassen. Zu unserer wie auch zu Deiner Sicherheit - sollten wir Dich einmal suchen müssen. Positiv wie negativ gesehen. Bereit?",
schmunzelte Dave.
"Ich lasse Euch beide mal alleine, ich gebe Pavo Bescheid, bis später", warf Aino ein und verließ die Schreibstube.

Rinelda nahm gegenüber von Dave Platz, verschränkte ihre Hände in ihrem Schoss und schaute ihm in die Augen.

"Bereit, ich habe nichts zu verbergen Dave", antwortete die Junkerin.
"Nicht so bescheiden meine Liebe, dass wäre doch schade Rin", grinste Dave, ließ sich in den Nexus fallen und verband seinen Geist mit dem von Rinelda.

Benutzeravatar
Urako

Die Freien Völker Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 218
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 16:58
Volk: Tiefling

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#62

Beitrag von Urako » Mi 1. Nov 2017, 11:09

Etwas biestig duldete Urako, dass Varmi sich an ihm rieb. Er hatte ihm doch ausdrücklich gesagt, dass er jetzt nicht spitz gemacht werden wollte! Trotzdem schmierte der Kerl hier an ihm rum wie eine rollige Katze. Natürlich gefiel das Urako. Und genau das ärgerte ihn.

"Ich will ja nur mit Firxas reden", erklärte Urako, während er versuchte, nicht geil zu werden. "Mo kann mich mal kreuzweise. Ich hab den nur erwähnt, weil der jetzt mit Firxas zusammen ist und darum dort mit rumgammelt. Musst du dir mal vorstellen, erst hier Terror machen, weil er ja sooooo in unseren Davy verschossen ist, und eine Woche später hat er 'nen Neuen! Auch noch meinen Ex! Wenn das mal kein Zufall ist. Der wollte mir damit garantiert eins reinwürgen. Ist mir aber scheißegal ob der Wichser anwesend ist oder nicht. Ich lass mir von dem nicht vorschreiben, wann ich mit Firxas zu labern habe. Wir reiten auf Kariakin, mit dem sind wir ruckzuck in Alessa."

Stirnrunzelt beäugte Urako Varmikans Hand, mit der er sich im Schritt kraulte.

"Mal ehrlich, ich bin Prinz Puschel von und zu und muss mir so was hier gefallen lassen! Also entweder du ziehst dich jetzt sofort an, oder ich nehm dich nackig mit. Wobei, soll mir auch Recht sein. Dann kotzt Firxas ab. Und Mo vielleicht auch. Du hast eine Sekunde, um dich zu entscheiden, ob ich dich bekleidet oder unbekleidet mitschleifen soll!"
[ externes Bild ]

"Wenn Kaiser, Könige und Diktatoren ruhig schlafen,
warum soll`s nicht auch der Henker können?"
Charles Henry Samson, Scharfrichter

Benutzeravatar
Varmikan Eisseher

Rote Laterne
Marquis
Beiträge: 94
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:13
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#63

Beitrag von Varmikan Eisseher » Mi 1. Nov 2017, 11:47

Varmikan schaute etwas verdattert, dass Puschel sich so aufregte, nur weil er sich etwas Vergnügen gönnte. Sonst war sein Wahlbruder alles andere als prüde, aber im Moment war er sehr dünnhäutig.

"Das habe ich schon verstanden Puschel, aber was gibt es denn so Wichtiges mit dem zu bereden? Ich sagte doch ich begleite Dich. Ich ziehe mir nur schnell was an. Ansgar könnte sonst seltsam reagieren, sollte ich dort nackt aufschlagen. Er hat manchmal so seine Launen.

Ja schon erstaunlich oder?

Zuerst kann er seine Finger nicht von meinem Mann lassen und macht ihn total strubbelig und dann keine Woche später hat er sich wieder neu verliebt und Dave völlig vergessen. Ich meine mir ist das nur Recht. Aber trotzdem werde ich das Dave unter die Nase reiben wie glücklich Morasa im Moment mit Firxas ist. Und wer weiß für wie lange. So eine Woche hat ja mehrere Tage. Nächste Woche kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Falls Morasa wusste, dass Firxas Dein Ex ist, hat er sicher absichtlich mit ihm angebandelt um in Deinen Wunden zu bohren. Wo Du ihm doch hier so zugesetzt hast. Du hast Dir Sachen von ihm angeeignet und nun hat er sich Deinen Ex unter den Nagel gerissen.

Stell Dir nur vor, wie die im Bett miteinander vögeln und dabei über Dich lästern und ablachen. Während Firxas all Deine geheimsten Wünsche ausplaudert und Morasa die sich schön gedanklich notiert für den nächsten verbalen Schlagabtausch.

Er hatte ja auch behauptet, ich hätte gesagt, ich wollte ihn streicheln!
Das stimmt zwar, aber das kam erst danach als er sich bereits einmal verwandelt hatte. Vorher wusste ich doch nicht das er ein Marder ist. Der ist ganz schön listig und verschlagen.

Sei froh dass Du so gut bestückt bist, dass sogar mein Kerl von Deinem Prügel schwärmt. Nicht auszudenken Du hättest so ein kleines Würstchen und Mo wüsste darüber alle pikanten Einzelheiten. Das wäre grausam Puschel.

Ich ziehe mir schnell was an. Auf dem Greifen reiten wird sicher lustig",
lachte Varmikan und flitzte schnell davon. Einige Minuten später war er wieder bei Urako und trug seine übliche Robe.

"Ich bin Abreise bereit", grinste Varmi.

Benutzeravatar
Urako

Die Freien Völker Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 218
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 16:58
Volk: Tiefling

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#64

Beitrag von Urako » Do 2. Nov 2017, 08:49

Urako guckte Varmi schief an, als dieser zurückgeflitzt kam.

"Kann es sein, dass du jetzt eingeschnappt bist und du mich jetzt absichtlich ärgerst?" Er kniff ihn durch die Klamotten kräftig in die Speckrolle an der Hüfte. Er zog ihn am Speck an sich heran und küsste ihn. Varmi war geschickter als Dave. Er neckte ihn gerade so, dass er nicht wütend wurde, während ihm Dave seine Neckereien mit einem Vorschlaghammer um die Ohren zu dreschen pflegte, bis Urako nervlich zusammenbrach und ausrastete. Varmi ging subtiler vor. Das raffinierte kleine Biest. Urako zupfte grinsend an seinem Ohr.

"Hast du dich von Davy verabschiedet? Ich muss meinem Mann auch noch Bescheid sagen. Du kannst uns derweile was zu Essen für Unterwegs einpacken, sonst fällst du mir vom Fleisch." Erregt knetete er Varmikans Speckrollen. Er hatte keine Ahnung, was Dave daran störte, wahrscheinlich hatte der einfach einen schlechten Geschmack.

Urako ließ Varmi aus heiterem Himmel stehen und suchte Gasmi. Es hatte seinen Grund, dass er nun regelrecht flüchtete.

"Hey, Zuckerhase. Ich muss mit Varmikan nach Alessa." Seit ihrer Hochzeit war Urako noch schwerer in ihn verliebt als davor. Und seither hatte er ihn nicht ein einziges Mal mit Varmi oder Dave betrogen, nichts, was über ein wenig Schmuserei hinausging. Es war kaum zu glauben, aber Urako hatte Gasmi gegenüber tatsächlich ein schlechtes Gewissen. Er umarmte seinen Mann fest und stupste ihn mit der Hüfte an, so dass Gasmi die aufkommende Erektion zu spüren bekam. "Magst du mitkommen?" Er spielte zärtlich mit Gasmis Ohr, während er ihn mit der Zunge küsste, in der Hoffnung, die Antwort zu beeinflussen.
[ externes Bild ]

"Wenn Kaiser, Könige und Diktatoren ruhig schlafen,
warum soll`s nicht auch der Henker können?"
Charles Henry Samson, Scharfrichter

Benutzeravatar
Varmikan Eisseher

Rote Laterne
Marquis
Beiträge: 94
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:13
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#65

Beitrag von Varmikan Eisseher » Do 2. Nov 2017, 14:11

Varmikan blinzelte Urako mit seinen großen himmelblauen Augen an.

"Ich? Nein, ich würde Dich niemals ärgern Puschel, wie kommst Du nur auf sowas? Sowas läge nie in meiner Absicht, ich habe Dich gewarnt. Rein vorsorglich versteht sich, sonst wäre eine Warnung ja auch nicht mehr nötig. Nicht wahr?", erklärte Varmikan mit Unschuldsblick.

"Es könnte aber sein, dass ich mich ein klein wenig vernachlässigt fühle von Dave und Dir, keine Ahnung wann bei Euch die Keuschheit ausgebrochen ist, aber falls Ihr sexuell auf Diät seid, müsst Ihr mich ja nicht verhungern lassen", grinste Varmikan.

Also Urako ihn an seinen Speckröllchen zu sich zog und ihn liebevoll küsste, war Varmikan wieder beruhigt. Aber besser machte es die Sache nicht, denn der Kuss war alles andere als eine Abkühlung.

Urako fragte ihn genauso unschuldig ob er sich von Dave verabschiedet hatte und teilte ihm mit, dass er noch zu Gasmi müsste. Und gleichzeitig bekam Varmi die Aufgabe aufs Auge gedrückt Proviant einzupacken. Gut, dass man ihm diese Aufgabe übertrug war klar - niemand sonst konnte so gut Notrationen einplanen wie er. Denn scheinbar schien niemand außer ihm tatsächlichen Hunger zu haben.

"Wird gemacht, ich packe uns was Leckeres ein, Du kannst Dich wie immer auf mich verlassen", flötete Varmikan, als Urako ihn urplötzlich einfach stehen ließ.

Der Frostalb schaute seinem Zweitmann perplex hinterher.

"Das hat er sich von Dave abgeschaut! Das habe ich davon, hätte ich meinen Erstmann besser erzogen, würde das nicht auf den Zweitmann abfärben. Dave hat wenigstens noch den Anstand sich zu verdrücken, wenn ich schlafe! Was es nicht besser macht", murmelte Varmikan und machte sich auf den Weg zur Schreibstube.

"Na Flöckchen", begrüßte Dave gut gelaunt seinen Mann, als Varmi die Schreibstube betrat.
"Hallo Sternchen", grüßte Varmikan zurück und küsste seinen Mann liebevoll.

"Was ist los?", hakte Dave nach und schaute von seinen Büchern auf.
"Urako und ich besuchen gleich Deinen Bruder in Alessa, drum wollte ich Dir nur kurz Bescheid geben, damit Du weißt wo ich bin. Mach Dir keine Sorgen Davy, Urako möchte dort nur mit Firxas sprechen. Dass ist sein Ex und der hält sich bei Deinem Bruder auf. Frage mich nicht warum, ich erzähle Dir nachher alles, sobald wir zurück sind. Wir reisen auf Kariakin dem Greifen, ich bin gespannt wie der Ritt ist. Ein bisschen mulmig ist mir ja schon. Ich bringe Dir was Schönes mit", grinste Varmikan.

"Was möchtest Du mir den Schönes von meinem Bruder mitbringen? Ein Ghul? Lass gut sein Schatz. Na dann wünsche ich Dir viel Spaß... oder gute Nerven, je nachdem was Du dringender benötigst. Lasst Euch nicht ärgern", schmunzelte Dave und zwinkerte seinem Mann zu.
"Ich werde es versuchen. Bis heute Abend Davy, machs gut", sagte Varmikan liebevoll und drückte seinen Schatz. Dave drückte seinen Mann mit und gab ihn danach wieder frei.

"Na geh schon, sonst verabschiedest Du Dich noch stundenlang, so wie ich Dich kenne. Und packe Dir Proviant für unterwegs ein Klingenohr. Ich meine es sind noch Bratenscheiben von gestern mittag übrig. Die könntest Du Dir auf Brote packen. Wolfi und Marci haben auch frei, dann habe ich heute die Schreibstube für mich alleine. Ich werde für einige Tage vorarbeiten... Du verstehst schon...", grinste Dave und schrieb weiter.
"Sicher verstehe ich Dich... Du kannst dann morgens mal ausschlafen", grinste Varmikan gut gelaunt zurück.

Der Frostalb machte sich auf den Weg in die Küche und belegte zig Brote dick mit den restlichen Bratenscheiben. Die Scheiben die übrig blieben aß er direkt auf, damit sie nicht schlecht wurden. Jedenfalls war das Varmikans Begründung für sich, oder falls jemand in die Küche gekommen wäre.

Den Proviant samt einer Wasserflasche verpackte er in seine Umhängetasche und wartete im Hof draußen auf Urako.

Benutzeravatar
Gasmi

Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 11:02
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#66

Beitrag von Gasmi » Do 2. Nov 2017, 14:22

Gasmi musterte seinen Mann gut gelaunt und grinste noch breiter als er Urakos Verlangen spürte.

"Ich begleite Dich zu Ansgar. Du weißt ja wie gefährlich es bei ihm im Haus ist. Leute sind dort schon weggekommen, ohne das sie wegkommen sollten. Sowas darf nicht passieren. Besser ist, ich habe ein wachsames Auge auf Dich Puschel.

Keine Ahnung möchtest Du sofort los? Ich meine soviel Zeit um Dich von Deiner Stange zu befreien ist sicher auch noch oder? Wie möchtest Du nach Alessa kommen? Und was möchtest Du dort? Frage doch nachher Dave ob der seinem Bruder nicht magisch ausrichtet, was Du ihm sagen möchtest.

Falls Varmikan mit Ansgar reden möchte, kann er doch selbst magisch mit Ansgar sprechen. Oder müsst Ihr Euch dafür sehen?",
fragte Gas gut gelaunt und schmiegte sich fest an Puschel. Dabei schlang er vorsorglich seinen Greifschwanz um den von seinen Mann.

"Bis Alessa ist es weit und Du kannst nicht Varmikan und mich tragen. Wir lassen Varmikan hier. Er muss auch auf Dave aufpassen, oder sich um ihn kümmern, irgendwas wird er schon mit Dave tun müssen - da bin ich mir ganz sicher.

Denn dann können wir beide wieder alleine fliegen und er ist uns kein störender Klotz am Bein, wenn wir ein bisschen Zweisamkeit auf dem Flug genießen möchten. Ich mag Varmikan, aber dabei stört er. Und Dave kannst Du nicht zusätzlich mitschleppen. Es sei denn wir reisen zu Pferd oder zu Fuß. Dann wäre Varmi mit ihm beschäftigt und wir hätten unsere Ruhe, sobald wir uns etwas uns selbst widmen möchten",
erklärte Gasmi und ließ die haarlosen Augenbrauen hüpfen.
[ externes Bild ]

"Done with ePic Character Generator"

Benutzeravatar
Urako

Die Freien Völker Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 218
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 16:58
Volk: Tiefling

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#67

Beitrag von Urako » Do 2. Nov 2017, 18:41

"Äh...hääää...", machte Urako, da er einen Moment zum Nachdenken brauchte und ihn mit diesem sinnfreien Geräusch untermalte. Natürlich hatte er jetzt Lust auf seinen Mann, aber er war auch nervös wegen dem Treffen mit Firxas und nur bedingt in Stimmung. "Ich glaube, Varmi wartet schon auf uns, er hat schon alles gepackt. Er wäre sicher traurig, wenn wir ihn ausschließen. Ich bin es, der nach Alessa will. Ich will mich da mit Firxas treffen. Ich weiß nicht, ob ich dir von ihm erzählt hatte, das ist mein Ex. Seit ich weiß, dass er da bei Ansgar zu Gast ist, muss ich einfach noch mal mit ihm reden. Das muss ich persönlich machen, nicht über einen Mittler. Ich wusste ja über ein Jahr lang nicht, was aus ihm geworden ist, nachdem er mich eiskalt hat sitzen lassen mit seinen frischen Wunden, der Dummkopf, wusste nicht, ob er überhaupt noch lebt. Ich brauche Varmikan dabei als moralische Unterstützung. Du weißt, er ist mein Bruder, er ist ein Frostalb so wie ich zur Hälfte oder so, er versteht mich, ich brauch ihn da an meiner Seite. Und dich brauch ich auch. Falls wir zu zweit sein wollen, finden wir schon einen Weg."

Er küsste seinen Schatz, zog ihm ungefragt Pullover und Mütze über und wickelte ihn in einen dicken Schal ein, zog ihm die Handschuhe über, nahm sich selbst ebenfalls einen dicken Pullover mit und nahm Gasmi an der Hand mit nach draußen, wo Varmi wartete.

"Hast du alles eingepackt, Flocke? Essen, Trinken, Klamotten, Decken? Gasmi hat gefragt, ob er mitkommen darf und ich kann meinem Mann keinen Wunsch ausschlagen. Kariakin kriegt uns auch alle drei fort." Wäre Dave anwesend, hätte der jetzt wieder einen Witz bezüglich Varmikans Gewicht gemacht, das Kariakins maximale Traglast überschreiten würde, aber Urako unterließ das natürlich, damit Varmi nicht noch auf den dummen Gedanken einer Diät kam.
[ externes Bild ]

"Wenn Kaiser, Könige und Diktatoren ruhig schlafen,
warum soll`s nicht auch der Henker können?"
Charles Henry Samson, Scharfrichter

Benutzeravatar
Gasmi

Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 11:02
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#68

Beitrag von Gasmi » Fr 3. Nov 2017, 20:48

Gasmis Augen zogen sich zu schmalen Schlitzen zusammen. Während Puschel sprach zog er dessen Lendenschurz hoch und schaute drunter. Es sah alles in Ordnung aus, folglich gab es keinen Grund, dass sich Puschel nun so zierte.

Der Düsterling hörte seinem Mann aufmerksam zu. Ob Varmi enttäuscht war oder nicht, spiele für Gasmi im Moment keine Rolle. Er mochte den Frostalben zwar gerne, genau wie Dave und er freute sich auf ihre Wohngemeinschaft, aber das bedeutete doch nicht, dass sie Varmikan nun überall mit hinnehmen mussten. Zudem hatte Varmi doch Dave und der war sicher noch wesentlich trauriger, das der Alb ständig unterwegs war und sich nicht um ihn kümmerte.

Gasmis Augen verengten sich noch ein Stückchen weiter, als er hörte, dass Urako mit seinem Ex sprechen wollte. Gas vertraute seinem Mann, aber wer wusste schon was Firxas für ein Früchtchen war?

Puschel sah gut aus, war fröhlich, friedlich und freundlich - vielleicht bereute er schon, dass er Puschel weggelaufen war und nutzte gleich sich jede bietende Gelegenheit um Süßholz zu raspeln. Gasmi würde jedes Wort genau prüfen und nach den beiden wittern. Falls sie verdächtig rochen, würde er Firxas deutlich klar machen, wem Puschel gehörte.

Vielleicht war es doch gar nicht so schlecht, Varmikan mitzunehmen. Er war ein Magier und konnte eventuell wie Dave Gedanken lesen. Was Varmi genau konnte, entzog sich Gasmis Kenntnis, aber auf dem Flug hatte er ja genug Zeit den Frostalben auszuhorchen.

"Dein Ex, soso. Und was macht Dein Ex ausgerechnet bei Ansgar? Das kommt mir alles sehr seltsam vor. Ich glaube er hat das geplant und Dich zu einem Wiedersehen zu bewegen. Ganz zufällig trifft er Ansgar? Woher kennt er denn Ansgar? Das soll der mir nachher mal schön erklären. Auf die Ausrede bin ich gespannt.

Das Du überhaupt noch mit dem reden möchtest Puschel, wo er Dir weggelaufen ist als Du verletzt warst! Aber gut, ich weiß ja dass Du viel zu weichherzig bist, genau wie ich. Sowas hätte nicht mal Jozo gebracht. Wobei - doch. Der hätte einen genauso zurückgelassen.

Du solltest zusehen, dass Du nicht zu viel mit ihm redest, Deinem EX.
Ja Varmikan zur Unterstützung ist eine gute Idee. Ich werde Dich so im Auge behalten, damit dieser Kerl Dich nicht um den Finger wickelt und Varmikan muss das mit seiner Magie machen. Das sage ich ihm gleich.

Und Dir sage ich gleich, falls Dein Ex Anstalten macht, sich an Dich ranzuschmeißen, kenne ich kein Erbarmen. Dann wird er sein blaues Wunder erleben",
murrte Gasmi.

Seine Laune besserte sich aber schlagartig, als ihn sein Mann reisefertig machte. Er zog ihm einen Pullover an und setzte ihm eine Mütze auf. Ja so war Puschel, immer fürsorglich und liebevoll.

Der andere Kerl hatte dies schamlos ausgenutzt. Vermutlich war er dabei gewesen, als Puschel in Flammen aufging wie ein Herbstfeuer und da hatte er ihn verlassen, anstatt ihn zu löschen. Puschel konnte von Glück sagen, dass Pavo in der Nähe war und ihn gerettet hatte. Und nun hatte sein Schatz auch noch vor, mit diesem Ex zu reden. Gasmi war unwohl bei der Sache.

Draußen wartete schon Varmikan.

"Alles dabei bis auf die Decken, die brauche ich nicht", flötete Varmi.

Der Frostalb war abreisebereit wie man sah. Gas nickte ihm grüßend zu und zog sich die Mütze tiefer ins Gesicht. So kletterte der Düsterling auf den Rücken von Kariakin.

Gas reichte zuerst Puschel und danach Varmikan eine Hand, damit beide leichter aufsteigen konnten. Als sie alle saßen, wandte sich Varmikan an den Greif.

"Kariakin wir müssen auf dem schnellsten Weg nach Alessa", erklärte der Alb.
"Genau, wir haben es eilig. Leider ist es keine erfreuliche Reise, flieg so schnell Du kannst", bat Gasmi.
"So schnell wie möglich nach Alessa? Ich bemühe mich - festhalten", antwortete der Greif.

Das gewaltige Wesen sprang in die Luft, schlug hart mit seinen riesigen Schwingen und hob ab. Der Greif schraubte sich immer weiter in die Höhe bis er zu einem Gleitflug überging.
[ externes Bild ]

"Done with ePic Character Generator"

Benutzeravatar
Urako

Die Freien Völker Rote Laterne
Zweitcharakter
Beiträge: 218
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 16:58
Volk: Tiefling

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#69

Beitrag von Urako » Sa 4. Nov 2017, 08:49

Urako saß - natürlich - in der Mitte. Varmi befand sich vor ihm und Gasmi hielt sich von hinten an ihm fest. Urako achtete darauf, nicht zu dicht an Varmi aufzurutschen. Der hatte den Greif einfach starten lasen, ohne noch Decken und zu holen, weil er sie nicht brauchte. Toll. Wahrschienlich war er noch immer beleidigt.

Den Flug hätte Urako mit einer Decke mehr genießen können. Zwar trug er einen Pullover und von hinten wärmte ihn Gasmi, aber an den Beinen wurde ihm bald kalt. Aus Trotz sagte er jedoch nichts, damit Varmi nicht in den Genuss kam. Wenn es ihm allzu kalt wurde, flog Urako zwischendurch ein Stück neben Kariakin her, damit ihm durch die Anstrengung wieder warm wurde.

Er fragte sich, ob Gasmi recht hatte mit seiner Vermutung, dass Firxas Ansgar kannte und ihr Zusammentreffen gar kein Zufall war. Urako dachte lange darüber nach und es nagte eine gewisse Paranoia an ihm. Hoffentlich hatte man ihm keine Falle gestellt. Aber wenn es so war, dann wusste Ans garantiert nichts davon. Ans war sein Kumpel, der würde ihn nicht verraten, hoffte Urako. Er würde ihn sicherheitshalber genau beobachten, auch wenn Ansgar, wie Dave, so gut wie keine Mimik zeigte. Doch Urako war ein Meister darin, Leute zu lesen. Er würde sein Glück versuchen.

Nach einigen Stunden des Fluges, in denen das Wetter ihnen hold war, landeten sie in Alessa.

Ankunft in Alessa >>
[ externes Bild ]

"Wenn Kaiser, Könige und Diktatoren ruhig schlafen,
warum soll`s nicht auch der Henker können?"
Charles Henry Samson, Scharfrichter

Benutzeravatar
Varmikan Eisseher

Rote Laterne
Marquis
Beiträge: 94
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:13
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Dunkelheit -- Dave - Urako 202 n.d.A.

#70

Beitrag von Varmikan Eisseher » Sa 4. Nov 2017, 15:05

Varmikan genoss den Flug auf den Greifen. Er saß ganz vorne, bekam den Flugwind ab und je höher sie stiegen, je kälter wurde es. Varmi hätte noch wesentlich länger auf Kariakin durch die Lüfte dahin fliegen können. Selten in letzter Zeit hatte er sich so gut und lebendig gefühlt. Das er sich momentan auf dem Rücken des Greifs so wohl fühlte, war allerdings rein der Temperatur geschuldet.

Bei den für ihn äußerst angenehmen Temperaturen dachte er an Skille. Eine gesetzlose Insel, auf der man alles erwerben konnte. Nun das war mittlerweile zweitrangig für ihn geworden. Irgendwie hatte er fast nebenbei seinem Naschzeug entsagt.

Allerdings musste er auch einen klaren Kopf bewahren, für seinen Mann und für sich selbst. Ihre Probleme wurden nicht weniger, wenn sie sich mit Naschzeug wegballerten. Im Gegenteil, sie spielten den Feind damit in den Händen.

Dennoch wollte er eines Tages mit Dave und seinen Lieben nach Skille reisen. Allein schon die Temperaturen waren die Reise wert. Varmi schaute über die Schulter und grinste Urako und Gasmi über beide Ohren glücklich an.

Antworten

Zurück zu „Das Geisterhaus“