Facebook Twitter




Aktuelle Zeit: So 25. Jun 2017, 17:32



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Geister -- Assassinenvereinigung
BeitragVerfasst: Fr 17. Feb 2017, 23:25 
Spielleiter des Geisterhauses
Benutzeravatar
Offline

Volk: Goblin
Beiträge: 374
Auszeichnungen: 5

Das Kaisho Abkommen (1) Chronist in Silber (1) Rote Laterne (1) Quasselstrippe (1)
http://fs5.directupload.net/images/170217/w38wd6go.png



Die Geister

Die Geister ist eine Gemeinschaft von Assassinen. Die Zunft ist ein Geheimbund und verrichtet ihre Arbeit jenseits von Recht und Gesetz. Ihr Zunfthaus steht in Shohiro, von wo aus die Gruppe agiert. Das Oberhaupt ist Aino, die die Organisation gemeinsam mit ihrem Goblin-Freund Pavo ins Leben gerufen hat. Gemeinsam haben beide zudem dass Haus in dem die Geister leben, erstanden.

Um Zutritt zur Zunft zu erhalten, muss ein Bruder oder eine Schwester für den Neuling sprechen. Bevor der Neuling in die Gruppe aufgenommen wird, muss er das Ritual der Auslesung über sich ergehen lassen.

Nach dem Tribunal, also nach den ersten drei Geistern, wurde das Ritual zur Auslesung Pflicht, da die Gruppe ab dato über einen Geistmagier verfügte. Das Tribunal besteht aus Aino dem Oberhaupt der Geister, Dave - ihrer rechten Hand und Pavo dem Heiler.

Besteht der Neuling das Ritual und wird in die Gemeinschaft der Geister aufgenommen, ist er von da an ein Welpe der Geister.

Die Hierarchie der Geister ist klar und einfach geregelt. Das Oberhaupt Aino steht über allen anderen Mitgliedern. Danach folgen Dave und Pavo - gemeinsam mit dem Oberhaupt bilden sie das Tribunal der Geister.

Dann folgen die anderen Familienmitglieder. Hierbei zählt wie lange man bereits Familienmitglied ist.

Welpen haben grundsätzlichen ihrem Leitwolf zu gehorchen, mit dessen Zustimmung können aber auch andere Familienmitglieder einem Welpen Befehle erteilen (z.B. für bestimmte Ausbildungsabschnitte).

****

Leitwolf und Welpe:

Der Leitwolf ist der Ausbilder des Welpen (des Neulings). Er wird seinen Welpen nach besten Wissen ausbilden und anleiten. Macht der Welpe alles gut, wird der Leitwolf für ihn sprechen und der Welpe wird als vollständiges Familienmitglied in die Familie der Geister aufgenommen.

Solange der Welpe noch kein vollständiges Familienmitglied ist unterstehst er komplett seinem Leitwolf. Der Leitwolf ist für seinen Welpen verantwortlich. Leitwolf und Welpe bilden eine Einheit. Geschieht dem Welpen etwas unter der Obhut des Leitwolfs, trägt dieser die Konsequenzen, da ihm der Welpe anvertraut wurde.

Bevor der Welpe zu einem vollständigen Familienmitglied erhoben wird, erhält er von seinem Leitwolf eine Abschlussprüfung.

Besteht er diese, nimmt der Leitwolf gemeinsam mit dem Tribunal den Neuling in die Familie auf.

Versagt er, entscheidet der Leitwolf gemeinsam mit dem Tribunal ob der Welpe eine zweite Chance verdient hat, oder ob er entfernt werden muss.

Jedes Mitglied erhält nach bestandener Aufnahme einen matt-schwarzen Dolch.

****

Sanduhr:

Das Erkennungssymbol der Gemeinschaft der Geister ist kein Geist, sondern eine Sanduhr. Diese symbolisiert die Vergänglichkeit, gleichzeitig ist sie ein Zeichen Ainuwars.

****

Die Familiengründung:

Aino schleppte sich eines Tages schwer verletzt mit aller letzter Kraft zu einem Heiler. Der Goblin erklärte sich damit einverstanden sie trotzdem zu behandeln, obwohl sie kein Geld für die Bezahlung hatte.

Der Deal war einfach, sie sollte das Honorar abarbeiten, indem sie ihm in seiner Heilerstube und Stummelschwanz zur Hand ging.

Freie Kost und Logis würde der Heiler der jungen Frau dafür gewähren.

Nach einiger Zeit der Pflege und des späteren Zusammenarbeitens lernten sich Aino und Pavo besser kennen. Der Goblin weihte die junge Frau in seine Vergangenheit ein und Aino erzählte dem Heiler ebenso, was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hatte.

Sie erzählte dem Heiler von ihrem Bruder, was sie in ihrer Kindheit durchgemacht hatten, wie sie geflohen waren und in Shohiro auf ein besseres Leben gehofft hatten.

Aino lernte viel von dem Goblin. Pavo hatte nicht nur eine gute Allgemeinbildung, er war ein kluger Kopf.

Sie hingegen hatte nur ihre Prinzipien und Träume. Dennoch war sie nicht dumm, wie der Goblin stets zu sagen pflegte, sie war nur ungebildet und dagegen konnte man etwas tun.

Und so lernte sie nicht nur einiges über das Heilerhandwerk, sondern auch lesen, schreiben und später auch Rakshanisch. Wie Pavo ihr sagte war Wissen Macht. Und es war immer von Vorteil, keinen Kunden wegschicken zu müssen, nur weil man seine Sprache nicht verstand.

Sie schlug Pavo vor, sich zusammen zu tun um die Personen von der Straße aufzulesen, die bereit waren sich nicht nur die Finger schmutzig zu machen, sondern für Geld auch Hälse zu durchschneiden.

Aino wusste, dass Juma und sie das Blut ihres Vaters geerbt hatten. Aber im Gegensatz zu Sinisa wollte Aino ihre Fähigkeiten sinnvoll einsetzen. Sinnvoll in dem Sinne, was die Almanin für sinnvoll hielt.

Dies bedeutete für sie, all jenen die eine neue, außergewöhnliche Familie suchten, ein Heim zu geben.

Was Shohiro versprach, wollte Aino in ihrem Haus halten. Sie wollte jedem ein Heim bieten, der bereit war sich ihnen wahrhaftig anzuschließen.

Willkommen war jeder der eine neue, dunkle Familie suchte.
Eine Familie die für einander tötete und sich nicht gegen einander richtete.

Egal in welcher Form man den Beruf des Meuchelmörders ausführte, ob man der verstohlene Schleicher war der seine Opfer mit einem Dolch von hinten erstach, ob man ein Giftmischer war, ein Fallensteller, der tödliche Armbrust- oder Bogenschütze aus dem Hinterhalt, sie alle würden bei ihr ein Zuhause finden, wenn sie denn wollten.

Das oberste Gebot war jedoch, man wandte sich nicht gegen die "eigene Familie".

Und so rief Aino die Bande der Geister ins Leben, der sich nach und nach neue Familienmitglieder anschlossen.

****

Finanzen:

Alle Einnahmen der Geister wandern in einen Topf. Von den Einnahmen werden sämtliche Ausgaben bezahlt, der Rest wird zu gleichen Anteilen an alle Familienmitglieder ausgezahlt.

Besondere Leistungen bedeuten eine besondere Bonuszahlung für den ausführenden Assassinen.

****

Motto:

Es überleben alle oder keiner.

Kein Familienmitglied wird einfach seinem Schicksal überlassen. Jeder Bruder/jede Schwester wird aus der schlimmsten Situation gerettet, jedenfalls wird es unter größtmöglichem Aufwand versucht.

Ohne Blessuren wird ein Angreifer oder eine angreifende Gruppe nicht davon kommen.

****


Zuletzt geändert von JEELEN am Sa 18. Feb 2017, 18:14, insgesamt 4-mal geändert.
Nach oben
  Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Online Statistik

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
nowoczesne kuchnie pyskowice orzesze lędziny kłobuck blachownia wojkowice poręba kalety imielin miasteczko śląskie koniecpol siewierz ogrodzieniec
Gehe zu:  
cron