Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Ankunft in Souvagne

Souvagne hat sich als einziges Großherzogtum nicht an den Feldzügen beteiligt. Die Souvagner sind bekannt für ihre Sturheit und für die Mauer, die ihr Land umschließt.
Großherzogtum Souvagne
Das almanische Großherzogtum Souvagne ist geprägt von sanfte Hügeln, auf denen Weinbau betrieben wird, fruchtbaren Feldern und weiten Obstplantagen. Souvagne hält sich aus Kriegen größtenteils heraus und hat sich als einziges Großherzogtum nicht am Feldzug gegen das Chaos beteiligt. Stattdessen setzt Duc Maximilien Rivenet de Souvagne auf politische Neutralität. Von allen Herrschern ist er der Gemäßigtste. Die Grenzen Souvagnes wurden inzwischen größtenteils durch eine Wallanlage gesichert. Nur erlesenen Personen ist die Einreise nach strengen Kriterien noch gestattet.
Benutzeravatar
Montgomery
Zweitcharakter
Beiträge: 8
Registriert: So 4. Feb 2018, 15:40

Re: Ankunft in Souvagne

#31

Beitrag von Montgomery » So 11. Aug 2019, 12:38

Montgomery

hatte überall gesucht. Die Heiler und Krankenhäuser war er abgelaufen. Er wusste keinen Rat mehr und wollte seine Brüder im Palast fragen. Dort hörte man viel. Jemand dort könnte wissen, wo das Weichwesen Urako war. Es war schon spät und Monty war froh, dass er den Palast erreicht hatte. Die Wachen waren freundlich. Jeder wusste, dass er auch ein Wächter war. Dann hörte er den Lärm. Das Weichwesen. Es war hier und schrie rum. Es schrie dass es ein Prinz war und dass er den Duc sprechen wollte. Weil er schon Wochen wartete. Montgomery zuckte die Flügel. Er ging zu den Wachen und Urako dazu.

"Urako gut das ich dich gefunden habe. Ich hab dich überall gesucht. Warum willst du den Duc sprechen? Was ist passiert? Der Meister hat mich geschickt um dich zu suchen. Zuerst war ich bei den Heilern und den Krankenhäusern. Komm mit nach Hause. Ich soll dir vom Meister sagen, du bist Brot gewöhnt. Du bekommst auch Brot Zuhause. Ich hab nicht gewusst, dass du ein Prinz bist Urako. Ich glaub der Meister weiss das auch nicht. Was willst du denn mit den Duc bereden? Gehen wir oder soll ich warten? Der Tag bricht bald an, dann versteiner ich."

Monty hoffe das sich Urako beruhigte. Warum er so wütend war, wusste er nicht.

Antworten

Zurück zu „Souvagne“