Die alten Hochkulturen sind gefallen. Sie hinterlie├čen Relikte, deren Erforschung noch in den Anf├Ąngen liegt und die Karten der Macht werden neu gemischt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien. W├Ąhrend die Urv├Âlker auf Altbew├Ąhrtes setzen, treiben die Siedler den Fortschritt voran. Geheimb├╝nde sehen die Zukunft in der Magie. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen? Ob Krieger, Gelehrter oder Magier oder welcher Berufung auch immer du sonst folgen wirst - ihr seid jene, welche die Geschichte Asamuras gemeinsam schreiben.

Ausrufung des Kriegszustandes in der Souvagne (Chat rpg)

Souvagne ist politisch neutral und hat sich als einziges Gro├čherzogtum nicht am Feldzug gegen das Chaos beteiligt.
Gro├čherzogtum Souvagne
Das almanische Gro├čherzogtum Souvagne ist gepr├Ągt von sanfte H├╝geln, auf denen Weinbau betrieben wird, fruchtbaren Feldern und weiten Obstplantagen. Souvagne h├Ąlt sich aus Kriegen gr├Â├čtenteils heraus und hat sich als einziges Gro├čherzogtum nicht am Feldzug gegen das Chaos beteiligt. Stattdessen setzt Duc Maximilien Rivenet de Souvagne auf politische Neutralit├Ąt. Von allen Herrschern ist er der Gem├Ą├čigtste. Die Grenzen Souvagnes wurden inzwischen gr├Â├čtenteils durch eine Wallanlage gesichert. Nur erlesenen Personen ist die Einreise nach strengen Kriterien noch gestattet.
Antworten
Benutzeravatar
Erz├Ąhler
NPC
Beitr├Ąge: 82
Registriert: Mi 25. M├Ąr 2015, 19:50

Ausrufung des Kriegszustandes in der Souvagne (Chat rpg)

#1

Beitrag von Erz├Ąhler » Di 17. Okt 2017, 08:21

Dramatis Personae:

Maximilien Rivinet de Souvagne - Duc des Gro├čherzogtums Souvagne (Almanien)
Ciel Felicien de Souvagne - Sohn des Duc
Jules - Kampfmagier & Berater des Duc
Fabien - Leibdiener des Duc
Khawa - Leibdiener von Ciel

Ausrufung des Kriegszustandes in der Souvagne


Maximilien Rivinet de Souvagne
wir m├╝ssen wissen, dass Fremde ├╝ber unser Land zogen um den zwergen beizustehen
  
Ciel Felicien de Souvagne
Ja, haben alles zerlatscht
Die ganzen Feldwege zur Sau gemacht, kein Fuhrwerk kann da jetzt noch fahren

Jules
und wof├╝r????

Ciel Felicien de Souvagne
alle Brombeeren vom wegesrand weggefressen und nichtmal Zoll gezahlt!

Jules
f├╝r ZWERGE *ausspuck* Wildblumen dahin, Bienen sterben - souvagnische Bienen f├╝r ZWERGE *ausspuck*

Ciel Felicien de Souvagne
Die haben ja nicht mal eine Gegenleistung f├╝r die Hilfe angeboten und Roderich vergie├čt almanisches Blut

Jules
*grimmig guck*
f├╝r Zwerge *ausspuck* wieso leben die wohl unter der Erde wie W├ťRMER???

Maximilien Rivinet de Souvagne
lass mich raten, weil es Zwerge sind? Ich rotze allerdings nicht.

Jules
kein Problem Durchlaucht *ausspuck*
Rakshaner? Wieso sagst Ihr Rakshaner? Dieses Pack fassen wir unter einem Begriff zusammen, WILDE! leben wie die Tiere, w├Ąhrend wir Schiffe bauten, die Welt umsegeln, Magie studieren spielen die mit Ziegenschei├če

Khawa:
Darf ich Euch noch einen Kaffee nachschenken, Herr? *l├Ąchelt steif*

Jules
Wilde *ausspuck und Khawa anfunkel*

Ciel Felicien de Souvagne
Wilde kann man zivilisieren. Muss sie zivilisieren!

Maximilien Rivinet de Souvagne
Jules manchmal seid Ihr wahrlich erheiternd gg

Jules:
richtig, das sehe ich auch so.

Maximilien Rivinet de Souvagne
*Kaffee schl├╝rf* erleuchtet uns lieber nicht mit dem wie mein Freund gg

Jules: :-D

Ciel Felicien de Souvagne
Khawa ist doch ein gutes Beispiel f├╝r einen voll sozialisierten Wilden, der es sogar vermag, Mehrwert zu schaffen anstatt parasit├Ąr zu leben.

Jules:
ich habe vernommen dass die Lichtalben den Zwergen zur Hilfe geeilt sind

Maximilien Rivinet de Souvagne
Lichtalben? *beim Trinken innehalt*

Jules:
Ja Herr, LICHTALBEN!

Ciel Felicien de Souvagne
Lichtalben? Was haben die Zwerge ihnen geboten?

Maximilien Rivinet de Souvagne
hm das wird ein grauenvolles Ende nehmen ich sage es Euch
nichts mein Sohn. Bedenke doch nur wohin es f├╝hrt

Khawa:
*Kissen aussch├╝ttel und Ciel hinter den R├╝cken stopf*

Ciel Felicien de Souvagne
Nichts? Aber es muss einen triftigen Grund geben. Wir kennen ihn nur noch nicht. Was sagen Eure Himmelsaugen, Vater?

Khawa:
*ein Kissen platt und steif klopf und es Jules hinter den R├╝cken stopf*

Maximilien Rivinet de Souvagne
Denk an den Adler der unser Volk repr├Ąsentiert Du bist zu kurzsichtig mein Sohn. Ich erl├Ąutere es Dir. Vorrangig werden die Lichtalben nichts f├╝r ihre Hilfe verlangen. Sie werden vorschlagen sich gegen das Chaos zu verb├╝nden. Almanen, Goblins, Zwerge, Lichtalben... vielleicht werden sie noch weitere V├Âlker aufrufen, sich ihnen anzuschlie├čen um dem Chaos Einhalt zu gebieten nicht wahr? aber es geht ihnen doch nicht darum das Chaos aufzuhalten Ciel. Es geht ihnen darum eine Gro├čmacht zu schmieden, ein gewaltiges Herr, das jedes kleine eigenst├Ąndige Protektorat einfach ├╝berrennen kann. Stell Dir die Handelsallianz vor, nur mit wesentlich mehr V├Âlkern versammelt zu einem Zweck, die Vorherrschaft der Ordnung durchzudr├╝cken. Gef├╝hrt unter dem Banner von den Lichtalben!

DAS mein Sohn bezwecken die Alben mit ihrer Hilfe und sonst gar nichts.

Ciel Felicien de Souvagne
Gut, dass Ihr das durchschaut, Vater! Was gedenkt Ihr, zu tun? - Khawa, bitte sch├╝ttel das Kissen von Jules noch einmal ordentlich aus.

Khawa:
*gehorcht und sch├╝ttelt es weich und fluffig, ehe er es Jules erneut hinter den R├╝cken steckt*

Maximilien Rivinet de Souvagne
Jene V├Âlker die sich den Zwergen in ihrem Kampf angeschlossen haben, einem Kampf der nicht der Kampf des almanischen Volkes ist, haben sich damit vom Kaisho Abkommen losgesagt! Weshalb wurde das Kaisho Abkommen gegr├╝ndet? Um eine Vermischung der V├Âlker und Traditionen zu vermeiden. Zum Schutz und Erhalt des Almanischen Volkes. Und nun? Nun kehren sie dem Versprechen dem Volke gegen├╝ber nicht nur den R├╝cken, sie treten es mit F├╝├čen und bauen eine neue "Handelsalianz" auf, gef├╝hrt von hochn├Ąsigen, spitzohrigen Ungeziefer!

Jules:
*unbehaglich Khawa musterte* ehm habt Dank Ciel

Jules
ich sehe es so wie Euer Vater, Ciel. Unser Volk war schon immer der Tradition verhaftet. Souvagne ging stets eigener Wege, auch wenn dies nicht immer das Wohlwollen der anderen Gro├čherzoge auf uns zog. Aber wir sind ein Abkommen, ein B├╝ndnis von autarken Gro├čherzogt├╝mern. Euer Vater handelt in ├ťbereinkunft mit den anderen, aber nun sind diese - zumindest ein Teil davon wortbr├╝chig geworden. Souvagne hat in dieser Stunde nur eine einzige Aufgabe, den Schutz seiner B├╝rger, samt seiner Scholle und der Grenzen vor dem Feind

Ciel Felicien de Souvagne
Das h├Ârt sich wahrlich schlimm an! Wom├Âglich k├Ânnte eine Spaltung des Abkommens drohen und dann steht Almanien wieder ganz auf sich allein gestellt inmitten der Gro├čen Fraktionen. Die vier Gro├čherz├Âge, sollten sie sich nicht versammeln zu einer Unterredung?

Maximilien Rivinet de Souvagne
wohl gesprochen Jules
Ich stimme mit Dir ├╝berein mein Sohn, aber die Unterredung h├Ątte vorher stattfinden m├╝ssen, bevor die Hohe Mark in den Krieg zog, unsere Scholle unter falschen Voraussetzungen nutze - n├Ąmlich der Desinformation. F├╝r uns besteht zudem die Gefahr in einen Krieg hineingezogen zu werden, der nicht der unsere ist. Was w├╝rde denn geschehen, sollten wir nicht eingreifen und die Zwerge w├╝rden fallen? Was w├Ąre Almanien geschehen Ciel?

Fabien
*legt seinem Herrn einen Morgenmantel um die Schulter, br├╝stet vorsichtig sein Haar und bindet es zusammen*

Ciel Felicien de Souvagne
*stellt mit offenem Mund die Kaffeetasse ab* Gro├čherzog Rhoderich von der Hohen Mark zog mit in diesen Krieg? Wenn die Zwerge fallen, k├Ânnten sich mehrere Szenarien ergeben. Zum einen w├Ąre es m├Âglich, dass die Zwerge nach S├╝den fl├╝chten, anstatt in ihre anderen Festungen, um den Schutz des almanischen Volkes in Anspruch zu nehmen.

Maximilien Rivinet de Souvagne
f├╝rwahr, aber warum sollten sie?

Ciel Felicien de Souvagne
Zum anderen w├╝rde sich die rakshanische Front nach S├╝den verschieben und an unserer Grenze verlaufen.

Maximilien Rivinet de Souvagne
Nein mein Sohn, ich erkl├Ąuterte Dir meine Sicht der Taktik.

Ciel Felicien de Souvagne
Wom├Âglich, weil sie ihren eigenen Burgen nicht mehr vertrauen, Vater?

Maximilien Rivinet de Souvagne
Fallen die Zwerge komplett, steht das Chaos vorrangig der Handelsallianz gegen├╝ber, sollten sie weiter landeinw├Ąrts ziehen, was die leichtere Marschroute w├Ąre. Das Chaos wird nicht umsonst so tituliert. Nach der allgemeinen und unserer pers├Ânlichen Einsch├Ątzung handelt es sich um faules Pack, dass den leichten wenn auch brutalen Sieg sucht. Eine Bergsteigung wird sicher nicht als einfache Marschroute erachtet werden von den Rakshanern. Folglich wird das Heer linker Hand am Gebirgszug vorbei marschieren und sich damit gegen unseren Feind die Handelsallianz wenden. Die Front w├╝rde sich entweder in Trux oder in Vilik bilden. Meine Person geht davon aus, dass die Rakshaner bei Sieg ├╝ber bei Nis┬┤ki ins Sumpfland abbiegen um von dort aus Vilik zu erreichen. Die Kletterpartie von Trux ausgehend in die Handelsallianz hinein werden sich die Chaoten ersparen, wenn sie clever sind. Sollte es in diesem Fall nicht jedem Gro├čherzog gleichg├╝ltig sein, wer nun obsiegt? Unserer Person ist es gleichg├╝ltig, unser Augenmerk gilt allein dem Souvagnischem Volk. Weder die Rakshaner noch die Handelsallianz sind uns wohlgesonnen, es w├Ąre doch nicht zu unserem Schaden w├╝rden sie sich gegenseitig dezimieren.

Ciel Felicien de Souvagne
F├╝rwahr, das w├Ąre ein wahrscheinliches Szenario. Man muss zudem bedenken, dass bereits von S├╝drakshanistan aus Angriffe auf Almanien erfolgten, die jedoch samt und sonders abgewehrt werden konnten ohne nennenswerten Aufwand.

Maximilien Rivinet de Souvagne
richtig. Zudem sollten die Zwerge in Dunkelbruch fallen, werden sie Richtung unserer Grenze fl├╝chten. ist dem nicht so Sohn?

Ciel Felicien de Souvagne
Es ist m├Âglich, aber sie k├Ânnten auch unter Tage fl├╝chten oder in ihre anderen Festungen.

Maximilien Rivinet de Souvagne
richtig erkannt Ciel. Zwischen unserer Scholle und Dunkelbruch befindet sich zum Gl├╝ck noch das Gebirge. Sollten die Zwerge fallen, werden die Rakshaner das Gebirge passieren m├╝ssen, oder sie m├╝ssten sich an der K├╝ste entlang weiter fortbewegen. Dies w├╝rde auf alle F├Ąlle bedeuten, dass sie an der Zwergenpforte Silberh├Âhe vorbeiziehen m├╝ssten. Gehen wir recht in der Annahme dass Zwergenpforte Turzwacht ihre Zwergenbr├╝der im Kampf gegen die anr├╝ckenden Chaoskrieger unterst├╝tzt haben wir direkt vor unserer Haust├╝r westlich von Chasseaux den Krieg stehen. Die enge Passage die dann vom Goldwasser noch bleibt, werden wir halten und notfalls den Flu├č blutrot f├Ąrben. Wir werden sie mit Katapulten, Bogensch├╝tzen und Armbrustsch├╝tzen wie auch unseren Magier und Gargoyles empfangen. Wer immer unsere Grenze ├╝berschreitet und kein Almane ist, sollte Frieden mit seinen G├Âttern schlie├čen

Ciel Felicien de Souvagne
Also werden wir uns r├╝sten zur Verteidigung, Vater?

Maximilien Rivinet de Souvagne
ja Ciel, sie lassen uns keine andere Wahl. Sollten wir uns nun nicht zum Kampf mobil machen, wird es vermutlich niemals wieder etwas zu verteidigen geben

Ciel Felicien de Souvagne
Worin besteht meine Aufgabe?

Khawa:
*Ciel den Mund saubertupf*

Maximilien Rivinet de Souvagne
die Verteidigung unseres Landes, kurzum ich werde den Kriegszustand auszurufen, den Kriegsrat einberufen und die generelle Mobilmachung befehlen

Ciel Felicien de Souvagne
Ich werde Euch selbstverst├Ąndlich vollumf├Ąnglich unterst├╝tzen, nennt mir mein Aufgabengebiet.

Maximilien Rivinet de Souvagne
Du missverstehst, genau dies war Deine Aufgabe
Ich werde Dir Jules an die Hand geben und Dreux wird das Milit├Ąr f├╝hren

Ciel Felicien de Souvagne
Ich soll die Generalmobilmachung organisieren?
*hust* Meine Person. Verzeiht meine Wortwahl, ich bin etwas durcheinander von all den Sorgen und dieser Schreckensnachricht.

Maximilien Rivinet de Souvagne
meine Befehle werden eindeutig sein, Du wirst sie umsetzen mit Jules Hilfe. Wir werden Dich beobachten und selbstredend f├╝r uns handeln. wir alle sind durcheinander von den Umtrieben kriegsl├╝sterner V├Âlker mein Sohn. Aber auf die Stimme der Vernunft wurde leider noch nie geh├Ârt.

Ciel Felicien de Souvagne
Es ist meiner Person eine Ehre, diese gro├če Verantwortung tragen zu d├╝rfen. *verneig* Meine Person wird ihr bestes geben, um sie zum Wohle der Souvagne und Almaniens umzusetzen!

Maximilien Rivenet de Souvagne
Dein Versagen w├Ąre m├Âglicherweise der Tod von uns allen. Wir alle haben unseren Teil dazu beizutragen unsere Heimat zu sch├╝tzen Ciel, vergiss dies nie

Ciel Felicien de Souvagne
Wie k├Ânnte ich das vergessen, Vater. *ist noch blasser als sonst*

Maximilien Rivenet de Souvagne
ja wie k├Ânnten wir das vergessen, Du kennst meinen Wahlspruch eine Entscheidung f├╝r etwas... nicht wahr? Habe das im Hinterkopf und vertraue auf den Rat von Jules

Ciel Felicien de Souvagne
Sehr wohl, Vater! *blickt Jules intensiv an*

Jules
*tief von Ciel verneig* mein Schwert unter Eurem Banner Ciel

Ciel Felicien de Souvagne
Habt Dank f├╝r Eure Folgschaft, f├╝r Eure Waffe und f├╝r Eure Treue, Jules.

Jules:
es ist mir eine Ehre junger Herr

Antworten