Die alten Hochkulturen sind gefallen. Sie hinterlie├čen Relikte, deren Erforschung noch in den Anf├Ąngen liegt und die Karten der Macht werden neu gemischt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien. W├Ąhrend die Urv├Âlker auf Altbew├Ąhrtes setzen, treiben die Siedler den Fortschritt voran. Geheimb├╝nde sehen die Zukunft in der Magie. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen? Ob Krieger, Gelehrter oder Magier oder welcher Berufung auch immer du sonst folgen wirst - ihr seid jene, welche die Geschichte Asamuras gemeinsam schreiben.

Flug nach Daijian

Famlie von Hohenfelde
Diese alte Adelsfamilie hat zahlreiche Geistmagier und Nekromanten hervorgebracht. Das Familienleben ist gepr├Ągt von Intrigen. Morde, auch innerhalb der eigenen Reihen, und arrangierte Ehen zur Erweiterung der Macht sind an der Tagesordnung. Als Familienmitglied ben├Âtigt man starke Nerven und gleicherma├čen ein H├Ąndchen f├╝r B├╝ndnisse und Hinterhalte. Unter der F├╝hrung des neuen Oberhauptes Linhard verlie├č die Familie Naridien und versucht nun in Souvagne ein neues Leben zu beginnen, fernab des dunklen Pfades.
Antworten
Benutzeravatar
Erz├Ąhler
NPC
Beitr├Ąge: 81
Registriert: Mi 25. M├Ąr 2015, 19:50

Flug nach Daijian

#1

Beitrag von Erz├Ąhler » Sa 25. Nov 2017, 18:23

Dramatis Personae:
  • Dunwins Geist
    Linhard von Hohenfelde
    Brandur von Hohenfelde
    Archibald von Dornburg
    Jesper
    Sklave
Nachdem Linhard und Brandur alle Formalit├Ąten im Rathaus erledigt hatten und Archibald mit Jesper zu ihnen gesto├čen war, machten sie sich auf den Flug nach Daijian.

Flug nach Daijian


Brandur: Drei Rechtschreibfehler in einem Schreiben! Diese vermaledeite Druckerei! Neumodischer Schei├č!

Dunwins Geist: Ich habe Dir gleich gesagt, vertraue einem Schreiber. Zum Gl├╝ck ist Mr. Sarkasmus gerade unterwegs den angeblich monstr├Âsen Jesper zu holen. Der h├Ątte Dir das noch 100 Jahre vorgehalten.

Brandur: ┬╗Nicht mal geradeaus schreiben k├Ânnen, aber ein Korsett tragen!┬ź

Dunwins Geist: Vielleicht war es zu eng geschn├╝rt lol

Brandur: Ich hatte Lin extra gesagt, dass Jesper mal adrett aussah

Dunwins Geist: LOL

Lin: `wie zur H├Âlle sah von Brandur die Frau wirklich aus? Wenn DAS adrett ist┬┤

Archibald: J E S P E R .... The Rock, was sach ich the Mount!

Lin: der Gebirgszug...

Brandur: Der h├Âchste Berg Naridiens hei├čt Mount Jesper

Archibald: der ist mir sympathisch, also Lin, nicht Mr. ich lasse mich gehen und sehe aus wie ein gestrandeter Wal. ├ťberhaupt keine Selbstbeherrschung:sauer:

Lin: warum nur? mir unerkl├Ąrlich *fl├Ât

Dunwins Geist: Ich frage mich pers├Ânlich, ich bin ja mit mir per Du, wieso DU Dich so dar├╝ber aufregst, dass Jesper so aussieht.

Archibald: Er begleitet uns! Jeder denkt, er geh├Ârt zu uns!

Dunwins Geist: Ist auch so! Das hat er fr├╝her doch auch permanent getan, verstehe ich nicht. Echt nicht.

Archibald: Sagen wir so, als er schlank war, standen wir uns n├Ąher.

Lin: Rein schon vom Umfang stimmt das absolut Archi.

Archibald: :verwirrt:

Dunwins Geist: M├╝ssen wir zu Fu├č gehen oder kann ich Jesper tragen?

Lin: Doch das geht, vermute ich.

Brandur: Jedesmal, wenn Jesper rumkullert, kriegt Dunwin Schlagseite.

Archibald: Falls nicht wird uns die Schwerkraft umbringen. Wo ├╝berall das Wort schwer drin ist...

Lin: Wir fliegen eine Rechtskurve, fettes Schwein in Grau, bitte nach links lehnen - danke!

Archibald: LOL

Brandur: Lin! *mit dem Stock sto├č*

Lin: gibts einen Witz zu, h├Âr zu Archi. Dies ist eine Anakonda! Eine monstr├Âse W├╝rge Schlange. Sie ist so gro├č, stark und m├Ąchtige, dass sie selbst den fettesten Ochsen einfach so erw├╝rgen kann! Sie da im Grauen Hemd, weg vom K├Ąfig.

Archibald: sfg ;D

Lin: Ich hab nur einen Witz erz├Ąhlt Paps :D

Archibald: Ich bin beruhigt und aufgemuntert, wenigstens haben wir einen Hohenfelde in der Truppe. :D

Brandur *Jesper anguck* Jesper, was ist eigentlich dein Lieblingsessen?

Dunwins Geist: Muss ich mich derma├čen beleidigen lassen?

Archibald: Gott, so viel Zeit haben wir nicht, wir m├╝ssen los!

Jesper: :sauer:

Lin: lol

Jesper: Ich wei├č selbst, dass ich dick bin.

Archibald: Applaus! Tolle Erkenntnis, selbst drauf gekommen?

Brandur: Nein, du bist genau richtig. Was ist dein Lieblingsessen?

Lin: Vermutlich ... *kicher

Archibald: Was? Was hatter gesagt?

Jesper: Ich esse am liebsten Fleisch, also Braten.

Lin: Er sagte, Jesper ist genau richtig.

Archibald: :erstaunt:

Brand: ÔÇ║Memo an mich: Lin weniger mit Fleisch belohnen, sondern eher S├╝├čigkeiten verwenden.ÔÇ╣ Ist er doch. Er sieht adrett aus.

Lin: *Archibald mit einem Finger den Mund schlie├č, indem er unters Kinn dr├╝ck*

Archibald: Danke.

Lin: Also er k├Ânnte doch eine Di├Ąt machenl

Archibald: :klasse:

Jesper: auf keinen Fall.

Brand: Nein. Wozu?

Archibald: Wozu man di├Ątet? Um nicht so zu enden oder Korsett zu tragen!

Lin: Ich glaube, in der Gr├Â├če gibt es keine Korsetts und wohin will man die Massen dr├╝cken? :/

Archibald: LOL

Brandur: Dunwin, roll seine Zunge zusammen.

Dunwins Geist: Das k├Ânnte er aber v├Âllig falsch verstehen. Kann ich ihn nicht einfach bestrafen?

Brandur: Lin, iss noch einen Pfefferkuchen. Du auch, Sklave.

Lin: Er meinte nicht, dass Du Archibald zungek├╝ssen sollst. Lol

Brandur: Was gibt es daran falsch zu verstehen?

Archibald: Mich? Er? :dead:

Lin: LOL

Brandur: Jesper, bedien dich, wir haben noch Bratw├╝rste.

Dunwins Geist: Also mal ehrlich, wenn ich nicht attraktiv bin, wer dann?

Archibald: Ich, Lin, mal nachdenken, hmmm, ja jetzt wirds eng.

Dunwins Geist: Dich hat keiner gefragt. *w├╝rg*

Archibald: :misstrauisch:

Brand: Lin ist nicht attraktiv! *Archibald mit dem Gehstock auf den Kopf kn├╝ppel*

Dunwin: Verdammt! Ich brauche H├Ąnde!

Archibald: Wof├╝r war das???

Brand: :sauer: Das wei├čt du genau!

Lin: Also ich meine ich finde mich ├Ąu├čerst attrak... nein ich bin grottenh├Ąsslich *Sklave schauernd anguck*

Archibald: Ich sagte attraktiv, nicht geil.

Dunwins Geist: HÄNDE!

Brand: *haut ihn noch mal mit dem Stock*

Archibald: Ja doch wir haben es geh├Ârt! H├Âr mal, gleich schlag ich zur├╝ck Opa!

Dunwins Geist: Dann t├Âtet ich Dich!

Archibald: Ohne H├Ąnde?

Dunwins Geist: *auf Lin deute* Ich kann auch ihn besetzen.

Archibald: *grummel*

Lin: Mich????

Brandur: Ich verbiete dir, meinem Sohn gegen├╝ber deine widerw├Ąrtigen und schleimigen Komplimente auszusprechen!

Dunwins Geist: Leihweise gg

Archibald: *abwink* Das hast Du in den falschen Hals bekommen, aber gut, ich lasse es versprochen.

Brand: Dann k├Ânnen wir uns ja jetzt dem Wesentlichen widmen. Linhard und Sklave, esst eure Pfefferkuchen. Jesper, iss deine Bratwurst.

Archibald: Ich sag dazu nichts mehr.

Lin: Daf├╝r, dass Du nichts sagst, sagst Du sehr viel Archi!

Archibald: :D

Lin: Ich hab vorhin schon Bratwurst gehabt. Danke.

Brandur: :-( Oh. *guckt ungl├╝cklich die Pfefferkuchen an* Du, Sklave?

Dunwins Geist: Ehm, die Bratwurst war f├╝r Jesper, die Kuchen sind f├╝r Dich. Oder?

Archibald: Jupp.

Brand: *nickt*

Lin: :D *Kuchen ess*

Brand: :-D

Sklave: *einen Pfefferkuchen nehm und Archibald anguck*

Archibald: *Augenbraue hochzieh*

Sklave: *Kuchen zur├╝ckleg* :(

Archibald: Geht doch.

Dunwins Geist: Soll er auch di├Ąten???

Brand: *Sklave den Pfefferkuchen in den Mund stopf*

Archibald: Hm.

Dunwins Geist: Er wird sterben, wenn er noch weiter hungert oder? Brand, sag was!

Archibald: So schnell stirbt sich nicht.

Sklave: *den Kuchen ess*

Brandur: Warum hast du seine Zunge noch nicht zusammengerollt, Dunwin?! Ich kann seine nutzlosen wie ├╝berfl├╝ssigen Kommentare nicht mehr h├Âren!

Dunwins Geist: Weil ich ihn nicht wieder besetzen wollte, dann muss ich mir sein ganzes Erinnerungskraut geben. :/

Archibald: Ich halt mich mit meinen Kommentaren zur├╝ck.

Brandur: Bei der gro├čen Dunkelheit, besetze doch einfach nur seine Zunge!

Dunwins Geist: Dann hab ich ihn nicht unter Kontrolle?

Brandur: Der arme ... Junge? ... muss was essen. Wie alt ist Sklave?

Lin: *Kuchen mampf und beiden gut gelaunt zuschau*

Brandur: Er soll ja auch nur die Klappe halten!

Archibald: Wer ist gefragt? Ich?

Brand: Ja!

Lin: *Noch ein St├╝ck Kuchen mampf*

Archibald: Versuch es nochmal. 27 Jahre bei mir, mit 4 wurde er meiner. Na?

Brandur: *reicht Linhard die ganze T├╝te her├╝ber*

Lin: *Die Kuchen mampf* die sind Lecker *mit Sklave teil*

Brandur: *mustert Sklave* Sein Alter ist schwer zu sch├Ątzen, da er so krank aussieht. Bestimmt hat er Hepatitis.

Dunwins Geist: bei Ainuwars Eiern, Archibald, kannst Du nicht einmal auf eine Frage eine verschissene Antwort geben? Wie alt ist er?

Archibald: Antwort 31! Danke. Ja so einiges.

Dunwins Geist: H├Ą?

Brandur: Was hat er noch alles, von dem du wei├čt?

Lin: Dann bringen wir ihn zum Heiler *Kuchen in Kakao ditsch*

Archibald: *angestrengt nachdenk* Moment. Also er hat Leberzirrhose oder sowas, er hat Hepatitis, er hatte mal Tripper, er hatte irgendwas mit den Mandeln, er hatte mehrfach eine Lebensmittelvergiftung, er hatte irgendwas mit Blutarmut, er hatte sonst noch was. M├╝sste ich nachlesen. Ich wei├č das nicht auswendig. Musst Du das sofort wissen? Ich kann es Dir sp├Ąter genau beantworten.

Lin: :(

Brandur: Hat er etwas akut Ansteckendes?

Archibald: Nein, keine Sorge.

Dunwins Geist: Hepatitis ist doch ansteckend oder nicht?

Archibald: Ich dachte nicht. *Brandur anguck*

Brandur: Doch ...

Archibald: Aha, ja gut dann doch.

Dunwins Geist: Was machen wir mit ihm?

Lin: Zum x-ten Mal - zum Heiler bringen?

Brandur: Du tr├Ągst ihn in seinen Klauen! Pass auf seine K├Ârperfl├╝ssigkeiten auf, wir wissen nicht, welche Hepatitis er hat!

Archibald: Er hat keine Klauen!

Brandur: Kasimir soll ihn sich ansehen, als M├Ânch hat er auch medizinisches Wissen.

Lin: Aber solche Z├Ąhne wie du.

Archibald: An irgendwem musste ich es testen lassen, oder?

Lin: :sauer: :sauer: :sauer:

Brandur: Himmel, dann trag ihn irgendwie anders, so dass er Linhard nicht vollschmieren kann mit irgendwas! Roll ihn in die Decke ein, auf der er sitzt und dann transportier ihn au├čerhalb deines K├Ârpers.

Dunwins Geist: Gut dann soll sich Kasimir Sklave anschauen. Und k├Ânnten wir aufh├Âren, ihn st├Ąndig Sklave zu nennen?

Archibald: Wir k├Ânnten ihn hierlassen.

Brandur: Kasimir wird ihn nach seinem Namen befragen, er ist sehr feinf├╝hlig, vielleicht findet er es heraus.

Dunwin: Mitten im nirgendwo vorm Rathaus?

Archibald: Geht einfacher aber gut.

Lin: Du warst nicht IM Rathaus, Opa! Im Rathaus, das ist eine Strafe, vor dem Rathaus ist Pillepalle. Frag Paps!

Brandur: Sklave wird nicht ausgesetzt! Das Rathaus hat derart viele Fallen und Irrwege, es erinnert mich an zu Hause. Auch das Personal kommt dem sehr nahe

Archibald: Vermutlich.

Lin: Alle irgendwie wie Zombies nur waren die noch untoter, falls das geht. Wir waren der Auffassung, es sollte da nur wer arbeiten, der Vater und Mutter erschlagen hat. Also Du Archi :D

Archibald: :sauer:

Dunwins Geist: :D

Antworten