Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Briefwechsel - Dave und Tarkan 12.03.201 n.d.A. (Chat-RPG)

Famlie von Hohenfelde
Diese alte Adelsfamilie hat zahlreiche Geistmagier und Nekromanten hervorgebracht. Das Familienleben ist geprägt von Intrigen. Morde, auch innerhalb der eigenen Reihen, und arrangierte Ehen zur Erweiterung der Macht sind an der Tagesordnung. Als Familienmitglied benötigt man starke Nerven und gleichermaßen ein Händchen für Bündnisse und Hinterhalte. Unter der Führung des neuen Oberhauptes Linhard verließ die Familie Naridien und versucht nun in Souvagne ein neues Leben zu beginnen, fernab des dunklen Pfades.
Antworten
Benutzeravatar
JEELEN

Das Kaisho Abkommen Die fleißige Feder in Bronze Rote Laterne Quasselstrippe
Zweitcharakter
Beiträge: 530
Registriert: Mi 23. Nov 2016, 11:10
Volk: Goblin
Steckbrief: [ externes Bild ]

Briefwechsel - Dave und Tarkan 12.03.201 n.d.A. (Chat-RPG)

#1

Beitrag von JEELEN » Mo 13. Mär 2017, 20:48

Am 12.03.201 n.d.A. wandte sich Freiherr Davard von Hohenfelde schriftlich an Tarrik Tarkan mit der Bitte um seine Meinung und Stellungnahme, bezüglich der Rekrutierung eines weiteren Geistes in ihre Zunft.

****

Davard von Hohenfelde
Hallo Tarkan, wir haben vor einen Frostalben zu rekrutieren. Geistmagier, was meinst Du dazu? Deine Meinung ist uns allen (bis auf Pavo) wichtig gg Gruß Dave g


Tarkan
Sehr geehrte Damen und Herren von der Gilde der Geister, bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 12.03.201. n. d. A. möchte ich Ihnen den unverbindlichen Rat geben, die Zusammenarbeit mit Alben eher zu meiden. Mit freundlichen Grüßen, Tarrik Tarkan

P. S. Ich habe mir als Zeichen meiner Anerkennung Ihrer Arbeit erlaubt, ein Päckchen besten Serbander Kellerkaffee beizulegen.


Davard von Hohenfelde
Sehr geehrter Herr Tarkan, besten Dank für die Aufmerksamkeit. Wir haben uns sehr gefreut (bis auf Pavo der hat geflucht. Was möchte ich nicht wiederholen, das verbietet meine Erziehung gg). Frostalben sind meiner Information gute und mächtige Geistmagier. Was spricht gegen eine Zusammenarbeit? Könnten Sie das konkretisieren? Mit freundlichen Grüßen Dave gg


Tarkan
Sehr geehrter Herr von Hohenfelde, meiner Erfahrung nach sind Frostalben eher unzuverlässig, was vor allem, aber nicht nur, an ihrer Wetterfühligkeit liegen mag. Vor allem aber sind sie intolerant gegenüber den Besonderheiten anderer Kulturen, was rasch zu Konflikten führt und dem Zusammenhalt der Truppe nicht zuträglich ist. Selbstredend mag es Ausnahmen geben, jedoch bin ich noch keiner solchen begegnet. Die letzten Frostalben in unseren Reihen endeten alle früher oder später als Ghulfutter oder Deserteure. Auch verhalten sie sich oft unangemessen, wenn sie eine Ehegemeinschaft mit Rakshanerinnen eingehen. Mit freundlichen Grüßen, Tarrik Tarkan


Davard von Hohenfelde
Sehr geehrter Herr Tarkan, bei uns gilt Gruppenzusammenhalt vor persönlicher Leistung, da ein harmonisches Umfeld wichtiger ist, als eine perfekt abgelieferte Leistung. Notfalls kann ein Kollege helfender Hand nachsetzen. Ich danke Ihnen für Ihre offene und ehrliche Einschätzung der Person und Situation und werde Ihre Ausführungen in unsere Entscheidung einfließen lassen. Eventuell ziehe ich es in Betracht die Person ausschalten zu lassen. Ich wünsche Ihnen noch einen sonnigen Tag - Dave gg


Tarkan
Sehr geehrter Herr von Hohenfelde, bitte halten Sie mich auf dem Laufenden, der Ausgang dieses Experiments interessiert mich doch sehr. MfG Tarrik Tarkan. P.S. Anbei ein Päckchen Tränen der Tamjid. Nicht der beste Kaffee, aber hier im Norden recht rar.


Davard von Hohenfelde
Sehr geehrter Herr Tarkan, das Problem der momentanen Situation ist, dass unser Lehrling Urako diesen Alben im Wege seiner Ausbildung rekrutieren sollte. Urako ist selbst - freundlich umschrieben - etwas ungehalten.

Aber das Bruder Gasmi ihm vertraut, haben wir beschlossen ihm ebenfalls zu vertrauen, auch wenn Bruder Gasmi kein sicheres Händchen für Partner hat. Sein letzer Partner war ein wahnsinniger Massenmörder -soweit, so gut.

Für uns nicht weiter verwerflich nur leider war die Un-Person ein Psychopath der auch vor eigenen Leuten nicht Halt machte. So hoffen wir diesmal auf eine bessere Wahl und wollten in Erfahrung bringen ob Herr Puschel in der Lage ist eine Person lebend nach Hause zu bringen.

Vielen Dank für den Kaffee. Anbei für sie ein Kajalstift, sie schminken sich ja wie ich von Pavo hörte. Ich hoffe das stimmt, ansonsten geben Sie ihn Ihrer Frau mit den besten Grüßen - Ps: Testen sie es vorher an einem Gefangenen ob dieser die Bemalung überlebt. Sicherer ist das - Beste Grüße Dave gg


Tarkan
Sehr geehrter Herr von Hohenfelde, viel Glück mit der Ausbildung Ihres neuen Rekruten! Massenmörder in den eigenen Reihen sind nicht zu dulden, selbst unsere Toleranz gerät dort an ihre Grenzen. Den Kajalstift hat der Zweitmann meiner Frau zu meinem Bedauern unbeschadet überstanden, so dass ich ihn wohl auch zu feierlichen Anlässen bedenkenlos tragen kann.
MfG Tarrik Tarkan

P. S.: Der Krieg ruft, ich muss unsere erbauliche Konversation leider vorerst beenden. Ich hoffe, bald wieder von Ihnen zu hören. Möge das Chaos mit Ihnen sein.

Antworten

Zurück zu „Familie von Hohenfelde“