Die Himmelsaugen - Orden

Von Kartenmaterial √ľber den Adel und die Politik bis hin zu landestypischen Rezepten ist hier alles zu finden, was man als Einwohner oder Reisender in Souvagne wissen sollte.
Benutzeravatar
Maximilien Rivenet de Souvagne
Duc
Beiträge: 128
Erhaltene Likes: 6
Auszeichnungen: 2
Guthaben: Gesperrt
Tempel: Gesperrt
Steckbrief: Bild

Die fleißige Feder in Bronze Rote Laterne

Die Himmelsaugen - Orden

#1

Beitragvon Maximilien Rivenet de Souvagne » Mi 14. M√§r 2018, 17:05

Bild


Die Himmelsaugen - Orden


Bei den Himmelsaugen handelt es sich um Kampfmagier, welche die Befähigung zur Geistmagie haben. Jene Magier nutzen ihre Fähigkeiten um mit ihrem Falken oder anderen Raubvögeln mentalen Kontakt zu halten.

Was der Falke/Raubvogel aus luftiger H√∂he ersp√§ht, sieht der Magier als Bilder in seinem Bewusstsein. Das Tier √ľbertr√§gt durch den mentalen Kontakt seine Empfindungen und Sicht auf seinen Magier.

Der Orden der Himmelsaugen verteidigt die Gerechtigkeit sowie den Frieden Souvagnes innerhalb und seltener auch au√üerhalb Souvagnes. Bei den Br√ľdern und Schwestern der Himmelsaugen handelt es sich um Kampfmagier.

Doch entgegen ihren Kollegen die ihre magischen Fähigkeiten mit Waffenfähigkeiten ergänzen, haben sich die Himmelsaugen darauf spezialisiert eins mental mit Raubvögeln zu werden.

Sie sind die Augen, die H√ľter die am Himmel bei Tag und Nacht √ľber Souvagne wachen.

Die Himmelsaugen sind aber nicht nur Beobachter, sondern sie sch√ľtzen und verteidigen effektiv ihr Land vor inneren und √§u√üeren Gefahren.

Die √ľbliche Waffe der Himmelsaugen ist der Einh√§nder (einh√§ndiges Schwert), welches aus bestem Stahl geschaffen ist.

Allen Himmelsaugen ist gemein, dass sie Magie wirken k√∂nnen. Bei den Himmelsaugen handelt es sich ausschlie√ülich um Geistmagier, die einen oder mehrere Raubv√∂gel (Falken, Habichte, Eulen, Uhus, Adler o.√§.) f√ľhren.

**

Ausbildung

Himmelsaugen werden schon in fr√ľhen Jahren rekrutiert, oder direkt in den Orden hinein geboren.

Kinder welche die magische F√§higkeit der Geistmagie besitzen, werden in den Orden aufgenommen. Entgegen religi√∂ser Orden ist es den Himmelsaugen durchaus erlaubt Liebesbeziehungen zu f√ľhren, zu heiraten und Familien zu gr√ľnden. Viele Familien sind seit Generationen in dem Orden der Himmelsaugen vertreten.

Die Ausbildung verl√§uft parallel. So findet ein Gro√üteil des Unterrichts im Tempel statt, aber ab einem gewissen Alter und Ausbildungsstand wird der oder die Sch√ľlerin einem festen Ausbilder zugeteilt.

F√ľr das Amt des Ausbilders kann sich jeder Chevalier zur Verf√ľgung stellen, der gewillt und bereit ist die Ausbildung eines Disciple zu √ľbernehmen.

Unterrichtet wird der Sch√ľler in:

Magie
bewaffneter und unbewaffneter Kampfkunst
Falknerei

Adliger Ausbildung in:

Grammatik
Rhetorik
Dialektik/Logik
Arithmetik
Geometrie
Musik
Astronomie
Astrologie
Fechten
Jagen
Reiten
Schwimmen
Schachspiel
Bogenschießen
Verseschmieden

**

Falknerei

Die Falknerei ist das Abrichten, die Pflege und das Jagen mit Hilfe eines Greifvogels. Diese Form der Jagd bezeichnet man als Beizjagd.

Ferner geht es in der Falknerei der Himmelsaugen darum, Himmelsauge und Greifvogel so zu schulen, dass beide einen mentalen Verbund eingehen k√∂nnen und das Tier auf mentaler Ebene dem Magier √ľbermittelt was es sieht.

Ferner nutzen Himmelsaugen ihre abgerichteten Greifvögel im Notfall auch dazu, einen Feind zu attackieren.

**

Kleidung

Entgegen der meisten Magier tragen Himmelsaugen keine Roben, diese w√ľrden in k√§mpferischen Auseinandersetzungen nur behindern. Die Kleidung der Himmelsaugen ist sehr individuell gestaltet, aber es l√§sst sich eine Art Grundmodell erkennen. Meist wird Teilr√ľstung mit Kapuze und Teillederr√ľstung kombiniert.

**

Falkner Panzerhandschuh

Allen Himmelsaugen gemein ist jedoch das Tragen des Falkner Panzerhandschuh. Dieser Panzerhandschuh ist eine Schutzwaffe und ein Werkzeug in einem.

Auch Der Falkner Panzerhandschuh ist aus bestem Stahl gefertigt. Er ist in seinem Grundaufbau genauso gearbeitet wie ein gew√∂hnlicher Panzerhandschuh einer Plattenr√ľstung. Das Besondere an ihm ist die verl√§ngerte Oberseite des Handschuhs.

Das vordere Ende ragt bei geschlossener Faust √ľber die Handkn√∂chel hinaus und ist gerade gearbeitet. Auf dem Handr√ľcken ist eine Art Stab u-f√∂rmig angebracht und mit den Enden am Handschuh befestigt. Zwischen Handschuh und Stab sind einige Zentimeter Platz vorhanden. Diese Vorrichtung dient als Sitzstange f√ľr Falken.

Auf einem Panzerhandschuh k√∂nnte ein Falke ohne die Sitzstange nicht landen und auch nicht sitzen, da er auf der glatten Oberfl√§che abgleiten w√ľrde.

Manche Himmelsaugen hingegen bevorzugen den f√ľr Falkner √ľblichen Lederhandschuh. Manche Himmelsaugen kombinieren beide Handschuhe, indem der Lederhandschuh bei normaler T√§tigkeit Verwendung findet, w√§hrend der Panzerhandschuh ausger√ľstet wird, sobald sie in den Kampf ziehen.

Der Handschuh wird stets links getragen. Die linke Trageweise ist der berittenen Falknerei geschuldet. Man tr√§gt den Greifvogel auf der linken Hand, um die rechte Hand beim Reiten frei zu haben. Nur so kann man die Z√ľgel des Pferdes bestm√∂glich halten.

**

Bewaffnung

Himmelsaugen k√§mpfen mit dem Einh√§nder (einh√§ndiges Schwert). Ihre Schwerter sind geweihte Werkzeuge, um den Frieden Souvagnes zu sch√ľtzen und zu erhalten.

**

Standort

Bild

(Wahrzeichen der Himmelsaugen)

Der Tempel der Himmelsaugen befindet sich in Beaufort. F√ľr die Himmelsaugen ist dieser Tempel von gro√üer Bedeutung, da er zum einen ein sichere Wohnst√§tte f√ľr sie und ihre Familie ist. Gleichzeitig ist der Tempel Lehr- und Ausbildungsst√§tte der Adepten wie auch der Greifv√∂gel.

Erfahrene Himmelsaugen st√§hlen sich in den daf√ľr vorgesehenen R√§umen des Geb√§udes, die umfangreiche Bibliothek erleichtert zudem das Studium der arkanen K√ľnste ungemein.

**

Himmelsaugen-Ränge


Novice (Novize/Novize)

Disciple (Adept/Adept)

Chevalier (Ritter/Magier)

Magistral (Meister/Meistermagier)
0 x
Bild

"Der Edle verlangt alles von sich selbst. Der Primitive stellt nur Forderungen an andere."
"Eine Entscheidung f√ľr etwas ist auch immer eine Entscheidung gegen vieles andere."