Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Niewar wurde geflutet

Die Blutsauger unter dem Urvampir Milothir erheben sich. Ihr Ziel: Leben und Jagen, ohne sich vor ihrer eigenen Beute verstecken zu müssen. Als das Zwergenreich Niewar leergefegt wurde, fanden die Vampire darin eine Heimat in ewiger Dunkelheit, geschützt vor der Geißel des Lichts.
Die Blutsauger unter dem Urvampir Milothir erheben sich. Ihr Ziel: Leben und Jagen, ohne sich vor ihrer eigenen Beute verstecken zu müssen. Als das Zwergenreich Niewar leergefegt wurde, fanden die Vampire darin eine Heimat in ewiger Dunkelheit, geschützt vor der Geißel des Lichts.
Antworten
Benutzeravatar
Kasimir
Zweitcharakter
Beiträge: 60
Registriert: Sa 24. Dez 2016, 08:09
Volk: Vampir [Lichtalb]

Niewar wurde geflutet

#1

Beitrag von Kasimir » Sa 23. Feb 2019, 14:14

Kasimir suchte Milothir auf. Als er vor ihm stand, rieb er sich nervös seine Hände.

"Verehrter Herr, ich bringe Euch Kunde von der Unterwelt. Wenngleich sie andere weniger erfreuen wird, wird sie Euch sicher zur Freude gereichen, denn Schattenschimmer ist nun keiner bedrohung vom Westen aus mehr ausesetzt. Doch Schadenfreude ist fehl am Platz.

Das Zwergenreich Niewar wurde von einer unterirdischen Flut heimgesucht. Wasser strömte durch die Gänge wie reißende Bäche und spülte alles und jeden in die Tiefe. Wer nicht ertrank, dessen Knochen wurden zerschmettert von der Gewalt, den Nyels kaltes Element in ihr Reich brachte. Woher das Wasser kam, wurde mir nicht gesagt, da niemand es wusste. Einige sprechen von einer Explosion des Hauptvulkans der Insel Firasani, andere davon, dass der große Kristall, der das Dach der Hauptstadt bildete, geborsten war.

Nur eines konnte man mir mit Gewissheit sagen: Niewar ist nicht mehr. Wie viele Zwerge überlebten, ist ungewiss. Gewiss ist, dass die Blütezeit von Skaldors Volk ihr Ende gefunden hat. Ohne Hilfe von außen sind sie verloren und die Überlebenden Freiwild für jene, die ihre stützende Decke vielleicht sabotierten und anderes Geschmeiß.

Wir sollten darüber nachdenken, Hilfe zu senden, Herr. Eine solche Katastrophe kann jeden treffen und die Völker sollten einander beistehen, in guten wie in schlechten Zeiten."
"Herr, wer euch dient für Gut und Geld und nur gehorcht zum Schein,
packt ein, sobald ein Regen fällt, läßt euch im Sturm allein." - William Shakespeare

Benutzeravatar
Milothir Auloren Daelwon

Die Schatten
Zweitcharakter
Beiträge: 28
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 19:29
Volk: Urvampir
Steckbrief: http://asamura.de/viewtopic.php?f=17&t=1188#p12882

Re: Niewar wurde geflutet

#2

Beitrag von Milothir Auloren Daelwon » Sa 23. Feb 2019, 14:58

Milothir

lauschte den Worten von Kasimir. Selten lächelte der uralte Vampir. Heute lächelte er, denn das war eine wundervolle Botschaft. Sobald sein Mann anwesend war, musste er ihm dringend davon erzählen.

"Kasimir das sind köstliche Neuigkeiten. Wir können keine Hilfe schicken, aber wir werden Niewar besuchen. Du bist ein Mann Gottes Kasimir, öffne deine Augen. Die Kuduppel haben nur Unheil über die Welt gebracht. Sie haben die ehrenvollen Rakshaner bedroht und bekämpft. Das sind die Leute Kasimir, die Vampire wie Brüder und Schwester behandeln. Menschen der Wüste die keine Vorurteile haben. Ganz gleich wer du bist.
Die Zwerge haben überall wo die aufgetaucht sind Krieg gebracht. Dann haben sie ganz Almanien in ihren Krieg reingezogen. Kasimir wenn jemand sich mit der ganzen Welt anlegt, muss der sich nicht wundern dass er den Krieg verliert. Du kannst einen bekämpfen oder zwei. Aber alle ganz sicher nicht. Zudem sind die anderen Völker nicht dumm und auch nicht vergesslich. Die haben gesehen, was die widerlichen Zwerge den anderen angetan haben. Warum wollte niemand was mit den Kuduppel zu tun haben?
Willst du mir erzählen, die Zwerge haben sich bewusst zurückgezogen wie die Almanen? Die wurden geschnitten Kasimir. Jeder der nachdenken kann hält sich von Zwerge fern. Was sagst du als Mann Gottes dazu? Das möcht ich aus deinen Mund hören Kasimir. Eine Flut kam über sie. Alle sind ertrunken und ihre Knochen wurden zerschmettert. Der Himmel fiel den Zwergen auf den Kopf. Der Cristal der ihr Dach war ist geborsten. Das Licht Kasimir, der Cristal war das Licht von ihre Welt. Er ist zerstört worden. Das Licht hat hat die Zwerge verlassen. Gott hat sich von den Zwergen abgewandt. Die Elemente haben die Zwerge vernichtet.
Und da sollen wir ihnen Hilfe schicken? Kasimir du hast einen komischen Humor das sag ich dir.
Das alles muss so sein. Sonst wäre es nicht so erfolgt. Und wir Kasimir werden dafür welchen Gott auch immer dankbar sein. Wir werden Nierwar übernehmen. Denk nur dran wie frech die Kuduppel hier in meine Stadt geschlichen sind. Die wollten dafür bezahlt werden, dass die wieder verschwinden. Zwerge sind die Pest und das hat auch das Licht erkannt.
Das Licht ist unser Feind Kasimir, aber die Zwerge haben in der Dunkelheit noch weniger verloren. Die Finsternis beschützt nur die Kinder der Nacht. Keine Verräterzwerge. Die verratenen Verräter so werden die Zwerge in Erinnerung bleiben. Sie kämpften für die Ordnung. Pah! Sie selber waren es, die der Welt ständig neue Unordnung gebracht haben. Schau dich mal um. Wo die Zwerge ihre Wurstfinger im Spiel hatten entstand Krieg. Gingen sie weg hinterliessen sie Dreck und Unordnung. Krankheit und Tod.
Das Licht für das sie gekämpft haben, hat sie verraten. Ich sage recht so!
Ab heute wird die Unterwelt den Vampiren gehören. Die Dunkelheit hat sich ihr Reich zurückgeholt für ihre Kinder. Und wir werden voller Dankbarkeit dieses Geschenk annehmen. Wir werden die letzten Zwerge aus die Löcher ziehen und sie erschlagen. Ihr Blut ist es nicht wert getrunken zu werden. Sollen die Ghule mit ihren Leichen spielen.
Kasimir ich habe was zu verkündigen. Ab heute gehört Nierwar mir. Hauptstadt von unsere Unterwelt ist Schattenschimmer.  Wie die Pläne sind werden wir die einzelnen Stadtviertel errichten. Jeder Clan wird nicht nur ein Stadtviertel erhalten. Sondern jeder Clan darf unter seinen Banner eine Stadt führen. Wir werden unsere Struktur erneuern. Das Reich der Schatten wir riesig werden.
Heute ist der erste Tag des Reiches der Schatten, ich gründe Carnac!".

Benutzeravatar
Kasimir
Zweitcharakter
Beiträge: 60
Registriert: Sa 24. Dez 2016, 08:09
Volk: Vampir [Lichtalb]

Re: Niewar wurde geflutet

#3

Beitrag von Kasimir » Di 26. Feb 2019, 18:51

"So viel Hass in Eurem Herzen", sagte Kasimir und schüttelte den Kopf betrübt. "Woher rührt dieser Hass? Ist er in Eurer Vergangenheit zu suchen?

Heute ist der Tag, an dem Ihr Euer Reich Carnac ins Leben ruft, einen sicheren Rückzugsort für die Kinder der Schatten. Es sollte ein Tag der Liebe sein. Oril wendet sich von niemandem ab, Herr, nicht einmal von jenen, die ihn verabscheuen und seinen heiligen Namen schmähen. Seine Liebe schließt auch die Zwerge mit ein - und Euch, Milothir"
, sprach Kasimir sanft.

"Jeder Clan darf eine Stadt führen, sagt Ihr. Gibt es denn schon den einen oder anderen Clan? Ich nehme an, dass Ihr selbst auch einen Clan Euer Eigen nennen werdet."
"Herr, wer euch dient für Gut und Geld und nur gehorcht zum Schein,
packt ein, sobald ein Regen fällt, läßt euch im Sturm allein." - William Shakespeare

Antworten

Zurück zu „Carnac“