✝ Seddik Jean Zamchamp [Ork/Souvagner]

  • [Blockierte Grafik: https://s1.imagebanana.com/file/180418/uf8PG74H.png]



    Kurzinfo Seddik


    Name: Seddik
    Geburtsname: Chermak
    Aka: Sed, früher Pale (früher als Krieger)
    Volk: Ork
    Alter: 42 Jahre
    Größe: 204 cm
    Gewicht: 120 kg
    Augenfarbe: blau
    Hautfarbe: weiß
    Statur: kräftig und muskulös
    Beruf: Söldner, Assassine (Mitglied der Geister)
    Herkunft: Shakorz
    Rotte: ehemals Rotte der Krokodile
    Derzeitiger Wohnort: Shohiro
    Sprachen: Rakshanisch, Asameisch
    Familienstand: ledig


    Aussehen
    Seddik der ehemals auf den Namen Chermak hörte, wurde seinerzeit bei der Rotte der Krokodile von den meisten Freunden einfach nur Pale genannt. Sed ist ein großer, weißer Ork mit einer kräftigen Statur. Seddik ist 204 cm groß, wiegt 120 kg und hat die übliche Statur eines Ork-Kriegers, dessen Muskeln im Jahrzehnte langen Kampf gestählt wurden. Er hat kein überschüssiges Gramm Fett am Leib.


    Seddiks heraus stechendes, optisches Merkmal ist seine weiße Haut. Da Seddik ein Albino ist, fehlt ihm jede Pigmentierung, sprich Hautfarbe. Er wirkt optisch weiß, im Grunde ist er jedoch farblos. Seine Augen sind von einem intensiven hellblau.


    Sein scharf geschnittenes Gesicht wie auch sein Körper werden von vielen, tiefen Narben geziert. Einige davon hat sich Seddik in Kämpfen zugezogen, andere Narben hat er sich zwecks Verschönerung selbst zugefügt.


    Seddiks Gebiss ist messerscharf, aber es stehen ihm keine Reißzähne aus dem Maul. Seine Ohren sind spitz wie die aller Orks, allerdings fehlt ihm in linken Ohr eine Klinke, dort wurde ihm ein Stück aus dem Ohr gebissen. Seine schneeweißen Schopfhaare rasiert sich Seddik komplett ab.



    Link:


    http://media-cache-ak0.pinimg.…30827b89d421bb957f271.jpg


    https://taylorcfn.files.wordpr…/2016/05/azog-3.png?w=750



    Charakter und Mentalität
    Im Gegensatz zu den meisten Orks ist Seddik alles andere als aufbrausend. Der große Ork ist geduldig in vieler Hinsicht. Wenn man mit einer derart auffälligen Farbe gesegnet wurde, muss man die Sachen zwangsläufig anders angehen als die grüne Verwandtschaft. Seddik überlegt lieber einmal mehr, als einmal zu wenig. Er versucht an die meisten Probleme vor der Jagd oder dem Kampf taktisch an die Lösung heran zu gehen bevor er vorschnell handelt.


    Dennoch ist Sed ein Ork. Dass heißt, wenn ihm einmal der Geduldsfaden reißt, hat der Verursacher nicht mehr viel zu lachen. Meist hat die Person dem Ork auch nicht sonderlich viel entgegen zu setzen, es sei denn sie ist ebenfalls ein Ork und hat ungefähr die gleiche Statur.


    Auch weiß er einen guten Kampf zu schätzen und vergießt gerne das Blut seiner Feinde. Aber damit es dazu kommt braucht es Planung. Planung bedeutet mehr als Axt zücken, Kopf abschlagen. So ein Kurz-Plan ist durchaus in Notsituationen angebracht, aber nicht vielversprechend wenn der Feind über ausreichend Grips verfügt.


    Seddik ist wie fast jeder Ork in einer Welt aufgewachsen, die durch Hierarchie geprägt ist. Jener Ork der stärker und gerissener als alle anderen ist, hat die Führung inne. Diesem Ork ordnet man sich freiwillig oder zwangsweise unter.


    Aber kein Amt ist bei Orks in Stein gemeißelt. Es ist ein ständiger Machtkampf um die Führung und die hohen Positionen in der Rotte. Aus diesem Grund sind Freundschaften und Seilschaften lebensnotwendig, falls man vorhat bei Unzufriedenheit den Posten des Anführers zu übernehmen.


    Demzufolge weiß Seddik Führungsqualitäten genauso zu schätzen wie wahre Freundschaft und Loyalität.


    Seddik bevorzugt unkonventionelle Vorgehensweise, die ruhig mit eine Prise Chaos gewürzt sein können. Nichts ist für ihn schlimmer, als wenn der Gegner oder Feind seine Handlungen vorhersehen könnte aufgrund von eingefahrenen Handlungsweisen.


    Sed hat kaum Vorurteile anderen Völkern gegenüber, solange sie ihn ebenfalls akzeptieren. Wer meint ihn aufgrund seiner Volkszugehörigkeit schlecht behandeln zu müssen, erfährt die gleiche Behandlung von ihm.


    Allerdings sind ihm alle Völker der Ordnung suspekt. Generell haben sich Personen dieser Völker erst einmal als kontakt- und vertrauenswürdig zu beweisen, bevor sich Sed mit einem von ihnen abgibt.


    Vertreten Angehörige dieser Völker die in Seddiks Augen völlig überzogene Sichtweise der Ordnung, lehnt er jeden Kontakt mit den Personen ab. Dazu zählen Tamjid, Alben jeglicher Art, Geflügel-Wesen - Harpyien und Greife und Zwerge.


    Sed liebt Geselligkeit, gute Laune und trinkt auch mal gerne einen über den Durst mit seinen Leuten.



    Glaube:
    Seddik hat keinen Glauben



    Fähigkeiten
    Guter Jäger
    Guter Kämpfer
    Guter Spurenleser und Fallensteller
    Kann taktisch denken



    Stärken und Schwächen


    Stärken:
    Enorme Körperkraft
    Seine Größe
    Sehr guter Kämpfer
    Handwerklich begabt
    Treu und loyal Freunden gegenüber
    Geduldig


    Schwächen:
    Keine schulische Bildung
    Analphabet, kann weder lesen noch schreiben
    Kann nicht rechnen
    Seine überempfindliche Haut (Albino)
    Seine überempfindlichen Augen (Albino)



    Reiserucksack


    Kleidung:
    Eisenrüstung mit Fellpolsterung, ehemals mit weißem Anstrich - mittlerweile durch viele Schlachten sehr zerkratzt. Bestehend aus:
    Brustharnisch
    Schulterstücke
    Unterarmstücke
    Schwere, eiserne Stiefel
    Lendenschurz und Gürtel aus derbem Leder


    Waffen:
    Dolch
    Streitkolben


    Link:
    https://www.mysticum.cz/runtim…lcat-azog-the-defiler.jpg



    ****



    Lebenslauf



    Kindheit
    Seddik wuchs wie bei Orks üblich in der Bruthöhle seiner Mutter auf. Da er durch seine ungewöhnliche Haut- und Augenfarbe auffiel, legte seine Mutter besonders großen Wert darauf, dass ihr Sohn sich nicht nur auf seine Stärke verließ, sondern auch frühzeitig lernte seinen Verstand zu nutzen. Seine Farbe war ein Nachteil bei der Jagd. Diesen Nachteil musste er auf andere Art wett machen, wenn er es zu etwas bringen wollte in seinem Leben.


    Alles Lebensnotwendige brachte sie ihrem Chermak bei. Von der Jagd bis hin zur Verarbeitung und Zubereitung der Beute. Genauso die Traditionen und Gesänge der Orks.



    Erwachsenwerden
    Als Seddik alt genug war, wurde er an die Männer übergeben, damit er dort alles weitere lernte, was ein Ork im Leben können musste. Zudem würde er den Rest seines Lebens dort verbringen. Davon ging jedenfalls seine Mutter und Sed selbst aus.


    Jagd, Raubzüge, Plünderungen und Kämpfe, dass waren die täglichen Belange um die sich die Welt von Seddik und seinen Kampfgenossen drehte. Und als er älter wurde, kam ein weiterer Kampf hinzu - das Recht die Frauen aufsuchen zu dürfen um selbst Kinder zu zeugen.


    Einige Orks stiegen im Rang auf, andere fielen. Es war ein ständiger Kreislauf. Wie in der Natur ging es um werden und Vergehen um die besten Plätze in der oberen Reihe um sich selbst am weitesten nach vorne zu bringen.


    Jahre vergingen und zogen ins Land, da beschloss Chermak, dass der alte Anführer lange genug ihre Rotte geführt hatte. Es wurde Zeit für frisches Blut. Und am fähigsten für diesen Posten hielt er sich selbst. Es dauerte einige Zeit bis die passenden Seilschaften und Bündnisse geschlossen waren.


    Als der Tag des Umbruchs gekommen war, musste Chermak feststellen, dass der alte Haudegen nicht umsonst all die Jahre unangefochtener Anführer der Rotte gewesen war. Fast alle Aufwiegler starben noch in dieser Nacht durch die Hand des Anführers. Nur Chermak und Sarpnar hatten das Glück lebend davon zu kommen.


    Die beiden Orks flohen, denn ihr Leben hing davon ab. Der alte Anführer kannte weder Mitleid noch Gnade mit Verrätern. Sarpnars Verletzungen waren zu schwer und er erlag nach einigen Tagen auf der Flucht seinen Verletzungen.


    Seddik, selbst schwer angeschlagen, schaffte es nach langer Flucht auf das Gebiet der Handelsallianz. Dort wurde er von einem Goblin und seinem menschlichen, naridischen Begleiter aufgelesen. Gemeinsam versorgten sie seine Wunden. Der Goblin war der Heiler, der Naridier ging ihm nur zur Hand. Sie brachten ihn mit vereinten Kräften nach Shohiro, wo sich eine glatzköpfige Frau der Hilfeleistung anschloss.


    Nachdem Seddik genesen war, bedankte er sich bei seinen selbstlosen Rettern. Pavo, Aino und Dave klärten Seddik über ihre etwas schräge Wohngemeinschaft auf und luden den Ork ein, sich ihnen anzuschließen. Sie wussten, dass der Ork sie nicht verraten würde. Seddik schloss sich mehr als bereitwillig den Geistern an.



    Gegenwärtige Situation
    Seddik arbeitet nach wie vor für die Gruppe der Geister. In den Haus, dass sich die Bande in Shohiro eingerichtet hat, lebt und arbeitet der Ork gemeinsam mit den anderen Geistern. Meist dient er Dave als Leibwächter, während den Auslesungen und Befragungen.

  • Davard von Hohenfelde

    Hat den Titel des Themas von „Seddik Jean Zamchamp [Ork/Souvagner]“ zu „✝ Seddik Jean Zamchamp [Ork/Souvagner]“ geändert.