Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den AnfĂ€ngen liegt. Die ĂŒberlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der SchlĂŒssel zur Herrschaft ĂŒber Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. WĂ€hrend die Almanen auf AltbewĂ€hrtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die GeheimbĂŒnde der Schatten sehen in der Magie die mĂ€chtigste Waffe und fĂŒr die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

Off-Topic
Antworten
Benutzeravatar
Arafis
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 535
Registriert: Sa 21. MĂ€r 2015, 13:13
Auszeichnungen: 4
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: [ externes Bild ]

Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag SchlĂŒsselloch

Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#1

Beitrag von Arafis » Mi 25. MĂ€r 2015, 10:25

Huhuuu :)

hier ein Thread zu unseren tierischen Lieblingen.

ich bin gerade auf die Idee gekommen, weil ich momentan versuche, unserer MischlingscolliehĂŒndin Mona Clickertraining beizubringen.
das kann man anscheinend mit ganz vielen Tieren machen. Hab schon Videos gefunden von beispielsweise Kaninchen, Pferden, Hunden, Katzen, Vögeln,...

https://www.youtube.com/watch?v=f_pJ9M6 ... tS0zCRK_SZ

wollte Mal fragen, was ihr mit euren Tieren so macht?
Agility? bastelt ihr ihnen selber Spiele um sich zu beschÀftigen? oder habt ihr auch schon Clickertraining ausprobiert?
was haltet ihr davon?

bis jetzt bin ich mit Mona noch in der ersten Phase und versuche sie auf das Click zu konditionieren. das heisst... click= Leckerli! (haben die Leckerli natĂŒrlich von der Futtermenge abgezogen, damit sie nicht kugelrund wird in kĂŒrzester Zeit ;) )
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2365
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#2

Beitrag von Baxeda » Mi 25. MĂ€r 2015, 11:09

Ja, das ist ja mal ein Thema, wo ich endlos drĂŒber plaudern könnte und mich immer arg zĂŒgeln muss, um mein GegenĂŒber nicht irgendwann zu langweilen. :D

Wie den meisten bekannt sein dĂŒrfte, halte ich zwei Hunde, einen großen schwarzen Mischling vom Tierschutz und einen viermonatigen Malinois-Welpen. Es sind beides sehr aktive Hunde, die viel körperliche und geistige BeschĂ€ftigung brauchen.

http://fs2.directupload.net/images/150325/2rqjgvav.jpg

Unser Programm umfasst vor allem (der Kleine macht bisher nur die 'leichten' Sachen mit):

- spazieren, joggen, wandern, radeln
- Zughundesport (Hundeschlitten, Bikejöring und Canicross)
- Suchspiele, Zerrspiele, Jagdspiele

Den GrĂ¶ĂŸteil der Auslastung ĂŒbernehmen die Hunde untereinander, sie spielen, toben und kampeln fast den ganzen Tag herum.

Vereinsgebundenen Hundesport wollte ich mal anfangen, war mit dem Großen schon paar Mal zur Probe, wo ihm der Turnierhundesport (den ich selber total blöd finde) ĂŒberraschend gut gefallen hat. Wenn der Kleine grĂ¶ĂŸer ist und die 5 km mit dem Rad zum Hundeplatz hin und wieder zurĂŒck schafft, möchte ich das noch mal in Angriff nehmen. Eventuell mache ich mit dem Kleinen spĂ€ter VPG (VielseitigkeitsprĂŒfung fĂŒr Gebrauchshunde, wo auch der umstrittene Schutzdienst dabei ist, aber auch FĂ€hrtenarbeit), da das vielen Malinois gefĂ€llt, aber mal schauen. Bin da noch skeptisch.

Das aber machen wir alle am liebsten: Bewegung an der frischen Luft ohne Leine!
Das Bild ziert zur Zeit meinen Desktop. Die Landschaft, die man darauf sieht, ist die Oberlausitz (liegt im Osten von Sachsen).

http://fs1.directupload.net/images/150325/timvlh7v.jpg

@ Arafis

Berichte uns (mir^^) doch bitte davon, ob das Klickertraining bei euch funktioniert, ich hatte das frĂŒher mal probiert, mir dabei aber an Thibors Ignoranz die ZĂ€hne ausgebissen (der ist immun gegen Leckerlies und Lob aller Art). FĂŒr Anuk könnte ich mir das aber vorstellen, der ist kooperativer.
"Die Menschen bauen zu viele BrĂŒcken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

https://nanowrimo.org/widget/LiveParticipant/hyaene.png

Benutzeravatar
Arafis
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 535
Registriert: Sa 21. MĂ€r 2015, 13:13
Auszeichnungen: 4
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: [ externes Bild ]

Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag SchlĂŒsselloch

Re: unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#3

Beitrag von Arafis » Do 26. MĂ€r 2015, 19:27

hehe, dachte ich mir, dass dir das Thema gefÀllt :D

echt super, was ihr alles mit den Hunden macht, da wird's ihnen nie langweilig.

mein Opa hat den Hund meistens bei sich und macht nicht so viel mit ihm, ausser halt SpaziergÀnge (in Opa's Tempo).
Meine Gotta bemĂŒht sich zwar, mit Mona Suchspiele zu machen (was die liebt), aber so richtig ausgelastet ist die Colliedame nicht ganz.

darum versuch ich mich jetzt mal im Clickern.

alsoo, die Konditionierung hat geklappt. Mona kommt immer angesaust, wenn sie das Clicken hört und will n Leckerli.
jetzt sind wir in der Phase, dass sie verstehen muss, dass sie was richtig machen soll, damits clickt und ne Belohnung gibt.

ich habe gestern mit ihr angefangen genau das zu ĂŒben.
zuerst mit Sitz und Platz, was sie ja schon kann.

dann hab ich angefangen, ne Fliegenklatsche als Target zu nehmen.
heute weiss sie schon, dass sie die mit der Nase berĂŒhren soll und folgt ihr auch :)

was ich gerne versuchen wĂŒrde ist Pfötchen geben und dass sie mir z.B. ein bestimmtes PlĂŒschtier bringt.
beim Pfötchen geben weiss ich noch nicht, wie ich das hinkrieg, weil sie nicht wirklich mag, wenn ich ihren Fuss leicht anhebe (bei unserer Dackeldame ging das so ganz flott).
ich weiss auch noch nicht, wie ich sie dazu bringe, Dinge mit den Pfoten zu berĂŒhren, anstatt mit der Schnauze.
auch beim Apportieren von Sachen (ausser ihrem Spielball, aber mit dem will sie ja Werfen und Fangen oder Suchen spielen) weiss ich nicht, wie ich sie dazu bring, die Dinge in den Mund zu nehmen, da sie zwar schnell kapiert, dass sie sie berĂŒhren soll, aber eben noch nicht mehr.

vermutlich bin ich aber einfach noch zu ungeduldig, da muss ich mich auch immer an der Nase nehmen ;) oder ich hab einfach den Kniff noch nicht ganz raus.
aber auf jeden Fall macht es uns beiden schon jetzt viel Spass und ich bin immer enttÀuscht, wenn ihre tÀgliche Leckerlieration aufgebraucht ist xD
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2365
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#4

Beitrag von Baxeda » Di 31. MĂ€r 2015, 10:50

Hallo,

das hört sich doch schon gut an! Gibt es Fotos von der kleinen Dame? Und wie alt ist sie?

Pfötchenheben:

Zeig ihr ein Leckerlie, ohne es ihr zu geben, verstecke es in deiner Faust. Halte ihr die Faust hin. Hunde wenden jetzt je nach Persönlichkeit unterschiedliche Strategien an, wie mit der Nase anstupsen, erwartungsvoll anstarren etc.

Wenn es gut kommt, probiert sie nun alles durch, was ihr einfĂ€llt. Die Gaust geschlossen halten und sie probieren lassen. Mit etwas GlĂŒck kratzt sie auch mit der Pfote an deiner Faust. Das ist der Moment, den du belohnst, indem du ihr das Leckerlie gibst. Das Ganze regelmĂ€ĂŸig wiederholen und in dem Moment, wo sie pfötelt, das Kommando geben, bis sie das Kommando mit dem Pföteln verbunden hat.

Wie genau das jetzt in Verbindung mit dem Klicker umgesetzt werden kann, bin ich ĂŒberfragt, vermutlich klickst du in dem Moment, wenn sie mit der Pfote die Faust berĂŒhrt. Falls es anfangs gar nicht klappen sollte, gib ihr ein Alternativkommando, was sie schon beherrscht, zB Platz und gib ihr dafĂŒr das Leckerlie, damit sie nicht frustriert aus der Übung geht.

Thibor habe ich nie so weit bringen können ... er gehört zu der Sorte Hund, die ihr Intelligenzspielzeug einfach auffressen. xD Aber mit Anuk könnte ich das mal probieren. Er kann jetzt seit neuestem (fast) zuverlĂ€ssig in einiger Entfernung im Sitz verbleiben, wĂ€hrend ich das Essen (Essen! *_*) zubereite. Und TĂŒren öffen kann er. :( Das hat der Große in 9 Jahren nicht gelernt, der Kleine bringt es sich mal so eben zwischendurch selber bei.

Hier mal ein Foto von völlig anderen Haustieren^^

Die kleinste meiner vier Netzschmerlen:
http://file2.npage.de/011565/80/bilder/minitron1.jpg

Unsere Purpurkopfbarben (MĂ€nchen rot/schwarz, Weibchen getigert):
http://file2.npage.de/011565/80/bilder/purpurkopf1.jpg

Feuerschwanz Rinzler (Abbildung entspricht ungefĂ€hr seiner OriginalgrĂ¶ĂŸe, die Netzschmerlen sind auch in etwa so):
http://file2.npage.de/011565/80/bilder/rinzler1.jpg
"Die Menschen bauen zu viele BrĂŒcken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

https://nanowrimo.org/widget/LiveParticipant/hyaene.png

Benutzeravatar
Arafis
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 535
Registriert: Sa 21. MĂ€r 2015, 13:13
Auszeichnungen: 4
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: [ externes Bild ]

Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag SchlĂŒsselloch

Re: unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#5

Beitrag von Arafis » Mi 1. Apr 2015, 06:12

Guten Morgen :)

Bin aus meinem Zirkuswochenende zurĂŒck! Sassen in der ersten Reihe und vor allem die Elefanten waren auf diese Weise noch beeindruckender :o Die Vorstellung war phĂ©nomĂ©nal, wie auch das Motto hiess ;)

Danke erstmals fĂŒr den Tipp. Seit letzter Woche konnte ich leider nimmer mit Mona ĂŒben, da ich gearbeitet habe, und Opa ihr natĂŒrlich immer das ganze Futter gegeben hat (sogar als meine Gotta extra was zur Seite gelegt hatte, hat er das iwie gefunden...). Heute sollte es aber klappen. Danke also schonmal fĂŒr den Tipp, werde das dann gleich mal ausprobieren. Wie ich Mona einschĂ€tze... hmm, wird sie die Hand anstubsen mit der Nase, daran lecken und sie mit ihrem hypnotisierendsten Blick zu öffnen versuchen xD bin gespannt!

Gestern war ich noch bei den Pflegepferden meiner Freundin und habe sie "enthaart". Da ist mir natĂŒrlich die Idee gekommen, die beiden auch zu clickern. Mit der Dame wird das wohl nicht funktionieren. Ihr ist das viel zu doof, fĂŒr ein Leckerli etwas tun zu mĂŒssen. Aber Quax, ihr Halbbruder, steht voll auf Leckerli und lĂ€sst sich auch gerne zu allem möglichen Kram ĂŒberreden. Er ist ein gutmĂŒtiger Kerl ^^

Deine Fische sind auch hĂŒbsch. Mein Bruder hatte frĂŒher einmal ein Aquarium, aber die Fische mochten sich nicht so sehr und irgendwann ist ihm die Lust vergangen, weil sie sich immer gegenseitig angeknabbert haben :o
An sich finde ich ein Aquarium aber schon toll. Auf mich wirkt es beruhigend, wenn ich den geschuppten Tierchen zuschauen kann. :)
Kommen eure Fische gut miteinander aus?

Jetzt muss ich wieder los, die Arbeit ruft!

Im Anhang ein Foto von Mona. Hoffe das hat mit dem Verkleinern geklappt xD hab einfach n Screenshot des Originalbildes gemacht ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die DateianhÀnge dieses Beitrags anzusehen.
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2365
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#6

Beitrag von Baxeda » Mo 13. Apr 2015, 18:32

Ein hĂŒbsches Tier, Arafis! Lustig, dass man bei Pferden auch klickern kann, ich stelle es mir seltsam vor, mit so riesigen, schweren Tieren zu trainieren, ist aber wahrscheinlich bloß Gewöhnungssache. :)

Weder fellig, noch gefiedert, noch geschuppt sind jene meiner Haustiere, die ich euch heute vorstellen möchte:

Messor capitatus - eine Ernteameise aus Italien


Die Königin stammt vom Schwarmflug 2012 und ist - da man Ameisen noch nicht zĂŒchten kann, ein Wildfang. Die Kolonie ist gegenwĂ€rtig ca. 150 Frau stark. Hier mein Formikarium, welches sich an der Wand direkt neben meinem Schreibtisch befindet:
[ externes Bild ]

So sieht es unter der schwarzen Stoffdecke aus:
[ externes Bild ]

Es ist ein Ytongstein, in welchen wir mit einem Dremel Kammern und GĂ€nge gefrĂ€st haben. Das Ganze haben wir mit KorkstĂŒckchen gefĂŒllt und in eine passende Glasfarm geschoben. Inzwischen haben die Ameisen, so wie beabsichtigt, umfassende Grabearbeiten durchgefĂŒhrt, die der artgerechten BeschĂ€ftigung dienen. Der Ytong, den ich bestĂ€ndig feucht halte, ist das Nest, hier sitzt die Königin und hier wird auch die Brut gelagert.

Anders jener, komplett trockene Teil:
[ externes Bild ]

Diesen Auslaufbereich nennt man Arena - vermutlich, weil bei manchen Arten lebende Insekten verfĂŒttert werden. Nicht so bei Messor capitatus. Sie ernĂ€hrt sich hauptsĂ€chlich von Körnern und Obst, gelegentlich gebe ich ĂŒberbrĂŒhte Fliegenmaden aus dem Angelbedarf, so wie hier:
[ externes Bild ]

Die FlĂŒssigkeitsaufnahme erfolgt ĂŒber das Obst (hauptsĂ€chlich meine tĂ€glich anfallenden Apfelreste^^) oder wie hier ĂŒber ein mit Wasser getrĂ€nktes SchwĂ€mmchen, damit die Ameisen nicht ertrinken.
[ externes Bild ]

Messor capitatus wird mit max. 1,4 cm fĂŒr die grĂ¶ĂŸten Arbeiterinnen relativ groß und sind somit gut zu beobachten. Sie haben unterschiedliche Sorten von Arbeiterinnen, oft fĂ€lschlich als Kasten bezeichnet, die grĂ¶ĂŸten (die sogenannten Majoren) haben riesige Köpfe und Beißwerkzeuge, sind aber keine Soldaten, wie bei anderen Ameisen, sondern dienen nur dem Knacken von besonders großen und hartschaligen Körnern. Messor capitatus sind absolut friedliche Tiere und trotz ihrer imposanten Majoren anderen Ameisen bei Konfrontationen meistens unterlegen. Auch in der Natur jagen sie keine Insekten, sondern ernĂ€hren sich wenn, dann nur von Totinsekten. Sie sind in Italien recht hĂ€ufig anzutreffen.
"Die Menschen bauen zu viele BrĂŒcken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

https://nanowrimo.org/widget/LiveParticipant/hyaene.png

Benutzeravatar
Sinthara
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 737
Registriert: Mo 16. MĂ€r 2015, 11:48
Auszeichnungen: 3
Volk: Tiefling

Weltenbastler in Bronze Chronist in Silber Rote Laterne

Re: Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#7

Beitrag von Sinthara » Mo 13. Apr 2015, 19:24

ihh also bei dir wohnen wollen wĂŒrde ich nicht. Ameisen...*schauder* xD
Hatte selbst mal welche, da mein Wohnzimmer als Ameisenstraße genutz wurde, aber nachdem Backpulver seine Anwendung gefunden hat, war ab dem nĂ€chsten Sommer dann Ruhe.

Sicher interessant die GĂ€nge und alles, aber das Krappelvieh im Haus haben, wĂŒrde ich nicht wollen.

Übrigends das hier ist ein Bild von meiner Luna. Sie war damals noch sehr jung. 18 Wochen wenn ich mich recht entsinne und ein EnergiebĂŒndel.
Spielen auf dem Bett. (sie hĂŒpfte dabei wie ein Eichhörnchen ^^) und SpaziergĂ€nge mochte sie total. Mußte sie damals wegen einer Kur abgeben, da ich niemanden hatte der sich daweile hĂ€tte um sie kĂŒmmern können.
Entgegen aller GerĂŒchte stinken die nicht. Nur die RĂŒde haben eine stĂ€rkeren Eigengeruch aber eine FĂ€he ist, mit ordentlich gelĂŒfteten RĂ€umen absolut kein Problem.

Und Luna war nicht fotogen weshalb es nur dieses eine Bild gibt.

-
Zuletzt geÀndert von Sinthara am Fr 12. Jun 2015, 11:30, insgesamt 1-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Arafis
LegendÀrer Held
BeitrÀge: 535
Registriert: Sa 21. MĂ€r 2015, 13:13
Auszeichnungen: 4
Volk: Gestaltwandler
Steckbrief: [ externes Bild ]

Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Herausragender RPG Beitrag SchlĂŒsselloch

Re: Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#8

Beitrag von Arafis » Di 14. Apr 2015, 06:16

uii, super, ich find den Thread spannend :)

also die Ameisen find ich schon iwie interessant. wÀr jetzt auch nicht mein Haustier, aber find es jeweils auch im Zoo spannend, denen zuzuschauen, wie sie BlÀtter, die einfach viiiel grösser sind als sie selbst, rumbugsieren!
ich glaube, ich habe sogar schon diese Blattschneiderameisen im Zoo gesehen, wenn ich mich recht erinnere... *nachdenk*

oh, Lacrima... ein Frettchen (oder?) !
gerade kam in HundKatzeMaus (so ne Fernsehsendung ĂŒber verschiedene Tiere) ĂŒber Frettchen. Ein junger Mann hatte da Wohnungshaltung. also seine drei Lieblinge durften in der ganzen Wohnung rumlaufen. dementsprechend musste er natĂŒrlich immer aufpassen, keine GefĂ€hrlichen Sachen etc. rumliegen zu lassen. und auch die Pflanzentöpfe hĂ€tte sie ausgebuddelt ^^
bestimmt ein aufwendiges Tierchen, wenn man es richtig viel beschĂ€ftigen will :o aber sĂŒss sind die schon :)

ich war dafĂŒr reiten am Wochenende :) wollte da schon Fotos posten, aber da steht immer die seien zu gross... und ich hatte nicht den Nerv, sie zu verkleinern xD
deshalb nur ein Bild... von der Arbeit VOR dem Ausreiten xD

GrĂŒessliii
Arafis
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die DateianhÀnge dieses Beitrags anzusehen.
Avatar Foto: Arafis

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2365
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#9

Beitrag von Baxeda » Do 16. Apr 2015, 22:33

Ameisen als Haustier sind nicht jedermanns Sache. :D Dabei sind meine so sĂŒĂŸ und friedlich, da gibt es viel ekligere, zB Harpegnathos saltator, wegen ihres Jagdverhaltens besonders bei jungen MĂ€nnern beliebt:
http://www.alexanderwild.com/Ants/Taxon ... /i-sd4L2bd
Dagegen sind meine tapsigen Vegetarier wirklich knuffig^^

Hier der GrĂ¶ĂŸenvergleich einer mittleren Arbeiterin im Vergleich zu einer kleinen. Die Kleine ist in etwa so, wie man sich eine "normale" Ameise halt vorstellt, die andere ist in etwa wie eine Stubenfliege. Die Majoren sind noch deutlich grĂ¶ĂŸer und bulliger als diese hier, aber leider aber so gut wie nie im Außendienst, so dass ich sie bislang nicht fotografieren konnte.
[ externes Bild ]

Das Frettchen ist ja sĂŒĂŸ! Ich finde die kleinen Marder sehr liebenswert, besonders die wildfarbenen. Schade, dass du sie abgeben musstest, so Ă€hnlich ging es mir mit meinen Ratten. :(

Tja, so ein Pferd macht noch weitaus mehr Arbeit als in Hund (ich bĂŒrste oder bade meine so gut wie nie), ich kann mir kein pflegeintensiveres Haustier als ein Pferd vorstellen. Aber dafĂŒr wird man mit wunderschönen Stunden belohnt! :)

Bei uns am Hundeplatz haben wir auch ein GestĂŒt, da gibt es einen schwarzbraunen Wallach, der hat richtig Humor. Wenn man ihn sieht, blödelt der jedes Mal rum. Letztens hat er immer Wasser mit den Nasenlöchern aufgesaugt und es dann rumgespritzt. Mein Lieblingspferd dort ^v^
"Die Menschen bauen zu viele BrĂŒcken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

https://nanowrimo.org/widget/LiveParticipant/hyaene.png

Benutzeravatar
Baxeda
Graue Eminenz
BeitrÀge: 2365
Registriert: Sa 14. MĂ€r 2015, 16:58
Auszeichnungen: 9
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber

Re: Unsere felligen, gefiederten, geschuppten Lieblinge

#10

Beitrag von Baxeda » Mo 20. Apr 2015, 10:05

Aprilwanderung in der Oberlausitz

Gestern waren wir auf einer Hundewanderung mit einer Meute von vier Sofawölfen.
Es handelte sich um zwei fĂŒnfmonatigen Welpen und zwei AltrĂŒden (von Wegen RĂŒden verstehen sich nicht^^)

"Hallo, ich bin die Einstein!"
[ externes Bild ]

Der will bloß spielen!
[ externes Bild ]

FĂŒr außenstehende sehen Kampfspiele manchmal sehr brutal aus und viele Leute haben Probleme, das Spiel von echten KĂ€mpfen zu unterscheiden. Doch es ist ein wichtiges Mittel, spielerisch die eigenen Grenzen auszuloten und aggressive Körpersprache zu ĂŒben. Hunde, die als Welpen gelernt haben, körpersprachlich miteinander zu diskutieren, brauchen als erwachsene Hunde nicht zu beißen, sondern klĂ€ren ihre Differenzen anders.

[ externes Bild ]

So wie hier, als Anuk sich dem Rucksack von Kyros` Frauchen genÀhert hat (in welchem sich Leckerlies befanden) - Kyros zeigte an, dass der Welpe sich fern zu halten hat, Anuk trollt sich ohne Wiederworte. Weniger gut sozialisierte Hunde hÀtten sich vielleicht nun gekeilt.

[ externes Bild ]

Ausgerechnet der "Kampfhund" hatte am wenigsten Interesse an irgendwelchen Kampeleien. :D Er stand die ganze Zeit einfach nur herum oder schnĂŒffelte in der Wiese.

[ externes Bild ]

Auch mein alter Freund Thibor war natĂŒrlich mit von der Partie. Er wollte gern mit Anuk und Einstein spielen, doch bei einem Dreier kippt das Spiel schnell in Mobbing. Besonders Thibor neigt dazu, andere Hunde im Pulk fertig zu machen. Er musste sich allein beschĂ€ftigen, damit die Welpen in Frieden spielen konnten.

[ externes Bild ]
Jetzt, wo Anuks Ohren sich fast gĂ€nzlich aufgerichtet haben, erinnert er manchmal an einen kleinen Wolf. :grosseslaecheln: Malis haben nicht nur einen wolfsĂ€hnlichen Körperbau, sondern auch noch ein recht ursprĂŒngliches Verhalten. Sie gehören zu den wenigen Rassen, die noch nicht durch Hochzucht kaputt gezĂŒchtet wurden, da sie bis heute reine Gebrauchshunde sind und nicht auf "Schönheit" selektiert werden.

Die Wanderung war drei Stunden lang, wir hatten herrliches Wetter und viel Spaß, bis auf einen Ă€lteren Herrn, der sich in groben Worten darĂŒber echauffierte, dass die Hunde nicht angeleint waren. Wir haben ihn freundlich gegrĂŒĂŸt, gelĂ€chelt und ihm noch einen schönen Tag gewĂŒnscht^^
"Die Menschen bauen zu viele BrĂŒcken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

https://nanowrimo.org/widget/LiveParticipant/hyaene.png

Antworten