Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

DISKUSSIONSTHREAD // Situation in Arashima

Besprechung und Abstimmungen zur neuen Welt
Antworten
Benutzeravatar
Jaro Ballivòr

Die Ordnung Chronist in Bronze Die fleißige Feder in Bronze Schlüsselloch
Held
Beiträge: 177
Registriert: Do 2. Mär 2017, 12:13
Volk: Lichtalben
Steckbrief: [ externes Bild ]

DISKUSSIONSTHREAD // Situation in Arashima

#1

Beitrag von Jaro Ballivòr » Do 15. Feb 2018, 11:52

Ihr Lieben,

seit einiger Zeit stiftet mein Arashi Sasuke Mokiri ([ externes Bild ]) bei seiner Mission in My'shu Unruhe unter den Besatzern der Stadt.

Nun bin ich an einen Punkt gelangt, an dem ich aktiv in das Weltgeschehen eingreifen könnte und wollte deshalb zunächst mit euch sprechen.

Die gegenwärtige Situation in Arashima ist in der Frostalbischen Invasion beschrieben.
Einige Punkte kurz zusammengefasst:
  • - Ohne großartige Gegenwehr gelang es den Frostalben nach einmonatiger Belagerung die Stadt My’shu zu erobern. Ende des ersten Kriegsjahres standen die frostalbischen Streitkräfte bereits vor der Festung Okoyano.
  • - Die Frostalben eroberten im Jahr 182 den Nordosten von Arashima.
  • - Der Westen und der Nordosten sind unter der Herrschaft der Frostalben. Der Südwesten und die Festung Okoyano im Zentrum sind in den Händen der Rebellen.
Auf der aktuellen Weltenkarte ist auch der Bereich um My'shu und Katagawara grün gekennzeichnet, die Gegenden sind aber nach meinem Kenntnisstand trotzdem besetzt (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege!).

Im letzten Post von Sasuke habe ich bereits einige Arashi Rebellen in My'shu erscheinen lassen. Noch ist aber jeder Ausgang möglich:
- Die Arashi holen sich die Stadt My'shu zurück
- Die Offensive geht verloren und My'shu bleibt in den Händen der Besatzer

Die Frage(n):
- Hat jemand Einwände, falls die Arashi sich die Stadt zurück holen?
- Hat jemand Einwände an einem ersten Bündnis der Raben Norkara mit den Arashi?
  • o Eine Offensive ohne Unterstützung von außen scheint eher unrealistisch, deshalb würde ich das eventuell verflechten
  • o My'shu liegt strategisch günstig für Macht auf See, da sich von dort die Bucht hin zu Okoyano zum einen verriegeln lässt, zum anderen von eigenen Schiffen gefahrlos passiert werden kann --> mögliche Argumentationsgrundlage für begründetes Interesse der Raben-Norkara
Weitere Pläne zur Machtverschiebung existieren momentan nicht, d.h. der Rest Arashimas bliebe unangetastet in Frostalbischer bzw. rebellischer Hand, je nach Ort.

Zur Info noch: demnächst werden Sew und ich wahrscheinlich Sasuke und Vokarit aufeinander loslassen, d.h. Sasuke wird wo anders hin beordert und die Situation in My'shu wäre dann, je nach Ausgang, erst einmal wieder stabil und kann auch von anderen Spielern beliebig aufgegriffen werden.

Mir ist im Grunde jeder Ausgang Recht, also haltet euch nicht zurück :D
~ Die größte Offenbarung ist die Stille ~

Laotse

https://nanowrimo.org/widget/LiveSupporter/Jaro-Balliv%C3%B2r.png

Benutzeravatar
Baxeda

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber
Graue Eminenz
Beiträge: 2404
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:58
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Re: DISKUSSIONSTHREAD // Situation in Arashima

#2

Beitrag von Baxeda » Do 15. Feb 2018, 13:04

Huhu Jaro,

finde ich klasse, dass du dich so um den Hohen Norden kümmerst. :tiptop: Ich liebe den Norden und finde ihn viel zu wenig bespielt. So wie ich das lese, hast du die Rebellion der Arashi gründlich und obendrein mit hohem literarischen Anspruch umgesetzt. Über einen langen Zeitraum hast du alles vorbereitet und die Rebellion dann Stück für Stück ausgebaut und durchgesetzt. Würdest du die Stadt mit deinen Arashi zurückerobern, hättest du sie absolut fair und im Sinne des Regelwerks erspielt. Von daher:

Von meiner Seite aus ein Go! :dafuer: für die Rückeroberung der Stadt My'shu!

Nur eine einzige organisatorische Bitte:

Weltverändernde Ereignisse bitte in der Anschlagtafel für historische Ereignisse eintragen. Ich möchte das dann bei Gelegenheit in die Weltenbibliothek einpflegen und da ist diese Anschlagtafel eine sehr große Hilfe. :-) Ein paar kurze Stichpunkte, und dazu die Links reichen vollkommen zu. Ich selber muss da auch noch einiges nachtragen, fällt mir gerade auf ...

Das Bündnis mit den Rabennorkara ist möglich, müsste natürlich ebenso erspielt werden, aber da erzähle ich dir nichts Neues. Wenn du Lust hast, können wir die Verhandlungsgespräche als Chat-rpg ausspielen, ich würde mich bereiterklären, dir einen Vertreter der Rabennorkara vorbeizuschicken. :) Nur ein Angebot, aber das ist vielleicht spannender, als wenn du da allein mit dir selbst verhandelst (was natürlich auch legitim wäre).

Ich freue mich sehr über dein Engagement für die Arashi. :tiptop: Möge es Früchte tragen! *

MfG
Bax

*... auch wenn ich eigentlich auf der Seite der Frostalben stehe. ;D
"Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Davard von Hohenfelde

Die Handelsallianz Weltenbastler in Gold Chronist in Silber Die fleißige Feder in Bronze
Marquis
Beiträge: 478
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:46
Volk: Souvagner
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: DISKUSSIONSTHREAD // Situation in Arashima

#3

Beitrag von Davard von Hohenfelde » Do 15. Feb 2018, 18:39

Huhu Jaro,

ich habe weder einen Vorschlag zu unterbreiten, noch etwas dagegen - ich freue mich einfach auf Deinen bzw. Sasuke Mokiri Befreiungskampf. Gutes Gelingen für die Arashi :) :) :) :tiptop:

Antworten

Zurück zu „Versammlungsplatz“