Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Gilbert Jardine [Souvagner]

Die Einwohner Souvagnes nennen sich selbst Souvagne.
Volksbeschreibung: Souvagner
Antworten
Benutzeravatar
Gilbert Jardine
Zweitcharakter
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 18:51
Steckbrief: [ externes Bild ]

Gilbert Jardine [Souvagner]

#1

Beitrag von Gilbert Jardine » Mo 2. Apr 2018, 00:31

Kurzinformation Gilbert Jardine

Name: Gilbert Jardine
aka: Gil
Volk: Souvagnischer Almane/Souvagner
Alter: 32 Jahre
Größe: 176 cm
Gewicht: 70 kg
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: blau-grau
Statur: trainiert
Herkunft: Chateaub
Derzeitiger Aufenthaltsort: Beaufort
Sprachen: Asameisch
Besonderes Merkmal: lange Narbe auf der rechten Gesichtshälfte
Familienstand: ledig
Beruf: Lehensgardist in Chateaub (Büttel, Häscher)
Glaube: Ainuwar

Eltern:
Vater: Louis Jardine, 58 Jahre, Beruf: Lehensgardist in Chateaub (Büttel, Häscher)
Mutter: Auerélie Jardine, geborene Ravaise, 56 Jahre, Beruf: Ausruferin


Aussehen:
Gilbert Jardine ist ein 32 Jahre alter Souvagner. Gilbert ist von durchschnittlicher Größer, aber nicht von durchschnittlicher Statur, da es zu seinen Aufgaben als Lehensgardist (Büttel und Häscher) gehört, Kriminelle festzunehmen oder auszuschalten. Folglich ist er im waffenlosen wie bewaffneten Kampf geschult und trainiert.

Gil hat schwarze, kurze Haare, helle Haut und meist sieht man ihm seinen Bartschatten sehr deutlich an. Seine Augen haben eine blau-graue Farbe. Eine lange Narbe ziert seine rechts Gesichtshälfte. Die Narbe nimmt ihren Verlauf an der Stirn über dem rechten Auge, verläuft die über die gesamte Wange den Hals hinab herunter und endet fast auf Höhe der Drosselgrube.

Die Dienstkleidung eines Lehensgardisten in Chateaub ist keine einheitliche Uniform oder Rüstung.
Die Kleidung, welche die Büttel bei der Ausübung ihres Amtes tragen, ist Privatkleidung und unterscheidet sich somit von Mann zu Mann. Die Kleidung der Büttel richtet sich zudem danach, was sie sich von ihrem Sold aus leisten können.

Um sich von den gewöhnlichen Bürgern, Bauern, Leibeigenen o.ä. abzuheben, tragen die niederen Büttel einen Wappenrock des Lehens Chateaub über der Kleidung, höherrangige Gardisten erkennt man an einer besonderen Schmuckbinde.


Link:
https://78.media.tumblr.com/753f07ef340 ... o4_500.jpg

https://78.media.tumblr.com/99eb1a305f0 ... 2_1280.jpg

https://78.media.tumblr.com/a323b62d65e ... 1_1280.jpg

https://78.media.tumblr.com/962abc3b116 ... o1_500.jpg


***


Ständiger Begleiter:

Lex, Schäferhund

Link:
https://78.media.tumblr.com/2cc9a7fdebc ... 2_1280.png

Benutzeravatar
Baxeda

Die Freien Völker Weltenbastler in Gold Die fleißige Feder in Bronze Die fleißige Feder in Silber
Graue Eminenz
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:58
Volk: Gargoyle
Steckbrief: Baxeda
Kontaktdaten:

Re: Gilbert Jardine [Souvagner]

#2

Beitrag von Baxeda » Mo 2. Apr 2018, 00:41

Unser erster richtiger Büttel hier! :tiptop:
Viel Freude mit dem Guten!

MfG
Bax
"Die Menschen bauen zu viele Brücken und zu wenige Mauern."
Avatar mit freundlicher Genehmigung von: http://direwrath.deviantart.com/

Benutzeravatar
Davard von Hohenfelde

Die Handelsallianz Weltenbastler in Gold Chronist in Silber Die fleißige Feder in Bronze
Marquis
Beiträge: 530
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:46
Volk: Souvagner
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Gilbert Jardine [Souvagner]

#3

Beitrag von Davard von Hohenfelde » Mo 2. Apr 2018, 15:32

Huhu,

Dankeschön. Ja sonst sind die armen Büttel oft das Fallobst in unseren Geschichten, umso mehr haben sie es verdient auch einmal ein Gesicht verliehen zu bekommen, wenn auch ein narbiges :D ;) Danke für den grünen Haken :) :) :) :D

Benutzeravatar
Gilbert Jardine
Zweitcharakter
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 18:51
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Gilbert Jardine [Souvagner]

#4

Beitrag von Gilbert Jardine » Mo 7. Jan 2019, 21:02

Charbogen-Ergänzung:


Preisgegebene Informationen an Toni, in Blutrote See, Kapitel 15, Vergebung - 26.11.203 n.d.A.:
- Gefühle rund um die Gesichtsnarbe von Gil
- Ursprung der Gesichtsnarbe
- Lex die Lebensretterin


Link:
viewtopic.php?f=102&t=1812#p15737


...Meine Narbe sagt mir genau dass, was ich Dir gerade erklärte. Vielleicht ist es nicht nur Boldi, der ein anderes Gesicht sieht Toni. Auch ich sehe beim Rasieren andere Augen die mich anstarren, selten meine eigenen. Und ich kann von Glück sagen, dass ich noch beide Augen habe. Aber in meinem Fall ist es nicht Dein Gesicht dass mich anstarrt. Das wissen wir beide, also keine Bange...


****


...Er schwieg einen Moment und fasste sich über die Narbe in seinem Gesicht. »Ein scheinbar ganz normaler Einsatz, ein Dieb in dem kleinen Juweliergeschäft am Rande von Chateaub. Dort war ich Lehensgardist. Wir, Lex und ich, haben den Dieb noch im Laden gestellt. Auf frischer Tat ertappt. Aber das war kein gewöhnlicher Dieb, was immer er war er kämpfte wie ein Profi und ich meine damit ein Assassine oder ein Soldat. Ich hatte noch niemals Todesangst in meinem Beruf. An diesem Tag lernte ich sie kennen Toni. Und ich lernte kennen, wie gut wir auch sind, es gibt Leute die stecken uns locker in die Tasche. Ein kurzes Scharmützel und ich wäre beinahe in dem Juwelierladen gestorben. Eine seltsame, tanzende Halbdrehung und ein hauchdünnes Schwert zückte hervor, so als führte es ein Eigenleben. Die Klinge die mühelos durch alles Schnitt, hätte mir den halben Kopf wegrasiert. Von der Drosselgrube schräg hoch zur Stirn hätte sie geschnitten. Aber in dem Moment als der Kerl zuschlug, gruben sich die Zähne von Lex in seinen Körper und rissen ihn zurück. Die Schwertspitze von dem Kerl traf mich. Eine Schwertspitze die mir von der Drosselgrube bis über die Augenbraue das Gesicht aufschlitzte. Eine Schwertspitze einer Arashiklinge. Diese seltsamen halb gebogenen Klingen, ich werde diese Klinge ebensowenig vergessen wie die Augen. Denn das war alles was ich von dem Mann sah. Die Statur eines tödlichen Tänzers mit blauen Augen die seltsame grüne Sprenkel aufweisen. In seinen Augen las ich meinen Tod. Er trat Lex zur Seite und ich dachte er würde sie erschlagen, aber er ergriff den Beutel mit seiner Beute und verschwand in der Nacht. Ich lag wie ein blutender Maikäfer auf dem Rücken, zitterte, heulte, blutete und hatte mich vor Angst bepisst als Lex zu mir gekrochen kam und mir das Gesicht ableckte. Was immer das für ein Mann war, ich dankte Ainuwar auf Knien das Lex so scharfe Zähne und so einen scharfen Verstand hat. Und das der Kerl floh. Ich glaube er war kein Mensch, er war schnell, viel zu schnell. Seine Augen würde ich jederzeit wieder erkennen Toni. Frag nicht nach einen Namen, ich habe keinen für diesen Kerl. Ich weiß nur, dass er ein seltsames und sehr wertvolles Artefakt gestohlen hat. Genaueres gaben die Bücher des Juweliers nicht her. Er hatte es vergoldet. Von daher weiß ich wie Boldi sich fühlt. Ich mache ihm keinen Vorwurf, aber ich möchte auch Dich nicht verlieren...


****

Antworten

Zurück zu „Einwohner von Souvagne“