Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Kurzsteckbrief Michael „Rex“ Neubauer

Rollenspielbereich für das Projekt von Dimicus. Shattered World ist inhaltlich von Asamura unabhängig.
Antworten
Benutzeravatar
Dimicus

Die Freien Völker Die fleißige Feder in Bronze Rote Laterne Quasselstrippe
Haudegen
Beiträge: 218
Registriert: So 12. Jun 2016, 04:03
Volk: Almane

Kurzsteckbrief Michael „Rex“ Neubauer

#1

Beitrag von Dimicus » Mo 4. Jun 2018, 12:39

Name: Michael „Rex“ Neubauer
Alter: 32
(Ehemaliger) Beruf: Schüler/Soldat der Neuen Ordnung

Aussehen:
Kräftiger Körperbau und stark ausgeprägte Muskeln, die für die Verhältnisse des Ödlands unüblich sind. Mit 2,08m ein wahrer Riese, der die meisten Menschen überragt. Hat kaum noch Wachstum seines Haupthaares, daher trägt er seine Haare kurzgeschoren. Nur noch schwarze Stoppeln zeugen von seiner Haarpracht. Anzutreffen ist er stets mit seinem schwarzen Hemd und weiten, schwarzen Hosen, sowie seinen Springerstiefeln. Darüber trägt er eine schwere Schutzweste, wozu auch Arm- und Beinschutz gehören. Er scheint sich damit zu bewegen, als ob diese gar nicht da wären.

Persönlichkeit:
Ein ruhiger Typ, der sich aus den Meisten Streitigkeiten und Konflikten heraushält. Jedoch pflegt er einen großen Hass gegenüber der Neuen Ordnung und geht ohne zu zögern auf deren Soldaten und Mitglieder los. Ist eine treue Seele und durchaus intelligent, lässt sich davon aber kaum etwas anmerken. Nur die Wenigsten kommen in den Genuss dieser Seite von ihm. Er widersteht großen Schmerzen mit Leichtigkeit, scheint aber manchmal emotional instabil zu sein.

Geschichte seit der Apokalypse:
Als die Apokalypse ausbrach, war Michael nicht mehr als ein Schüler an einer Realschule nahe Dresden. Als jedoch die Naturkatastrophen hereinbrachen und die Bomben fielen, flüchtete sich seine Familie und er in einen unterirdischen Bunkerkomplex. Der Schwerpunkt des Komplexes lag auf der Erhaltung und Weiterentwicklung der menschlichen Spezies. Ein Großteil des Komplexes wurde zur Genforschung und Forschung am menschlichen Körper genutzt.

Während die Erwachsenen arbeiten, werden Kinder in die Forschungseinrichtung gebracht – angeblich für medizinische Zwecke. Schnell stellt sich heraus, dass an den Kindern Experimente durchgeführt werden. Es wird argumentiert, dass es zum Wohl der Menschheit geschieht. Jeder Protest wird niedergeschlagen und Kinder wie Michael müssen darunter leiden.

Harte, körperliche Sportprogramme, genverändernde Bestrahlung und chemische Substanzen stimulieren die Körper Michael, weshalb er überdurchschnittlich groß und stark wird, zudem seine Intelligenz heranreift. Darunter leidet emotionale Stabilität, was in immer häufigere Wutanfälle und Aussetzer gipfelt. Schließlich wird er mit Beruhigungsmitteln emotional kastriert und zu einem Soldaten herangezüchtet, der ohne mit der Wimper zu zucken töten kann.

Nach dem Aufbruch an die Oberfläche und dem Wiederaufbau Dresdens, gelingt es Michael die Mittel abzusetzen und schließlich wieder zu fühlen. Darauf entkommt er aus Dresden, wenn auch mit Gewalt, um endgültig aus der Neuen Ordnung zu fliehen. Dabei tötet er die einzigen Zeugen, die seine Flucht bemerkt hatten und über ihn mehr wussten.

Nach ein paar Tagen im Ödland wird er von Wolfgang Ziegler aufgegriffen. Da Michael wertvolle Informationen über die Neue Ordnung preisgeben kann, wird er aufgenommen und Teil der Bunkerbewohner. Er wird mit Skepsis betrachtet, da er so viel über die Neue Ordnung weiß. Er erzählt, er sei ein Gefangener gewesen und habe aus diesem Grund die Informationen. Wenige Zweifler bleiben, doch es ist Grund genug für die Meisten, ihm weitestgehend zu vertrauen.
Vielen Dank an Sanni der Avatarschmiede für das schicke Profilbild!

Antworten

Zurück zu „Shattered World“