Die alten Hochkulturen sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den AnfĂ€ngen liegt und die Karten der Macht werden neu gemischt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien. WĂ€hrend die Urvölker auf AltbewĂ€hrtes setzen, treiben die Siedler den Fortschritt voran. GeheimbĂŒnde sehen die Zukunft in der Magie. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen? Ob Krieger, Gelehrter oder Magier oder welcher Berufung auch immer du sonst folgen wirst - ihr seid jene, welche die Geschichte Asamuras gemeinsam schreiben.

Kurzsteckbrief Daniel James Edburrow

Rollenspielbereich fĂŒr das Projekt von Dimicus. Shattered World ist inhaltlich von Asamura unabhĂ€ngig.
Antworten
Benutzeravatar
Dimicus
Spielleiter des Söldnerlagers
BeitrÀge: 217
Registriert: So 12. Jun 2016, 04:03
Auszeichnungen: 4
Guthaben: Gesperrt
Tempel: Gesperrt
Volk: Almane

Die Freien Völker Die fleißige Feder in Bronze Rote Laterne Quasselstrippe

Kurzsteckbrief Daniel James Edburrow

#1

Beitrag von Dimicus » Mo 4. Jun 2018, 22:09

Name: Daniel James Edburrow
Alter: 43
(Ehemaliger) Beruf: Soldat der alten Welt

Aussehen:
Ein typischer ÖdlĂ€nder, mit schmaler Gestalt. Mit 1,84m besitzt er eine durchschnittliche GrĂ¶ĂŸe. Trotz seines hageren Aussehens sieht man bei ihm ausgeprĂ€gte Muskeln. Er wirkt trotz braungebrannter Haut etwas krĂ€nklich. Seine schwarzen, schulterlangen Haare bindet er meist zu einem Pferdschwanz zusammen. Im Gesicht hat er stets einen ungepflegten Drei-Tage-Bart. Tamira spekuliert, dass Daniel so oder so keinen richtigen Bartwuchs hat. Seine Kleidung besteht aus einem vollstĂ€ndigen, wenn auch beschĂ€digten Set aus WĂŒstencamouflage. Unter seinem Hemd trĂ€gt er stets eine kugelsichere Weste, die jedoch nur kleines Kaliber abhalten kann.

Persönlichkeit:
Geborener AnfĂŒhrertyp, der es liebt, eine Gruppe unter sich zu formieren und diese entsprechend zu leiten. Dabei geht er taktisch hervor und neigt experimentelle Taktiken anzuwenden. Ist trotz seines Mutes und Selbstsicherheit sehr loyal zu seinen Freunden, wobei er fĂŒr diese durch die Hölle gehen wĂŒrde. Ist Stress gewohnt, kann aber Schmerzen nicht gut ertragen. Ist ĂŒberdurchschnittlich intelligent, teilweise aber arrogant und ein Besserwisser. LĂ€sst sich nur ungern zurĂŒck- oder zurechtweisen.

Geschichte seit der Apokalypse:
Daniel ist einer jener Soldaten, deren Aufgabe es ist, die Zivilbevölkerung zusammenzuhalten und zu schĂŒtzen, als die Apokalypse ausbricht. UrsprĂŒnglich stammen seine Eltern aus England. Als er sechs Jahre alt ist, kommen diese nach Deutschland, um ihren BusinessplĂ€nen in Dresden zu folgen. Damit lernt er nicht nur die englische, sondern auch die deutsche Sprache von Kindesbeinen an. Noch vor der Apokalypse schließt er sein Abitur mit 17 Jahren ab und schlĂ€gt eine Karriere im Heer der Bunderwehr ein.

Als die Bomben fielen, hatte Daniel bereits den Rang eines Oberfeldwebels erreicht. Seine Kompanie und er waren fĂŒr die Verteidigung und den Schutz der Bevölkerung Berlins zustĂ€ndig. Dabei kontrollierten sie ZugĂ€nge zu Bunkern und gewĂ€hrleisteten mit Hilfe der Polizei die Ordnung in Berlin und in den in der Stadt verteilten Bunkern.

Nach einigen Jahren und mehreren klĂ€glichen Versuchen von ihrem Bunker nahe Charlottenburg die anderen Bunker Berlins zu erreichen, schickt man Expeditionen zu den anderen Bunkern los. Daniel soll mit seinem Trupp in den Spandauer Bunker gehen und dort nach dem Rechten sehen. Jedoch steht der Bunker leer. Die TĂŒren sind aufgesprengt und der Bunker gleicht einem Massaker. Mit dieser Erkenntnis will die Truppe zurĂŒck, wird jedoch von den PlĂŒnderern ĂŒberrascht und zum Ziel.

Nach dem verlustreichen Kampf wollen sie zu ihrem Bunker zurĂŒckkehren, doch dieser wurde in der Zwischenzeit ebenfalls angegriffen und von einer Übermacht aus Hungernden gestĂŒrmt. Daniel entschließt sich mit dem letzten Überlebenden seines Zuges nach Dresden zu fliehen. Sein Kamerad stirbt jedoch auf dem Weg. Auf sich alleingestellt, fĂ€hrt er nach Dresden, trifft dort auf die Neue Ordnung und wird von diesen sofort verfolgt. Knapp entkommt er einer Verfolgungsjagd und landet schließlich zufluchtssuchend an den BunkertĂŒren des alten Löwen. Dieser nimmt ihn auf und gibt ihm Schutz, als Gegenleistung muss er seine Waffe dem Löwen schwören.
Vielen Dank an Sanni der Avatarschmiede fĂŒr das schicke Profilbild!

Antworten