Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Aprikosentarte

Der Feinschmecker - souvagnische Rezepte zum Nachkochen aus den Federn von Chefkoch Marcel und Prince Gregoire.
Der Feinschmecker - souvagnische Rezepte zum Nachkochen aus den Federn von Chefkoch Marcel und Prince Gregoire.
Antworten
Marcel
Zweitcharakter
Beiträge: 17
Registriert: So 8. Jul 2018, 17:44

Aprikosentarte

#1

Beitrag von Marcel » Sa 8. Jun 2019, 13:40

Aprikosentarte

Zutaten
250g Mürbeteig ohne Zucker
500g Aprikosen
50g Sauerrahm oder Crème fraîche
50g Puderzucker oder Zucker
20g Weizenmehl
25 g Butter
1 Ei
Semmelbrösel
weiße ungekochte Bohnen

Zubereitung
Den Mürbeteig ohne Zucker nach Anleitung zubereiten. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Aprikosen abwaschen, in ein Küchensieb abtropfen lassen und halbieren. Die Kerne entfernen und auf Küchenpapier zum Abtropfen geben.
Die Backform ausbuttern und mit Semmelmehl ausstreuen. Nun den Teig ausrollen. Wichtig mit einem grösseren Durchmesser als die Backform hat.
Die Tarteform mit dem Teig ausfüllen und den Innenteil des Teiges mit Backpapier auslegen. Bohnen auf das Backpapier geben und den Teig 10 Minuten backen.
Aus der Sahne, den Zucker, das Mehl und dem Ei eine Überbackmasse zu bereiten.Nach 10 Minuten Bohnen mit Backpapier entfernen und nochmals 10 Minuten backen.Den fertigen Kuchen mit Aprikosen belegen und mit der Überbackmasse übergießen.Die Tarte auf der mittleren Schiene in das heiße Backofen geben und etwa 10 Minuten fertig backen lassen.

Antworten

Zurück zu „Le Gourmet - Rezeptbuch“