Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Souvagnischer Mirabellenauflauf Clafoutis de mirabelles

Der Feinschmecker - souvagnische Rezepte zum Nachkochen aus den Federn von Chefkoch Marcel und Prince Gregoire.
Der Feinschmecker - souvagnische Rezepte zum Nachkochen aus den Federn von Chefkoch Marcel und Prince Gregoire.
Antworten
Marcel
Zweitcharakter
Beiträge: 17
Registriert: So 8. Jul 2018, 17:44

Souvagnischer Mirabellenauflauf Clafoutis de mirabelles

#1

Beitrag von Marcel » Sa 8. Jun 2019, 13:47

Souvagnischer Mirabellenauflauf
Clafoutis de mirabelles

Zutaten
Mirabellen
500g Mirabellen
40g Zucker
120g Weizenmehl
3 Eier
0,3l Vollmilch
60g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Pr Salz
20g Butter
20g Zucker

Zubereitung
Das Backrohr auf 210Grad vorheizen. Die Früchte waschen, abtropfen lassen, entkernen und halbieren. Danach die Früchte mit dem Zucker durchziehen lassen.
In einer Schüssel Mehl, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Milch und ein Ei nach dem anderen mit einen Schneebesen einrühren und solange rühren, bis ein glatter Teig ensteht.
Die Auflaufform mit Butter ausstreicheln und die halbierten Früchte darauf verteilen. Den Teig dazugiessen und für 40 Minuten backen lassen.
Wenn der Auflauf den Holzstäbchentest bestanden hat den Auflauf aus dem Backofen nehmen. Beim Stäbchentest muss das Stäbchen beim durchstechen trocken bleiben. Den Auftlauf mit den restlichen Zucker bestreuen und abkühlen lassen.

Tipp
Besonders lecker mit Vanillesosse oder im Sommer mit Vanilleeis

Antworten

Zurück zu „Le Gourmet - Rezeptbuch“