Timeline

1. April 1974
Galeerenjahre

0-150 n.d.A. - Anni di galee

Höhepunkt der Seemacht der Ledvigiani. Sklavenjäger fangen die Flüchtlinge aus Caltharnae und Asa Karane, was das Aufstellen einer gewaltigen Seemacht aus Galeeren ermöglicht, welche zur damaligen Zeit die effektivsten Kriegsschiffe waren. Die Epoche findet erst mit der Seeschlacht vor Sturmfels ihr Ende, als die Ledvigiani einen Großteil ihrer Flotte verlieren.

8. Mai 1973
Das Jahr der Asche

Das Jahr Null

Die Totenasche, welche durch die Magierkriege in den Himmel steigt, verdunkelt die Sonne. Ein Jahr lang herrscht Nacht und Asamura ist von einem schwarzen Leichentuch bedeckt. Die Pflanzen auf den Feldern gehen zugrunde, Wiesen und Wälder starben. Diese globale Katastrophe führt zur Einführung einer neuen Zeitrechnung: Die Zeit nach der Asche. Die Rakshaner, welche keine Vorratshaltung betreiben, sterben als erste zu tausenden, ihr Feldzug kommt zum Erliegen, das Imperium Rakshors zerbricht. Die Flüchtlinge von Asa Karane stranden auf Ghena. Die Einheimischen empfangen die Flüchtlinge freundlich, allen voran Großherzog Leopold von Ghena, an dessen Küste sie landeten. Er hofft, sie würden seine ausgedünnte Bevölkerung auffüllen. Als die Verdunklung wieder weicht, sieht er es als Zeichen Ainuwars, richtig gehandelt zu haben.

1. April 1972
Ära des Chaos

200 v.d.A. - Jahr Null

Blütezeit der Rakshaner unter der Führung von Rakshor. Erst dem Verschwinden ihres Anführers im Jahr der Asche kommt der Feldzug des Chaos zum Erliegen und die Rakshaner werden wieder in die Wüste und die Steppe zurückgedrängt.

1. April 1971
Ära Asa Karane

Etwa 400 v.d.A. - Jahr Null

400 Jahre vor dem Jahr der Asche erheben sich die Häuser von Asa Karane aus dem Taudis an die Oberfläche. Ihre erbitterten Magierkriege zehren ihre Insel auf, die heute nur noch als Asa Karane bekannt ist, als die Insel der Gefangenen, denn sie wird für die letzten Überlebenden zur Todesfalle. Der Todeskampf der dem Untergang Geweihten um die letzten Ressourcen wütet schlimmer als alle Kriege zuvor. Essenzmagie verbraucht alles Leben, die Totenasche verdunkelt die Sonne. Es folgt eine zweite Zeit der Asche, die das heutige Jahr Null markiert und diesmal aus Totenasche besteht. Die Überlebenden fliehen in einem Knochenschiff aus den Gebeinen der Gefallenen von der Insel auf den Hauptkontinent.

1. April 1970
Ära Caltharnae

Vorzeit

Den heißen Südpol nennt man Caltharnae, die Aschelande. Dort herrscht heute kein Leben mehr Man hat inzwischen rekonstruiert, dass dies wohl die Wiege der alten Hochkulturen sein muss, wenngleich ein meterdickes Leichentuch schwarzer Asche den Kontinent flächendeckend überzieht, dass kaum auf erfolgreiche Ausgrabungen zu hoffen ist. Aufgrund fehlender Überlieferungen ist daher kaum etwas über diese Zeit bekannt. Einen Einblick erlaubt die Geschichte Das Licht von Khilar.