Ankunft in Alessa

An der mediterranen K√ľste des Dhunischen Ozeans gedeiht Naridien, das reiche und multikulturelle Imperium der Handelsallianz. Doch die wuchernde Wirtschaft hat ihren Preis. Wer den Fortschritt mehr sch√§tzt als die Tradition, ist hier willkommen.

Naridien
An der mediterranen K√ľste des Dhunischen Ozeans gedeiht Naridien, das reiche und multikulturelle Imperium der Handelsallianz. Doch die wuchernde Wirtschaft hat ihren Preis. Wer den Fortschritt mehr sch√§tzt als die Tradition, ist hier willkommen.
Benutzeravatar
Morasa
MOhikaner
Beiträge: 183
Auszeichnungen: 6
Volk: Waldalb

Die Freien V√∂lker Die flei√üige Feder in Bronze Rote Laterne Schl√ľsselloch

Re: Ankunft in Alessa

#161

Beitragvon Morasa » Mo 25. Dez 2017, 21:50

Morasa

kroch in Fixas Hemd nach oben. Seine dunkle Knopfaugen suchten den Feind. Das sass er der Albenhasser und Tieflingsch√§nder. Der Verst√ľmmler von Firxas. Er hatte seinen Mann beleidigt. Das w√ľrde er ihm heimzahlen. Morasa sprang auf Firxas Schulter und stiess sich ab. Mit einen langen Sprung flog er auf den Greifr√ľcken und rannte los. Der Marder schoss unter Urakos Lendenschurz und grub ihm die Z√§hne in die empfindlichste Stelle. Dann drehte er schnell um und rannte den Weg auf dem Greifr√ľcken zur√ľck. Er krabbelte Firxas hoch und kuschelte sich schutzsuchend an seine Brust. Dabei leckte er ihm liebevoll das Kinn und seine Nase zuckte. So lachten Marder und Mo lachte lange.
Bild

Benutzeravatar
Urako
Zweitcharakter
Beiträge: 196
Auszeichnungen: 1
Volk: Tiefling

Die Freien Völker

Re: Ankunft in Alessa

#162

Beitragvon Urako » Di 26. Dez 2017, 14:22

Urako br√ľllte und griff nach dem Marder. Das kleine Mistviech war jedoch glibbriger, als erwartet und flutschte einfach aus seinen zupackenden Fingern. Alles, was Urako in den H√§nden hielt, waren ein paar ausgerissene Marderhaare. Er stand auf, quetschte sich den dem in der Mitte sitzenden Varmikan vorbei und griff mit der Hand von oben in Firxas`Oberteil. Doch ehe er den Marder erreichte, sp√ľrte er b√§renstarke Finger um sein Handgelenk. Firxas sah ihm in die Augen und Urako stierte hasserf√ľllt zur√ľck. Er hielt dagegen, doch er konnte nichts dagegen tun, dass der gr√∂√üere Tiefling seinen Arm wieder von sich wegbog, ohne dass Urako das Mistvieh aus seinem Oberteil herauszerren konnte.

"Du hast den Schwanzlutscher nicht im Griff", giftete Urako, als er merkte, dass er körperlich nicht weiterkam.

Firxas verzog keine Miene. "Ist offensichtlich nicht meine Stärke." Seine Finger schlossen sich fester um Urakos Handgelenk und es knirschte.

"Arschloch. Fett, dumm und h√§sslich bist du. Morasa wird dich in einer Woche sitzen lassen, weil er sich zu Tode langweilt oder nen h√ľbschen schlanken Alben in irgendeiner Absteige kennenlernt, w√§hrend du brav in der Kaserne bist und unter Einsatz deines Lebens Geld ranschaffst. Was hat er dir alles versprochen, damit du in durchf√ľtterst? Er ist arbeitslos und obdachlos. Nachdem Dave ihn abserviert hat, brauchte er ein neues Opfer, damit er nicht auf der Stra√üe landet und das hat er ganz offensichtlich in dir gefunden. Nicht so reich und h√ľbsch wie Dave, aber daf√ľr sch√∂n bl√∂de. Mal ehrlich, wer will dich schon haben? Du bist nichts als sein Futterautomat. Hat er dir von eurer wunderbaren gemeinsamen Zukunft vorges√ľlzt? Von einem h√ľbschen H√§uslein im Gr√ľnen? Och, wie s√ľ√ü, ich kotz gleich vor laute R√ľhrung! Auf einem Friedhof spazieren zu gehen ist interessanter, als sich mit dir zu unterhalten, du Dumpfbacke, und wie du aussiehst, wei√üt du selber am besten. Keiner will dich, nicht mal Morasa. H√∂r auf, so schei√üe zu gucken! Du √∂dest mich an."

Mit einer Armdrehung befreite Urako seine Hand, dabei schnitt er sich die Haut an den bärenartigen Klauen, was ihn jedoch nicht weiter interessierte. Firxas hielt mit der anderen Hand den Marder in seinem Oberteil fest an sich gepresst, damit er nicht wieder herausgeschossen kam wie ein Kastenteufel aus seiner Kiste. Er blickte reichlich bedeppert drein. Doch er tat nichts anderes, als Urakos Bewegungen zu verfolgen. Doch auch der starrte nur, abgrundtiefe Verachtung im Blick.

"P√§h!", machte Urako schlie√ülich, als Firxas nichts erwiderte, dr√§ngelte sich ein zweites Mal an Varmi vorbei, dem er nebenbei √ľber das Haar strich und pflanzte sich wieder zu Gasmi auf seinen Platz. Firxas zeigte all die Zeit √ľber nicht, was in ihm vorging, doch Urako kannte ihn gut genug um zu wissen, was nach diesem kurzen Schlagabtausch in ihm vorging. Zufrieden mit seinem Werk betrachtete Urako die vor√ľberziehende Landschaft.
Bild

"Wenn Kaiser, Könige und Diktatoren ruhig schlafen,
warum soll`s nicht auch der Henker können?"
Charles Henry Samson, Scharfrichter

Benutzeravatar
Morasa
MOhikaner
Beiträge: 183
Auszeichnungen: 6
Volk: Waldalb

Die Freien V√∂lker Die flei√üige Feder in Bronze Rote Laterne Schl√ľsselloch

Re: Ankunft in Alessa

#163

Beitragvon Morasa » Mi 27. Dez 2017, 06:25

Morasa

verwandelte sich zur√ľck in einen Alben. Unter Firxas Hemd sah es aus als w√§re er schwanger geworden und das Kind wuchs rasend schnell heran. Mo schl√ľpfte nach unten heraus und grinste Urako breit √ľber Firxas Schulter an.

"Hahahaha da ist aber einer b√∂se! Volltreffer mitten in die runzlige Nudel. Beim n√§chsten Mal kastrier ich dich Pinky! Mit Arschloch, fett, dumm und h√§sslich meinst du wohl dich. Fehlt nur verquollen, verpickelt, vernarbt und verbl√∂det. Nur dich will keiner haben. Da spricht aber die Wut aus dir. Tut dir deine kleine Nudel weh? Ich musste vielleicht genau zielen und das winzige Ding zu treffen. Eh Urako, dein Schwanz schmeckt wie ein altes W√ľrstchen. Hat dir das mal wer gesagt? Wie Wellwurst."

Morasa lachte Tr√§nen und umarmte Firxas dabei um den Hals. Er k√ľsste seinen Mann auf den Mund.

"H√∂r nicht hin. Der ist voll eifers√ľchtig auf dich. Der ist selber total √∂de, du brauchst kein Haus von mir, Du hast selber alles. Ich bin bei dir, weil ich das so will und du bist genauso sch√∂n wie Dave. Aber wenn du willst, bekommt er den Rundgang auf dem Friedhof, mit Liegeprobe. Ich hab Spass mit dir und ich f√ľhl mich gut bei dir und ich bin gerne mit dir zusammen genauso im Bett. Sehr gerne sogar. Sag wenn ich ihn nochmal beissen soll Firxas."

Mo legte seinen Kopf auf Firxas Schulter und beobachtete Urako. Dabei wurde er immer wieder von Lachanf√§lle gesch√ľttelt.
Bild

Benutzeravatar
Varmikan Eisseher
Zweitcharakter
Beiträge: 87

Re: Ankunft in Alessa

#164

Beitragvon Varmikan Eisseher » Mi 27. Dez 2017, 16:31

Varmikan sah wie der Marder auf die Schulter von Firxas kletterte. Der Frostalb hatte schon bei dem Auftauchen des Marders ein ungutes Gef√ľhl gehabt. Dann schoss ihnen Morasa in seiner Marderform auch schon entgegen und einen kurzen Moment sp√§ter schrie Urako j√§mmerlich auf. Noch w√§hrend des gellenden Schreis, rannte der Marder zur√ľck.

Varmi warf einen besorgten Blick auf Urako. Aber da zw√§ngte sich dieser auch schon an ihm vorbei und versuchte sich Morasa zu greifen. Varmi konnte nur erahnen, was Morasa angestellt hatte und gleichg√ľltig wie weiter er seine Fantasie spielen lie√ü, alle M√∂glichkeiten waren sehr schmerzhaft.

Genauso schaute Urako auch und er versuchte sich an Mo zu r√§chen. Allerdings verhinderte Firxas dass mit einem gezielten Prankengriff. Urako kam einfach nicht gegen die gewaltige Kraft des gro√üen Tieflings an. Varmikan konnte beide verstehen, Urako wollte dem Gestaltwandler am liebsten den Hals umdrehen. Firxas hingegen besch√ľtzte seinen Kerl, gleichg√ľltig dessen, was dieser wieder angerichtet hatte.

Urako gab letztendlich seine Racheversuche nach einem beleidigenden Wortschwall auf, verzog sich wieder nach hinten und strich Varmi dabei √ľber die Haare. Der Frostalb schmiegte sich kurz gegen die Hand von Urako und schaute wieder nach vorne.

Gerade hatte er gehofft, nun w√ľrde endlich Frieden herrschen, nein da schaute er in das Waldalbengesicht von Morasa, der es sich nicht nehmen lie√ü, erneut wie ein Kesselflicker loszuschimpfen, diesmal allerdings mit blendender Laune. Was er getan hatte, erfuhren nun auch alle auf dem R√ľcken von Kariakin, einschlie√ülich Kariakin selbst - er hatte Urako in die Nudel gebissen!

Varmikans Ohrspitzen wurden rosa vor Wut. Und dann lachte dieser Waldalb noch!

"ES REICHT!", donnerte Varmikan so laut er konnte und starrte Morasa stinksauer an.

"Sag mal stehst Du unter Drogen? Wir hatten eben vereinbart, dass auf dem R√ľcken von Kariakin Frieden gehalten wird. Firxas hat f√ľr Dich geschworen dass er Frieden h√§lt, ebenso haben Urako und ich geschworen Frieden zu halten. Ich erinnere Dich Mo, Du m√∂chtest in Frieden leben und nicht mehr gejagt werden.

Wer jagt hier eigentlich wen? Hat Urako Dich in die Nudel gebissen oder Du ihn?
Du möchtest Dein Blut ausgehändigt bekommen und in Ruhe mit Firxas leben.
In Ruhe! Wie soll der arme Ker dass mit Dir an der Seite hinbekommen?

Eine Woche mit Dir an der Seite und der ist reif f√ľrs Sanatorium, der kommt in die Anstalt! Vielleicht solltest Du bei Deinen scheinbar ach so lustigen Racheaktionen mal an Firxas Gesundheit denken. Du bei√üt zu, Urako schreit auf, Kariakin erschreckt sich und buckelt und wir alle st√ľrzen zu Tode.

War das Deine Planung Morasa?

Oder hattest Du einfach nur vor, auf Dein Blut zu verzichten?
Dann sag einfach, Varmikan Du ich hab es mir anders √ľberlegt, jagt mich bitte weiter bis zum Tode.
Du kannst doch mit mir reden von Alb zu Alb.

Und jetzt hörst Du mir genau zu mein waldalbsicher Freund, Du hörst sofort auf mit diesen kindischen Aktionen und Du entschuldigst Dich hier laut und öffentlich. Zuerst bei Urako, weil Du ihn gebissen und verletzt hast. Danach bei Deinem Mann, da Du ihn blamiert und in Schwierigkeiten gebracht hast und danach bei uns allen, weil Du uns gefährdet hast.

Falls nicht lieber Mo, bitte ich Kariakin das nächste hohe Gebirge anzufliegen und Dich dort abzusetzen. Dann kannst Du zu Fuß nach Hause laufen.

Ich bin Dir sehr weit entgegen gekommen, mir liegt nichts an einer Fehde und ich m√∂chte auch nicht das Firxas f√ľr Deinen Schabernack leidet, aber irgendwann ist auch mal bei mir Schluss und glaub mir, ich bin einiges an Sturheit gew√∂hnt, die mir sonst entgegen bl√§st von meinem eigenen Mann.

So stell das Lachen ein Morasa und entschuldige Dich. Dann verwandelte Dich zur√ľck in einen Marder und verhalte Dich den Rest des Fluges so, dass Firxas nur Gutes √ľber Dich erz√§hlen k√∂nnte. Wir warten Mo",
sagte Varmikan streng.
Bild

Benutzeravatar
Morasa
MOhikaner
Beiträge: 183
Auszeichnungen: 6
Volk: Waldalb

Die Freien V√∂lker Die flei√üige Feder in Bronze Rote Laterne Schl√ľsselloch

Re: Ankunft in Alessa

#165

Beitragvon Morasa » Do 28. Dez 2017, 00:25

Morasa

vergrub sein Gesicht an Firxas Schulter.

"Das war nicht mein Plan, aber der Albenhasser soll aufh√∂ren mein Mann zu beleidigen. Trotzdem hast du Recht Varmikan, dass war dumm. Wenn wir beide nicht aufh√∂ren, h√∂rt es niemals auf. Mein Biss tut mir leid Urako, ich entschuldige mich. Ich wollte dir nur so wehtun, wie du Firxas wehtust. Das war mein Grund. Ich sag es dir jetzt vern√ľnftig. H√∂r bitte auf mein Mann zu beleidigen und schlecht zu machen. Er will dir nichts b√∂ses und ich will nur, dass er gl√ľcklich ist. Wenn er dir so egal ist wie du sagst, lass ihn in Ruhe. Du weisst nichts √ľber uns oder was wir f√ľhlen. Also halt dich raus. Ich halt meinen Mund jetzt genauso. Ich werde dich nicht mehr beleidigen. Sonst drehen wir uns dauernd im Beleidigungskreis. Der Biss tut mir leid, dass war hinterh√§ltig von mir.
Firxas ich wollte dich nicht schon wieder mit den Nerven fertig machen. Es tut mir leid. Du besch√ľtzt mich immer, sogar wenn mich Urako wieder w√ľtend macht. Es tut mir leid, dass ich wieder angefangen hab.
Ich m√∂chte mein Blut gerne bekommen, ich will nicht drauf verzichten Varmikan. Es tut mir leid f√ľr alle, ich hab mich nicht wie ein Kamerad verhalten. Ich wollte mein Wort nicht brechen. Ihr habt geschworen genauso wie ich. Ich entschuldige mich bei allen."

Morasa klammerte sich an Firxas fest und gab ihm einen Kuss.
Bild