Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Sprachen

Antworten
Chronist
NPC
Beiträge: 62

Sprachen

#1

Beitrag von Chronist » Do 26. Dez 2019, 12:45

Sprachen

Asameisch - die Ursprache

Asameisch ist die Ursprache und setzt sich aus zahllosen Dialekten zusammen. Sie ist die Sprache der Urbevölkerung und wird auch heute noch von diesen gehegt und gepflegt, auch wenn sie vielerorts von der neuen Handelssprache komplett verdrängt wurde. Viele alte Lieder und Geschichten wurden in Asameisch aufgezeichnet. Die Sprache gilt als warm und klangvoll, als Sprache der Traditionsbewussten und als Symbol des Stolzes der alten Völker.

Folgende Völker sprechen Asameisch:

:punkt: alle Albenvölker
:punkt: Almanen
:punkt: Arashi
:punkt: Norkara
:punkt: Goblins


Rakshanisch - die Handelssprache

Rakshanisch war ursprünglich die Sprache der Wüstenvölker aus dem Südosten und ist die heutige Handelssprache auf dem gesamten Kontinent. Sie verbreitete sich zusammen mit den vordringenden rakshanischen Truppen während der Ära des Chaos. Grundkenntnisse hat heute fast jeder, auch das einfache Volk. Als Sprache der Eroberer und Besatzer ist Rakshanisch wenig beliebt, aber aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Insbesondere von Händlern und Diplomaten wird fließendes Rakshanisch erwartet. Die Sprache klingt hart und enthält viele kehlige Laute, wie eine Vielzahl von unterschiedlich ausgesprochenen R`s, ist dabei jedoch sehr melodisch.

Folgende Völker sprechen Rakshanisch:

:punkt: Rakshaner
:punkt: Naridier
:punkt: Tau'Dissian der Oberwelt


Demonai - Sprache der Unterwelt, Schriftsprache der Magier

Demonai ist die Sprache der Tau'Dissian. Sie wird an der Oberfläche nicht im Alltag gesprochen, sondern dient als Schriftsprache der Magierakademien. Viele alte und bedeutende Werke sind in Demonai verfasst. Wegen ihrer Komplexität ist diese Sprache sehr schwer zu erlernen und wird sonst nur von wenigen Gelehrten auf einem guten Niveau beherrscht. Alle bedeutenden Zauberbücher und Lexika wurden in Demonai festgehalten, um zu verhindern, dass Uneingeweihte sie entziffern können. In Demonai existieren Laute, die es in keiner anderen Sprache gibt, wie Klacken mit den Zähnen, Schnalzen oder Knurrlaute, so dass es eine eigene Schrift dafür gibt und eine Übertragung in das allgemeine Alphabet nur mit starker Verfälschung möglich ist.

Folgende Völker sprechen Demonai:

:punkt: Tau'Dissian der Unterwelt
:punkt: Gelehrte aller Völker
:punkt: Magier ab Stufe 4


Gossensprache - Dialekt der Unterschicht

Hierbei handelt es sich um keine eigene Sprache, sondern um einen groben Dialekt der Hochsprachen, wobei es sich meist um verhunztes Rakshanisch handelt. Viele Worte werden jedoch international verstanden. Die Gossensprache wird in den unteren Bevölkerungsschichten gesprochen und zeichnet sich durch ein derbes Vokabular und nachlässigen Umgang mit der Grammatik aus. Insbesondere Obenza ist ein Ort, an dem kaum noch die Hochsprachen gesprochen werden, sondern ein grobes Kauderwelsch. Viele Einwohner Obenzas sind zur Hochsprache nicht einmal fähig, da sie von Kinderbeinen an nur die Gossensprache lernten.

Glossar der Gossensprache

Antworten

Zurück zu „Alltagsleben“