Seid gegrĂŒĂŸt, Reisender!

Auf der Suche nach einem Abenteuer, was? Dann seid Ihr hier genau richtig, in einer Welt von edlen Rittern und dreckigen Halunken, mĂ€chtigen Magiern und fantastischen Wesen. Auch fĂŒr Euch wird ein PlĂ€tzchen zu finden sein. Traut Euch und tretet ein in eines der aktivsten deutschsprachigen Forenrollenspiele der freien Fantasy! FĂŒr Neulinge gibt es den Novizenbereich, wo Ihr alles Wissenswerte ĂŒber das Spiel erfahrt. In der Weltenbibliothek findet Ihr alle wichtigen Informationen zu unserer Welt. Und wenn ich Euch einen Rat geben darf - gesellt Euch doch einfach mal beim Stammtisch dazu, wo auch Neulinge ohne Ortskenntnis rasch Bekanntschaften schließen.

Melisande von Hohenfelde [Souvagnerin]

Die Bewohner der Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Melisande von Hohenfelde
Marquise
BeitrÀge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 14:14
Auszeichnungen: 1
Guthaben: Gesperrt
Steckbrief: Bild

Die Handelsallianz

Melisande von Hohenfelde [Souvagnerin]

#1

Beitrag von Melisande von Hohenfelde » Sa 1. Jul 2017, 23:29

Freifrau Melisande von Hohenfelde

Name: Freifrau Melisande von Hohenfelde
Geburtsname: Freiin von Eibenberg
Volk: Naridierin/Naridische Almanin
Fraktion: Handelsallianz
Alter: 67 Jahre
GrĂ¶ĂŸe: 168 cm
Haarfarbe: grau
Augenfarbe: grau
Statur: dĂŒnn bis hager
Beruf: keinen
Herkunft: Shohiro
Derzeitiger Wohnort: -
Sprachen: Asameisch, Rakshanisch
Familienstand: verwitwet

Religion: keine, Melisande betet aus Prinzip keine Götter an, da sie sich von diesen verlassen und betrogen fĂŒhlt


Familie:

Melisandes Vater: Freiherr Marbod von Eibenberg
Melisandes Mutter: Freifrau Barbelin von Eibenberg, geborene von Wigberg


Melisandes Bruder: Freiherr Auberlin von Eibenberg
Melisandes SchwÀgerin: Freifrau Romilda von Eibenberg, geborene Hohenfelde

Melisandes Neffe (Sohn ihres Bruders Auberlin): Freiherr Veyd Landogar von Eibenberg
Melisandes SchwÀgerin des Neffen: Freifrau Salgard von Eibenberg, geborene von Luitburg

Melisandes Großneffe/Großnichte (Sohn und Tochter ihres Neffen Veyd):
Neffe: Wolfram Markward von Eibenberg, 18 Jahre
Nichte: Fara Hallgard von Eibenberg, 16 Jahre

**

Melisandes Ehemann: Freiherr Dunwin von Hohenfelde

Melisandes Schwiegervater: Freiherr Alastair von Hohenfelde
Melisandes Schwiegermutter: Freifrau Mechthilt von Hohenfelde, geborene von Wigberg

**

Melisandes 1. Sohn:
Freiherr Ansgar von Hohenfelde


Schwiegertochter:
Fingard von Hohenfelde, geborene von Rotenwalde

Enkel:
Linhard von Hohenfelde, 18 Jahre
Anwolf von Hohenfelde, 16 Jahre

Melisandes 2. Sohn:
Freiherr Davard von Hohenfelde


Schwiegersohn in Spe:
Varmikan Eisseher


**


Aussehen
Melisande ist eine 67 Jahre alte Naridische Almanin. Mit ihren 168 cm ist Melisande von der GrĂ¶ĂŸe her eine Durchschnitts-Almanin.

Melisande hat eine dĂŒnne, hagere Gestalt, da sich die Almanin oft selbst vergisst und im Nexus verliert. So vergisst sie dann ebenfalls, dass ihr Körper weltliche BedĂŒrfnisse wie Nahrung hat.

Melisande hat stahlgraue Augen. Die Naridierin hat dicke, schulterlange, graue, gewellte Haare. Melisande trÀgt ihre Haare auf SchulterlÀnge und meist offen, oder einen Teil nach hinten gebunden, damit sie ihr nicht ins Gesicht fallen und sie nicht stören.


Charakter und MentalitÀt
Melisande ist eine liebevolle, sensible und feinfĂŒhlige Frau, auch wenn sie leider nicht die Möglichkeit hat, dies oft zu zeigen. Streit oder laute GesprĂ€che sind ihr ein Graus. Wenn sie im Diesseits verweilt und sich ihrer Person und ihrer Umwelt bewusst ist, ist sie ehr ein ruhender Pol als eine Alleinunterhalterin. Melisande ist eine freundliche und sehr ruhige in sich gekehrte Person.


Magie
Ausschließlich Geistmagie, aber völlig unausgebildet.
Beherrscht ihre Magie nur intuitiv, hat keine Kontrolle ĂŒber ihre magischen FĂ€higkeiten.


FĂ€higkeiten
Melisande hat keine Ausbildung genossen, da sie oft geistig abwesend war. Sie verweilte oft mit ihrer Seele im Nexus oder zog dort umher. Ihre Familie hielt sie zwar fĂŒr magisch sehr begabt aber auch fĂŒr geistig krank. Eine Ausbildung war aufgrund ihrer geistigen Abwesenheit nicht möglich.

Melisandes Form der Magie ist die Geistmagie. Allerdings ist sie auch darin nie geschult worden.


StÀrken und SchwÀchen

StÀrken:
Magierin - ausschließlich Geistmagie, aber völlig unausgebildet
In sich ruhend, kaum aus der Ruhe zu bringen
Ruhig und besonnen
Ausgeglichen

SchwÀchen:
FĂ€llt oft in Trance und ist dann diese Zeit ĂŒber nicht im Diesseits ansprechbar, nur im Nexus
Hat keine Kontrolle ĂŒber ihre Magie und den Wechsel in den Nexus
In Trance völlig wehrlos
Beherrscht keine Waffe und hat auch sonst keine besonderen FĂ€higkeiten


Reiserucksack

Kleidung:
graues, schlichtes Leinenkleid
brauner, schlichter LedergĂŒrtel
braune, schlichte Lederhandschuhe mit Armstulpen - bis hoch zum Ellenbogen
braune Ledersandalen

Sonstiges:
eine kleine braune LederumhÀngetasche
eine kleine Laterne mit Kerzen

Reittier:
Pferd Schecki

Link:
http://www.elderscrollsonline.de/sites/ ... gpferd.jpg

https://vignette1.wikia.nocookie.net/el ... 0809151354


Lebenslauf

Melisande wuchs als Tochter wohlbehĂŒtet bei ihren Eltern auf. Freiherr Marbod von Eibenberg und seine Frau Barbelin stellten schon frĂŒh fest, dass ihre kleine Tochter mit ihren Gedanken oft in ihrer eigenen Welt verweilte.

Leider wuchs sich dieser Zustand nicht aus, sondern je Ă€lter Melisande wurde, je hĂ€ufiger war sie abwesend und verfiel in rĂ€tselhafte Trancen. Manchmal war die junge Frau nur Minuten abwesend, manchmal sogar ĂŒber Stunden.

Es wuchs sich so weit aus, dass Melisande manchmal sogar Tage in ihrer eigenen Welt verbrachte oder in sehr schlimmen Phasen sogar Wochen. Wo immer die junge Frau gedanklich war, ihr Vater stellte sicher, dass sich ausreichend Personal pflegend um sie kĂŒmmerte. Eine Ausbildung, wie sie jede Adlige genießen sollte, war in ihrem Zustand unmöglich.

Marbod befĂŒrchtete auch, dass er Melisande in diesem Zustand niemals verheiraten konnte. Wer wollte schon eine Frau, die die meiste Zeit nur als Deko auf einem Stuhl in der Ecke saß und in unbekannte Fernen starrte?

Ein Verwandter, Alastair von Hohenfelde erkannte etwas in der jungen Frau und bot Marbod an, sie mit seinem Sohn Dunwin zu vermÀhlen.

So heiratete Melisande jung in Alter von 18 Jahren. Zwei Jahre dauerte die arrangierte Ehe, als Melisande ihren ersten Sohn gebar. Melisande brachte Ansgar im Alter von 20 Jahren auf die Welt. Ihr zweiter Sohn Davard folgte im Alter von 24 Jahren.

Die kurzen Augenblicke die Melisande wach war und nicht vor sich "dahin trĂ€umte" genoss sie die NĂ€he ihrer Kinder und versuchte ihnen eine gute und liebevolle Mutter zu sein. Aber nicht nur ihr Stand, sondern auch ihr Zustand verhinderte dies. Ansgar und Davard wurden von ihrem Großvater und Vater grĂ¶ĂŸtenteils erzogen und großgezogen wurden die beiden Jungen von ihrem persönlichen Personal.

Bis zum Tode von Alastair und Dunwin war Melisande mehr oder weniger eine Gefangene ihres Mannes, ihres Standes und ihrer nicht geschulten magischen FĂ€higkeiten, die sie immer wieder in Trance in den Nexus abrutschen ließ.

Nach dem Tod ihres Schwiegervaters und Ehemannes, schickten ihre beiden Söhne sie auf die Reise nach Rakshanistan, da Melisande stets von dem Land gesprochen und getrÀumt hatte.
Bild

Benutzeravatar
Melisande von Hohenfelde
Marquise
BeitrÀge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 14:14
Auszeichnungen: 1
Guthaben: Gesperrt
Steckbrief: Bild

Die Handelsallianz

Re: Freifrau Melisande von Hohenfelde [Naridische Almanin]

#2

Beitrag von Melisande von Hohenfelde » Sa 16. Sep 2017, 16:27

Familienwappen
von
Hohenfelde



http://fs5.directupload.net/images/170611/uaenj376.png



KĂŒnstlerisch gefertigt und ĂŒberreicht von Baxi am 11.06.202 n.d.A.



Urheber/KĂŒnstler des Alerion:
Rinaldum
Link:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... uselang=de
Bild

Benutzeravatar
Dreux Gifford de Souvagne
Prince
BeitrÀge: 160
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 19:36
Auszeichnungen: 1
Guthaben: Gesperrt
Steckbrief: Bild

Die fleißige Feder in Bronze

Re: Freifrau Melisande von Hohenfelde [Naridische Almanin]

#3

Beitrag von Dreux Gifford de Souvagne » Do 29. MĂ€r 2018, 13:54

Charbogen-ErgÀnzung:

Nobelitierung und EinbĂŒrgerung von Marquise Melisande von Hohenfelde in die Souvagne am 28.03.203 n.d.A.:

Bild
Bild

Antworten