• Götter


    Auf Asamura kennt man vier Götter, die man in verschiedenen Kulten verehrt:

    1. Alvashek - Sonnengott
    2. Ainuwar - Gott der Zeit, des Lebens und des Todes
    3. Rakshor - Gott des Chaos und des Krieges
    4. Der Prophezeihte - Prince Ciel Aime de Souvagne, der zum Gott erklärte erste Bluthexer auf dem souvagnischem Thron


    1 Alvashek



    2 Ainuwar


    Ainuwar wird von den meisten Völkern verehrt, besonders aber von den Almanen. Er gilt als kühler, rationaler Gott, mehr ein Mathematiker denn eine Vaterfigur und als frei von Emotionen. Er regiert Asamura nach rationalen Gesichtspunkten und steht für Ordnung und Beständigkeit, für das Leben und den Tod ebenso wie für die Zeit. Man stellt ihn sich als weißhäutiges, geschlechtsloses Wesen vor, weder Mann noch Frau, das sich in einer schwarzen Gewandung zeigt. Dennoch spricht man der Einfachheit halber von ihm als "er". Sein Haupt ist auf den Bildnissen von einer schwarzen Kapuze verhüllt, die den Großteil seines Gesichts verbirgt. Seine Priester kleiden sich in selbiger Weise, weshalb sie von manchem als düster und bedrohlich empfunden werden. Die Verehrung erfolgt meist in nüchternen Tempeln mit klaren, geometrischen Formen, jedoch gibt es hierbei kulturelle Unterschiede.



    3 Rakshor


    Man nennt ihn auch den Verschlinger. Während Ainuwar zwischen Leben und Tod in der Waage hält, schuf Rakshor den Untod und brachte Chaos in die göttliche Ordnung. In seinem Namen überziehen die Rakshaner Asamura mit Krieg. Rakshor ist die Zerstörung. Als Gott des Chaos, des Krieges und der Zerstörung wird Rakshor vor allem von den Rakshanern und den Korrumpierten verehrt, findet aber auch unter anderen Völkern seine Anhänger. Sein Kult nahm einst in der Wüste Tamjara seinen Anfang, was erklärt, warum man sich Rakshor als südländischen Feldherrn vorstellt, gewandet in eine Rüstung aus Knochen, Hyänenfellen und Geierfedern. Wenige wissen, dass es sich bei diesem Gott um einen aufgestiegenen Sterblichen handelte, der als Maharaksha Palion Marak der rechtmäßige Thronerbe von Tamjidistan und Großalmanien war. Stattdessen trieb er die Hochkultur der Tamjid in den Untergang und überzog Almanien lange Zeit mit Krieg. Zunächst stieg er zum Lich auf und dann zum Ältesten. Ab dato betrachtete man ihn als Gott.


    Weiterführende Schriften:


    RE: Die Chroniken der Vorzeit


    4 Der Prophezeihte

    Prince Ciel Aime de Souvagne war um das Jahr 1100 nach der Asche herum der erste Bluthexer auf dem souvagnischen Thron. Der Fanatismus des Ordens brodelte aufgrund dieses Ereignisses regelrecht über. Die Statuen Ainuwars wurden eingeschmolzen, um durch Bildnisse des Prophezeiten ersetzt zu werden, der nicht nur den Orden und das Land verkörperte, sondern als lebender Gott verehrt wurde.


    Weiterführende Schriften:


    Ciel Aime Emile de Souvagne [Souvagner]

    Genetische Reinheit