Die alten Hochkulturen sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den AnfĂ€ngen liegt und die Karten der Macht werden neu gemischt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien. WĂ€hrend die Urvölker auf AltbewĂ€hrtes setzen, treiben die Siedler den Fortschritt voran. GeheimbĂŒnde sehen die Zukunft in der Magie. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen? Ob Krieger, Gelehrter oder Magier oder welcher Berufung auch immer du sonst folgen wirst - ihr seid jene, welche die Geschichte Asamuras gemeinsam schreiben.

Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

Evalon ist ein fruchtbares Bergland. Die goblinischen StĂ€dte stehen im Gegensatz zu den sagenumwobenen RuinenstĂ€dten, die aus den WĂ€ldern ragen. Das warme Meer und die vielen Inseln bieten einen Schauplatz fĂŒr Piraten, Korallentaucher und Abenteurer.
Der SĂŒdwesten
Evalon ist ein fruchtbares Bergland. Die technikverliebten goblinischen StĂ€dte stehen im Gegensatz zu den sagenumwobenen RuinenstĂ€dten, die aus den WĂ€ldern ragen. Das warme Meer und die vielen Inseln bieten einen Schauplatz fĂŒr Piraten, Korallentaucher und Abenteurer.
Benutzeravatar
ErzÀhler
NPC
BeitrÀge: 82
Registriert: Mi 25. MĂ€r 2015, 19:50

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#11

Beitrag von ErzĂ€hler » Di 26. Jul 2016, 15:31

Kaxxik erschrak sehr, als er die Stimme von Vanaya vernahm, ohne darauf vorbereitet zu sein. Die Überraschung war ihr gelungen.
"Ihr habt mich erschrocken!", schrie der kleine Goblin aufgebracht mit vorwurfsvollem Tonfall.
"Was sollte das?"

Der kleine BĂŒrokrat musterte sie nachdenklich. Sie war kein Goblin. Zudem hatte sie keine besonders noblen Kleider, sondern ehe schlichte, einfache Klamotten, mit der man unauffĂ€llig das Weite suchen konnte. Kaxxik schlussfolgerte daher, dass sie vorzugsweise im Wald lebte, vielleicht eines dieser Waldvölker, die sich gut im Kundschaften und Spurenlesen auskannten. Der Goblin schien interessiert an ihren FĂ€higkeiten zu sein, nicht zuletzt, da sie ihn so unverschĂ€mt ĂŒberrascht hatte.
"Ihr seid also...", Kaxxik schaute nochmal in sein Buch, welches er immer noch in der rechten Hand hielt, " die hiesige Vanaja , vielseitig einsetzbar?"
Kaxxik lÀchelte leicht.
"Kommt, kommt. Ich lade Euch auf ein GetrÀnk ein. Wir haben ein paar Fragen an Euch."

Als sie drinnen angekommen waren, fragte Kaxxik sie, welches GetrĂ€nk sie gerne hĂ€tte und bestellte dann dieses fĂŒr sie, was der Wirt Karik ihnen auch sofort brachte. Kaxxik selbst trank "Magoklex", wobei es sich um ein ĂŒberzuckertes GetrĂ€nk der Goblins handelte.
"ZunÀchst einmal möchte ich mich vorstellen," erzÀhlte Kaxxik.
"Ich bin Finanzbeamter Kaxxik aus dem Fumok-Clan, der euch gewiss bekannt ist, " zumindenst ging Kaxxik davon aus, da der Fumok-Clan einer der grĂ¶ĂŸten goblinischen Clans in Evalon darstellte.
"Das Studium der Finanzwirtschaft beendete ich im Jahr 198 n.d.A. hier in Riano an der Akademie der Wissenschaften. Seitdem war ich tĂŒchtig!
Unter Anderem beteiligt an der AufklĂ€rung des Haushaltsskandal von Khan Orilip vom Nyur-Clan, welcher massiv gewerbsteuerliche Zahlungen unterlassen hat, indem er sein Anlagevermögen anhand der Anschaffungskosten bewertet hat und somit handelsrechtlich gebucht hat. Jedoch ist dies unerlaubt, steuerrechtlich muss er mit dem Verkehrswert seiner AnlagegĂŒter rechnen,"
erzÀhlte Kaxxik und versuchte mit diesen interessanten Tatsachen, das Eis zu brechen.
Doch scheinbar langweilte dieser ehe seine GesprĂ€chspartnerin. Schnell kam Kaxxik zum alten Thema zurĂŒck. Smalltalk war nicht eben seine StĂ€rke!

Nervös zupfte er an seinem Ärmel.
"Dann kommen wir besser direkt zu den Fragen," er holte eine Liste hervor und begann der Reihe nach vorzulesen:
"1. Warum möchtet Ihr an der Expedition teilnehmen?
2. Woher stammt ihr?
3. Welchen Beruf habt Ihr erlernt?
4. Wie steht ihr zu Königin und Vaterland?"


Auf der Liste standen noch rund 100 weitere Fragen. Zum Teil die abstrusten Fragen und teilweise auch sehr persönliche Fragen, die Kaxxik der Reihe nach stellte.

Benutzeravatar
Oberst Nassik
Zweitcharakter
BeitrÀge: 21
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 11:47
Volk: Goblin

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#12

Beitrag von Oberst Nassik » Di 26. Jul 2016, 16:21

Oberst Nassik war nach der Unterredung mit der Heilerin Sanara inzwischen wieder in seinem Arbeitszimmer angekommen, wo er sich der Aufgabe widmete weiter Bewerbungsunterlagen auszuwerten. Zwei Bewerbungen gefielen ihm besonders: Es betraf die Bewerbung des Waffen und RĂŒstungssschmieds Meister Vorkok vom Garsnik-Clan. Dieser hatte bereits Fronterfahrung und war als Meisterschmied sehr erfahren.
Sowie die Bewerbung des Steinmetz Björk Alafin, ein etwas Ă€lterer, rustikaler Almane, der gelernter Steinmetz war und unter Anderem beim Bau der Goblinfestung Varox ein bauleitender Steinmetz gewesen war, was bei Oberst Nassik großen Eindruck hinterließ, weswegen er sich fĂŒr Björk Alafin entschied.

Nassik schien sehr zufrieden und setzt auf die beiden Namen seinen Stempel. Damit war die Liste der Handwerker vollstĂ€ndig, die Soldaten, die Offiziere, das medizinische Personal, sowie die Kochtruppe ebenso. Königin Ixie hatte dem Oberst zudem gebeten, den Kaufmann Meister Kleexi vom Emsok-Clan mit auf die Expedition zu schicken, da der Emsok-Clan große finanzielle Mittel fĂŒr diese Expedition zur VerfĂŒgung gestellt hatte, aber nur unter der ausdrĂŒcklichen Voraussetzung, wenn einer ihrer Vertreter, ebenfalls an der Expedition teilnehmen durfte. Daher nahm er auch den Kaufmann Meister Kleexi vom Emsok-Clan in sein Team auf. Zusammen mit ihm selbst und den neu dazugestoßenen Meister Kleexi waren sie nun 25 Personen.

Der Oberst dachte nach: Was ihm jetzt noch fehlte, war eine Reihe von Forschern, die sich in speziellen Fachgebieten auskannten. Ein ArchĂ€ologe wĂ€re von Vorteil. Ein Gesteinsforscher. Der Oberst geriet ins GrĂŒbeln.
Gewiss auch ein Sprachenforscher oder Tierforscher wer weiß, was fĂŒr seltsame Kreaturen da unten warteten! Einen Magiekundigen oder Alchemisten im Team zu haben, wĂ€re gewiss auch von Vorteil, stellte er fest. Dies alles ging durch seinen Kopf, als ihm zufĂ€llig, wĂ€hrend dieses Gedankenprozesses eine Bewerbung auffiel, die besonders merkwĂŒrdig war...

Sie handelte von einem Tamjid namens Rounen von Tamjus. Ein HeerfĂŒhrer und ein Bej der Tamjid. Nassik wunderte sich, wĂ€hrend er die Informationen las, die die Finanzbeamten ĂŒber Rounen gesammelt hatten, warum die Finanzbeamten ihm diesen Rounen, als geeigneten Bewerber, vorgeschlagen hatten. Doch scheinbar hatte Rounen den 100 Fragenkatalog des Finanzbeamten zufriedenstellend beantwortet.
Nichtsdestotrotz war Oberst Nassik dennoch verwundert und entschied daher sich zunĂ€chst mit dem Berater fĂŒr die Außen- und Handelspolitik der Königin - Gummenik vom Emores-Clan zusammenzusetzen, sodass sie besprechen konnten, was diese Bewerbung zu bedeuten hatte. Leider musste er daher das Offiizierstreffen am Abend absagen, doch diese Bewerbung hatte aufgrund ihrer politischen Brisanz PrioritĂ€t.

Wollten die Tamjid etwa Handelsbeziehungen mit den Goblins aufnehmen, oder mit dieser Geste bezwecken ein MilitĂ€rbĂŒndnis auf absehbare Zeit zu bilden? Gab es in Tamjidistan möglicherweise profitable neue MĂ€rkte fĂŒr die riesige Exportindustrie von Evalon?
Diese und viele weitere politischen Überlegungen bewegten Oberst Nassik und Berater Gummenik, den ungewöhnlichen Bewerber zu sich zu einem GesprĂ€ch zu zitieren.

Nassik ĂŒbergab einen Boten, den folgenden Brief, welcher nach paar Wochen bei Rounen eintrief:
An Euer Gnaden,
Rounen Bey von Tamjus


mit außerordentlicher Verwunderung entnahm ich aus den Bewerbungsunterlagen Euer Interesse an dieser Expedition. Eure Intention an dieser Expedition scheint mir noch zweifelhaft. Wir Goblins haben keinerlei Handelsbeziehung mit dem zerfallenen Reich von Tamjidistan. Da Eure Bewerbung von politischer Natur sein könnte, möchten wir, meinerselbst und der Berater Gummenik, mit euer Gnaden, ein GesprĂ€ch am morgigen Tag um Punkt 7 Uhr (morgens) fĂŒhren.

Ich erwarte Euer Kommen.

Hochachtungsvoll!

Oberst Nassik, Expeditionsleiter
(Unterschrift)

Berater fĂŒr die Außen- und Handelspolitik der Königin - Gummenik, Co-Expeditionsleiter
(Unterschrift)
Many thanks to shinypants for the admittance to use his picture.

„Wer darauf besteht, alle Faktoren zu ĂŒberblicken, bevor er sich entscheidet, wird sich nie entscheiden.“

Benutzeravatar
Vanaja
Zweitcharakter
BeitrÀge: 26
Registriert: So 8. Nov 2015, 21:45
Volk: Gestaltwand./Farisin

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#13

Beitrag von Vanaja » Di 26. Jul 2016, 16:37

Ein wenig amĂŒsant war es ja schon als Kaxxik so zusammen zuckte, dennoch verzog Vanaja keine Miene, im Gegenteil sie entschuldigte sich sogar, den ihn zu erschrecken hatte sie nun nicht beabsichtigt. Aber offenbar hatte sie so zumindestens sein Interesse geweckt

Auf seine Nachfrage das sie Vanaja sei nickte die Halbfarisin nur und folgte ihm dann auf seine Einladung hinein. Eigentlich wollte sie nicht da hinein, nun zumindestens reizte sie es nicht sonderlich. Zumindestens war diese nicht eine Spelunke sondern hatte etwas Niveau.

WĂ€hrend der Goblin irgendwas bestellte was sie nicht kannte beließ sie es bei einem Tee. Schweigsam lauschte sie seinen ErzĂ€hlungen, mehr Höfflichkeit als aus Interesse. Wobei man nicht sagen konnte das es sie ĂŒberhaupt nicht interessierte. Wenn man Leute einfach reden ließ konnte man manchmal mehr ĂŒber sie erfahren und manchmal auch allgemein etwas Neues lernen.

Als die GetrÀnke kamen nippte sie leicht an ihrem Tee. Goblins verstanden davon offenbar nicht viel, aber er schmeckte dennoch, auch wenn sie bessere getrunken hatte.
Im Gegensatz zu Kaxxik wirkte Vanaja ruhig wobei das mehr Fassade war. Sie fĂŒhlte sich in StĂ€dten eben nicht sonderlich wohl.
Da dies aber nun unumgĂ€nglich gewesen war fand sie sich fĂŒr den Moment einfach damit ab.
Seine Fragen beantwortete sie nicht sofort, sondern dachte erstmal in Ruhe darĂŒber nach.
EIndeutig hatte sie keine wirkliche Antworten darauf, hatte die Halbfarisin auch nicht damit gerechnet das sie irgendwelche Dinge vorweisen mußte um mitgenommen zu werden. Wie dem auch sei irgendwas mußte sie ihm ja sagen.

"Neugier, ich mein wann bekommt man schonmal die Chance die Welt bis in ihr Innerstes zu erkunden. Ich..

Kurz zögerte Vanaja, warum wußte sie selbst nicht genau.

"Ich stamme aus Firasani , einen Beruf habe ich nicht erlernt. Aber ich kann euch innerhalb der Expedition als SpÀher und KÀmpfer behilflich sein. Und den Heilern helfen. Mit Tieren kenne ich mich auch aus wenn das von Nutzen ist.
Was eure Königin betrifft und das Land, darĂŒber habe ich mir nie Gedanken gemacht, aber das kein Problem sein und ich kann wĂ€hrend der Expedition ja von euresgleichen mehr ĂŒber euer Volk lernen."


Vanaja schenkte dem Goblin ein kurzes LĂ€cheln. Vieleicht wĂŒrde ihn das ja ĂŒberzeugen. So wie er von sich erzĂ€hlte wĂŒrde er es vieleicht sogar sehr gut finden das Jemand Interesse an seinem Volk zeigt. Soviel wußte Vanaja nun wirklich nicht ĂŒber die Goblins demnach war das Interesse nicht mal geheuchelt.
Rasch trank sie weider einen Schluck von ihrem GetrÀnk.

Benutzeravatar
Rounen
Bekanntes Gesicht
BeitrÀge: 8
Registriert: Di 19. Jul 2016, 19:42
Volk: Tamjid

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#14

Beitrag von Rounen » Di 26. Jul 2016, 17:00

"Ein Bote mit königlichem Wappen? Was hat das zu bedeuten?", fragte sich Rounen.
Der Bote rief vorsichtig:"Ein Brief fĂŒr Rounen!".
Da Rounen ihn nur aus seinem Fenster gesehen hatte, konnte er nicht verstehen, was er sagte.Ein Klopfen an der TĂŒr zerstörte das GrĂŒbeln und die Stille.
"Mein Herr? Ein königlicher Bote wĂŒnscht ihre Anwesenheit."
"Sag ihm ich komme!" sagte er etwas aufgeregt und zitterig.
Ihm schossen Tausende Gedanken durch den Kopf, alles mögliche, nur das mit der Expedition fiel ihm nicht ein...
Jeder Schritt wurde zur Qual. Der Bote kam Schritt fĂŒr Schritt nĂ€her.
"Ein Brief von Oberst Nassik!"
Er nahm diesen entgegen und verschwand in seinem Arbeitszimmer.
Mit Freude und Erleichterung berichtete er diese Nachricht seinem Volk.
Nach einem großen Fest machte er sich sofort mit seinem Kamel auf den Weg.
...
...
Er traf Nacht um 1 Uhr in der Stadt ein, und nahm sich ein Zimmer im Gasthaus.
Vor Anbruch des Tages stand er auf und begab sich in nÀhe des Treffpunktes und wartete.

Benutzeravatar
Oberst Nassik
Zweitcharakter
BeitrÀge: 21
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 11:47
Volk: Goblin

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#15

Beitrag von Oberst Nassik » Mi 27. Jul 2016, 13:03

Punkt 8 Uhr, am nÀchsten Tag.
Oberst Nassik ging in seinem Audienzzimmer ungeduldig auf und ab.
"Wo bleibt er bloß?", fragte sich der Oberst. Es war 8:02 Uhr.
"Punkt 8 Uhr, heißt Punkt 8 Uhr!," meckerte der Oberst, wĂ€hrend er weiter auf und abging. Inzwischen war es 8:05 Uhr, als es plötzlich klopfte.

"Das wird er sein,", erwiderte Diplomat Gummenik, welcher ganz entspannt auf seinem Stuhl saß. Schon vor 2 Stunden hatten sich Gummenik, Ilip und Nassik zu einer Lagebesprechung getroffen. Die Drei waren die Expeditionsleiter und es galt herauszufinden, wie weit die einzelnen Leiter in ihren Aufgaben gekommen waren.
  1. 1.) Vorsteherin der Handwerkskammer Ilip war zustÀndig die Besorgung der Werkzeuge, Maschinen und sonstigen Materialien, die die Handwerker und Forscher brauchten.
  • 2.) Diplomat und Berater Gummenik war zustĂ€ndig fĂŒr die Besorgung des Proviants, KochausrĂŒstung, Lasttiere, Karten, Zelte und Decken (u.Ä. was man benötigt), sowie SanitĂ€tsmaterialien (Arzneimittel, KrĂ€uter und Tinkturen, Bandagen und Werkzeuge).
  • 3.) Zuletzt der Oberst Nassik, welcher nur die Aufgabe die Bewaffnung und KriegsausrĂŒstung der Soldaten zu beschaffen, da er mit der Auswertung der Bewerbungsunterlagen und der Aufstellung des Teams schon ausgelastet genug war.
FĂŒr jeden einzelnes Mitglied der Expedition gab es ein entsprechend angepassten Reiserucksack. Und jeder musste das tragen, was er im Rahmen seiner TĂ€tigkeit brauchte. Zudem wurde Notfallpoviant auf jedes einzelne Mitglied verteilt. FĂŒr den unwahrscheinlichen Fall, dass einer verloren ging, hatte jeder Proviant fĂŒr 2 Wochen bei sich, bestehend aus Trockenfleisch, KĂ€se, besonders nahrhaftem Brot, Kartoffeln und einem kleinen GewĂŒrzbeutelchen.

Den hauptsĂ€chlichen Anteil des Proviants, welches die Kochtruppe brauchte, wurde von 2 Packeseln getragen. Außerdem gab es noch zwei weitere Packesel. Der eine Esel zog lediglich Meister Dozzys entwickelten Bohrer hinter sich. Der andere Esel trug Werkzeuge und all mögliches Zeug.
Oberst Nassik hatte alles sorgfĂ€ltig fĂŒr den hohen Besuch vorbereitet. Es gab FrĂŒhstĂŒck, Tee, sowie das ĂŒberzuckerte, goblinische GetrĂ€nk Magoklex. In der Mitte des Audienzimmers stand ein runder Tisch, an dem an allen 4 Enden symmetrisch 4 StĂŒhle gegenĂŒber gestellt waren. Auf dem relativ großen Tisch ausgebreitet, waren die Bewerbungsunterlagen von Rounen, eine Karte von Evalon, sowie diverse andere Dokumente.

Der Oberst öffnete die TĂŒr. Es handelte sich tatsĂ€chlich um Rounen.
"Ihr seid zu spĂ€t. Punkt 8 Uhr, heißt auch Punkt 8!", maulte Nassik zur BegrĂŒĂŸung.
Sofort schaltete sich Gummenik diplomatisch ein und entschuldigte sich.
"Euer Gnaden, Bey Rounen von Tamjius. Entschuldigt unseren Oberst. Er ist Ă€ußerst vernarrt in PĂŒnktlichkeit. Setzt Euch. Nehmt Euch einen Tee, etwas zu essen, oder einen krĂ€ftigen Schluck vom Magoklex. Eine goblinische SpezialitĂ€t. Falls Ihr etwas wĂŒnscht, werde ich die Boten von draußen rufen."

Auch die Handwerkschefin Ilip stellte sich vor, hielt sich aber eher zurĂŒck beim GesprĂ€ch.
"Entschuldigt mein Verhalten," meinte Nassik sogleich. "Ich bin Oberst Nassik und leite mit Ilip und Gummenik zusammen die Expedition," er zeigte auf die beiden Anwesenden.
"Eure Bewerbung hat uns sehr gewundert. Warum möchte ein adliger Tamjid unser Volk, die Krone und das Kaisho Abkommen bei dieser Expedition helfen? ErklÀrt euch!," forderte ihn Oberst Nassik forsch auf.
Many thanks to shinypants for the admittance to use his picture.

„Wer darauf besteht, alle Faktoren zu ĂŒberblicken, bevor er sich entscheidet, wird sich nie entscheiden.“

Benutzeravatar
ErzÀhler
NPC
BeitrÀge: 82
Registriert: Mi 25. MĂ€r 2015, 19:50

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#16

Beitrag von ErzĂ€hler » Mi 27. Jul 2016, 13:21

Aus der Sicht von Caspar Korelius

8 Uhr morgens.
Feldarzt Caspar Korelius streckte seine Glieder. Er hatte gut geschlafen. Die Feldbetten in der Kaserne waren gar nicht so unbequem, wie sie aussahen. Kurz wechselte er seine Kleidung. Auch die Heilerin Sanara war bereits erwacht, glaubte Korelius. Zumindenst war die kleine Streichholzschachtel, die Sanara als Bett bekommen hatte, schon leer. Vermutlich war die nette Wegbegleiterin schon bereits im Essraum der Kaserne und nahm dort das FrĂŒhstĂŒck zu sich. Sie war gestern Abend nur ein paar Stunden spĂ€ter, nach seiner Ankunft in die Heilerquartiere eingetroffen und die Beiden hatten sich direkt von Anfang an gut verstanden.

"Los Johan! Auf gehts! Ich gehe schon mal zum Essraum. Ich gehe mal gucken, was unsere Kollegin so treibt," sagte Caspar zu seinem Sohn.
Er pfeifte fröhlich ein Liedchen und erreichte dann den Essraum, wo er auch nach ein bisschen Suchen Sanara fand. Immerhin war es nicht leicht fĂŒr ein ungeĂŒbtes Auge eine Fee zu erblicken.

"Guten Morgen Sanara, gut geschlafen?," fragte der almanische Medicus fröhlich.
"Johan wollte auch gleich kommen. Er ist ein Morgenmuffel und braucht meist etwas lÀnger. Und er ist irgendwie penibel, muss sich erst rasieren! Ach diese Jugend...," erzÀhlte Caspar und strich sich durch seinen dichten Bart.
"Hast du schon gefrĂŒhstĂŒckt? Kannst du etwas empfehlen?"

Benutzeravatar
ErzÀhler
NPC
BeitrÀge: 82
Registriert: Mi 25. MĂ€r 2015, 19:50

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#17

Beitrag von ErzĂ€hler » Mi 27. Jul 2016, 13:35

Aus der Sicht vom Finanzbeamten Kaxxik

"Oh, kein Beruf gelernt...", meinte Kaxxik etwas enttĂ€uscht. Kaxxik war ein typischer, bĂŒrokratischer Finanzbeamter. Und so zĂ€hlten fĂŒr ihn eigentlich nur Fakten. Doch der Goblin war auch irgendwo manipulierbar, und als Vanaja ihr Interesse an seinen Geschichten, sowie am Volk der Goblins zeigte, schien der kleine Finanzbeamte sie plötzlich sehr sympathisch zu finden. Er lief rot an, als sie ihn anlĂ€chelte.
"Ohja unsere Königin ist toll," meinte er total plump und Ă€rgerte sich sogleich ĂŒber seine dummen Worte. Sowas DĂ€mliches hatte er noch nie gesagt!

Er stellte ihr noch ganz konform alle weiteren Fragen. Doch sie beantwortete alle Fragen zu seiner Zufriedenheit. Zwischendurch bestellte er fĂŒr sie immer wieder einen neuen Tee, und fĂŒr sich einen Magoklex. Zum Schluss sogar ein Bier.
"Ihr seid dabei!," meinte er glĂŒcklich, als sie am Ende des 100 Fragenkatalogs angekommen waren. Wurde dann aber plötzlich nervös, als er feststellte, dass das nicht seine Entscheidung war, sondern der Oberst dies nochmal ĂŒberdenken musste.
"Oh ich meine," Kaxxik leckte sich nervös ĂŒber die Lippen. "Oh, tut mir Leid. Ich meine...ja, das muss erstmal unser Oberst entscheiden,"

Bei der ĂŒberschwĂ€nglichen Bewertung und dem Lob, die Kaxxik in Vanajas Bewerbungsunterlagen reingeschrieben hatte, war es aber aber absolut sicher, dass Oberst Nassik sie in sein Team aufnehmen wĂŒrde.
"Aber das ist sehr wahrscheinlich. Ich habe Euch eine gute Bewertung gegeben," meinte Kaxxik wieder und versuchte wieder auf den Boden zu kommen und sachlich zu werden. Er trank mit einem Schluck den Rest seines Biers aus.
"Dann wĂŒnsche ich einen schönen Tag!", sagte er.
Insgeheim hoffte er die hĂŒbsche Fremde nochmal wiederzusehen. Doch ein Finanzbeamter hatte keine Zeit fĂŒr sowas. Ohnehin durfte er als Beamter nicht an der Expedition teilnehmen, dachte er nach, als er aus der Taverne ging.
Schade, dachte Kaxxik. Er hatte Vanaja sehr gemocht.

Benutzeravatar
Rounen
Bekanntes Gesicht
BeitrÀge: 8
Registriert: Di 19. Jul 2016, 19:42
Volk: Tamjid

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#18

Beitrag von Rounen » Mi 27. Jul 2016, 14:03

"Entschuldigen Sie meine VerspĂ€tung, Oberst Nassik, doch ich wurde vor der Stadt von ehrelosen, rĂ€uberischen Gaunern angegangen. Doch da ich sie nicht angreifen wollte bzw. durfte, ging ich zu den Wachen, welche mich warten ließen, bis ich ihnen erzĂ€hlte wer ich bin, entschuldige Sie noch mal."
Rounen nahm SchlĂŒcke des noch warmen Tees und fing an zu reden:
"Und nun zu Ihrer Frage zurĂŒck:
Ich habe wieder eine WĂ€hrung in meinem Stamm gebracht, ich habe die Bildung so weit gebracht, dass jeder FĂŒnfte in meinem Stamm lesen und schreiben kann...
"
"es tut mir leid, dass ich Sie unterbreche, aber das war immernoch keine Antwort."
"nun ja, ich wollte Ihnen zeigen, wie weit ich meinen Stamm gebracht haben und ich wollte auch die unĂŒbliche Beziehung zwischen uns 'wieder erneuern'..:", sagte er mit verlegener Stimme, ",und außerdem habe ich gute Exportprodukte, die ihnen helfen könnten."
Es gab eine einminĂŒtige Pause ... alles war still.
"Und was ist dies Herr Rounen?", fragte dieses Mal Diplomat Gummenik verlegen.
"Metal.."
"Aber...."
"Ich weiß 'es geht eigentlich nicht', doch wir haben eine Methode gefunden ..."
"Wie ist das möglich?", fragte Diplomat Gummenik.
"Perfektion ... Ich habe ein 'Experiment' angefangen, wo Sie auch mitwirken können, dieses unterliegt aber strengster Geheimhaltung, daher darf ich nichts nÀheres sagen.", sagte er geheimnisvoll.
"Und Sie verlangen?", fragte Diplomat Gummenik mit einem misstrÀulichem Ton.
"Rein gar nichts...Ich möchte im Namen meines Volkes an dieser Expedition teilnehmen, und unsere Beziehungen zu erstellen, dann können wir ĂŒber Gegenleistungen reden, und ach ja, es tut mir leid, wenn dies gerad böse klang, es sollte nicht böse gemeint sein!
", sagte er und wartete auf eine Antwort des Oberst.
Zuletzt geÀndert von Knozzy am So 31. Jul 2016, 17:58, insgesamt 1-mal geÀndert.
Grund: Namen von Oberst Nassik mit Gummenik vertauscht. Aus RPG technischen GrĂŒnden. Gruß - Knozzy

Benutzeravatar
Sanara
Provinzheld
BeitrÀge: 59
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 16:13
Volk: Wiesenfee

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#19

Beitrag von Sanara » Mi 27. Jul 2016, 15:12

Nach einer erholsamen Nacht in ihrer Streichholzschachtel, die man ihr freundlicherweise als Bett zugewiesen hatte, begab sich Sanara in den FrĂŒhstĂŒcksraum. Sie hatte sich am vorigen Abend mit ihren Kollegen Johan und Caspar Korelius angefreundet. Beide waren entgegen ihrer BefĂŒrchtungen umgĂ€ngliche und freundliche Leute. Sanara freute sich schon auf die Zusammenarbeit mit ihnen.

Da ertönte auch schon Caspars Stimme neben ihr:"Guten Morgen Sanara, gut geschlafen?,"Johan wollte auch gleich kommen. Er ist ein Morgenmuffel und braucht meist etwas lĂ€nger. Und er ist irgendwie penibel, muss sich erst rasieren! Ach diese Jugend...," "Hast du schon gefrĂŒhstĂŒckt? Kannst du etwas empfehlen?"

Sanara lĂ€chelte als der Medicus seinen Redeschwall beendete. "Danke der Nachfrage. Ich habe wunderbar geschlafen. Setzt Euch zu mir. Ich bin gerade beim essen. Die KĂŒche hier ist ausgezeichnet. Ich empfehle euch diesen Magoklex. etwas sĂŒĂŸ, aber ein perfekter Energiespender und Muntermacher fĂŒr den Tag. Das wird auch aus euren Sohn die letzte MĂŒdigkeit vertreiben. Wenn wir erst unterwegs sind, werden wir nicht viel Schlaf bekommen, fĂŒrchte ich. Also lasst es uns nochmal gutgehen. Danach können wir gern die medizinischen VorrĂ€te durchgehen und letzte Details besprechen. Seht, da kommt auch schon Johan."

Sanara winkte Johann an den Tisch. Gemeinsam vollendeten sie ihr Morgenmahl. Die Fee verbarg vor den anderen ihre Besorgnis. Sie hatte gehört, das der Herzog auch zu einer Expedition rĂŒstete, er sollte zwar Schwierigkeiten haben ein Team zu finden, und in seiner Verzweiflung jeden dahergelaufenen nehmen, aber genau dies machte Sanara Sorgen. wer mit dem Mut der Verzweiflung kĂ€mpfte, war ein gefĂ€hrlicher, unberechenbarer Gegner. "Da kommt noch einiges auf uns zu" dachte Sanara im Stillen.

Benutzeravatar
ErzÀhler
NPC
BeitrÀge: 82
Registriert: Mi 25. MĂ€r 2015, 19:50

Re: Expedition zum Mittelpunkt Tasmerons - Team Kaisho

#20

Beitrag von ErzĂ€hler » Mi 27. Jul 2016, 22:58

Aus der Sicht von Caspar Corelius

Caspar hatte schon viel von der schrecklichen KĂŒche der Goblins gehört, doch dieses viel zu sĂŒĂŸe GetrĂ€nk Magoklex sorgte bei ihm sogar fĂŒr Magenverstimmungen. Er trank nur ein, zwei SchlĂŒcke von dieser goblinischen SpezialitĂ€t und schon fĂŒhlte es sich so an, als ob sich sein ganzer Magen umdrehen wĂŒrde. Da er ein höflicher Mensch war, versuchte er sich nichts anmerken zu lassen. Er sagte bloß vorsichtig:
"Oh, nicht so mein Geschmack," und hoffte, wenn er das GetrĂ€nk stehen lassen wĂŒrde, wĂŒrde es ihm niemand ĂŒbel nehmen.

"Ja, wir werden wenig Schlaf bekommen. Ich bin gelernter Medicus, doch schon lange als Feldarzt beim MilitÀr. Schlaf ist beim MilitÀr immer Mangelware. Durchschnittlich 5-6 Stunden. Meist doch viel zu wenig, nach all der körperlichen Anstrengung," sagte er und strich sich nachdenklich durch seinen Bart.

"Ich muss heute auch noch ein paar Tinkturen vorbereiten. Ja, das ist eine gute Idee, Sanara," pflichtete er ihr bei.
"Die medizinischen VorrĂ€te mĂŒssen wir auch nochmal durchgehen. Ich hörte Diplomat Gumenik hĂ€tte schon ein riesigen Reiserucksack mit SanitĂ€tsmaterialen fĂŒr jeden von uns vorbereitet. Da bin ich durchaus neugierig, was es damit auf sich hat."

In dem Moment kam auch schon Johan. Er grĂŒĂŸte nur kurz in die Runde und bediente sich lieber eines krĂ€ftigen Kaffees bevor der Tag beging. Als sie fertig gespeist hatten, pfiff Caspar wieder fröhlich ein Lied.
"Ich gehe jetzt in die Lagerhalle. Wenn du möchtest, kannst du mich begleiten," sagte er zu Sanara.
In der Lagerhalle angekommen, wurden die ReiserucksÀcke des medizinischen Personals vorbereitet . Gerade wurden ein paar Salben in die Tasche gepackt als Caspar den Raum betrat.

"Ach die Herren, einen herzhaft guten Morgen wĂŒnsche ich!", sagte er.
"Ich wĂŒrde gerne mal einen Blick auf all die SanitĂ€tsmaterialen werfen, die uns Gummenik mitgibt. Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Caspar Corelius, gelernter Medicus und Feldarzt der Expedition."
Neugierig wĂŒhlte er in den Taschen und fing schon gleich an mit den Boten zu diskutieren, welche Bestandteile er fĂŒr nĂŒtzlich hielt und was er noch brauchte.

Antworten