Die alten Hochkulturen von Asamura sind gefallen. Sie hinterließen Relikte, deren Erforschung noch in den Anfängen liegt. Die überlebenden Völker beginnen zu ahnen, dass der Schlüssel zur Herrschaft über Asamura in den Relikten liegt. Jedes Volk entwickelt seine eigenen Strategien in diesem Wettlauf. Während die Almanen auf Altbewährtes setzen, treiben die Naridier den Fortschritt voran. Die Geheimbünde der Schatten sehen in der Magie die mächtigste Waffe und für die Rakshaner ist Krieg die passende Antwort. Auf welchem Weg wirst du deine Spuren hinterlassen?

Der Weg zum Chaos

Tarrik Tarkan entfesselte die Hauptstreitmacht des Chaos, um Zwergenfestung Dunkelbruch zu erobern. Nach Jahren des Kampfes waren alle Seiten erschöpft und man verhandelte über Frieden. Dunkelbruch gelangte in die Hände des Chaos und die Hohe Mark fiel an Souvagne.
Die Hauptstreitmacht des Chaos wurde entfesselt, um die Zwergenfestung Dunkelbruch zu erobern. Das Kaisho-Abkommen und Avinar kamen den Zwergen zur Unterstützung. Nach Jahren des Kampfes waren die Truppen aller Seiten erschöpft und man verhandelte in Ehveros über Frieden. Das Kaisho-Abkommen zerbrach an dieser Schlacht, Dunkelbruch gelangte in die Hände des Chaos und die Hohe Mark fiel an Souvagne.
Benutzeravatar
Aksoy

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 23
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 08:31
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Der Weg zum Chaos

#21

Beitrag von Aksoy » Sa 25. Mär 2017, 18:46

Aksoys und Crizes Abstecher nach Dunkelbruch:

Link:
http://asamura.de/viewtopic.php?f=4&t=557&p=9582#p9582

Benutzeravatar
Crize

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:10
Volk: Rakshaner

Re: Der Weg zum Chaos

#22

Beitrag von Crize » Do 13. Jul 2017, 07:02

<<

Ein Signalhorn ertönte. "Sie rufen die Lufteinheiten zurück", rief Crize aufgeregt. "Wir müssen zurück!" Er zog an Aksoys Fell, als wolle er ihn lenken, presste die Schenkel zusammen, wie beim Antreiben einer Reithyäne und zappelte auf seinem Rücken herum. "Oh, guck mal, den Ghul da habe ich erschaffen! Und den da auch! AHHH da ist Barlok Eisenhand! Und dort Tarrik Tarkan!" Bei jedem Wort der Aufzählung, zerrte er Aksoys Pelz in eine andere Richtung.

Benutzeravatar
Aksoy

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 23
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 08:31
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Der Weg zum Chaos

#23

Beitrag von Aksoy » Do 13. Jul 2017, 07:32

Aksoy flog eine Schleife und kehrte Richtung Tarkan zurück. Warum Crize auf seinem Rücken diesen Tanz veranstaltete und ihm das Fell raufte, wusste Aksoy nicht. Vermutlich musste er sich vor Aufregung richtig festhalten.

Der große Tiefling warf einen Blick über die Schulter und musterte Crize, um sicher zu gehen, dass der Rakshaner auch noch richtig saß. Er wollte nicht, dass sein neuer Kumpel durch seine eigene Aufregung noch zu Tode stürzte.

Gut bis zum Boden und folglich dem Aufschlag, war es noch ein ganzes Stück Fall und mit etwas Glück hätte Aksoy Crize bis dato wieder ab- und aufgefangen. Aber wenn es schlecht lief, konnte man Crize von Boden kratzen.

„Bleib ruhig sitzen, wir sind gleich da“, beruhigte ihn der große Tiefling mit seiner tiefen Stimme.

„Wie viele Ghule insgesamt hast Du überhaupt erschaffen, wenn das alles Deine sind?“, fragte Aksoy erstaunt.

Crize musste über gewaltige Mächte verfügen, wenn er fast eine Armee im Alleingang geschaffen hatte.

Benutzeravatar
Crize

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:10
Volk: Rakshaner

Re: Der Weg zum Chaos

#24

Beitrag von Crize » So 16. Jul 2017, 08:04

"Wie viele?" Crize konzentrierte sich einen Moment und spürte nach seinen Lieblingen. "Aktuell sind es 1483. Das schwankt immer mal. Ab und zu verschenke ich auch Ghule oder tausche sie, aber die meisten wollen eher Zombies haben, die sie nicht auffressen. Außer als ich das letzte Mal in Naridien war, als ich einen Freund besuchte, da wollte ausgerechnet ein Waldalb unbedingt einen meiner Lieblingsghule. Ein Waldalb! Eigentlich hassen die Untote! Das war so lustig, dass ich ihm Mauli geschenkt habe."

Gedanklich schweifte Crize zu Mauli ab und spürte nach ihm, um zu schauen, wie es ihm ging. Er konnte das nicht mit der Detailtiefe eines richtigen Geistmagiers, doch ihn verband ein inniges Band zu seinen Babys und er konnte so ihre aktuelle Gefühlslage spüren, wenn er sich auf sie konzentrierte. Was er fühlte, ließ ihn große Augen bekommen, aus denen dicke Tränen liefen, die seinen Gesichtsschleier durchweichten.

"Mauli braucht Hilfe! Es geht ihm sehr schlecht und er wird bald sterben! Aksoy, wir müssen hier alles und jeden stehen und liegen lassen und sofort nach Naridien fliegen! Tarkan kommt schon allein ohne uns zurecht, wenn wir im Kampf fallen würden, müsste er das auch, also. DA lang! Sammel irgendeine von den Leichen da unten auf als Futter und dann beeil dich!" Er hampelte erneut auf Aksoy herum und da der nicht auf sein Fellgezerre reagierte, zeigte er ihm die Richtung mit dem ausgestreckten Finger. Ob Aksoy so ein Gewicht überhaupt tragen konnte, hinterfragte Crize in seiner überbordenden Sorge nicht.

Benutzeravatar
Aksoy

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 23
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 08:31
Steckbrief: [ externes Bild ]

Re: Der Weg zum Chaos

#25

Beitrag von Aksoy » So 16. Jul 2017, 08:28

Aksoy hörte Crize aufmerksam zu.

"Über tausend Ghule Crize? Das sind eine Menge Ghule, hey Du bist wahrscheinlich der einzige Vater auf der ganzen Welt der behaupten kann, über tausend Kinder zu haben, auch wenn Du sie magisch geschaffen hast", lachte Aksoy.

"Waldalben? Ich habe keine Ahnung wofür Waldalben bekannt sind Crize, ich habe noch nie einen Waldalb gesehen oder einen anderen Alb. Ich weiß nur aus den Erzählungen, dass viele behaupten, Alben wären schöne Geschöpfe. Sie sehen Menschen wohl was ähnlich. Oder sahen die Menschen den Alben ähnlich?

Jedenfalls sehen Menschen und Alben wohl ähnlich aus, wer auch immer nun wem ähnelt und sie wären schön.

War er schön der Alb den Du getroffen hast? Es könnte doch sein, dass diesem Waldalb genau dieser Ghul gefallen hat. Anständig von Dir, ihm dann sogar den Ghul zu schenken. Das war sicher nicht leicht, so wie Du all Deine Ghule magst.

Mal eine Frage nebenbei, haben alle 1483 Ghule Namen? Das muss ja eine Arbeit sein, sich für jeden Ghul einen Namen auszudenken. Ich glaube das wäre bei mir das schwerste, wenn ich Deine Fähigkeiten hätte. Ich würde stundenlang nach einem Namen grübeln oder sogar noch länger",
antwortete Aksoy seinen Freund.

Als Crize anfing zu weinen, warf Aksoy erstaunt einen Blick nach hinten. In der Luft hier konnte ihnen nicht viel entgegenkommen, außer ein Kollege und der sah sie auch.

Gerade als Aksoy fragen wollte, was los war, da fing Crize schon an zu sprechen. Seinem Ghul ging es schlecht und er brauchte dringend Hilfe. Wie Crize das erfahren hatte, entzog sich Aksoys Kenntnis. Aber man sagte ja auch Mütter nach, sofort zu spüren, wenn es ihrem Kind schlecht ging. Es konnte durchaus sein, dass Crize ebenso für seine Ghule empfand.

Der gewaltige Tiefling nickte zur Zustimmung.

"Du hast Recht, auf zwei Kämpfer mehr oder weniger kommt es nicht an. Und wenn jeder sich genau an die Vorschriften halten würden, wären wir nicht das Chaos. Wir retten ihn, sorge Dich nicht Crize! Wir retten Dein Baby", erklärte Aksoy.

"Eine Leiche sollen wir mitnehmen? Alles klar", pflichtete der riesige Tiefling bei.

Aksoy überschaute das Schlachtfeld unter sich. Es war weit und überschaubar, also nichts was seinen Tiefflug behindern würde. Der Tiefling spähte nach einer passenden Leiche in einiger Entfernung und ging runter. Als sie im Flug knapp über den Boden hinweg schossen, grabschte Aksoy zu und riss die Leiche vom Boden.

Er schlug hart mit den Flügeln um mit dem zusätzlichen Gewicht wieder an Höhe zu gewinnen. Zum Glück war der Tote noch nicht lange tot. Wäre er mürbe, dann hätten sie unterwegs wahrscheinlich noch Einzelteile von dem Kerl verloren und wären mit einem Stück Brustkorb angekommen.

So konnte man den Leichnam einfach gepackt halten und transportieren, auch wenn er nun nicht mehr die Hände frei hatte.

Da ihre Feinde nicht über eine Lufteinheit verfügten, hoffte Aksoy dass er die Hände bis zu ihrem Ankunftsort auch nicht benötigen würde.

"Du musst mir den Weg beschreiben Crize. Such den schnellsten Weg, ich weiß nicht wie lange ich die Leiche so tragen kann", erklärte Aksoy und flog in die Richtung in die sein Freund zeigte.

Benutzeravatar
Crize

Das Chaos
Zweitcharakter
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:10
Volk: Rakshaner

Re: Der Weg zum Chaos

#26

Beitrag von Crize » So 16. Jul 2017, 09:17

"Nein, nur die Wichtigsten haben Namen", erklärte Crize. "Mauli ist sehr wichtig. Er durfte früher sogar bei mir im Bett schlafen, am Fußende, ich habe immer die Beine über ihn drüber gelegt und mich so gekühlt, im Sommer ist es ziemlich heiß in der Steppe, weißt du? Aber meine Frau war damit nicht einverstanden, sie hat gesagt, Mauli ist eine Leiche und sie will keine Leichen im Bett haben. Dabei hätte unser anderer Mann auch davon was gehabt, der ist ein Frostalb, weißt du? Er mag keine Wärme. Im Sommer muss er tagsüber in einen Erdkeller, den wir extra für ihn unter dem Zelt ausgehoben haben, dort schläft er und kommt nur nachts raus. Mit einem Ghul würde es ihm besser gehen, die halten die Kälte schön lange in sich. Dann wäre er auch nicht so mufflig. Aber unsere Frau ist da stur."

Crize kicherte. Seine Laune war wieder gut, jetzt, wo sie Mauli retten und nebenbei Urlaub in Naridien machen würden. Er zeigte Aksoy den Weg, während er immer wieder nach Mauli spürte und sie näherten sich bald Naridien.

In Naridien >>

Antworten

Zurück zu „Die erste Schlacht“